Welche Tests sind für Vaskulitis vorgeschrieben

Eine Autoimmunentzündung der Blutgefäße ist leichter zu behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt wird. Die Diagnose einer Vaskulitis umfasst die Erfassung anamnestischer Daten, objektive Forschung sowie Labor- und Instrumentenmethoden. Zur Ermittlung der Diagnose wurden spezielle Skalen und eine Tabelle zur Berechnung der Ergebnisse entwickelt. Basierend darauf wird im Test- und Bewertungsmodus festgestellt, ob der Patient bestimmte Arten von systemischer Vaskulitis hat. Die Differentialdiagnose beginnt im ambulanten Stadium und endet mit einer Konsultation eines engen Spezialisten.

Indikationen für die Forschung

Die wichtigsten Anzeichen, die den Patienten dazu veranlassen sollten, diagnostische Hilfe zu suchen, sind:

  • Ein rötlicher, punktgenauer Ausschlag am Vorderbein (hämorrhagische Vaskulitis). Es ist symmetrisch positioniert und wird nicht von allergischen Faktoren beeinflusst, einschließlich Änderungen der Ernährung, des Lebensstils, des Kaufs eines Haustieres oder des Kaufs neuer Kleidung.
  • Krankheiten von bakteriellen, viralen Infektionen im letzten Jahr.
  • Gewichtsverlust um mehrere Kilogramm, unabhängig von der Art der verzehrten Lebensmittel.
  • Vorgeschichte der Schwangerschaft oder Einnahme von antibakteriellen Medikamenten, Sulfonamiden und Medikamenten zur Bekämpfung der Gicht.
  • Kleine schmerzhafte Empfindungen in den Muskeln.
  • Mononeuritis oder Polyneuritis - Entzündung eines oder mehrerer Nerven und ihrer Plexus.
  • Systemische Blutdrucksprünge.
  • Laborforschungsergebnisse. Dazu gehören biochemische Tests (Harnstoff, Kreatinin) und ein vollständiges Blutbild.
  • Änderungen in der Instrumentendiagnostik. Die Angiographie zeigt Aneurysmen, einschließlich einer sackartigen Schwellung der verdünnten Gefäßwände oder eines Verschlusses (Verstopfung) der Arterien. Eine Biopsie zeigt das Vorhandensein charakteristischer Läsionen an - Granulome und eosinophile Infiltration der Gefäßwände.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird eine Vaskulitis diagnostiziert??

Die Anamnese wird in der Praxis eines Hausarztes oder eines Allgemeinarztes gesammelt. Er fragt ausführlich nach den Symptomen, dem Vorhandensein ähnlicher Manifestationen bei nahen Verwandten, der Saisonalität ihres Auftretens und den Ereignissen, die ihnen vorausgingen oder sie begleiteten. Als nächstes untersucht der Arzt den Patienten, die Haut und die Schleimhäute, die Palpation der vorderen Bauchdecke, die Perkussion der Lunge und des Abdomens, die Auskultation der Lungenatmung und das Herzgeräusch. Wenn er verdächtige Symptome feststellt, schreibt er eine Überweisung für Tests aus. Für die Labordiagnostik müssen Sie Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen spenden. Die Biopsie und andere instrumentelle Techniken werden in speziellen Labors und Diagnosezentren durchgeführt.

Eine Biopsie bei systemischer Vaskulitis wird als morphologische Untersuchung bezeichnet. Dank dessen ist es möglich, die Diagnose von Pathologien wie Polyarteritis nodosa, Wegener-Granulomatose, Churg-Strauss-Syndrom oder Riesenzellarteriitis zu bestimmen..

Labordiagnostik

Es gibt grundlegende und zusätzliche Labormethoden zur Bestimmung der Diagnose einer autoimmunen Gefäßentzündung. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung wird auf Leukozytose mit einem Anstieg des Anteils an Eosinophilen und der Sedimentationsrate der Erythrozyten geachtet. Biochemische Tests werden auch durchgeführt, um den Anstieg von Harnstoff und Kreatinin zu bestimmen. Bei Verdacht auf die Krankheit werden zusätzliche Tests auf Vaskulitis verschrieben. Daher hilft die Untersuchung, die Diagnose zu bestätigen. Bei Vaskulitis werden Tests durchgeführt, um die folgenden Indikatoren zu bestimmen:

Ein ELISA-Bluttest wird verwendet, um ANCA zu bestimmen.

  • C-reaktives Protein. Dieses Protein ist ein Faktor bei akuten Entzündungen.
  • Alpha- und Gammaglobuline. Ihr erhöhter Gehalt weist auf eine Arteriitis hin..
  • Antinukleäre zirkulierende Antikörper (ANCA). Die Moleküle werden unter Verwendung eines Enzymimmunosorbens-Assays (ELISA) bestimmt. Der ANCA-Spiegel spiegelt die Aktivität der Krankheit wider.
  • Kryoglobuline. Ihre Suche wird mit einer der Arten von Vaskulitis durchgeführt..
  • Rote Blutkörperchen sind intakt oder zerstört. Hierzu wird Urin gegeben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Instrumentelle Diagnostik

Bei Vaskulitis zeigt ein Fluorogramm mehrere Herde von Lungenläsionen. Die HNO-Untersuchung zeigt eine chronische Sinusitis und Otitis media (anhaltende Entzündung der Nasennebenhöhlen und des Innenohrs). In Schleimhautbiopsien finden sich granulomatöse Formationen, Riesenzellen und Eosinophile, die das Gewebe infiltrieren. Eine Biopsie der Glomeruli der Nieren bestimmt das Vorhandensein von ANCA in ihnen. Von den einfacheren Methoden werden Blutdruck- und Pulsmessungen an beiden Händen durchgeführt. Wenn diese Indikatoren nicht symmetrisch sind, ist dies ein indirektes Zeichen für vaskuläre Läsionen auf einer Seite. Bei bestimmten Arten von Vaskulitis wird eine Biopsie der Haut und der Muskeln durchgeführt. Um den Grad der Lungenschädigung festzustellen und die Atemfunktion zu verringern, wird eine Spirographie durchgeführt. Um den Grad der Gefäßokklusion zu bestimmen, wird eine Angiographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung des Gefäßbettes unter Verwendung von Kontrastmitteln.

Warum und welche Tests auf Vaskulitis sind erforderlich?

Bei systemischer Vaskulitis treten visuelle Anzeichen in Form von Hautläsionen auf, und die Aktivität der inneren Organe (Nieren, Herz und Lunge) wird gestört, es kommt zu einem artikulären und neurologischen Syndrom. Für die Diagnostik werden neben einer medizinischen Untersuchung Labortests und instrumentelle Methoden verwendet. Bei Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Art der Krankheit wird eine Biopsie durchgeführt.

Visuelle Diagnose von Vaskulitis

Für unspezifische Gefäßentzündungen sind folgende Hautmanifestationen charakteristisch:

  • Maschenmuster (Livedo);
  • Fingerspitzennekrose;
  • ulzerative Defekte;
  • ein knotiger Ausschlag, der sich zu Wunden entwickeln kann
  • rote Flecken;
  • Blasen;
  • Blutungsherde;
  • Besenreiser;
  • Altersflecken an der Stelle ehemaliger Hämatome.

Es ist möglich, eine Fehlfunktion der Nieren durch ein ödematöses Syndrom (pastöses Gesicht, untere Augenlider, Ödeme im unteren Drittel des Beins) zu vermuten. Bei Herzschäden kommt es zu Atemnot, schnellem Puls, Schwellung der Beine und abends zu einer Verschlechterung. Einige Patienten haben Husten, oft mit blutigem Auswurf, einer anhaltenden laufenden Nase.

In der aktiven Phase der Vaskulitis werden Patienten abgenommen, Fieber und schwere Schwäche festgestellt. Es gibt auch Gelenk- und Muskelschmerzen, Polyneuritis, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Sehstörungen.

Und hier geht es mehr um rheumatoide Vaskulitis.

Welche Blutuntersuchungen machen sie?

Die Labordiagnostik umfasst allgemeine klinische Tests von Blut, Urin sowie biochemische und immunologische Untersuchungen.

Allgemeine Blutanalyse

Es wird durchgeführt, um den Grad der Entzündungsreaktion zu bestimmen. Die meisten Patienten im akuten Stadium haben folgende Veränderungen:

  • ESR steigt;
  • Anämie tritt auf;
  • Der Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen nimmt zu.

Es ist auch möglich, einen speziellen Teil der Leukozytenzellen - Eosinophile - zu erhöhen, die die Aktivität des allergischen Prozesses widerspiegeln.

Aufgrund der erhaltenen Daten ist es unmöglich, eine Vaskulitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Vor dem Hintergrund einer Therapie mit Hormonen und Zytostatika spiegelt ein vollständiges Blutbild nicht immer das wahre Bild der Krankheit wider und gehört daher zu einer zusätzlichen diagnostischen Methode.

Blutbiochemie

Um die Nierenfunktion zu untersuchen, wird der Kreatingehalt bestimmt (Zunahme des Nierenversagens), Leberenzyme (erhöhte Aminotransferasen spiegeln eine Abnahme der Leberfunktion wider). Bei Verdacht auf Zerstörung des Muskelgewebes wird die Kreatinphosphokinase untersucht.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit werden C-reaktives Protein und Rheumafaktor im Blut nachgewiesen. Diese Verbindungen sind Marker für Entzündungs- und Autoimmunprozesse. Der Rheumafaktor wird bei absolut allen Patienten mit Kryoglobulinämie und rheumatoider Vaskulitis bestimmt. Diesen Patienten wird eine Untersuchung der hämolytischen Aktivität (Zerstörung von Blutzellen) und der Elemente des Komplementsystems (Akutphasenproteine) gezeigt..

Urintests

Wenn der Patient Protein, Abgüsse und Erythrozyten im Urin hat, ist dies ein Zeichen für die Zerstörung des Nierengewebes, die bei einer Entzündung der Arteriolen und Kapillaren auftritt.

Wenn Blut ausgeschieden wird, wird die Farbe des Urins dunkelbraun, sein spezifisches Gewicht nimmt mit zunehmendem Albuminverlust zu.

Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, ist der Urin fast durchsichtig, seine Dichte ist verringert, die Nachtdiurese überwiegt tagsüber. Mit der Flüssigkeitsretention im Körper nimmt der tägliche Urinfluss ab. Eine Abnahme der Filtrationskapazität wird durch die Freisetzung von Kreatinin bestimmt. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, können Leukozyten in einer erhöhten Menge nachgewiesen werden.

Immunologische Untersuchung

Es wird zur Differentialdiagnose von Vaskulitis und ähnlichen Erkrankungen eingesetzt. Die in der Tabelle angegebenen Indikatoren werden am häufigsten ermittelt:

Solche Studien sind für alle Patienten mit Verdacht auf systemische Gefäßentzündung allergischer oder autoimmuner Natur obligatorisch. Sie werden auch im Verlauf der Behandlung durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen und die Therapie zu korrigieren oder abzubrechen. Die Zunahme der Akutphasenindikatoren im Stadium der Remission klinischer Manifestationen zeigt die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit.

Wie kann man sonst feststellen, ob eine Vaskulitis vorliegt?

