Wie die Darmmotilität funktioniert

Darmstörungen sind ein ernstes Problem. Eine Verletzung der Peristaltik ist oft ein Symptom einer anderen Krankheit, kann aber auch von selbst auftreten. Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, den Darmmuskeltonus zu verbessern. Aber zuerst wollen wir es in einem Prozess herausfinden, der Peristaltik genannt wird..

Was ist Darmperistaltik?.

Peristaltik wird normalerweise als wellenförmige Kontraktion der Darmwände (dünn und dick) bezeichnet, die zur Bewegung von Nahrung, Chymus oder Kot in eine Richtung führt. Peristaltik ist ein Reflex, an dem die Muskelfasern des Darms beteiligt sind. Ihre koordinierte Bewegung, die vom Nervensystem gesteuert wird, erzeugt eine kontraktile Welle. Die Häufigkeit der Bildung solcher Wellen in verschiedenen Teilen des Darms ist unterschiedlich. Peristaltik tritt auch während der Interdigestivperiode auf..

Normale Peristaltik

Die Kontraktionsrate der Muskeln im Dünndarm unterscheidet sich von der im Dickdarm. Je nach Situation kann sich der Lebensmittelbrei mit einer Kontraktionsrate der Dünndarmwände von 8 bis 10 Mal pro Minute bewegen. Im Dickdarm, wo sich Kot bildet, ist die Kontraktionsrate langsamer und liegt zwischen 3 und 4 Mal pro Minute. Pathologische Veränderungen, die zu schnelleren oder langsameren Kontraktionen führen und zu Stuhlproblemen führen (Durchfall oder Verstopfung).

Was führt zu einer Verletzung der Peristaltik

Es gibt viele kleinere bis größere Ursachen für motorische Beeinträchtigungen:

  • Ernährungsumstellung und Ungleichgewicht im Wasserhaushalt;
  • ständiger Stress;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Nebenwirkungen bestimmter Arzneimittel;
  • Darminfektion;
  • übertragene Operationen auf den Verdauungstrakt;
  • helminthische Invasionen;
  • Schwangerschaft;
  • onkologische Erkrankungen des Darms usw..

Eine Störung der Peristaltik in Form von Durchfall oder Verstopfung ist in der Regel nur ein Symptom einer Krankheit. Das "Reizdarmsyndrom" ist ein Beispiel für eine Verletzung der nervösen und humoralen Regulation. Unter dem Einfluss negativer Emotionen verändert sich damit die motorische und Absorptionsfunktion des Darms, was entweder mit Verstopfung oder Durchfall einhergeht.

Längerer Durchfall ist eine gesundheitsbezogene Erkrankung, die zum Verlust von Elektrolyten, Flüssigkeiten und Ungleichgewichten im Mineralhaushalt des Körpers führt und zur Dehydration beiträgt.

Darmatonie oder geschwächte Peristaltik

Atony aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Tonmangel. Darmatonie ist mit einem Verlust des Muskeltonus verbunden, was zu einer übermäßigen Entspannung des Darms führt, was zu Verstopfung führt. Die Ursache für Tonusverlust sind häufig Ungenauigkeiten beim Verzehr von Lebensmitteln mit unzureichendem Fasergehalt. Darüber hinaus gibt es psychogene, endokrine, toxische Ursachen für Atonie und Verstopfung..

Darmatonie ist eine Frage, wenn die Person den Darm länger als 2 Tage nicht geleert hat. Offensichtliche Symptome von Verstopfung sind:

  • Magenschmerzen;
  • Blähungen, Blähungen;
  • allgemeines Unbehagen;
  • Appetitlosigkeit.

Die Stuhlretention verläuft nicht spurlos: Es bilden sich Kotsteine, die pathogene Mikroflora vermehrt sich. Schädliche Substanzen gelangen in den Blutkreislauf und vergiften den Körper. Vor dem Hintergrund der Verstopfung entzündet sich die Darmschleimhaut, die Biokinose nützlicher Mikroorganismen wird gestört, was zur Entstehung von Darmkrebs prädisponiert.

Dickdarmkrampf

Die Bedeutung des Wortes "Krampf" in der Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet Krampfanfälle. Tatsächlich wird dieser pathologische Prozess, begleitet von einer längeren Kompression des Muskelgewebes des Darms, als Kolik bezeichnet..

Kann zu Krämpfen führen: Gifte, Parasiten, einige Medikamente, Bakterien usw. Die charakteristischen Symptome einer solchen Pathologie sind:

  • Schmerzen in der Nähe des Nabels lokalisiert;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Blähung;
  • Übelkeit manchmal Erbrechen.

Wenn die Ursachen für Krämpfe eine Thrombose der Mesenterialgefäße oder eine Darmobstruktion sind, treten die oben genannten Symptome sehr schnell auf. In diesem Fall hat der Schmerz einen diffusen Charakter, die vordere Bauchdecke ist scharf angespannt. Ein Zustand wird als gefährlich angesehen, wenn vor dem Hintergrund von Anzeichen eines Krampfes Schmerzen auftreten, die auf eine mögliche Darmnekrose hinweisen.

Wie man die Peristaltik verbessert

Wenn sich die Gesundheit des Darms nicht wesentlich verändert, kann seine Beweglichkeit mit Hilfe von ballaststoffhaltigen Lebensmitteln verbessert werden. Es ist besonders reich an frischem Obst und Gemüse. Die tägliche Ernährung sollte Folgendes umfassen: Äpfel, Tomaten, Kohl usw. Getrocknete Aprikosen und Pflaumen sind aus getrockneten Früchten nützlich. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag. Fermentierte Milchprodukte unterstützen die Mikroflora.

Weitere Maßnahmen zur Verhinderung von Verstopfung sind:

  • spezielle Gymnastikübungen, Gehen;
  • ein gesunder Lebensstil sowie ein Tagesablauf;
  • mit traditioneller Medizin, die den Darm stimuliert.

Eine Verschlechterung der Peristaltik ist ein ernstes Problem, das zu einer Stagnation des Kots und einer Selbstvergiftung des Körpers führt. Zögern Sie nicht, einen Spezialisten aufzusuchen, wenn dieses Symptom erkannt wird und Sie sich selbst behandeln. Die oben genannten Empfehlungen sind nur eine gute Ergänzung zu medizinischen Rezepten..

Verbesserte Darmperistaltik

Jeder Mensch hat Übungen, Diäten und andere Techniken gesehen, um die Darmmotilität in Werbespots zu verbessern. Eine angemessene Peristaltik ist mit einer guten Gesundheit und einer guten Verdauung verbunden. Und nur wenige Menschen wissen, dass Hyperperistaltik ein ernstes Problem ist, das von einem Komplex unangenehmer Symptome begleitet wird..

  1. Was ist Peristaltik?
  2. Gründe für eine erhöhte Peristaltik
  3. Symptome einer erhöhten Darmmotilität
  4. Behandlung
  5. Verhütung

Was ist Peristaltik?

Um das Problem zu verstehen, müssen Sie herausfinden, was Peristaltik ist. Peristaltik wird als Kontraktion der Hohlorgane des Verdauungssystems bezeichnet: Magen und Darm. Die Geschwindigkeit der wellenförmigen Kontraktionen ist nicht gleich:

  • der Zwölffingerdarm zieht sich am schnellsten zusammen (etwa 12 Kontraktionen pro Minute);
  • am langsamsten - im Magen und im Rektum - ungefähr 3 mal pro Minute.

Der Zweck der Peristaltik besteht darin, den Nahrungsklumpen (Chymus) vom Verschlucken bis zum Stuhlgang entlang des gesamten Verdauungssystems zu bewegen. Die Aufrechterhaltung der richtigen Verdauungsrate von Lebensmitteln bietet eine angenehme Verdauung, die eine Person nicht fühlt oder hört.

Wenn die Kontraktionsrate des Magen-Darm-Trakts abnimmt, sich der Darminhalt (Chymus) langsam bewegt, die Fäulnisprozesse die Fermentation überwiegen, entwickeln sich die entsprechenden Symptome.

Es stellt sich jedoch eine natürliche Frage: Ist die Pathologie der erhöhten Darmperistaltik, dh ein Überschuss der normalen Kontraktionsrate der Hohlräume des Verdauungssystems, und ob eine Behandlung erforderlich ist? Sie können die Antwort darauf finden, indem Sie die Ätiologie des Prozesses und das klinische Bild vor dem Hintergrund des Phänomens herausfinden.

Gründe für eine erhöhte Peristaltik

Die Ätiologie einer Zunahme der Darmmotilität oder die Gründe, die zu dieser Abweichung von der Norm führen, sind vielfältig: Sie umfasst sowohl externe als auch interne Faktoren.

  1. Die häufigste Ursache für eine erhöhte Peristaltik ist eine schlechte Ernährung. Wir können über (verdorbene, abgelaufene) Produkte oder über Fast Food, Fast Food sprechen. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers wird der pathologische Prozess durch fetthaltige und kalorienreiche Lebensmittel verursacht.

Wenn wir den Prozess als so vereinfacht wie möglich betrachten, können wir sagen, dass „ungesunde“ Lebensmittel objektiv oder aus Sicht eines bestimmten Organismus Fermentationsprozesse provozieren, sodass sich der Darm schneller zusammenzieht.

Eine falsche Ernährung ist statistisch gesehen die häufigste Ursache für eine erhöhte Darmmotilität.

  1. Die Ursache der Hyperperistaltik können verschiedene Pathologien sein:
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis), bei denen die Nahrung nicht ausreichend verdaut wird, weshalb eine Fermentation stattfindet;
  • Neoplasien im Verdauungstrakt;
  • Infektionen (wie Lebensmittelvergiftung).

Diese Kategorie umfasst auch die genetische Veranlagung. Das heißt, der erbliche Faktor beeinflusst nicht die Peristaltik selbst, sondern die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Pathologien, deren klinisches Bild diese Verletzung einschließt.

  1. Der Gebrauch bestimmter Medikamente kann zu Nebenwirkungen wie aktiver Peristaltik führen. Es ist normalerweise nicht schwierig, die Korrelation zwischen der Einnahme von Medikamenten und den aufgetretenen Symptomen einer Hyperperistaltik zu bestimmen..
  2. Eine Zunahme der Häufigkeit der Darmkontraktion hängt vom emotionalen Zustand einer Person ab: Stress führt zu einem Reizdarmsyndrom, das mit einer erhöhten Peristaltik einhergeht.

Die Aufdeckung der Ursache erfolgt durch Sammeln von Anamnese (nach welchen Symptomen der Pathologie auftreten, welche chronischen Krankheiten der Patient hat), Labor- und Funktionsstudien.

Symptome einer erhöhten Darmmotilität

Die Symptome einer Hyperperistaltik ähneln denen einer Darmstörung. Die Person hat folgende Beschwerden:

  • Schmerzen in der Magengegend unterschiedlicher Schwere;
  • Blähungen, Blähungen;
  • häufige Stühle (nicht unbedingt flüssig);
  • Verletzung des Stuhls: Durchfall ist häufiger, aber manchmal kann Verstopfung auftreten;
  • verminderter Gesamtton aufgrund ständiger Beschwerden;
  • Veränderungen des Körpergewichts infolge einer gestörten Nährstoffaufnahme.

Es ist bemerkenswert, dass die Schmerzen, Blähungen und Rumpeln im Bauch sofort mit der Nahrungsaufnahme beginnen, noch bevor der Chymus in den Darm gelangt. Tatsache ist, dass Darmkontraktionen nicht von dem Moment an beginnen, in dem das Essen eintritt, sondern von dem Moment an, an dem die Mahlzeit beginnt..

In einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie kann eine Person die Symptome ignorieren, da sie nicht zu ausgeprägt sind. Aber allmählich verschlechtert sich das Wohlbefinden eines Menschen, der ständige Fermentationsprozess im Darm führt zu einer Vergiftung des Körpers, da die Aufnahme von Vitaminen und Mikroelementen unzureichend ist, sich ein Vitaminmangel und verschiedene Pathologien entwickeln.

Behandlung

Wenn es regelmäßig Anzeichen einer erhöhten Peristaltik gibt, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Das Symptom kann auf schwerwiegende Pathologien hinweisen, die behandelt werden müssen. Und je früher es beginnt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung..

Eine wirksame Behandlung umfasst die Diagnose und Identifizierung der Krankheitsursache. Die Behandlung sollte ätiologisch sein, dh auf die Beseitigung der Grundursache abzielen.

Bei unsachgemäßer Ernährung müssen das Regime und die Ernährung angepasst werden:

  • Die Portionen sollten klein sein und die Mahlzeiten sollten häufig und gleichzeitig eingenommen werden.
  • Produkte, die Fermentationsprozesse hervorrufen, sollten ausgeschlossen werden - einfache Kohlenhydrate.

Sie sollten nicht auf ein sofortiges Ergebnis warten, sondern bei richtiger Ernährung vor dem Hintergrund des Fehlens anderer Gründe für das Auftreten einer Darmstörung nach einer Weile von selbst wieder normal werden.

Um diesen Prozess zu beschleunigen, können Sie die folgenden Medikamente einnehmen:

  • Absorptionsmittel (Aktivkohle, Smecta, Enterosgel), die reizende Schleimstoffe aus dem Verdauungstrakt entfernen;
  • krampflösende und analgetische Mittel (Spazgan, No-shpa, Nise);
  • Antidiarrhoika (Loperamid, Immodium), die Durchfall schnell stoppen, aber nicht zu oft eingenommen werden sollten.

Wenn Ihre Darmerkrankung eine neuropsychiatrische Ursache hat, kann Ihr Arzt Folgendes verschreiben:

  • Antidepressiva,
  • Beruhigungsmittel,
  • Anti-Angst-Mittel.

Am effektivsten ist die Psychotherapie, sie ist jedoch auf einen langen Zeitraum ausgelegt, und der langwierige Verlauf der Pathologie des Prozesses der Nahrungsverdauung ist gesundheitsschädlich.

Wenn aufgrund chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems eine erhöhte Peristaltik auftritt, ist eine gründliche Untersuchung und anschließende Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erforderlich.

Verhütung

Die Hauptmaßnahmen zur Verhinderung einer erhöhten Peristaltik des Magens und des Darms sind die optimale körperliche Aktivität und die richtige ausgewogene Ernährung, die den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, Vitaminen, Spurenelementen und Ballaststoffen befriedigt, aber den Verdauungstrakt nicht überlastet..

Die Liste der vorbeugenden Maßnahmen umfasst:

  • die Fähigkeit, Stresssituationen richtig zu erleben: eine Fähigkeit, die Psychologen "Psychohygiene" nennen;
  • Kontrolle über die Einnahme von Medikamenten;
  • regelmäßige ärztliche Untersuchung.

Kurzfristige Verdauungsstörungen weisen nicht auf eine Pathologie hin und sollten kein Grund zur Sorge sein. Die regelmäßig auftretenden Symptome einer erhöhten Peristaltik erfordern jedoch medizinische Eingriffe, um die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Menschen wiederherzustellen..

Erhöhte Darmperistaltik

Bei der Verdauung spielt die Darmperistaltik eine besonders wichtige Rolle. Schließlich ist der Darm das Umverteilungszentrum für die Verdauung, das Sortieren von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen. Eine langsame Peristaltik führt zu einer Stagnation der Nahrung im Darm, was sich wiederum nachteilig auf den gesamten Körper auswirkt.

Was ist Darmperistaltik??

Die Darmperistaltik ist der Prozess der wellenförmigen Kontraktion der Darmwände, der dazu beiträgt, den Inhalt von den oberen Abschnitten zu den Auslässen zu transportieren. Dabei spielen glatte Muskeln die Hauptrolle, von denen sich zwei Schichten in den Darmwänden befinden. In der ersten Schicht befinden sich die Muskelfasern in Längsrichtung und in der zweiten kreisförmig. Die miteinander verbundenen Bewegungen dieser beiden Muskelgruppen bilden eine peristaltische Welle, deren Frequenz in bestimmten Teilen des Darms unterschiedlich ist..

Beispielsweise kann im Dünndarm die Geschwindigkeit peristaltischer Wellen je nach Abteilung langsam, sehr langsam, schnell und ungestüm sein. Mehrere peristaltische Wellen können gleichzeitig entlang des Dünndarms verlaufen.

Es ist erwähnenswert, dass im Dünndarm die Peristaltikrate viel langsamer ist als in anderen Teilen des Orans, weshalb die Durchgangsrate der Nahrung viel länger dauert. Nur wenige Male am Tag bilden sich im Dünndarm starke Kontraktionen, die den Inhalt der Höhle zum Anus lenken.