Um das Stadium und die Prävalenz der Vaskulitis zu klären, wird den Patienten eine zusätzliche Diagnostik in Form einer Angiographie zugewiesen. Es ist für solche Krankheiten angezeigt:

  • knotige Panarteriitis - vor der Biopsie oder wenn es unmöglich ist, sie durchzuführen, um blutungsgefährdende Aneurysmen zu identifizieren;
  • Thromboangiitis obliterans und Takayasu-Syndrom - zur Untersuchung der Mikrozirkulation, der Blutzirkulation in Lunge, Herz und Nieren.

Um die Läsion des Gefäßnetzwerks zu bestimmen, kann Ultraschall im Duplex-Scanmodus empfohlen werden. Bei Wegener-Granulomatose und mikroskopischer Panangiitis wird eine Röntgenuntersuchung des Lungengewebes gezeigt. Um die Prävalenz von Gefäßläsionen bei diesen Erkrankungen und der Takayasu-Arteritis zu untersuchen, wird eine Magnetresonanztomographie oder Compilertomographie durchgeführt.

Die genaueste Methode zur Diagnose von Vaskulitis ist die Gewebebiopsie. Bei der Untersuchung von Gewebeproben finden Sie die in der Tabelle beschriebenen Änderungen.

Die Diagnose einer Vaskulitis zielt darauf ab, die Krankheit sowie den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Dies ist für die richtige Auswahl der Dosierungen von Hormonen und Zytostatika erforderlich. Verwenden Sie allgemeine Blut- und Urintests, Studien zum Nieren- und Leberkomplex sowie immunologische Tests.

Und hier geht es mehr um Vaskulitis bei Lupus.

Um die Prävalenz von Schäden am Gefäßnetzwerk zu untersuchen, werden Angiographie, Ultraschall mit Doppler-Ultraschall, Röntgen- und tomographische Untersuchungsmethoden gezeigt. Mit einem hohen Maß an Genauigkeit kann die Diagnose mithilfe einer Biopsie gestellt werden.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video über Hautvaskulitis an:

Die Behandlung der Vaskulitis der unteren Extremitäten erfolgt unter Verwendung einer Standard-Arzneimitteltherapie und traditioneller Methoden. Gemeinsame Aktion erhöht die Chancen, loszuwerden.

Hämorrhagische Vaskulitis (Hautform) äußert sich in Hautausschlag und Rötung. Meistens sind Kinder davon betroffen. Wie zu behandeln und was zu tun ist?

Eine akute Immunreaktion des Körpers auf eine Reihe von Faktoren führt zur Entwicklung einer allergischen Vaskulitis der Haut. Es hat auch eine Reihe von Formen: toxisch-allergisch, infektiös-allergisch, hämorrhagisch.

Die Wegener-Krankheit entwickelt sich buchstäblich spontan, sehr ähnlich der Erkältung. Die Ursachen der Granulomatose wurden noch nicht untersucht, die Symptome ähneln der Grippe. Die Diagnose ist schwierig und die Behandlung einer Autoimmunerkrankung ist langfristig und nicht immer erfolgreich.

Wenn sich kleine Blutgefäße und Kapillaren in der Haut entzünden, kann dies darauf hinweisen, dass eine Urtikaria-Vaskulitis begonnen hat. Der Arzt wird Ihnen helfen, die Symptome richtig zu verstehen..

Eine Pathologie wie die rheumatoide Vaskulitis ist eine Fortsetzung der Arthritis und bringt dem Patienten viele neue Probleme. Was sind die Symptome für den Beginn der Pathologie? Welche Behandlung wird gewählt?

Die Klassifizierung von Vasuliten ist heute eher oberflächlich, da es unmöglich ist, alle Parameter eindeutig unter einem zu kombinieren. Sie ist es jedoch.

In fast 100% der Fälle wird eine Vaskulitis mit Lupus festgestellt. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Hormonen, die gleichzeitig auf Lupus erythematodes und Lupusvaskulitis wirken.

Bestimmen Sie das Protein im Blut mit Verdacht auf viele Pathologien, einschließlich Onkologie. Die Analyse hilft bei der Bestimmung der Rate, erhöhten Indikatoren für reaktive c und Proteine. Es lohnt sich, die Bedeutung zu verstehen: Blut für eosinophiles kationisches Protein, insgesamt. Verdickt sich das Blut oder nicht??

Diagnostik und Analyse für Vaskulitis

Vaskulitis verursacht

Analysen auf Vaskulitis bilden die Grundlage für diagnostische Maßnahmen, da die Krankheit vor allem den Zustand des Blutes und der Blutgefäße beeinflusst. Alle Arten oder Unterarten von Vaskulitis: hämorrhagisch, systemisch oder allergisch, können lange Zeit einen latenten Verlauf haben und sich bis zur Irreversibilität des Prozesses nicht als Symptome zeigen.

Die Lokalisation der Läsion kann in mehreren Organen gleichzeitig oder nur in einem gefunden werden - dies hat keinen Einfluss auf den Behandlungsverlauf, aber die Art der Vaskulitis muss sofort bestimmt werden. Abhängig von den aus den Analysen sichtbaren Daten wird der Krankheit ein Schweregrad zugeordnet.

Während der Entwicklung der Krankheit manifestiert sich ihre Form, die entweder primär oder sekundär ist. Bei der ersten Option entwickelt sich die Pathologie außerhalb der Provokation durch externe Faktoren und impliziert eine erbliche Belastung. Bei einem Elternteil mit Vaskulitis ist der Prozentsatz des Risikos, ein Kind mit einer ähnlichen Diagnose zu bekommen, nicht zu hoch. Die Kombination der Umstände - vergangene Krankheiten, fortschreitende Allergien, schlechte Lebensbedingungen - gibt jedoch ein Signal auf genetischer Ebene und die Krankheit wird aktiviert.

Die Ursache für die sekundäre Form der Vaskulitis zu finden ist schwieriger, da die Ätiologie des Prozesses von überall her stammt:

  • Anamnese einer akuten bakteriellen oder Pilzinfektion: Herpes, Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis;
  • Herzkreislauferkrankung;
  • Autoimmunerkrankung;
  • Bronchialkrankheiten, Asthma;
  • Allergien: gegen Reinigungsmittel, gegen Tierfutter, Wolle, Staub.

Die Gefahr, krank zu werden, besteht für Frauen und Männer gleich, jedoch ist die Kindheit eine Art "Entwickler" verschiedener Arten dieser Pathologie.

Die Identifizierung der Krankheit in den frühen Stadien, insbesondere in der Kindheit, wenn der Widerstand des Körpers geschwächt ist, hilft, eine fokale Schädigung des betroffenen Organs zu verhindern und die Ausbreitung einer symptomatischen Klinik zu verhindern.

Der Grund für die Untersuchung ist ein Ausschlag bei sich selbst oder bei einem Kind, der sich auf der Haut mit Flecken mit klaren Grenzen befindet. Der Arztbesuch kann nicht verschoben werden, da sich die Krankheit rasch entwickelt.

Arten von Vaskulitis und Symptomen

Die Einteilung der Vaskulitis in die Klassifikationstabelle ist auf den Grad der Schädigung des Körpers, der inneren Organe, den Schwerpunkt des Auftretens und die Schwere des Zustands des Patienten zurückzuführen.

Bei Anzeichen der Krankheit werden Manifestationen äußerer Natur, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und Labortests berücksichtigt:

  • Ein Ausschlag verschiedener Schattierungen - von dunkelrot bis blassrosa, die zu einem fleckigen Muster verschmelzen;
  • Schwäche und Leistungsverlust;
  • Gelenkschmerzen, die einer rheumatoiden Erkrankung ähneln;
  • Instabile Körpertemperatur;
  • Erhöhter Gehalt an Leukozyten und ESR im Blut.

Allergische Vaskulitis

Dieser Typ wird als der häufigste angesehen. Die Diagnose wird nach Bestätigung der Ablagerung von Immunkomplexen an der Innenwand von Blutgefäßen gestellt. Vor dem Hintergrund der üblichen Form der allergischen Unterarten der Krankheit entwickelt sich manchmal eine leukozytoklastische Vaskulitis, die kleine Arterien und Venen schädigt. Eine Entzündung, die die Gefäße bedeckt, führt allmählich zum Tod von Geweben. Manchmal geht der Prozess der Nekrose mit der Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes einher.

Die Ursache für ein allergisches Auftreten ist eine Reaktion auf Lebensmittel, Chemikalien und ein dynamisches Wachstum von Tumoren.

Urtikaria-Vaskulitis

Die Niederlage kleiner Gefäße und Kapillaren in der Haut wird als Urtvaskulitis bezeichnet. Sein Ursprung liegt in einer Reaktion auf ein Allergen, auf eine Überdosierung oder Unverträglichkeit gegenüber einem Arzneimittel, auf eine infektiöse (virale) Krankheit.

Ein Urtikariaausschlag wird durch eine Blasenstreuung ausgedrückt. Bei der Reifung platzen die Blasen und hinterlassen Blutungen. Darüber hinaus gibt es bei der Entwicklung einer Urtikaria-Vaskulitis einen latenten Prozess, der auf die Funktionalität der inneren Organe reagiert. Leiden: der Magen-Darm-Trakt, das Zentralnervensystem (Zentralnervensystem), seltener die Schleimhaut der Sehorgane.

Zur Bestimmung dieser Unterart der Krankheit reicht eine Labor- oder Hardwareuntersuchung nicht aus, da ein Vergleich der erhaltenen Werte erforderlich ist, um die Dynamik des Prozesses zu demonstrieren.

Die Differentialdiagnose beantwortet die meisten Fragen und legt das Stadium der Vaskulitis und die weitere Prognose genauer fest.

Hämorrhagische Vaskulitis

In medizinischen Quellen gibt es zwei Namen für dieselbe Art von Vaskulitis: Hämorrhagische Purpura oder Schönlein-Henoch-Vaskulitis. Wie in der vorherigen Erklärung wird das hämorrhagische Erscheinungsbild durch die entzündliche Abdeckung des Kapillarnetzwerks der Epidermis und anderer Gefäße kleinster Ordnung unterschieden. Der Ursprung der Krankheit ist unklar, aber es ist bekannt, dass sich eine solche Pathologie bei Minderjährigen manifestiert, häufiger in der Grundschule oder im Kindergartenalter..

Hautausschläge mit Vaskulitis dieser Art haben das Aussehen kleiner, fest niedergeschlagener Blutergüsse, die sich aber an den unteren Extremitäten in strenger Symmetrie befinden. Manchmal befindet sich der betroffene Bereich am Bauch und am Gesäß. Bei richtiger Behandlung verschwinden Hautausschläge und hinterlassen eine dunkle Pigmentierung..

Periarteritis nodosa (Takayasu-Krankheit)

Die Takayasu-Vaskulitis, eine systemische Erkrankung, betrifft nicht kleine Gefäße, sondern die wichtigsten lebenswichtigen Arterien. Die Risikogruppe umfasst äußerlich gesunde Menschen mit einer erblichen Veranlagung im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Eine Entzündung, die die freie Bewegung des Blutes verhindert, betrifft hauptsächlich die Hände - Schwäche manifestiert sich in ihnen; mögliche Schwächung der Empfindlichkeit der Finger, schmerzhafte blasse Farbe und kalte Haut der Handflächen.