Nachdem das Essen den Magen gefüllt hat, tritt Peristaltik im Dickdarm durch einen Reflex auf. Die Rate der Darmmotilität beträgt: Zwölffingerdarm - 10-12 Kontraktionen pro Minute, klein - 9-12, groß - 6-12, in einer geraden Linie bis zu 3-mal.

Das Ergebnis einer Verletzung der Darmmotilität ist eine Verschlechterung der Nahrungsaufnahme, eine Schwierigkeit bei der Entfernung von Abfallprodukten aus dem Körper und eine schlechte Aufnahme von Nährstoffen. Wenn Abfallprodukte nicht aus dem Körper entfernt werden, bilden sich Fäulnisprodukte und Toxine, was wiederum zur Bildung von Fäkalien, zur Zerstörung eines Stammes nützlicher Bakterien und zur Entstehung von Parasiten führt. Solche Zustände führen zum Auftreten vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Form einer Stuhlverletzung (Durchfall oder Verstopfung), entzündlichen Prozessen, der Bildung von Polypen und Geschwüren manifestieren.

Um Ihren Körper vor unangenehmen Folgen zu schützen, sollten Sie sich unbedingt mit den Risikofaktoren vertraut machen, die sich negativ auf die Darmperistaltik auswirken.

Ursachen für die Verletzung der Darmmotilität

Die Hauptfaktoren, die eine Verletzung der Darmmotilität hervorrufen, sind:

  • Erkrankungen der chronischen Natur des Verdauungssystems (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse);
  • Unsachgemäße Ernährung, hauptsächlich die Verwendung kleiner Mengen kalorienreicher Lebensmittel;
  • Bösartige und gutartige Darmtumoren;
  • Chirurgische Operationen, die zuvor auf die Bauchorgane übertragen wurden;
  • Bewegungsmangel;
  • Altersfaktor (am häufigsten sind Menschen über 60 betroffen);
  • Erbfaktor;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Darmmotilität beeinflussen;
  • Langzeitstress und Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems.

Die Hauptgründe für die Verletzung der Darmmotilität, der die Mehrheit der Weltbevölkerung ausgesetzt ist, sind ungesunde Ernährung und ein sitzender Lebensstil. Wenn jemand auf der Flucht abfängt und meistens Sandwiches und Fastfoods mit starkem Kaffee oder süßen kohlensäurehaltigen Getränken abwäscht, hat er keine Ahnung, wie viel Fett und Zucker in seinem Körper enthalten sind. Die "explosive" Kombination von Zucker und Fett führt nämlich zu Fermentation und Fäulnis im Darm. Die Folgen von Unterernährung sind die Bildung von Hämorrhoiden, Polypen und Tumoren. Darüber hinaus vergiften Toxine beim Eindringen in die Dickdarmhöhle nicht nur das Verdauungsorgan, sondern auch die Nieren und die Leber. Im geschlackten Darm beginnen sich Fäkalien zu bilden, die die Schleimhaut des Organs reizen.

Das Fehlen oder die zu langsame Peristaltik führt zur Bildung von Verstopfung und Blutstagnation in allen Organen des kleinen Beckens. Wenn Sie die Gefahr von Krankheiten vermeiden möchten, die mit einer beeinträchtigten Darmmotilität verbunden sind, achten Sie auf die Gründe, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen.

Am häufigsten ist die Darmmotilität bei Menschen mit sitzendem Lebensstil beeinträchtigt. Um die Peristaltik zu beschleunigen, sind angemessene und dosierte körperliche Übungen erforderlich, die sich auf die Bauchhöhle konzentrieren.

Symptome

Die wichtigsten Symptome, die sich in einer Verletzung der Darmmotilität manifestieren:

  1. Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität. So können sie sich in Form von akuten Krämpfen oder leichten Beschwerden manifestieren, sehr oft schwanken sie tagsüber. Meistens nehmen sie nach Stuhlgang oder Gasdurchgang ab. Meistens stören die Schmerzen im Schlaf nicht. Im Gegenteil, wenn Koffein konsumiert wird, können sie zunehmen. Und auch ihr Grad steigt durch Stress und emotionalen Stress..
  2. Blähungen - treten am häufigsten während der Verdauung auf.
  3. Symptome einer Vergiftung des Körpers, Allergien und das Auftreten von Hautausschlag, Akne und Abszessen auf der Haut.
  4. Stuhlstörung - wird oft chronisch und kann durch Verstopfung ersetzt werden. Ohne Abführmittel wird eine Defäkation unmöglich.
  5. Gewichtszunahme - tritt aufgrund von Verdauungsstörungen und schlechter Nährstoffaufnahme auf.
  6. Schlechter Zustand des ganzen Körpers: Schlaflosigkeit, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit.

Die Symptome von Erkrankungen des Verdauungssystems sind einander ähnlich. Wenn sie auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die richtige Diagnose zu stellen und ein Behandlungsschema zu erstellen, damit sich dies in Zukunft nicht zu einer Pathologie der inneren Organe entwickelt.

Diagnose und Behandlung

Die Symptome einer Dyskinesie weisen keine nur ihr eigenen Erscheinungsformen auf, daher ist es sehr schwierig, die Krankheit anhand der Beschwerden des Patienten zu diagnostizieren. Zunächst schließen Ärzte Tumore und Polypen des Verdauungssystems, Divertikel und Kolitis aus. Die Standarduntersuchung besteht aus Skatologie, Irrigoskopie und Koloskopie, gegebenenfalls mit Biopsie. Die Untersuchung hilft nicht nur, die Krankheit genau festzustellen, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu klären.

Die Behandlung der Peristaltik umfasst in der Regel eine ganze Reihe von Maßnahmen: die Ernennung von Medikamenten, Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen) und Ernährungsumstellungen. Darüber hinaus gibt es häufig unter Gastroenterologen diejenigen, die bei der Behandlung der Krankheit auf traditionelle Medizin zurückgreifen..

Um die Darmmotilität zu verbessern und zu beschleunigen und ihren Ton zu erhöhen, wird die Evakuierung aller Inhalte in der Höhle vorgeschrieben. Eine Reihe bestimmter Abführmittel wird üblicherweise verwendet, die einzelne Teile des Organs betreffen. So können folgende Abführmittel verschrieben werden:

  • Abführmittel, die den gesamten Darm betreffen - am häufigsten bei akuter Verstopfung verschrieben;
  • Abführmittel, die den Dünndarm betreffen, sind häufig Abführmittel auf Rizinusölbasis. Durch die Erhöhung der Darmmotilität kann ein Abführmittel schwere Krämpfe verursachen, die sich mit der Entleerung auflösen.
  • Abführmittel für den Dickdarm - können pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs sein.

Die Behandlung der Störung dauert lange. Am harmlosesten sind pflanzliche Abführmittel..

Die Behandlung der Darmmotilität wird manchmal von der Verwendung von Antidepressiva, Antipsychotika und Beruhigungsmitteln begleitet. Diese Behandlung ist bei stressbedingten Erkrankungen angezeigt..

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Wiederherstellung der Arbeit aller Verdauungsorgane. Gesundes Essen hilft, das Verdauungssystem zu normalisieren und den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen. Einige Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden, während andere im Gegenteil erhöht werden sollten..

Unerwünschte Lebensmittel, die die Peristaltik hemmen:

  1. Getränke auf Koffeinbasis (Kaffee, Kakao, Tee);
  2. Schokolade;
  3. Butter;
  4. Süßes Gebäck und Weißbrot;
  5. Haferbrei (Reis, Perlgerste, Grieß);
  6. Püreesuppen und Gemüsepürees;
  7. Früchte - Birne, Quitte;
  8. Beeren (Vogelkirsche, schwarze Apfelbeere);
  9. Beerengelee in Stärke gekocht.

Eine verbesserte Darmperistaltik ist mit folgenden Produkten möglich:

  • Grüne;
  • Meeresfrüchte und Algen;
  • Nüsse;
  • Fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir, Joghurt, Sauerrahm);
  • Faserreiches Gemüse (Radieschen, Karotten, Kohl, Radieschen, Rüben). Die Evakuierung aus dem Verdauungssystem ist am effektivsten, wenn folgendes Gemüse verzehrt wird: Tomaten, Wassermelone, Melone, Zwiebeln und Gurken;
  • Pflanzenöle (ohne Butter);
  • Kleiebrot;
  • Haferbrei (Buchweizen, Haferflocken);
  • Trockenfrüchte (Feigen, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen);
  • Früchte und Beeren (Aprikose, Persimone, saure Äpfel, Trauben, Pflaumen, Stachelbeeren usw.).