Im Gegensatz zu früheren Varianten dieser Krankheit bemerken erwachsene Patienten keine Anzeichen von Hautläsionen, gehen jedoch häufig mit Beschwerden über anhaltende Kopfschmerzen, Ablenkung und sogar Bewusstlosigkeit in Kliniken. Ein Mangel an ausreichender Sauerstoffversorgung beeinträchtigt die Knotenvaskulitis durch tiefgreifende Störungen der Funktion von Gehirn, Nieren, Lunge und Augen.

Wegener-Granulomatose

Granulomatöse Vaskulitis oder auf andere Weise - die Wegener-Krankheit - betrifft die Arterien einer unbedeutenden und mittelgroßen Ordnung, die das Nieren- und Atmungssystem mit Blut versorgen. Der Prozess wird als Ergebnis einer Reaktion zwischen Antikörperproteinen mit neutrophilen Leukozyten ausgedrückt, wobei Läsionen den Kehlkopf und die Nasennebenhöhlen bedecken. Auf der nächsten Ebene umhüllt die Krankheit allmählich die Lunge und betrifft in der letzten Phase des Prozesses die Nieren..

Diagnose einer Vaskulitis

Das klinische Bild einer Vaskulitis wird nach Erhalt der ersten Ergebnisse von Blut- und Urintests deutlich. Die Methoden der Blutentnahme sind nicht spezifisch, ebenso wie die Entnahme von Morgenurin keine vorbereitende Vorbereitung erfordert.

Bluttests

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen Blutuntersuchungen sind:

  • Allgemeine Analyse (von einem Finger, seltener von einer Vene);
  • Biochemische Analyse (aus der Radial- oder Ulnarvene);
  • Immunologische Untersuchung von Blut (aus einer Vene).

Alle drei Analysen erfordern eine minimale Compliance und werden am Morgen durchgeführt:

  1. Allgemeine Blutanalyse.

Der Patient darf keine Flüssigkeiten essen oder trinken, seine Zähne putzen oder Medikamente einnehmen, bis das Blut entnommen ist. Basierend auf der entzündlichen Ätiologie der Pathologie liegen notwendigerweise die Testergebnisse vor: Indikatoren für eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (von 10 mm / h bei Männern und von 15 mm / h bei Frauen) und einen Anstieg der Leukozyten.

  1. Blutchemie

Es wird nicht empfohlen, 24 Stunden vor der Blutspende, dem Trinken von Alkohol und dem Verzehr von Kohlenhydraten oder fetthaltigen Lebensmitteln. Vor dem Schlafengehen, am Vorabend der Blutspende, müssen Sie das späte Abendessen aufgeben und körperliche Überlastung ausschließen.

Die Faktoren, auf die sich der Arzt konzentriert, wenn er einen Ausdruck der Ergebnisse erhält, sind die Menge an Immunglobulinen und der Fibrinogenspiegel im Blut (ab 4 g / l). Falls die Krankheit bereits auf die Nieren übergegangen ist, zeigt der Kreatininspiegel kritische Werte ab 120 μml / l.

  1. Immunologische Untersuchung.

Die Probenahmemethode ist Standard - bei leerem Magen sind keine anderen Bedingungen erforderlich.

Wie in der vorherigen Analyse wird der Arzt zunächst auf die Immunglobulinwerte aufmerksam gemacht, die mit digitalen Daten von 4,5 g / l eindeutig auf eine Vaskulitis hinweisen.

Urinuntersuchung

Sammeln Sie morgens auf nüchternen Magen Urin. Der von Laborassistenten als entzündlich eingestufte Prozess wird in folgenden Indikatoren ausgedrückt:

  • Im Urin enthaltene Blutelemente (durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen);
  • Überschüssige Proteinmenge im Urin über 0,033 g / l.

Verhütung

Die Prävention von Vaskulitis ist in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils, da der Ursprung der Krankheit mit Ausnahme des Erbfaktors vollständig dem Spektrum günstiger Erkrankungen untergeordnet ist, darunter:

  • Alkoholsucht und Rauchen;
  • Sitzender, sitzender Lebensstil;
  • Die Gewohnheit, lange Zeit ein heißes Bad zu nehmen;
  • Daueraufenthalt in den Räumlichkeiten;
  • Einhaltung schwerer, fetthaltiger Lebensmittel, Fast Food oder unvernünftiger Diäten.

Zusammenfassen

Ist es möglich, Vaskulitis zu heilen, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit keine Spuren auf der Haut hinterlässt und nicht mit einem Rückfall zurückkehrt? Eine positive Beantwortung dieser Frage ist nur möglich, wenn der Patient rechtzeitig in die Hände eines guten Spezialisten fällt und sich von Anfang an strikt an die medizinischen Empfehlungen hält..

Die Behandlung der Pathologie impliziert eine gezielte Unterdrückung der Symptome und wird nicht durch spezifische Methoden ausgedrückt, die für alle Arten von Krankheiten geeignet sind. Das Hauptziel, das an der Spitze der Therapie steht, besteht darin, die Gefahr für das menschliche Leben zu beseitigen, indem mögliche Komplikationen gestoppt werden.

Arten der Vaskulitis-Diagnostik, Regeln für die Durchführung von Tests

Vaskulitis ist eine Krankheit, bei der sich die Wände der Blutgefäße entzünden. Die Gründe für sein Auftreten sind nicht bekannt, aber es gibt eine Hypothese, dass es sich aufgrund des Zusammenspiels von drei Faktoren manifestiert: schlechte genetische Vererbung, niedrige Lebensbedingungen, Staphylokokken- oder Herpesinfektion. Die Genetik ist der Hauptfaktor, und der Rest provoziert die Entwicklung der Krankheit.

Es hat keine spezifischen Symptome und zeigt normalerweise einen nesselsuchtartigen Ausschlag, Fieber und allgemeines Unwohlsein.

Es gibt zwei Arten von Vaskulitis: primäre und sekundäre. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit. Im zweiten - eine Komplikation:

  • virale oder bakterielle Infektion (Hepatitis, Herpes, Syphilis, Tuberkulose),
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Lungenerkrankungen: Bronchitis, Asthma,
  • rheumatoide Arthritis, diffuser toxischer Kropf, Multiple Sklerose,
  • Lebensmittel, Drogenallergien.

Die folgende Klassifikation der Vaskulitis findet sich häufig in der medizinischen Literatur:

  • hämorrhagische oder Schönlein-Henoch-Krankheit,
  • allergisch,
  • knotig,
  • Wegener-Granulomatose,
  • unspezifische Aortoarteritis oder Takayasu-Krankheit.

Es berücksichtigt die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit, ihre Manifestationen und ihren Ort sowie die Klasse der betroffenen Gefäße.

Arten der Diagnose und Vorbereitung darauf

Der Therapeut ist der erste Arzt, der konsultiert wird, wenn unangenehme Symptome auftreten. Normalerweise überweist er den Patienten an einen Rheumatologen, einen auf Vaskulitis spezialisierten Arzt. Mit der ihnen zugewiesenen Diagnose können Sie die Ursache der Krankheit genau bestimmen. Es enthält:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen,
  • Analyse des Urins,
  • immunologische Untersuchung,
  • Allergieuntersuchung,
  • Biopsie,
  • Angiographie,
  • Ultraschalluntersuchung von Organhöhlen,
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT und MRT),
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie.

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse von Blut- und Urintests nicht verzerrt sind, sollte der Patient vor der Einnahme des Materials weder essen noch trinken. Es wird auch nicht empfohlen, 12 Stunden vor der Urinsammlung Blaubeeren, Karotten, Rüben, salzige oder würzige Lebensmittel zu essen. Sie beeinflussen stark 2 untersuchte Parameter - Farbe und Geruch..

Wenn der Arzt eine biochemische Analyse verschrieben hat, müssen Sie mindestens einen Tag vor dem Eingriff auf fetthaltige Lebensmittel und Alkohol verzichten.

Vor dem EKG wird Männern mit dickem Brusthaar empfohlen, die Haut um die 4. Rippe (vom Schlüsselbein aus gezählt) entlang der Ränder des Brustbeins und der unteren Hälfte der linken Brust zu rasieren. Dies erleichtert die Platzierung von Elektroden..

Für andere Methoden sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich..

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung

Das Material wird zur allgemeinen Analyse aus dem Ringfinger und zur biochemischen Analyse aus der Vena ulnaris (manchmal radial) entnommen.

Im Rahmen einer allgemeinen Studie werden die Werte folgender Parameter ermittelt:

  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR), Anzahl, durchschnittliches Volumen,
  • Hämoglobinspiegel,
  • Leukozyten- und Thrombozytenzahl,
  • Leukozytenformel.

Ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet, ist eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, ESR. Letzteres überschreitet den Wert von 10 mm / h bei Männern und 15 mm / h bei Frauen. Die Hämoglobin- und Thrombozytenwerte bleiben unverändert.

Die biochemische Forschung liefert Informationen über die Menge von 20 verschiedenen Proteinen, Enzymen und Hormonen, die von Organen produziert werden. Um eine Vaskulitis zu diagnostizieren, ist es wichtig, nur die Menge von zwei Proteinen zu kennen: Fibrinogen und Immunglobulin. Wenn es im Vergleich zur Norm erhöht ist, ist dies ein weiterer Beweis für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Das Vorhandensein eines Kreatininüberschusses (115 μmol / l und mehr) weist darauf hin, dass die Krankheit die Nieren betroffen hat.

Allgemeine und biochemische Analyse von Urin

Eine allgemeine Urinanalyse untersucht die quantitativen und qualitativen Parameter. Im ersten Fall wird die Anzahl der Blutzellen und Proteine ​​in der Probe bestimmt. Ihr Auftreten im Urin wird als Hämaturie bzw. Proteinurie bezeichnet..

Im zweiten werden Transparenz, Farbe und Geruch bestimmt. Normalerweise ist Urin eine strohfarbene Flüssigkeit ohne einen bestimmten Geruch und ohne Verunreinigungen.

Eine Änderung einer dieser Eigenschaften weist auf Probleme im Harnsystem hin: Nieren, Blase, Harnleiter.

Eine biochemische Analyse des Urins wird in den meisten Fällen nicht verwendet. Es wird hauptsächlich zur Erkennung von Nierenerkrankungen verwendet, indem die Menge an Harnstoff, Protein, Natrium, Chlor und Kalzium im Urin bestimmt wird..

Immunologische Forschung

Das Testmaterial für diese diagnostische Methode ist venöses Blut. Sein Zweck ist es, die Menge an Immunglobulinen, Antistreptolysin, T-Lymphozyten und Immunkomplexen in ihrer Zusammensetzung zu bestimmen.

Die Menge an Immunglobulin Klasse A (IgA) ist das wichtigste Merkmal unter den übrigen. Wenn es 4,5 Gramm pro Liter Blut überschreitet, ist dies ein deutliches Zeichen für das Vorhandensein von Vaskulitis oder Leberpathologie..

Das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Antistreptolysin (200 Einheiten / ml oder mehr) in der Testprobe weist auf eine infektiöse Ursache für Vaskulitis hin, nämlich die Aktivität von Streptokokken.

Abnahme, Zunahme der Anzahl von T-Lymphozyten bzw. Immunkomplexen - Anzeichen einer übermäßigen Aktivität des Immunsystems.