Die Behandlung der Peristaltik umfasst auch dosierte körperliche Aktivität, einschließlich: Laufen, Schwimmen, Reiten, Bauchübungen und Tennis. Diese Behandlung ist besonders effektiv bei kaltem Wasser und Bauchmassage..

Der Behandlungstermin sollte direkt vom Arzt durchgeführt werden. Die Darmperistaltik (erhöht) trägt zu einer schnelleren Beseitigung von Abfallprodukten aus dem Körper bei. Eine solche Behandlung erfordert, dass der Patient die medizinischen Empfehlungen strikt einhält, um eine ausgewogene körperliche Aktivität und eine angemessene Nahrungsaufnahme sicherzustellen. Solche Maßnahmen normalisieren alle Funktionen des Magen-Darm-Trakts und gewährleisten eine vollständige Genesung..

Wie man die Darmperistaltik auf elementare Weise verbessert

Wie Sie wissen, ist die gut koordinierte Arbeit von Darm und Magen in vielerlei Hinsicht der Schlüssel zur Gesundheit und zu einem hervorragenden Erscheinungsbild. Der Darm ist eine Art Filter unseres Körpers, der sich mit der Verteilung nützlicher und schädlicher Substanzen befasst. Der erste wird für den vorgesehenen Zweck verwendet und der zweite wird herausgebracht.

Damit letzterer ideal funktioniert, muss er eine normale Peristaltik haben, dh die Fähigkeit, sich angemessen zusammenzuziehen und wellenartige Bewegungen auszuführen. Auf diese Weise können Sie das eingehende Lebensmittelvolumen so schnell wie möglich entfernen, das sich vom oberen zum unteren zum Endpunkt bewegt. Dies geschieht normalerweise ungefähr einmal am Tag..

Es ist nicht schwierig, eine Fehlfunktion in unserem Verdauungssystem zu verursachen. Es reicht aus, falsch zu essen oder sich im normalen Leben wie ein Gemüse im Garten zu bewegen.

Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Darmperistaltik verbessern und die normale Funktion des Verdauungssystems starten können..

Komplexe Mechanismen der Darmperistaltik

Bei Verletzung der Darmmotilität kann man auch den Namen Dyskinesie finden - dies ist die Fehlfunktion der Muskeln, die sich an den Wänden unseres Darms befinden und zwei Schichten haben.

Einer von ihnen ist in Längsrichtung und der zweite ist kreisförmig. Sie arbeiten harmonisch und erzeugen eine Art Welle, deren Intensität davon abhängt, in welchem ​​Teil des Darms sie sich befinden.

Zum Beispiel gibt es verschiedene Arten von peristaltischen Wellen im Dünndarm, und ihre Kontraktionen reichen von sehr langsam bis schnell. Darüber hinaus können sie sich gegenseitig duplizieren und gleichzeitig auftreten. Die langsamste Bewegung der Nahrung findet im Dickdarm statt. Daher ist es auch normal, hier sehr langsame peristaltische Wellen zu beobachten..

In diesem Fall gibt es jedoch einige Tricks. Tagsüber beginnt sich dieser Darm mehrmals stark zusammenzuziehen, wodurch sich sein Inhalt in Richtung Anus bewegt.

Der Dickdarm beginnt sich fast unmittelbar nach dem Essen reflexartig zusammenzuziehen. Das heißt, es reagiert auf einen vollen Magen..

Normale Kontraktionen für den Zwölffingerdarm und den Dünndarm betragen bis zu 12 Schwingungen pro Minute, für den Dickdarm - bis zu 4 Schwingungen (oder etwa 12) und in gerader Linie nicht mehr als 3. Wenn sich diese Schwankungen verlangsamen, können Nährstoffe nicht auf die gleiche Weise vollständig aufgenommen werden wie Lebensmittelabfälle können Ihren Körper nicht normal verlassen.

Es ist klar, dass diese unverdauten Rückstände eine ausgezeichnete Quelle für Toxine sind und sich alle Arten von pathogenen Mikroflora in ihnen zu vermehren beginnen. Das Ergebnis ist ein ganzes Spektrum von Pathologien des Magen-Darm-Trakts, wie Durchfall und Durchfall, verschiedene Entzündungen, Geschwüre und Polypen.

Um mit diesen Komplikationen fertig zu werden, müssen Sie verstehen, was sie verursacht..

Arzneimittelbehandlung

Versuchen Sie vor der Auswahl eines Abführmittels, die Darmfunktion ohne Medikamente wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Menge der Lebensmittel mit groben Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen, um ausreichend Flüssigkeit zu trinken, mindestens 30 ml pro Kilogramm Gewicht. Die meisten Patienten schaffen es, Verstopfung innerhalb eines Monats loszuwerden, wenn dieses Schema befolgt wird..

Wenn diese Methoden nicht funktionieren, werden dem Patienten Abführmittel verschrieben, die die Aufnahme von Flüssigkeit aus dem Darm verhindern. Der Nahrungsklumpen bleibt voluminös und locker. Kot verletzt die Darmschleimhaut nicht, sie bewegt sich besser durch den Magen-Darm-Trakt und wird problemlos ausgeschieden. Bei chronischer Verstopfung über einen längeren Zeitraum werden Medikamente verschrieben, die die Darmwände reizen und die Peristaltik erhöhen.

Warum ist die Peristaltik gestört??

In folgenden Fällen können Probleme auftreten:

  • Wenn Sie kalorienreiche Lebensmittel essen, aber in kleinen Mengen;
  • Sie haben bereits chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder einiger innerer Organe;
  • Onkologische Tumoren wurden im Darm diagnostiziert;
  • Im Bereich der Bauchorgane hatten Sie chirurgische Eingriffe sowie während der Erholungsphase nach der Operation;
  • Der Patient ist im fortgeschrittenen Alter;
  • Negative Vererbung;
  • Fehlfunktionen des Zentralnervensystems und Stress;
  • Einige Medikamente können den Verdauungstrakt beeinträchtigen.

Die Hauptgründe werden immer noch als Stromausfälle angesehen. Es ist kein Geheimnis: Die moderne Menschheit lebt so schnell, dass wir einfach keine Zeit für ein komplettes Mittag- oder Abendessen haben..

Wir kommen ständig zu spät zu Besprechungen, haben es eilig und essen auf der Flucht: Ein Sandwich oder ein Brötchen ist manchmal das Beeindruckendste, was wir uns leisten können, um an einem Tag zu essen..

Schlimmer noch, wir spülen alles mit heißem Kaffee oder Soda ab. Infolgedessen beginnt all dieses Mehl- und Stärkefutter, in dem nur eine geringe Menge Zucker enthalten ist, im Darm zu fermentieren und zu verrotten.

Giftige Substanzen gelangen durch die Wände des Dünndarms in das umliegende Gewebe. Das Ergebnis ist die Ansammlung von Toxinen, die sogenannten Kotsteine ​​beginnen sich an den Darmwänden anzusammeln, die entlang der empfindlichen Schleimhaut diese ernsthaft verletzen.

Je weniger ausgeprägt Ihre Peristaltik ist, desto größer ist die Tendenz zur Verstopfung, zur Blutstagnation im Beckenbereich, zur Bildung von Tumoren und Polypen sowie zum Auftreten von Hämorrhoiden. Und die Folgen solcher Komplikationen müssen von einem Koloproktologen behandelt werden..

Wenn Sie bereits auf Hämorrhoiden gestoßen sind, können Sie in weniger als 48 Stunden herausfinden, wie Sie diese behandeln können.

Hier erhalten Sie detaillierte Empfehlungen vom besten Spezialisten.

Die Mikroflora unseres Darms liebt eine leicht saure Umgebung und benötigt die notwendige Menge an Ballaststoffen, die aus Gemüse und Getreide sowie aus Obst und Milchprodukten zu uns kommen.

Körperliche Aktivität ist auch der Schlüssel zu einer hervorragenden Funktion dieses Organs. Je mehr wir in Büros an Schreibtischen sitzen, desto fauler wird unser ganzer Körper..

Wenn Sie die Peristaltik verbessern möchten, machen Sie körperliche Übungen und beherrschen Sie den Kurs der Spezialgymnastik. Wärmen Sie sich einfach bei der Arbeit auf oder machen Sie danach einen Spaziergang.

Bei älteren Menschen verschwinden alle Funktionen des Körpers, und chronische Krankheiten, hormonelle Störungen, Verlust des früheren Muskeltonus und Muskelatrophie kommen hinzu. Die Innervation der Nervenknoten ist gestört, auch im Magen-Darm-Trakt.

Die Hauptsymptome

Wenn es eine Fehlfunktion im Darm gibt, zeigt die Person die folgenden Symptome:

Starke Schmerzen im Unterbauch, deren Intensität sich zu verschiedenen Tageszeiten ändert (sie klingen nachts ab, verstärken sich nach dem Frühstück). Schmerz ist verkrampft.

Erhöhte Gasproduktion und Blähungen, die das Leben eines Menschen erschweren. Wird von Schnittschmerzen begleitet.

Instabile Stühle. Verstopfung gefolgt von Durchfall kann auftreten. Anschließend verschlechtert sich die Durchgängigkeit, Verstopfung wird chronisch. Es besteht Bedarf an Abführmitteln und Einläufen.

Aufgrund der Fehlfunktion der Darmmuskulatur werden die Verdauungs- und Absorptionsprozesse gestört, was zu einer Gewichtszunahme führt.

Es wird eine Vergiftung des gesamten Körpers beobachtet, die sich wiederum auf die Struktur von Haaren und Nägeln auswirkt, die Haut trocken wird und allergische Reizungen auftreten.

Schlaflosigkeit, Unwohlsein, Stimmungsschwankungen werden zu den Hauptbegleitern.

Wenn diese Symptome auftreten, warten Sie nicht, bis sich die Situation verschlechtert. Besser professionelle Hilfe suchen und Ihrem Darm helfen.

Wie sich Dyskinesie manifestiert?

  • Patienten klagen über Schmerzen im Bauch und in verschiedenen Teilen davon. Seine Intensität kann unterschiedlich sein: sowohl leichtes Unwohlsein als auch akute Krämpfe. Darüber hinaus können die Schmerzen je nach Tageszeit zunehmen oder abnehmen oder sogar ganz verschwinden..
  • Exazerbationen können nach dem Essen oder nach dem Aufwachen beginnen, und koffeinhaltige Getränke reagieren manchmal ähnlich. Selbst starke emotionale Belastungen oder Stress können einen neuen Angriff auslösen..
  • Der Patient klagt über Blähungen und Blähungen. Stuhlprobleme, meistens Verstopfung, können aber auch durch akuten Durchfall ersetzt werden.
  • Wenn dieser Zustand nicht behoben wird, wird die Verstopfung chronisch und es ist möglich, sie erst zu behandeln, nachdem Abführmittel oder Einläufe zur Reinigung verwendet wurden.
  • Menschen mit Dyskinesie sind oft übergewichtig.
  • Begleitende Symptome sind Schwäche, Schlafstörungen und Reizbarkeit..
  • Regelmäßige Vergiftungen Ihres Körpers können eine Verschlimmerung von Allergien, das Auftreten von Akne im Gesicht und am Körper hervorrufen. Alle diese Symptome, insbesondere in Kombination, sollten Sie alarmieren und Sie zwingen, einen Spezialisten aufzusuchen..

Einkaufsliste

Verbesserung der PeristaltikVerschlechterung der Peristaltik
  • Gemüsesalate mit Pflanzenöl
  • Rüben, Karotten
  • Pflaumen
  • Leinsamen
  • 1,5-2 Liter Wasser pro Tag (ausgenommen Suppen, Tee, Kaffee usw.)
  • 1-2 Gläser Mineralwasser pro Tag
  • getrocknete Früchte
  • Nüsse
  • fermentierte Milchprodukte von heute oder gestern
  • Honig
  • Beeren
  • kalte Gerichte (in Maßen)
  • Feigen
  • hausgemachte Obst- und Gemüsesäfte
  • Brei auf dem Wasser
  • Kleie, Getreide
  • Süßigkeiten, Zucker
  • Fleisch
  • fetthaltige Mahlzeiten
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Gewürze
  • Butter
  • Birnen
  • Gelee
  • Schokolade
  • Grieß
  • warmes Essen
  • geräuchertes Fleisch
  • Hülsenfrüchte
  • Milchprodukte mit langer Haltbarkeit
  • Bäckereiprodukte
  • gekochte Eier
  • Kakao
  • Rotwein
  • Tee Kaffee

Dies sind medizinische Abführmittel, die die Darmmotilität und den Kotdurchgang verbessern. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Medikamente, die das Stuhlvolumen erhöhen. Diese Medikamente werden mit Wasser eingenommen und helfen, den Stuhl zu erweichen. Vertreter sind Mukofalk, Fibralax.
  • Prokinetik. Sie üben ihren Einfluss durch die Freisetzung von Acetylcholin aus. Der Hauptvorteil ist, dass ihre Langzeitanwendung praktisch keine negativen Nebenwirkungen hat. Diese Gruppe umfasst Ganaton, Itomed.
  • Osmotische Abführmittel. Medikamente wie Duphalac, Portalac haben eine gute osmotische Wirkung, halten Wasser gut, sind die Medikamente der Wahl für schwangere Frauen und Kinder. Zubereitungen auf Salzbasis werden auch als osmotische Abführmittel bezeichnet. Der Wirkungsmechanismus von salzhaltigen Abführmitteln beruht auf der Verbesserung der Durchlässigkeit der Darmwände, wodurch eine große Menge Wasser in das Darmlumen gelangt und dadurch den Drang zum Stuhlgang hervorruft. Vertreter: Glaubersalz (Natriumsulfat), Magnesiumcitrat.
  • Erweichungsmittel oder Weichmacher werden aktiv bei Frauen nach der Geburt oder bei Frauen eingesetzt, die sich einer Operation unterzogen haben. Sie werden für Patienten verschrieben, die die Belastung der vorderen Bauchdecke minimieren müssen. Ihre Langzeitanwendung wird jedoch nicht empfohlen, da eine große Menge Elektrolyte aus dem Körper ausgeschieden wird. Vertreter: Lanolin, verschiedene Öle, Wachs.

Welche Methoden helfen bei der Diagnose?

Das Problem bei der Identifizierung dieser Krankheit besteht darin, dass nur ein Gespräch mit dem Patienten und eine Beschreibung der allgemeinen Symptome nicht dazu beitragen, eine genaue Diagnose zu stellen, da solche Manifestationen bei verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten können..

Um all diese Pathologien auszuschließen, müssen Sie eine Skatologie durchführen und dann den Kot auf latentes Blut untersuchen. Außerdem benötigen Sie eine Irrigoskopie und eine Endoskopie.

Eine der aufschlussreichsten Methoden ist die Koloskopie mit Biopsieproben. Während dieser Verfahren wird der Arzt feststellen, was genau die Dyskinesie verursacht hat, und ein Programm für ihre Behandlung entwickeln..

Drogen

Wenn Ernährung und Bewegung die Normalisierung der Peristaltik nicht bewältigen, ist eine medikamentöse Unterstützung erforderlich. Am häufigsten werden zwei Hauptgruppen von Medikamenten verwendet:

  1. Medikamente, die den Muskeltonus stimulieren.
  2. Abführmittel.

Medikamente, die den Muskeltonus stimulieren

Zu den Arzneimitteln, die die neuromuskuläre Übertragung verbessern und Kontraktionen der Darmwand normalisieren, gehören:

  • Proserin. Es wird zur akuten Darmatonie zur schnellen Normalisierung der Peristaltik eingesetzt. Subkutan oder intramuskulär 0,25 mg alle 4 Stunden injiziert, beträgt die Therapiedauer 3 Tage.
  • Motilium. Es wird zur Verletzung der Peristaltik aufgrund dyspeptischer Phänomene verwendet und darf im Kindesalter angewendet werden. Die maximale Dosierung pro Tag beträgt 80 mg, aufgeteilt in drei Dosen oder einmal nachts.
  • Aceclidin. Es wird für Nothilfe bei Darmatonie verwendet - subkutan injiziert, 1-2 ml.

Abführmittel

Mittel, die den Stuhlgang erleichtern, indem sie die Peristaltik beschleunigen:

  • Bisacodyl. Durch die Verbesserung der Sekretion wird die Peristaltik verbessert und die Bewegung des Kot erleichtert.
  • Guttalax. Stimuliert den Dickdarm durch Erhöhung der Elektrolyte und des Wassers im Lumen.
  • Regulax. Wirkt als Reizstoff für die Darmwand, erhöht die Peristaltik und erleichtert den Stuhlgang. Aufgrund seiner milden Wirkung ist es für die Anwendung bei Kindern zugelassen.
  • Senadexin. Kräuterpräparat, das die Peristaltik beschleunigt und den Stuhlgang erleichtert.