Allergische Forschung

Diese Methode wird angewendet, wenn der Arzt den Verdacht hat, dass eine Allergie die Ursache für die Vaskulitis ist. Während der Untersuchung werden die Arten von Substanzen bestimmt, die beim Patienten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Dazu werden nacheinander Testpräparate auf die Haut aufgetragen. Wenn an der Applikationsstelle Hyperämie (Rötung) oder andere Allergiesymptome auftreten: Quincke-Ödem, Juckreiz, Brennen, dann ist diese Substanz ein Allergen, weshalb ein Kontakt mit ihr vermieden werden sollte.

In nur einer Phase der Untersuchung können Sie die Reaktion auf 15 Substanzen überprüfen. Eine größere Menge wird nicht empfohlen, da der Körper erst nach wenigen Stunden gleichzeitig auf mehrere Reize reagieren kann. Eine solche verspätete Manifestation ist gefährlich, da eine Schwellung des Rachens auftreten kann und die Person erstickt.

Biopsie

Eine Biopsie ist eine Möglichkeit, eine Probe von Haut, Blutgefäßen oder Organen unter einem Mikroskop zu untersuchen. Damit können Sie die Art der Pathologie genau bestimmen. Es wird jedoch nicht immer verwendet, da in den meisten Fällen alle für eine Diagnose erforderlichen Informationen durch allgemeine oder biochemische Analysen bereitgestellt werden..

Ein messerähnliches Instrument oder eine Nadel wird verwendet, um das erforderliche Material zu sammeln. Der erste wird für die Haut verwendet, der zweite für die inneren Organe. Das Verfahren ist für den Patienten nahezu schmerzfrei..

Hardware-Diagnose

Neben der Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten ist für die Diagnose eine Beurteilung des Zustands der inneren Organe erforderlich. Dies ist dank Ultraschall, Angiographie, CT, Echokardiographie und EKG möglich.

Der Hauptvorteil der Ultraschalluntersuchung ist ihre hohe Geschwindigkeit und Schmerzfreiheit. Es ermöglicht Ihnen, die inneren Organe, ihre Hohlräume, zu "betrachten". Mit dieser Methode werden die Organe im Bauch untersucht. Eine weitere Anwendung von Ultraschall ist die Doppler-Sonographie. Sie können den aktuellen Zustand des Kreislaufsystems des Patienten untersuchen.

Angiographie oder Angiogramm ist eine vaskuläre Untersuchungsmethode, die auf Radiographie basiert. Dazu wird dem Patienten eine Substanz injiziert, die keine Röntgenstrahlen überträgt (Hypaque, Urografin, Triyotrast). Dann werden 6-8 Schüsse hintereinander in zwei Ebenen gemacht.

Die Computertomographie kombiniert zwei Forschungsmethoden: MRT und Röntgen. Dieser Ansatz ermöglicht es, Informationen über den Zustand jedes Organsystems mit hoher Geschwindigkeit und Qualität bei minimaler Strahlenexposition zu erhalten. Diese Methode wird jedoch nur in sehr schwierigen Fällen angewendet, wenn andere Analysen nur wenige Informationen enthalten..

Mithilfe der Echokardiographie oder des Ultraschalls des Herzens können Sie den aktuellen physischen Zustand seiner Teile, die Gefäßkapazität, das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Narben beurteilen.

Ein Elektrokardiogramm ist ein Verfahren, das auf der Aufzeichnung elektrischer Impulse basiert, die von einem Schrittmacher erzeugt werden. Der Elektrokardiograph zeichnet sie auf Papier als Linie mit vielen Biegungen auf. Die bestimmte Form eines jeden von ihnen ist ein Indikator für den Zustand verschiedener Teile des Herzens. Basierend auf diesen Informationen kann der Kardiologe eine genaue Diagnose stellen oder einen Herzinfarkt vorhersagen..

Die kombinierte Verwendung von EKG und Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, ein ganzheitliches Bild des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems zu erstellen.

Vaskulitis ist eine Krankheit, die die Wände von Blutgefäßen betrifft. Es gibt keine zuverlässigen Daten, die den Grund für das Auftreten erklären. Es kann sich allein oder als Komplikation einer anderen Krankheit manifestieren. Für die Diagnostik werden eine Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten sowie Hardwaremethoden verwendet: Ultraschall, Tomographie, Angiographie, Echokardiographie.

Bluttestindikatoren für Vaskulitis

Analysen auf Vaskulitis bilden die Grundlage für diagnostische Maßnahmen, da die Krankheit vor allem den Zustand des Blutes und der Blutgefäße beeinflusst. Alle Arten oder Unterarten von Vaskulitis: hämorrhagisch, systemisch oder allergisch, können lange Zeit einen latenten Verlauf haben und sich bis zur Irreversibilität des Prozesses nicht als Symptome zeigen.

Die Lokalisation der Läsion kann in mehreren Organen gleichzeitig oder nur in einem gefunden werden - dies hat keinen Einfluss auf den Behandlungsverlauf, aber die Art der Vaskulitis muss sofort bestimmt werden. Abhängig von den aus den Analysen sichtbaren Daten wird der Krankheit ein Schweregrad zugeordnet.

Während der Entwicklung der Krankheit manifestiert sich ihre Form, die entweder primär oder sekundär ist. Bei der ersten Option entwickelt sich die Pathologie außerhalb der Provokation durch externe Faktoren und impliziert eine erbliche Belastung. Bei einem Elternteil mit Vaskulitis ist der Prozentsatz des Risikos, ein Kind mit einer ähnlichen Diagnose zu bekommen, nicht zu hoch. Die Kombination der Umstände - vergangene Krankheiten, fortschreitende Allergien, schlechte Lebensbedingungen - gibt jedoch ein Signal auf genetischer Ebene und die Krankheit wird aktiviert.

Die Ursache für die sekundäre Form der Vaskulitis zu finden ist schwieriger, da die Ätiologie des Prozesses von überall her stammt:

  • Anamnese einer akuten bakteriellen oder Pilzinfektion: Herpes, Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis;
  • Herzkreislauferkrankung;
  • Autoimmunerkrankung;
  • Bronchialkrankheiten, Asthma;
  • Allergien: gegen Reinigungsmittel, gegen Tierfutter, Wolle, Staub.

Die Gefahr, krank zu werden, besteht für Frauen und Männer gleich, jedoch ist die Kindheit eine Art "Entwickler" verschiedener Arten dieser Pathologie.

Die Identifizierung der Krankheit in den frühen Stadien, insbesondere in der Kindheit, wenn der Widerstand des Körpers geschwächt ist, hilft, eine fokale Schädigung des betroffenen Organs zu verhindern und die Ausbreitung einer symptomatischen Klinik zu verhindern.

Der Grund für die Untersuchung ist ein Ausschlag bei sich selbst oder bei einem Kind, der sich auf der Haut mit Flecken mit klaren Grenzen befindet. Der Arztbesuch kann nicht verschoben werden, da sich die Krankheit rasch entwickelt.

Die Einteilung der Vaskulitis in die Klassifikationstabelle ist auf den Grad der Schädigung des Körpers, der inneren Organe, den Schwerpunkt des Auftretens und die Schwere des Zustands des Patienten zurückzuführen.

Bei Anzeichen der Krankheit werden Manifestationen äußerer Natur, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands und Labortests berücksichtigt:

  • Ein Ausschlag verschiedener Schattierungen - von dunkelrot bis blassrosa, die zu einem fleckigen Muster verschmelzen;
  • Schwäche und Leistungsverlust;
  • Gelenkschmerzen, die einer rheumatoiden Erkrankung ähneln;
  • Instabile Körpertemperatur;
  • Erhöhter Gehalt an Leukozyten und ESR im Blut.

Dieser Typ wird als der häufigste angesehen. Die Diagnose wird nach Bestätigung der Ablagerung von Immunkomplexen an der Innenwand von Blutgefäßen gestellt. Vor dem Hintergrund der üblichen Form der allergischen Unterarten der Krankheit entwickelt sich manchmal eine leukozytoklastische Vaskulitis, die kleine Arterien und Venen schädigt. Eine Entzündung, die die Gefäße bedeckt, führt allmählich zum Tod von Geweben. Manchmal geht der Prozess der Nekrose mit der Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes einher.

Die Ursache für ein allergisches Auftreten ist eine Reaktion auf Lebensmittel, Chemikalien und ein dynamisches Wachstum von Tumoren.

Die Niederlage kleiner Gefäße und Kapillaren in der Haut wird als Urtvaskulitis bezeichnet. Sein Ursprung liegt in einer Reaktion auf ein Allergen, auf eine Überdosierung oder Unverträglichkeit gegenüber einem Arzneimittel, auf eine infektiöse (virale) Krankheit.

Ein Urtikariaausschlag wird durch eine Blasenstreuung ausgedrückt. Bei der Reifung platzen die Blasen und hinterlassen Blutungen. Darüber hinaus gibt es bei der Entwicklung einer Urtikaria-Vaskulitis einen latenten Prozess, der auf die Funktionalität der inneren Organe reagiert. Leiden: der Magen-Darm-Trakt, das Zentralnervensystem (Zentralnervensystem), seltener die Schleimhaut der Sehorgane.

Zur Bestimmung dieser Unterart der Krankheit reicht eine Labor- oder Hardwareuntersuchung nicht aus, da ein Vergleich der erhaltenen Werte erforderlich ist, um die Dynamik des Prozesses zu demonstrieren.

Die Differentialdiagnose beantwortet die meisten Fragen und legt das Stadium der Vaskulitis und die weitere Prognose genauer fest.

In medizinischen Quellen gibt es zwei Namen für dieselbe Art von Vaskulitis: Hämorrhagische Purpura oder Schönlein-Henoch-Vaskulitis. Wie in der vorherigen Erklärung wird das hämorrhagische Erscheinungsbild durch die entzündliche Abdeckung des Kapillarnetzwerks der Epidermis und anderer Gefäße kleinster Ordnung unterschieden. Der Ursprung der Krankheit ist unklar, aber es ist bekannt, dass sich eine solche Pathologie bei Minderjährigen manifestiert, häufiger in der Grundschule oder im Kindergartenalter..

Hautausschläge mit Vaskulitis dieser Art haben das Aussehen kleiner, fest niedergeschlagener Blutergüsse, die sich aber an den unteren Extremitäten in strenger Symmetrie befinden. Manchmal befindet sich der betroffene Bereich am Bauch und am Gesäß. Bei richtiger Behandlung verschwinden Hautausschläge und hinterlassen eine dunkle Pigmentierung..

Die Takayasu-Vaskulitis, eine systemische Erkrankung, betrifft nicht kleine Gefäße, sondern die wichtigsten lebenswichtigen Arterien. Die Risikogruppe umfasst äußerlich gesunde Menschen mit einer erblichen Veranlagung im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Eine Entzündung, die die freie Bewegung des Blutes verhindert, betrifft hauptsächlich die Hände - Schwäche manifestiert sich in ihnen; mögliche Schwächung der Empfindlichkeit der Finger, schmerzhafte blasse Farbe und kalte Haut der Handflächen.