Wie können Sie die Darmmotilität verbessern??

Die Korrektur eines solchen pathologischen Zustands erfordert immer komplexe Maßnahmen..

In dieser Angelegenheit sollte man weder Medikamente noch die Normalisierung und Bestellung von Mahlzeiten oder speziell entwickelte Übungen vernachlässigen..

Es gibt auch viele alternative Behandlungen, einschließlich Volksheilmittel..

Wenn wir über Medikamente sprechen, sind Proserin, Vasopressin und Aceclidin in diesem Fall am häufigsten. Sie stimulieren, verbessern die motorischen Fähigkeiten und können den Darmtonus steigern.

Aber solche Medikamente sollten natürlich nur von einem Arzt verschrieben werden..

Abführmittel können auch die kontraktile Funktion des Darms verbessern und verschiedene Teile des Darms beeinflussen.

Es können mehrere große Gruppen von Abführmitteln unterschieden werden..

  • Die erste umfasst diejenigen, die auf den gesamten Darm wirken. In diesem Fall handelt es sich um Glaubers und englische Salze. Diese Medikamente wirken am besten und schnellsten. Sie haben ein oder zwei Stunden nach der Einnahme einen vollständigen Stuhlgang..
  • Die zweite Gruppe umfasst Abführmittel, die den Dünndarm betreffen. Das bekannteste hier ist Rizinusöl. In nicht mehr als 6 Stunden werden Sie Verstopfung völlig vergessen.
  • Gruppe 3 enthält Abführmittel, die den Dickdarm betreffen. Ärzte haben sowohl pflanzliche Heilmittel entwickelt als auch künstlich synthetisiert.

Wenn wir über traditionelle Medizin sprechen, können Süßholz, Rhabarber oder Sanddornwurzel sowie Senna-Blätter helfen. Diese Medikamente sind in Pulvern, Tropfen, Tinkturen und Zäpfchen enthalten..

Es gibt auch ein natürliches Präparat Regulax, das Senna-Blätter, Feigen und Pflaumen, Cafiol und Paraffin enthält..

Die Gruppe der synthetischen Drogen umfasst Phenolphthalein, Guttalax und Bisacodyl. Aber denken Sie daran, dass sie trotz ihrer bemerkenswerten Wirksamkeit süchtig machen können, ebenso wie die Entwicklung von Schmerzen und Koliken im Bauchraum..

Während der Behandlung kann ein Spezialist, basierend auf den Merkmalen der Gesundheit des Patienten, auch Antipsychotika, Antidepressiva und Beruhigungsmittel verschreiben, um den psychischen Zustand des Patienten zu korrigieren..

Ich habe bereits oben gesagt, dass keine Behandlung ohne Ernährungsumstellung möglich ist..

Volksrezepte

Sie können auch beliebte Ratschläge verwenden. Pflanzenöle wirken abführend:

Sie werden morgens auf leeren Magen eingenommen, jedoch nicht länger als drei Tage. Um die Darmfunktion wiederherzustellen, werden Abkochungen von Kräutern wie Senna, Johanniskraut, Kamille und Salbei zubereitet. Sie können jede Pflanze einzeln verwenden oder eine medizinische Sammlung vorbereiten.

Verwenden Sie zur Aktivierung der Peristaltik ein Mittel aus Kalamus und Baldrianwurzel, Sanddornrinde, Pfefferminze, Löwenzahnblättern und Brennnessel.

Zwei Esslöffel der medizinischen Sammlung werden in eine Thermoskanne gegeben und 800 ml kochendes Wasser gegossen. Halten Sie mehrere Stunden aus und trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein halbes Glas.

Um den Stoffwechsel zu verbessern, wird aus 300 g Aloe-Stielen und 500 g Honig ein Brei hergestellt, 0,5 l Rotwein werden hinzugefügt. Die Mischung wird innerhalb einer Woche in einem Teelöffel verzehrt. Dann dreimal täglich einen Esslöffel, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen, bei Bedarf kann sie bis zu einem Monat verlängert werden.

Allgemeine Empfehlungen

Um die Darmmotilität zu verbessern, müssen Sie sich zunächst zwingen, sich mehr zu bewegen und nach dem Essen an der frischen Luft spazieren zu gehen, da die körperliche Aktivität einer Person die Aktivität des Verdauungssystems und des Darms stark beeinflusst.

Um Verstopfung zu vermeiden, müssen Sie regelmäßig, vorzugsweise oft, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen. Lebensmittel, die große Mengen an Ballaststoffen enthalten, die nicht absorbiert werden und wie ein Schwamm zur Reinigung des Darms beitragen, wodurch alte Ansammlungen von Fäkalien und Verstopfung beseitigt werden, wirken sich positiv auf die Aktivität des Darms aus..

Der Zustand der Organe des Verdauungssystems beeinflusst die Aktivität des Darms. Wenn es also zu Fehlfunktionen im Körper kommt, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, um die Krankheit zu identifizieren, und mit Hilfe eines Arztes versucht werden, sie zu beseitigen..

Entwickelt für Menschen mit ständiger Verstopfung. In diesem Fall enthält die Diät Lebensmittel, die die Aktivität des Organs verbessern, die konsumiert werden können, und solche, die aufgegeben werden müssen. Erlaubt, die motorischen Fähigkeiten zu verbessern:

Gemüse: Tomaten, Kürbis, Karotten, Salat, gedünsteter Blumenkohl. Dieses Gemüse kann als Beilage für Fleisch, Fisch verwendet werden.

Bei Fleischprodukten müssen magere Sorten bevorzugt werden: Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn oder Pute. Es ist besser, Fleisch zu kochen, zu backen oder zu grillen.

Bei Fischen sollten magere Sorten bevorzugt werden, die ohne Haut, gedämpft, gebacken oder gegrillt sind.

Ernährungsgrundlagen

Manchmal kommt es vor, dass der Darm versagt und dann die Peristaltik schwächer wird und die Person Probleme mit der Entleerung hat. In diesem Fall müssen Sie zuerst Ihre Ernährung normalisieren, ausgenommen Menüs, die viel Fett, Salz und Gewürze enthalten und zur normalen Darmfunktion beitragen.

Um Probleme mit dem Darm und der Verdauung zu vermeiden, sollte die Nahrung ausgewogen sein und die optimale Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten enthalten..

Lebensmittel, die die Darmperistaltik erhöhen

Wenn eine Person eine große Menge an Eiweißnahrungsmitteln oder Nahrungsmitteln mit hohem Fettgehalt konsumiert, kann die Peristaltik beeinträchtigt sein. Wenn ein Patient an Verstopfung leidet, ist es notwendig, Nahrung in die Ernährung aufzunehmen, was zur Erhöhung der Darmmotilität beiträgt. Dies sind salzige Lebensmittel, Süßigkeiten, eine große Anzahl von Gemüse und Obst, Buchweizen, Schwarzbrot, Milchprodukte, Johannisbeeren, Kohl, Pflaumen.

Peristaltiksenkende Produkte

Um eine Stagnation der Lebensmittel im Darm zu verhindern, müssen Sie heißen Tee und Kaffee von der Ernährung ausschließen, Lebensmittel, die reich an Tannin sind und die Peristaltik senken. Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu konsumieren, die Substanzen enthalten, die zur Adstringenz beitragen. Es könnte Rotwein sein, Kakao.

Nehmen Sie kein Gersten- und Reiswasser. Sie haben einhüllende Eigenschaften und tragen zur Bildung von Verstopfung bei..

Lebensmittel, die die Peristaltik reduzieren, sind Weißbrot, süßes Gebäck, Fleisch, Eier, Milch mit hohem Fettgehalt. Aber wenn eine Person solche Lebensmittel nicht ablehnen kann, ist es notwendig, viel Wasser zu trinken. Sauberes Wasser ohne Zusatzstoffe hilft, die Peristaltik wiederherzustellen, den Darm von altem Kot zu reinigen, die Verdauung und das Wohlbefinden des Menschen zu normalisieren.

Sie müssen sauberes Wasser in kleinen Schlucken trinken, es sollte Raumtemperatur haben und in der ersten Tageshälfte sollte ein größeres Volumen konsumiert werden, und in der zweiten sollte die Flüssigkeitsmenge geringer sein, da Ödeme auftreten können.

Das ist wirklich wichtig! Der Magen-Darm-Trakt darf nicht eingeschaltet werden - dies kann zu Krebs führen. Penny Produkt Nummer 1 gegen Bauchschmerzen. FIND OUT >>

Wenn die Darmperistaltik verringert ist, können Sie Vitamine trinken, die ausreichend Magnesium enthalten, das für die normale Funktion des Organs verantwortlich ist. Sie können jeden Tag Lebensmittel essen, die genug Magnesium enthalten. Dies sind Haferflocken, Buchweizen, grünes Obst und Gemüse, Nüsse und Samen, Meeresfrüchte.

Übungen

Die Darmperistaltik steht in direktem Zusammenhang mit körperlicher Aktivität. Durch tägliche Bewegung können Sie wie nichts anderes den Darm zur Arbeit anregen und seine Entleerung verbessern.

Probieren Sie vor der Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Darmmotilität einfache Übungen aus:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, legen Sie Ihre Handflächen unter Ihr Gesäß und drehen Sie abwechselnd Ihre Beine, als würden Sie ein Fahrrad treten. Die Straffung der Bauchmuskulatur und die Erhöhung der Durchblutung des kleinen Beckens wirken sich positiv auf den Verdauungstrakt aus.
  2. Die Ausgangsposition ist dieselbe wie in der vorherigen Übung. Beugen Sie beide Beine an den Knien und drücken Sie fest auf den Bauch. Legen Sie Ihre Arme um sie. 10-15 mal wiederholen.
  3. Steig auf alle viere. Strecken Sie alternativ Ihre Beine am Knie und nehmen Sie sie zurück, während Sie den Rücken beugen.
  4. Machen Sie alle Übungen, an denen Ihre Bauchmuskeln beteiligt sind, um überschüssiges Gas auszuspülen und Darmkontraktionen zu stimulieren.
  5. Machen Sie 10-15 Kniebeugen als Abschlusselement der Gymnastik.

Modus

Sie müssen 4-5 mal am Tag essen.

  • 8.00-8.30 - erstes Frühstück;
  • 10.30 - zweites Frühstück;
  • 13.00-14.00 Uhr - Mittagessen;
  • 18.00 - Abendessen, das aus leichten Speisen besteht;

Vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Kefir trinken.

1. Frühstück: gedämpftes 2-Ei-Omelett, Salat mit zugelassenem Gemüse, Kräutertee oder frisch gepresster Saft, der auf Wunsch mit Wasser verdünnt werden kann.

2. Frühstück: Banane, Birne.

Mittagessen: Suppe in Gemüsebrühe mit Sahne, gebackenes Fleisch mit Gemüsegarnitur, Kräutertee, Saft oder Kompott.

Abendessen: Buchweizenbrei mit Gemüsesalat, Hüttenkäse mit getrockneten Früchten, Tee oder Kompott.

Vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Kefir, fermentierte Backmilch oder Naturjoghurt ohne Farbstoffe und Zusatzstoffe trinken.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Produkte, die die Darmmotilität verbessern, dem Darm und den Verdauungsorganen helfen. Wenn eine Person jedoch ein Problem hat, das die normale Funktion des Darms beeinträchtigt und dessen Aktivität hemmt, muss zunächst ein Arzt konsultiert werden, der Medikamente verschreibt, die die Funktion des Organs verbessern..

Jedes Versagen des Verdauungssystems kann zur Entwicklung schwerer Erkrankungen anderer Organe führen. Gleichzeitig nimmt die Immunität ab, der Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert sich. Aus diesem Grund empfehlen viele Experten, um Ihre Essgewohnheiten nach einer Diät sofort zu ändern, um eine Vielzahl von Krankheiten loszuwerden.

Der Zustand des Verdauungstraktes selbst hängt direkt von der Darmmotilität ab. Jede seiner Störungen, Dyskinesie genannt, führt zu unangenehmen Folgen, die nachstehend ausführlich beschrieben werden. Gleichzeitig können sie leicht beseitigt werden, wodurch die normale Funktion des Verdauungssystems wiederhergestellt wird..

Darmperistaltik: Ursachen für erhöhte und schwache

Wenn die Kontraktionen der Darmwände unzureichend werden, sprechen sie von einer verminderten Darmperistaltik, und wenn sie gestärkt sind - etwa erhöht. Beide Bedingungen müssen korrigiert werden. Es ist oft genug, um die Ernährung zu ändern und die körperliche Aktivität zu steigern, aber in einigen Fällen sind Medikamente erforderlich.

Physiologische Grundlagen der Darmperistaltik

Darmperistaltik: Was ist das? Sequentielle wellenförmige Kontraktionen der Muskeln der Organwände, die zum Bewegen des Inhalts erforderlich sind.

Die Darmperistaltik wird durch die autonome Teilung des Nervensystems gesteuert. Die Muskeln in den Wänden befinden sich in zwei Schichten: in einer - in Längsrichtung, in der anderen - kreisförmig (ringförmig). Vom Gehirn entlang der Nervenfasern werden Informationen über ihre Kontraktion oder Entspannung empfangen.

Die sequentielle Änderung dieser Zustände stellt die Bewegung der Nahrung und dann des Kots zum Anus sicher. Der Evakuierungsprozess (Defäkationsprozess) erfordert auch peristaltische Bewegungen der Darmwände..

Dank der Peristaltik wird die Versorgung des Verdauungssystems mit Flüssigkeiten sichergestellt, die für die Aufnahme von Nährstoffen und die Verarbeitung der verbleibenden Nährstoffe erforderlich sind: Von der Gallenblase bis zum Dünndarm fließt Galle aus der Bauchspeicheldrüse - dem Pankreassaft. Daher sind motorische Fähigkeiten nicht nur für den Transport wichtig, sondern auch für die Verdauung von Lebensmitteln..

Die Darmperistaltik in jedem Teil des Verdauungstrakts hat ihre eigenen Besonderheiten. Zunächst gelangt der Mageninhalt in den Zwölffingerdarm. Muskelkontraktionen treten als Reaktion auf die Stimulation der Wände mit Nahrung auf, sie können langsam, erhöht oder schnell sein. Normalerweise bewegen sich mehrere Arten von peristaltischen Wellen gleichzeitig..

Im Jejunum und Ileum ist die Motilität weniger intensiv. Im dicken Bereich wird das Essen lange verdaut. Kontraktionen treten nur wenige Male am Tag auf und bewegen den Inhalt zum Analsphinkter.

Gründe für die Verletzung

Eine verstärkte, aktive Darmperistaltik ist eine der Arten ihrer Verletzung, bei der häufig Kontraktionen auftreten und sich die Nahrung sehr schnell bewegt, ohne Zeit für die Verdauung zu haben.

Die Gründe für diese Funktionsstörung können sein:

  • Substanzen, die die Darmwände übermäßig reizen - Arzneimittel, saure oder würzige Lebensmittel;
  • eine große Menge an Essen;
  • entzündliche Prozesse im Darm - Kolitis, Enterokolitis, Gastritis;
  • psycho-emotionale Überlastung, Stress, Reizdarmsyndrom.


Die Unterdrückung oder Abwesenheit von Peristaltik, wenn die Kontraktionen der Wände selten, langsam oder gar nicht sind, tritt aus folgenden Gründen auf:

  • häufiger und unkontrollierter Verzehr kalorienreicher Lebensmittel;
  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Kolitis, Gastritis;
  • Tumoren - Polypen, Krebs;
  • Bauchchirurgie;
  • altersbedingte Veränderungen - Muskelatrophie, hormonelle Störungen, chronische Pathologien;
  • hypodynamischer Lebensstil;
  • Arzneimittelwirkung.

Symptome

Die Symptome von Störungen der Darmmotilität hängen von ihrer Art ab.

Bei erhöhter, häufiger Kontraktion der Muskelwände gibt es:

  • Krampfhafter Schmerz. Eine Reizung der Darmwände und eine erhöhte Peristaltik führen zu einer scharfen und intensiven Kontraktion der Wände. Das Symptom verschlechtert sich nach dem Essen, der Einnahme von Medikamenten und nimmt im Schlaf ab.
  • Häufiger Stuhl, manchmal flüssig (Durchfall).
  • Erhöhte Gasproduktion, Blähungen.
  • Veränderungen in der Art des Kot: Es wird flüssig, Schleim tritt auf, manchmal Blutstreifen.
  • Nach dem Toilettengang besteht das Gefühl, dass der Darm nicht vollständig leer ist.