Im Gegensatz zu früheren Varianten dieser Krankheit bemerken erwachsene Patienten keine Anzeichen von Hautläsionen, gehen jedoch häufig mit Beschwerden über anhaltende Kopfschmerzen, Ablenkung und sogar Bewusstlosigkeit in Kliniken. Ein Mangel an ausreichender Sauerstoffversorgung beeinträchtigt die Knotenvaskulitis durch tiefgreifende Störungen der Funktion von Gehirn, Nieren, Lunge und Augen.

Granulomatöse Vaskulitis oder auf andere Weise - die Wegener-Krankheit - betrifft die Arterien einer unbedeutenden und mittelgroßen Ordnung, die das Nieren- und Atmungssystem mit Blut versorgen. Der Prozess wird als Ergebnis einer Reaktion zwischen Antikörperproteinen mit neutrophilen Leukozyten ausgedrückt, wobei Läsionen den Kehlkopf und die Nasennebenhöhlen bedecken. Auf der nächsten Ebene umhüllt die Krankheit allmählich die Lunge und betrifft in der letzten Phase des Prozesses die Nieren..

Das klinische Bild einer Vaskulitis wird nach Erhalt der ersten Ergebnisse von Blut- und Urintests deutlich. Die Methoden der Blutentnahme sind nicht spezifisch, ebenso wie die Entnahme von Morgenurin keine vorbereitende Vorbereitung erfordert.

Die zur Bestätigung der Diagnose erforderlichen Blutuntersuchungen sind:

  • Allgemeine Analyse (von einem Finger, seltener von einer Vene);
  • Biochemische Analyse (aus der Radial- oder Ulnarvene);
  • Immunologische Untersuchung von Blut (aus einer Vene).

Alle drei Analysen erfordern eine minimale Compliance und werden am Morgen durchgeführt:

Der Patient darf keine Flüssigkeiten essen oder trinken, seine Zähne putzen oder Medikamente einnehmen, bis das Blut entnommen ist. Basierend auf der entzündlichen Ätiologie der Pathologie liegen notwendigerweise die Testergebnisse vor: Indikatoren für eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten (von 10 mm / h bei Männern und von 15 mm / h bei Frauen) und einen Anstieg der Leukozyten.

  1. Blutchemie

Es wird nicht empfohlen, 24 Stunden vor der Blutspende, dem Trinken von Alkohol und dem Verzehr von Kohlenhydraten oder fetthaltigen Lebensmitteln. Vor dem Schlafengehen, am Vorabend der Blutspende, müssen Sie das späte Abendessen aufgeben und körperliche Überlastung ausschließen.

Die Faktoren, auf die sich der Arzt konzentriert, wenn er einen Ausdruck der Ergebnisse erhält, sind die Menge an Immunglobulinen und der Fibrinogenspiegel im Blut (ab 4 g / l). Falls die Krankheit bereits auf die Nieren übergegangen ist, zeigt der Kreatininspiegel kritische Werte ab 120 μml / l.

Die Probenahmemethode ist Standard - bei leerem Magen sind keine anderen Bedingungen erforderlich.

Wie in der vorherigen Analyse wird der Arzt zunächst auf die Immunglobulinwerte aufmerksam gemacht, die mit digitalen Daten von 4,5 g / l eindeutig auf eine Vaskulitis hinweisen.

Sammeln Sie morgens auf nüchternen Magen Urin. Der von Laborassistenten als entzündlich eingestufte Prozess wird in folgenden Indikatoren ausgedrückt:

  • Im Urin enthaltene Blutelemente (durch mikroskopische Untersuchung nachgewiesen);
  • Überschüssige Proteinmenge im Urin über 0,033 g / l.

Die Prävention von Vaskulitis ist in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils, da der Ursprung der Krankheit mit Ausnahme des Erbfaktors vollständig dem Spektrum günstiger Erkrankungen untergeordnet ist, darunter:

  • Alkoholsucht und Rauchen;
  • Sitzender, sitzender Lebensstil;
  • Die Gewohnheit, lange Zeit ein heißes Bad zu nehmen;
  • Daueraufenthalt in den Räumlichkeiten;
  • Einhaltung schwerer, fetthaltiger Lebensmittel, Fast Food oder unvernünftiger Diäten.

Ist es möglich, Vaskulitis zu heilen, besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit keine Spuren auf der Haut hinterlässt und nicht mit einem Rückfall zurückkehrt? Eine positive Beantwortung dieser Frage ist nur möglich, wenn der Patient rechtzeitig in die Hände eines guten Spezialisten fällt und sich von Anfang an strikt an die medizinischen Empfehlungen hält..

Die Behandlung der Pathologie impliziert eine gezielte Unterdrückung der Symptome und wird nicht durch spezifische Methoden ausgedrückt, die für alle Arten von Krankheiten geeignet sind. Das Hauptziel, das an der Spitze der Therapie steht, besteht darin, die Gefahr für das menschliche Leben zu beseitigen, indem mögliche Komplikationen gestoppt werden.

Vaskulitis ist eine Krankheit, bei der sich die Wände der Blutgefäße entzünden. Die Gründe für sein Auftreten sind nicht bekannt, aber es gibt eine Hypothese, dass es sich aufgrund des Zusammenspiels von drei Faktoren manifestiert: schlechte genetische Vererbung, niedrige Lebensbedingungen, Staphylokokken- oder Herpesinfektion. Die Genetik ist der Hauptfaktor, und der Rest provoziert die Entwicklung der Krankheit.

Es hat keine spezifischen Symptome und zeigt normalerweise einen nesselsuchtartigen Ausschlag, Fieber und allgemeines Unwohlsein.

Es gibt zwei Arten von Vaskulitis: primäre und sekundäre. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit. Im zweiten - eine Komplikation:

  • virale oder bakterielle Infektion (Hepatitis, Herpes, Syphilis, Tuberkulose);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Lungenerkrankungen: Bronchitis, Asthma;
  • rheumatoide Arthritis, diffuser toxischer Kropf, Multiple Sklerose;
  • Lebensmittel, Drogenallergien.

Die folgende Klassifikation der Vaskulitis findet sich häufig in der medizinischen Literatur:

  • hämorrhagische oder Schönlein-Henoch-Krankheit;
  • allergisch;
  • knotig;
  • Wegener-Granulomatose;
  • unspezifische Aortoarteritis oder Takayasu-Krankheit.

Es berücksichtigt die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit, ihre Manifestationen und ihren Ort sowie die Klasse der betroffenen Gefäße.

Der Therapeut ist der erste Arzt, der konsultiert wird, wenn unangenehme Symptome auftreten. Normalerweise überweist er den Patienten an einen Rheumatologen, einen auf Vaskulitis spezialisierten Arzt. Mit der ihnen zugewiesenen Diagnose können Sie die Ursache der Krankheit genau bestimmen. Es enthält:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Analyse des Urins;
  • immunologische Forschung;
  • allergologische Untersuchung;
  • Biopsie;
  • Angiographie;
  • Ultraschalluntersuchung von Organhöhlen;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT und MRT);
  • Elektrokardiographie und Echokardiographie.

Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse von Blut- und Urintests nicht verzerrt sind, sollte der Patient vor der Einnahme des Materials weder essen noch trinken. Es wird auch nicht empfohlen, 12 Stunden vor der Urinsammlung Blaubeeren, Karotten, Rüben, salzige oder würzige Lebensmittel zu essen. Sie beeinflussen stark 2 untersuchte Parameter - Farbe und Geruch..

Wenn der Arzt eine biochemische Analyse verschrieben hat, müssen Sie mindestens einen Tag vor dem Eingriff auf fetthaltige Lebensmittel und Alkohol verzichten.

Vor dem EKG wird Männern mit dickem Brusthaar empfohlen, die Haut um die 4. Rippe (vom Schlüsselbein aus gezählt) entlang der Ränder des Brustbeins und der unteren Hälfte der linken Brust zu rasieren. Dies erleichtert die Platzierung von Elektroden..

Für andere Methoden sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich..

Das Material wird zur allgemeinen Analyse aus dem Ringfinger und zur biochemischen Analyse aus der Vena ulnaris (manchmal radial) entnommen.

Im Rahmen einer allgemeinen Studie werden die Werte folgender Parameter ermittelt:

  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR), Anzahl, durchschnittliches Volumen;
  • Hämoglobinspiegel;
  • die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen;
  • Leukozytenformel.

Ein Zeichen dafür, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet, ist eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, ESR. Letzteres überschreitet den Wert von 10 mm / h bei Männern und 15 mm / h bei Frauen. Die Hämoglobin- und Thrombozytenwerte bleiben unverändert.

Die biochemische Forschung liefert Informationen über die Menge von 20 verschiedenen Proteinen, Enzymen und Hormonen, die von Organen produziert werden. Um eine Vaskulitis zu diagnostizieren, ist es wichtig, nur die Menge von zwei Proteinen zu kennen: Fibrinogen und Immunglobulin. Wenn es im Vergleich zur Norm erhöht ist, ist dies ein weiterer Beweis für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses. Das Vorhandensein eines Kreatininüberschusses (115 μmol / l und mehr) weist darauf hin, dass die Krankheit die Nieren betroffen hat.

Eine allgemeine Urinanalyse untersucht die quantitativen und qualitativen Parameter. Im ersten Fall wird die Anzahl der Blutzellen und Proteine ​​in der Probe bestimmt. Ihr Auftreten im Urin wird als Hämaturie bzw. Proteinurie bezeichnet..

Im zweiten werden Transparenz, Farbe und Geruch bestimmt. Normalerweise ist Urin eine strohfarbene Flüssigkeit ohne einen bestimmten Geruch und ohne Verunreinigungen.

Eine Änderung einer dieser Eigenschaften weist auf Probleme im Harnsystem hin: Nieren, Blase, Harnleiter.

Eine biochemische Analyse des Urins wird in den meisten Fällen nicht verwendet. Es wird hauptsächlich zur Erkennung von Nierenerkrankungen verwendet, indem die Menge an Harnstoff, Protein, Natrium, Chlor und Kalzium im Urin bestimmt wird..

Das Testmaterial für diese diagnostische Methode ist venöses Blut. Sein Zweck ist es, die Menge an Immunglobulinen, Antistreptolysin, T-Lymphozyten und Immunkomplexen in ihrer Zusammensetzung zu bestimmen.

Die Menge an Immunglobulin Klasse A (IgA) ist das wichtigste Merkmal unter den übrigen. Wenn es 4,5 Gramm pro Liter Blut überschreitet, ist dies ein deutliches Zeichen für das Vorhandensein von Vaskulitis oder Leberpathologie..

Das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Antistreptolysin (200 Einheiten / ml oder mehr) in der Testprobe weist auf eine infektiöse Ursache für Vaskulitis hin, nämlich die Aktivität von Streptokokken.

Abnahme, Zunahme der Anzahl von T-Lymphozyten bzw. Immunkomplexen - Anzeichen einer übermäßigen Aktivität des Immunsystems.

Diese Methode wird angewendet, wenn der Arzt den Verdacht hat, dass eine Allergie die Ursache für die Vaskulitis ist. Während der Untersuchung werden die Arten von Substanzen bestimmt, die beim Patienten eine allergische Reaktion hervorrufen.