Eine schwache Darmperistaltik weist folgende Symptome auf:

  • Bauchschmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Intensität. Tagsüber können sie sich entweder als subtile Beschwerden oder als schwere Krämpfe manifestieren. Oft lässt dieses Symptom nach Stuhlgang, Blähungen, im Schlaf und nach dem Essen nach.
  • Übermäßige Gasproduktion, Blähungen.
  • Verstopfung. Stuhlstörungen dieser Art bleiben bestehen, wechseln sich jedoch in seltenen Fällen mit Durchfall ab. Wenn sie nicht behandelt werden, werden sie chronisch.
  • Gewichtszunahme tritt aufgrund von Verdauungsstörungen und Stoffwechselprozessen im Körper auf.
  • Anzeichen einer Vergiftung: Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Schwäche, Kopfschmerzen, schlechte Laune, allergische Reaktionen, Hautausschläge. Eine längere Exposition gegenüber verarbeiteten Lebensmitteln im Darm führt zur Aufnahme von Toxinen aus diesen.

Diagnose

Um zu wissen, wie die Darmperistaltik wiederhergestellt und normalisiert werden kann, müssen die Art der Verletzung und ihre Ursachen herausgefunden werden.

Der Mindestsatz an Diagnosemethoden umfasst:

  • Fingeruntersuchung.
  • Coprogramm - Analyse von Fäkalien zur Erkennung von Dysbiose und anderen Verdauungsstörungen.
  • Die Endoskopie ist eine instrumentelle Untersuchung des Darms. Weitere Informationen zur Anästhesie während der Koloskopie →
  • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels in den Darm.

In schwierigen Fällen kann mittels Ultraschall der Bauchhöhle und des kleinen Beckens eine Computertomographie verordnet werden. Basierend auf den Ergebnissen der erhaltenen Daten stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Wozu führen Störungen der Darmmotilität?

Eine schlechte Darmmotilität trägt zur Stagnation des Kot bei. Infolgedessen vermehren sich Bakterien dort aktiv und es beginnen Zerfallsprozesse. Die entstehenden Toxine werden in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangen in verschiedene Organe, wodurch deren Arbeit gestört wird.

Zuallererst leidet die Leber. Wenn eine erhöhte Last empfangen wird, wird die Filterfunktion nicht unterstützt. Die Anzeichen einer Körpervergiftung nehmen zu: Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit, verminderte Stimmung, Verschlechterung der Haut im Haar, Auftreten von Akne und andere Hautausschläge.

Die umgekehrte Peristaltik des Dünndarms und des Magens kann zu Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen führen. Erhöhte und häufige Kontraktionen der Wände führen zu Durchfall, der aufgrund von Dehydration gefährlich ist.

Bei einem großen Flüssigkeitsverlust entwickeln sich Schüttelfrost, Tachykardie und Schwindel. Wenn keine medizinische Behandlung angeboten wird, entwickeln sich diese Zustände zu Atemnot, Krämpfen, Erbrechen und erhöhter Herzfrequenz.

Eine weitere Komplikation einer erhöhten Darmperistaltik ist die unzureichende Aufnahme von Nährstoffen, was zu einer Störung der Stoffwechselprozesse im Körper führen kann..

Behandlung

Eine Verletzung der Darmmotilität erfordert eine Behandlung, da sie die Gesundheit verschlechtert und zu Komplikationen führen kann. Die Therapie wird umfassend durchgeführt, sie beinhaltet eine Ernährungskorrektur, die Durchführung spezieller körperlicher Übungen und die Einnahme von Medikamenten. Der Arzt macht alle Termine, nachdem er die Ursache der Verstöße festgestellt und deren Art festgestellt hat.

Die Behandlung der trägen Darm- und Magenmotilität zielt darauf ab, diese zu stimulieren. Kalorienreiche Lebensmittel müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden: Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel. Ebenfalls verboten sind Lebensmittel, die die Gasbildung und -gärung erhöhen: Hülsenfrüchte, gekochte Eier, frische Backwaren, frische Milch.

Grundlage des Tagesmenüs sollten Gemüse, Obst, Getreide, Kleie - Ballaststoffquellen sein. Es ist notwendig, häufig und in kleinen Portionen zu essen. Trinken Sie tagsüber ca. 2 Liter Wasser.

Wenn Ernährungsumstellungen nicht ausreichen, verschreibt der Arzt Medikamente zur Verbesserung der Darmmotilität:

  • zunehmender Muskeltonus der Wände (Vasopressin, Proserin);
  • Abführmittel (Bittersalz, Rizinusöl, Senade, Regulax, Magnesia).

Medikamente werden nicht immer von einem Arzt verschrieben, da es möglich ist, die Darmperistaltik zu erhöhen, indem Ernährung und körperliche Übungen korrigiert werden, um die Durchblutung zu stimulieren und die Bauchmuskeln zu stärken.

Ein ungefährer Satz von Morgenübungen kann wie folgt sein:

  1. Übung "Fahrrad" auf dem Rücken liegend. 25 mal durchführen.
  2. Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine und ziehen Sie sie an die Brust, halten Sie sie 5 Sekunden lang gedrückt und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. 10-12 mal durchführen.
  3. Legen Sie sich auf den Rücken, heben Sie die geraden Beine an, legen Sie sie hinter den Kopf und senken Sie sie langsam ab. 10-12 mal durchführen.
  4. Stehen Sie mit schulterbreit auseinander stehenden Füßen und drehen Sie den Körper nach links und rechts. 10-12 mal in jede Richtung ausführen.
  5. 3-5 Minuten laufen.

Bei einer erhöhten und häufigen Kontraktion der Darmwände wird eine weitere Behandlung verordnet, da in diesem Fall die Peristaltik reduziert werden muss. Die Diät wird individuell zusammengestellt, basierend auf den Beobachtungen des Patienten.

Es muss festgestellt werden, welche Lebensmittel Reizungen und Krampfanfälle verursachen. Meistens sind dies würzige, geräucherte, fetthaltige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol, Milch. Produkte zur Verringerung der Darmmotilität - gedünstetes und gekochtes Gemüse, Reis, Hafer, Gelee.

Um eine erhöhte Darmmotilität zu beseitigen, werden Medikamente verschrieben, die sie verlangsamen: Imodium, Loperamid, Lopedium, Diara. Therapeutische Gymnastik zielt darauf ab, die Muskeln zu entspannen, körperliche Übungen werden mit Atmung kombiniert. Bei der Auswahl ist es wichtig, die Bauchmuskeln nicht zu belasten..

Ausgangsposition: auf allen vieren stehen oder auf dem Rücken liegen. Geeignet sind Übungen aus Yoga, Pilates ("Kitty", Dehnen der schrägen Muskeln). Lesen Sie mehr über die Verbesserung der Peristaltik →

Verhütung

Da es bei Erwachsenen meistens nicht einfach ist, eine Peristaltik festzustellen, lohnt es sich, auf die Verhinderung ihrer Verstöße zu achten:

  • Besuchen Sie mindestens einmal im Jahr einen Gastroenterologen, um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts rechtzeitig zu identifizieren und zu beseitigen.
  • mäßige körperliche Aktivität aufrechterhalten - Wandern und Radfahren, Besuch des Pools usw.;
  • Halten Sie sich an eine Diät und halten Sie sich an eine gesunde Ernährung - eine Diät für normale Darmmotilität umfasst das Essen von ballaststoffreichen Lebensmitteln, das Vermeiden von Süßigkeiten, Hülsenfrüchten, Gebäck, würzigen und gewürzten Lebensmitteln.

Die Darmperistaltik ist die Fähigkeit zur rhythmischen Kontraktion der Wände. Es wird benötigt, um Lebensmittel vom Magen zum Anus zu transportieren und zu verdauen.

Wenn die Peristaltik gestört ist, wird sie geschwächt oder verstärkt. Beide Zustände bringen Unbehagen, Komplikationen mit sich und erfordern eine Behandlung. Um die normale Darmfunktion wiederherzustellen, sind Ernährungskorrekturen, Medikamente und Bewegung erforderlich.

So bereiten Sie sich richtig auf eine Darmspiegelung vor: Ernährung, Merkmale, Empfehlungen

Warum tut das Rektum weh??