Dazu werden nacheinander Testpräparate auf die Haut aufgetragen. Wenn an der Applikationsstelle Hyperämie (Rötung) oder andere Allergiesymptome auftreten: Quincke-Ödem, Juckreiz, Brennen, dann ist diese Substanz ein Allergen, weshalb ein Kontakt mit ihr vermieden werden sollte.

In nur einer Phase der Untersuchung können Sie die Reaktion auf 15 Substanzen überprüfen. Eine größere Menge wird nicht empfohlen, da der Körper erst nach wenigen Stunden gleichzeitig auf mehrere Reize reagieren kann. Eine solche verspätete Manifestation ist gefährlich, da eine Schwellung des Rachens auftreten kann und die Person erstickt.

Eine Biopsie ist eine Möglichkeit, eine Probe von Haut, Blutgefäßen oder Organen unter einem Mikroskop zu untersuchen. Damit können Sie die Art der Pathologie genau bestimmen. Es wird jedoch nicht immer verwendet, da in den meisten Fällen alle für eine Diagnose erforderlichen Informationen durch allgemeine oder biochemische Analysen bereitgestellt werden..

Ein messerähnliches Instrument oder eine Nadel wird verwendet, um das erforderliche Material zu sammeln. Der erste wird für die Haut verwendet, der zweite für die inneren Organe. Das Verfahren ist für den Patienten nahezu schmerzfrei..

Neben der Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten ist für die Diagnose eine Beurteilung des Zustands der inneren Organe erforderlich. Dies ist dank Ultraschall, Angiographie, CT, Echokardiographie und EKG möglich.

Der Hauptvorteil der Ultraschalluntersuchung ist ihre hohe Geschwindigkeit und Schmerzfreiheit. Es ermöglicht Ihnen, die inneren Organe, ihre Hohlräume, zu "betrachten". Mit dieser Methode werden die Organe im Bauch untersucht. Eine weitere Anwendung von Ultraschall ist die Doppler-Sonographie. Sie können den aktuellen Zustand des Kreislaufsystems des Patienten untersuchen.

Angiographie oder Angiogramm ist eine vaskuläre Untersuchungsmethode, die auf Radiographie basiert. Dazu wird dem Patienten eine Substanz injiziert, die keine Röntgenstrahlen überträgt (Hypaque, Urografin, Triyotrast). Dann werden 6-8 Schüsse hintereinander in zwei Ebenen gemacht.

Die Computertomographie kombiniert zwei Forschungsmethoden: MRT und Röntgen. Dieser Ansatz ermöglicht es, Informationen über den Zustand jedes Organsystems mit hoher Geschwindigkeit und Qualität bei minimaler Strahlenexposition zu erhalten. Diese Methode wird jedoch nur in sehr schwierigen Fällen angewendet, wenn andere Analysen nur wenige Informationen enthalten..

Mithilfe der Echokardiographie oder des Ultraschalls des Herzens können Sie den aktuellen physischen Zustand seiner Teile, die Gefäßkapazität, das Vorhandensein von Blutgerinnseln oder Narben beurteilen.

Ein Elektrokardiogramm ist ein Verfahren, das auf der Aufzeichnung elektrischer Impulse basiert, die von einem Schrittmacher erzeugt werden. Der Elektrokardiograph zeichnet sie auf Papier als Linie mit vielen Biegungen auf. Die bestimmte Form eines jeden von ihnen ist ein Indikator für den Zustand verschiedener Teile des Herzens. Basierend auf diesen Informationen kann der Kardiologe eine genaue Diagnose stellen oder einen Herzinfarkt vorhersagen..

Die kombinierte Verwendung von EKG und Echokardiographie ermöglicht es Ihnen, ein ganzheitliches Bild des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems zu erstellen.

Vaskulitis ist eine Krankheit, die die Wände von Blutgefäßen betrifft. Es gibt keine zuverlässigen Daten, die den Grund für das Auftreten erklären. Es kann sich allein oder als Komplikation einer anderen Krankheit manifestieren. Für die Diagnostik werden eine Untersuchung der Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten sowie Hardwaremethoden verwendet: Ultraschall, Tomographie, Angiographie, Echokardiographie.

Vor der Bestimmung der Art der Vaskulitis muss festgestellt werden, ob die inneren Organe geschädigt sind, und ihre Schädigung durch verzögerte oder unzureichende Behandlung verhindert werden. Es ist wichtig, Vaskulitis als primäre Autoimmunerkrankung von sekundärer Vaskulitis aufgrund von Infektionen, Arzneimittelreaktionen oder Bindegewebsstörungen wie systemischem Lupus erythematodes oder rheumatoider Arthritis zu unterscheiden.

Die Vaskulitis kleiner Gefäße ist durch eine nekrotisierende Entzündung kleiner Blutgefäße gekennzeichnet und kann durch eine „tastbare Purpura“ identifiziert werden. In typischen Fällen werden an den unteren Extremitäten tastbare hämorrhagische Eruptionen mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern beobachtet. In den Anfangsstadien sind Leukozytoklasten-Vaskulitis-Herde möglicherweise nicht tastbar.
Klinische Merkmale der Schönlein-Henoch-Purpura sind hauptsächlich nicht-thrombozytopenisch tastbare Purpura der unteren Extremitäten und des Gesäßes, gastrointestinale Symptome, Arthralgie und Nephritis.

Lokalisation von Hautvaskulitis. Hautvaskulitis tritt am häufigsten in den Beinen auf, kann jedoch an Händen und Bauch auftreten.
Analysen auf Hautvaskulitis. Um die antigene Quelle der immunologischen Reaktion zu identifizieren, werden Labortests durchgeführt. Die Ergebnisse der Kultur aus der Rachenschleimhaut, dem Antistreptolysin-O-Titer, der ESR, der Thrombozytenzahl, dem vollständigen Blutbild, dem Serumkreatininspiegel, der allgemeinen Urinanalyse, den antinukleären Antikörpern, der Serumproteinelektrophorese, den zirkulierenden Immunkomplexen, dem Hepatitis B-Oberflächenantigen und den Antikörpern gegen Hepatitis C, Kryoglobuline und Rheumafaktor.

Die ESR im akuten Stadium der Vaskulitis ist fast immer erhöht. Immunfluoreszenzstudien sollten innerhalb der ersten 24 Stunden nach Bildung des Fokus durchgeführt werden. Die häufigsten in und um Blutgefäße vorhandenen Immunreaktanten sind IgM, C3 und Fibrin. Das Vorhandensein von IgA in den Blutgefäßen von Kindern mit Vaskulitis deutet auf eine Schönlein-Hepoch-Purpura hin.

Grundlegende Laborparameter und -tests, die jedoch den Grad und die Art der Organschädigung beurteilen, umfassen Serumkreatinin, Kreatininkinase, Leberfunktionstests, serologische Tests auf Hepatitis, allgemeine Urinanalyse, aber Röntgen- und Elektrokardiographie werden für Indikationen durchgeführt.

Biopsie bei Hautvaskulitis. Das klinische Bild ist so charakteristisch, dass eine Biopsie normalerweise nicht erforderlich ist. In zweifelhaften Fällen wird Material für die histologische Untersuchung aus einer aktiven (nicht ulzerierten) Läsion oder, falls erforderlich, aus den Rändern eines Ulkus gewonnen.

• Die Schamberg-Krankheit ist eine Kapillaritis mit einer charakteristischen Extravasation roter Blutkörperchen in die Haut und einer ausgeprägten Ablagerung von Hämosnderin.
• Bei kritisch kranken Patienten mit Symptomen einer ZNS-Läsion wird Meningokokkämie durch Purpur dargestellt.
• Rocky Mountain Fever ist eine Rickettsieninfektion mit rosa oder leuchtend roten, diskreten Flecken von 1 bis 5 mm Größe, blassem Druck und manchmal Juckreiz. Der Ausschlag tritt distal auf und breitet sich auf die Handflächen und Fußsohlen aus.

• Maligne Tumoren wie kutanes T-Zell-Lymphom (Pilzmykose).
• Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse.
• Die idiopathische thrombozytopenische Purpura kann leicht von der Vaskulitis unterschieden werden, indem die Anzahl der Blutplättchen im Blut bestimmt wird.

• Wegener-Granulomatose ist eine seltene polysystemische Erkrankung, die durch nekrotisierende granulomatöse Entzündungen und Vaskulitis der Atemwege, Nieren und Haut gekennzeichnet ist.
• Das Churg-Stross-Syndrom (allergische Granulomatose) äußert sich in systemischer Vaskulitis in Kombination mit Asthma, Lungeninfiltraten und Hypereosipophilie.

• Hautmanifestationen einer Cholesterinembolie äußern sich in Schmerzen im Unterschenkel, im retikulären Livedo (rot-blaue Fleckenbildung der Haut mit einem Muster, das einem Netz ähnelt) und / oder in bläulichen Zehen bei Vorhandensein eines guten peripheren Pulses.

• Bei Juckreiz durch Nesselsucht können Antihistaminika verwendet werden. Das verdächtige Antigen sollte nach Möglichkeit identifiziert und eliminiert werden. Keine weitere Behandlung erforderlich.
• Bei leukozytoklastischer Vaskulitis (Überempfindlichkeit) verschwindet der Hautausschlag normalerweise ohne Komplikationen. Viszerale (Nieren- und Lungen-) Beteiligung tritt am häufigsten bei Schönlein-Henoch-Purpura, Kryoglobulinämie und Vaskulitis im Zusammenhang mit systemischem Lupus erythematodes auf. Eine ausgedehnte Läsion der inneren Organe weist auf die Notwendigkeit hin, nach begleitenden Läsionen mittelgroßer Gefäße zu suchen und einen Rheumatologen zu konsultieren.

- Bei viszeralen Läsionen und den schwersten Fällen von Hautvaskulitis wird orales Prednison verschrieben. Kurze Prednison-Gänge (60-80 mg / Tag) sind sehr effektiv, gefolgt von einer schrittweisen Dosisreduktion.

- Colchicin (0,6 mg zweimal täglich für 7-10 Tage) und Dapson (100-150 mg täglich) können zur Unterdrückung der Neutrophilen-Chemotaxis verwendet werden. Die Dosis wird auch allmählich abgesetzt, wenn das Arzneimittel nach Auflösung der Läsionen abgesetzt wird. Darüber hinaus wurde die Verwendung von Azathioprin, Cyclophosphamid und Methotrexat untersucht.

• Schönlein-Henoch-Purpura wird normalerweise mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln behandelt. Die Kortikosteroidtherapie ist am nützlichsten bei Patienten mit schweren Erkrankungen, einschließlich schwerer Bauchschmerzen und Nierenschäden. Zusätzlich zu Steroiden kann Cyclophosphamid verschrieben werden. Azathioprin wird ebenfalls verwendet.
Rückfälle sind möglich, insbesondere wenn der auslösende Faktor eine Autoimmunerkrankung ist. In diesem Zusammenhang ist eine regelmäßige Überwachung erforderlich..

Klinisches Beispiel für Hautvaskulitis. Eine 21-jährige Frau hatte einen dreitägigen schmerzhaften lila Ausschlag an den unteren Extremitäten. Der Ausschlag trat plötzlich auf, zuvor wurden bei dem Patienten keine ähnlichen Episoden beobachtet. Bei dem Patienten wurde vor weniger als einer Woche eine Pharyngitis diagnostiziert und er wurde mit Clindamycin behandelt. Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Abdominalempfindlichkeit oder grobe Hämaturie traten nicht auf. Das Vorhandensein von Blut wurde im Urin festgestellt, es gab jedoch keine Protenurie. Ein typischer fühlbarer hämorrhagischer Ausschlag an den Unterschenkeln ist eine Manifestation der Schönlein-Henoch-Purpura.

Einer Reihe von Autoren zufolge sollten die erforderlichen Mindestkriterien für die Vaskulitisaktivität Laborparameter umfassen [E. V. Kausman, 1995; C. Kallenberg et al., 1990; T. Olsen et al., 1992].

Zu diesem Zweck verwendet die Klinik am häufigsten die Untersuchung von Akutphasenindikatoren (ESR, SRV, Hämoglobin, Fibrinogen), Markern für die Aktivierung / Schädigung des Endothels des von Willebrand-Faktors (VWF) und einiger anderer Indikatoren (antineutrophile cytoplasmatische Antikörper (ANCA), Neopterin)..

In den Kriterien für die Vaskulitisaktivität werden zusätzliche Forschungsmethoden in drei Gruppen zusammengefasst (Tabelle 4.2). Die Gruppe der Labortests umfasst: erhöhte ESR, Anämie, Leukozytose, erhöhte Spiegel an Sialinsäure und γ-Globulinen.

Das Fehlen eines allgemein anerkannten Akutphasenindikators wie C-reaktives Protein (CRP) in diesem Cluster ist offensichtlich auf den nicht informativen Charakter der Methode zur Bestimmung (Ausfällung in Kapillaren) zurückzuführen, die in klinischen Laboratorien unseres Landes immer noch weit verbreitet ist..

Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse zahlreicher Studien den größten diagnostischen Wert für die Beurteilung der Aktivität von Vaskulitis, die quantitative Bestimmung von CRP im Blutserum unter Verwendung moderner methodischer Ansätze (Turbodimetrie, Latex-Test, enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA)). Im Gegenteil, andere Indikatoren als ESR haben keinen ähnlichen Vorteil..

Es ist nicht völlig gerechtfertigt, eine Reihe von Laborparametern in die Gruppe der "Spezialtests" (Immunglobuline, zirkulierende Immunkomplexe (CIC), a-nDNA, Antikörper gegen Cardiolipin (aCL)) aufzunehmen, die laut Literatur sowie unserer eigenen Forschung sind nicht immer informativ für die Beurteilung der Vaskulitis-Aktivität.

Für andere darin angegebene Indikatoren, nämlich: eine Zunahme der spontanen Bildung von freien Radikalen, eine Zunahme des Prostaglandin E- oder F2-Spiegels, eine Abnahme des Prostacyclins, eine Zunahme der Histamin-, Serotonin- und BAEE-Esterase-Konzentration des Blutes - zunächst wäre es ratsam, die Korrelation zwischen ihnen und der klinischen Aktivität zu bestimmen Vaskulitis (Index der klinischen Aktivität der Vaskulitis (ICAV)) und anschließende Verwendung der informativsten von ihnen zur zusätzlichen Beurteilung der Aktivität des pathologischen Prozesses. Dieser Wunsch gilt auch für den 14. Cluster - "Blutrheologiestörungen".

Die Autoren betonen, dass die entwickelten Kriterien für die Vaskulitis-Aktivität nicht "eingefroren" sind, sondern neue diagnostische Tests umfassen können, ohne die Integrität des Systems zu verletzen, was zweifellos einer seiner Vorteile, aber auch der größte Nachteil ist.

Unserer Meinung nach ist es notwendig, den Bereich dieser Laborparameter nach Möglichkeit einzugrenzen, da eine Abweichung von der Norm von mindestens einem von ihnen innerhalb des Clusters zu einer positiven Bewertung der Krankheitsaktivität führt..

Dies ist nicht immer der Fall, und im Allgemeinen kann das Gewicht von Laborzeichen an drei Punkten gemessen werden, was gemäß der Aktivitätsskala die ständige Verabreichung kleiner Dosen von CS oder Zytostatika erfordert. Es ist nicht überraschend, dass es bei der Beurteilung der Aktivität des Prozesses nach den entwickelten Kriterien praktisch keine "inaktiven" Patienten gab (Gesamtpunktzahl - 0) und alle Patienten laut Autor eine konstante Therapie benötigten (symptomatisch oder pathogenetisch)..

Gleichzeitig wird die letzte Therapie von E. V. Kaufman als sein eigenes Cluster zur Bewertung der Aktivität angesehen, wobei die vorhandene Anzahl auf 4 erhöht wird und dadurch ein Teufelskreis im Management des Patienten gebildet wird..

Um den Wert von ESR, Hämoglobin, CRP und von Willebrand-Faktor-Antigen (EF: Ar) bei der Beurteilung der Aktivität von Vaskulitis zu klären, haben R. Luqmani et al. (1994) führten eine dynamische Studie dieser Indikatoren bei 30 Patienten mit verschiedenen Formen der Angiitis durch. Es stellte sich heraus, dass nur eine Erhöhung des CRP-Spiegels als Marker für die Vaskulitis-Aktivität verwendet werden kann.

Bei Patienten in der aktiven Phase der Krankheit lag der Spiegel zwischen 9 und 361 mg / l, durchschnittlich 80 mg / l, und in Remission zwischen 5 und 68 mg / l (durchschnittlich 13,5 mg / l; p) 20 mm / h) und EF: Ar (> 200 Me / dl) wurden in 73 bzw. 54% der Fälle beobachtet.

Wir verglichen ICAV auch mit einigen Laborparametern bei 89 Patienten mit verschiedenen Formen von Vaskulitis [AA Baranov, 1998]. Unter ihnen litten 16 an Polyarteritis nodosa (PN), 15 an hämorrhagischer Vaskulitis, 26 an Takayasu-Arteritis und 32 an OTA.

Wie aus Abb. 4.2 Mit UP wurden stark ausgeprägte positive Korrelationen zwischen der klinischen Aktivität der Krankheit und dem Vorhandensein von AECA in den Seren von Patienten gefunden (r = 0,78; p 0,05 in allen Fällen). Eine Reihe von Indikatoren - ANCA-Reaktionen der indirekten Immunfluoreszenz (NRIF) und IgG aCL - standen im Gegenteil in einer negativen Beziehung dazu (r = -0,30 bzw. r = -0,24), und es gab keine Korrelation zwischen IgM und IgE mit der Krankheitsaktivität.

Bei Patienten mit hämorrhagischer Vaskulitis wurden signifikant oder stark ausgeprägte positive Korrelationen zwischen der klinischen Aktivität der Krankheit und dem Vorhandensein antineutrophiler zytoplasmatischer Antikörper NRIF in den Seren von Patienten gefunden (r = 0,69; p 0,05 in allen Fällen)..

Die Daten der Korrelationsanalyse zwischen der Aktivität der Vaskulitis und den untersuchten Parametern bei Patienten mit OTA sind in Abb. 1 dargestellt. 4.5.

Zahl: 4.5. Korrelation zwischen Laborparametern und dem Index der klinischen Aktivität von Vaskulitis bei Patienten mit Thromboangiitis obliterans (* - p 0,05) (Abb.4.7).

Zahl: 4.7. Dynamik des mittleren Spiegels von CRP, ESR und von Willebrand-Faktor-Antigen bei Patienten mit Takayasu-Arteriitis während der Therapie

Bei allen Patienten mit einem hohen CRP-Spiegel (> 10 mg / l) nahm die Konzentration am 4. Tag nach Beginn der Behandlung stark ab und erreichte nahezu normale Werte. Gleichzeitig verringerte sich bei 2 Patienten der Gehalt an C-reaktivem Protein in einem Fall von 96 auf 7 mg / l und in dem anderen von PO auf 17 mg / l. Bei der Analyse der Behandlungsergebnisse 20 Tage nach dem Termin der Impulstherapie stellte sich heraus, dass die CRP-Konzentration bei diesen Patienten anstieg.

Im Allgemeinen betrug der durchschnittliche CRP-Spiegel vor Beginn der Behandlung 30,5 ± 39,3 mg / l und am 4. und 20. Tag nach dem ersten Verlauf der Impulstherapie 10,4 ± 9,9 mg / l und 38,5 ± 64,8 mg / l (p> 0,05). Trotz des Fehlens signifikanter Unterschiede zwischen den Mittelwerten gab es eine deutliche Tendenz zu einer Abnahme der Konzentration von C-reaktivem Protein unmittelbar nach der intravenösen Verabreichung hoher Dosen von GA und Zytostatika. Später (am 20. Tag), wie bei der Untersuchung der ESR, wurde jedoch ein Anstieg des Niveaus dieses Laborindikators beobachtet..

Im Gegensatz zu ESR und CRP hatte die Dynamik von EF: Ar während der Behandlung keine eindeutigen Muster. Das durchschnittliche Niveau änderte sich praktisch nicht signifikant und stieg 6 Monate nach Beginn der Behandlung sogar geringfügig an, war jedoch praktisch während des gesamten Beobachtungszeitraums signifikant höher als das der Spender (p 0,05 in beiden Fällen) (Abb. 4.8). Es gab auch keine Beziehung zwischen der Dynamik von EF: Ar und der klinischen Aktivität der Krankheit (r = 0,07; p> 0,05)..

Wie bereits erwähnt, ist eine Erhöhung der Konzentration an C-reaktivem Protein der objektivste Laborindikator für die Vaskulitisaktivität [R. Luqmani et al., 1994], der auch von uns festgestellt wurde. Ein ähnliches Muster wurde für Wegener-Granulomatose und mikroskopische Polyangiitis (MPA) von T. V. Beketova et al. (1996).

R. Luqmani et al. (1994) glauben, dass ICAV ein empfindlicherer und spezifischerer Parameter für die Beurteilung der Vaskulitis-Aktivität ist als die Dynamik der CRP-Spiegel. Diese Aussage der Forscher beruht offenbar auf der Tatsache, dass die Werte von CRP und anderen Indikatoren nicht nur durch die Aktivität von Vaskulitis, sondern auch durch interkurrente Infektionen, arterielle Hypertonie, Organfunktionsstörungen (chronisches Nierenversagen) usw. beeinflusst werden können..

Tatsächlich wird bei Patienten mit Wegener-Granulomatose mit infektiösen Komplikationen ein Anstieg der VWF-Konzentration beobachtet: Ar, Neopterin, rIL2-R, rTNF-R und C-reaktives Protein [T. V. Beketova et al., 1996; 1997].

Nach D. Walter et al. (1994) fällt bei Patienten ohne interkurrente Infektionen der Höhepunkt des Anstiegs des letzteren Indikators mit der Verschlimmerung der Vaskulitis zusammen, und seine Abnahme beginnt ab dem Moment der aggressiven Behandlung, die wir auch bei der Untersuchung von Patienten mit unspezifischer Aortoarteritis festgestellt haben [A.A. Baranov, 1998]..

Darüber hinaus ging bei einigen Patienten mit dieser Krankheit ein Anstieg der CRP-Konzentration einer Verschärfung der Krankheit voraus. Im Allgemeinen kann eine Erhöhung der CRP-Konzentration bei Vaskulitis als zusätzlicher Labormarker für ihre entzündliche Aktivität angesehen werden..

Nach R. A. Luqmani et al. (1994) spiegelt eine Erhöhung der Konzentration des von Willebrand-Faktor-Antigens die Aktivität der Vaskulitis nicht immer angemessen wider. Wir haben jedoch festgestellt, dass bei UP, hämorrhagischer Vaskulitis und Takayasu-Arteritis das Vorhandensein hoher Werte dieses Laborindikators zum Zeitpunkt der Untersuchung des Patienten mit dem Index der klinischen Aktivität der Vaskulitis korreliert..

Andererseits wurde bei der dynamischen Beobachtung von Patienten mit Takayasu-Arteriitis im Gegensatz zu C-reaktivem Protein und ESR keine solche Beziehung für EF: Ar beobachtet. T. V. Beketova et al. (1996) fanden während einer dynamischen Untersuchung (maximal 5 Jahre) von 5 Patienten mit MPA und 12 Wegener-Granulomatose mit Nierenschädigung keinen Zusammenhang zwischen dem EF: Ar- und dem Vaskulitis-Aktivitätsniveau, stellten jedoch einen Anstieg bei Patienten mit interkurrenten Infektionen fest... Die Autoren fanden keine Korrelation zwischen ihm und ESR-, CRP- und antineutrophilen cytoplasmatischen Antikörpern.

Ähnliche Ergebnisse wurden von anderen Forschern bei der Untersuchung von Patienten mit Riesenzellarteriitis (GCA) und RPM erhalten [A. B. Federici et al., 1984; S. T. Persellin et al., 1985]. Während der Behandlung blieb die Konzentration von VWF: Ar trotz des Fehlens der klinischen Aktivität der Krankheit und der Normalisierung der wichtigsten Akutphasenparameter der Entzündung - ESR und CRP - praktisch unverändert oder sogar erhöht..

Nach D. Walter et al. (1994) wird bei Vaskulitis ein allmählicher Anstieg der Konzentration von VWF: Ar beobachtet, bis klinische Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit auftreten. Es erreicht sein Maximum drei Wochen nach Beginn des Rückfalls der Krankheit, bereits vor dem Hintergrund einer angemessenen Therapie, und korreliert nicht mit ICAV.

Es wird angenommen, dass die Bestimmung des Antigens des von Willebrand-Faktors bei Vaskulitis wichtig ist, um nicht die Aktivität, sondern die Schwere und Prävalenz von Gefäßschäden zu bewerten [A.D.Blann, 1993]. Nach J. E. Richardson et al. (1985) weist bei Takayasu-Arteriitis unabhängig von einer beschleunigten oder normalen ESR ein konstant hoher EF: Ar-Spiegel auf die Erhaltung der Aktivität des Entzündungsprozesses in der Gefäßwand und dessen Ausbreitung auf neue Gefäßzonen hin.

Kürzlich sind neue Daten zum lokalen Entzündungsprozess in der Gefäßwand selbst bei der klinischen Remission von Vaskulitis erschienen, was sich nach M. C. Cid et al. (1996) in einem anhaltenden Anstieg der Konzentration von VWF: Ar widerspiegelt.

Diese Position basiert auf der Tatsache, dass trotz der raschen Verbesserung der klinischen und Laborparameter der Akutphasenreaktion des Körpers bei der Behandlung von Patienten mit GC und Zytostatika die strukturellen Komponenten der betroffenen Bereiche der Gefäßwand unterschiedlich auf die Therapie ansprechen..

Es wurde festgestellt, dass bei GCA der Entzündungsprozess in der Arterienwand während der Behandlung selbst bei klinisch inaktiven Patienten über einen langen Zeitraum (bis zu 1 Jahr) bestehen bleiben kann [M. C. Cid et al., 1989]. So zeigten MCCid et al. (1996), dass bei GCA und RPM der FV.Ag-Spiegel bei Patienten mit einem aktiven Entzündungsprozess oder einer Verbesserung der gerade durch die Therapie induzierten Krankheit (Verschwinden der Krankheitssymptome und Normalisierung der ESR innerhalb eines Monats) signifikant höher ist. als bei Patienten, die sich über einen längeren Zeitraum (3 Jahre oder länger) in Remission befinden. Die Ergebnisse dieser Studie stimmen mit den Ergebnissen der Arbeit von A. B. Federici et al. (1984) und S. T. Persellin et al. (1985).

Darüber hinaus ist bei dieser Vaskulitis sowie bei der Takayasu-Arteritis die Neoangiogenese in den betroffenen Bereichen der Gefäße ein wesentlicher Bestandteil der Entzündungsreaktion, die sich in dem hohen VWF: Ar-Spiegel im Blutserum widerspiegelt [E. Norborg et al., 1991; M. C. Cid et al., 1993].

Diesen Autoren zufolge weist eine stabile Normalisierung der von Willebrand-Faktor-Antigenkonzentration während der langfristigen Remission der Krankheit auf das Ende der Prozesse der Schädigung (oder Reparatur) der Gefäßwand hin und dient als eine der Richtlinien zum Absetzen der GC-Therapie..

Diese Sichtweise findet ihre Bestätigung in den Ergebnissen kürzlich veröffentlichter Arbeiten. So fanden B. Coll-Vinent et al. (1997) in einer prospektiven Studie über Adhäsionsmoleküle bei Patienten mit klassischem UP einen hohen Gehalt an ICAM-1, VCAM-1 und P-Selectin vor Beginn der immunsuppressiven Therapie vor dem Hintergrund sowie bei Patienten mit teilweiser und vollständiger klinischer und labortechnischer Remission von Vaskulitis. Gleichzeitig ähnelte die Dynamik des Niveaus dieser Indikatoren stark den Schwankungen von EF: Ar, die zuvor bei Riesenzellarteriitis aufgezeichnet wurden und von uns auch bei Patienten mit Takayasu-Arteritis während der Therapie festgestellt wurden.

Die Autoren glauben, dass konstant hohe Mengen an Adhäsionsmolekülen einen lokalen Entzündungsprozess in der Gefäßwand widerspiegeln können, der sogar bis zur klinischen Remission der Vaskulitis andauert..

Eine gewisse Parallelität in der Dynamik der Konzentration von Adhäsionsmolekülen und des Niveaus von VWF: Ar ist möglicherweise auf die bestehenden zuverlässigen Verbindungen zwischen diesen Indikatoren zurückzuführen, die zuvor von A. D. Blann et al. (1991). Somit korreliert EF: Ag bei systemischer Vaskulitis mit der löslichen Form von ICAM-1 (r = 0,53; p

Vaskulopathie ist ein Begriff, der vorgeschlagen wird, um eine Gefäßpathologie zu definieren, bei der keine eindeutigen morphologischen Anzeichen einer Infiltration entzündlicher Zellen in die Gefäßwand und den perivaskulären Raum vorliegen. Es wird angenommen, dass histologische Veränderungen bei diesen Krankheiten auf Mikro beschränkt sind.

Klinische Symptome, die bei systemischer Vaskulitis beobachtet werden, treten bei systemischen Bindegewebserkrankungen (einschließlich Antiphospholipid-Syndrom), Infektionen (infektiöse Endokarditis, Syphilis, andere systemische Infektionen) und Tumoren (atriales Myxom, lymphoproliferativ) auf.

Bei systemischer Vaskulitis treten visuelle Anzeichen in Form von Hautläsionen auf, und die Aktivität der inneren Organe (Nieren, Herz und Lunge) wird gestört, es kommt zu einem artikulären und neurologischen Syndrom. Für die Diagnostik werden neben einer medizinischen Untersuchung Labortests und instrumentelle Methoden verwendet. Bei Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Art der Krankheit wird eine Biopsie durchgeführt.

Für unspezifische Gefäßentzündungen sind folgende Hautmanifestationen charakteristisch:

  • Maschenmuster (Livedo);
  • Fingerspitzennekrose;
  • ulzerative Defekte;
  • ein knotiger Ausschlag, der sich zu Wunden entwickeln kann
  • rote Flecken;
  • Blasen;
  • Blutungsherde;
  • Besenreiser;
  • Altersflecken an der Stelle ehemaliger Hämatome.

Es ist möglich, eine Fehlfunktion der Nieren durch ein ödematöses Syndrom (pastöses Gesicht, untere Augenlider, Ödeme im unteren Drittel des Beins) zu vermuten. Bei Herzschäden kommt es zu Atemnot, schnellem Puls, Schwellung der Beine und abends zu einer Verschlechterung. Einige Patienten haben Husten, oft mit blutigem Auswurf, einer anhaltenden laufenden Nase.

In der aktiven Phase der Vaskulitis werden Patienten abgenommen, Fieber und schwere Schwäche festgestellt. Es gibt auch Gelenk- und Muskelschmerzen, Polyneuritis, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Sehstörungen.

Und hier geht es mehr um rheumatoide Vaskulitis.

Die Labordiagnostik umfasst allgemeine klinische Tests von Blut, Urin sowie biochemische und immunologische Untersuchungen.

Es wird durchgeführt, um den Grad der Entzündungsreaktion zu bestimmen. Die meisten Patienten im akuten Stadium haben folgende Veränderungen:

  • ESR steigt;
  • Anämie tritt auf;
  • Der Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen nimmt zu.

Es ist auch möglich, einen speziellen Teil der Leukozytenzellen - Eosinophile - zu erhöhen, die die Aktivität des allergischen Prozesses widerspiegeln.

Aufgrund der erhaltenen Daten ist es unmöglich, eine Vaskulitis von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Vor dem Hintergrund einer Therapie mit Hormonen und Zytostatika spiegelt ein vollständiges Blutbild nicht immer das wahre Bild der Krankheit wider und gehört daher zu einer zusätzlichen diagnostischen Methode.

Um die Nierenfunktion zu untersuchen, wird der Kreatingehalt bestimmt (Zunahme des Nierenversagens), Leberenzyme (erhöhte Aminotransferasen spiegeln eine Abnahme der Leberfunktion wider). Bei Verdacht auf Zerstörung des Muskelgewebes wird die Kreatinphosphokinase untersucht.

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit werden C-reaktives Protein und Rheumafaktor im Blut nachgewiesen. Diese Verbindungen sind Marker für Entzündungs- und Autoimmunprozesse. Der Rheumafaktor wird bei absolut allen Patienten mit Kryoglobulinämie und rheumatoider Vaskulitis bestimmt. Diesen Patienten wird eine Untersuchung der hämolytischen Aktivität (Zerstörung von Blutzellen) und der Elemente des Komplementsystems (Akutphasenproteine) gezeigt..

Wenn der Patient Protein, Abgüsse und Erythrozyten im Urin hat, ist dies ein Zeichen für die Zerstörung des Nierengewebes, die bei einer Entzündung der Arteriolen und Kapillaren auftritt.

Wenn Blut ausgeschieden wird, wird die Farbe des Urins dunkelbraun, sein spezifisches Gewicht nimmt mit zunehmendem Albuminverlust zu.

Wenn sich ein Nierenversagen entwickelt, ist der Urin fast durchsichtig, seine Dichte ist verringert, die Nachtdiurese überwiegt tagsüber. Mit der Flüssigkeitsretention im Körper nimmt der tägliche Urinfluss ab. Eine Abnahme der Filtrationskapazität wird durch die Freisetzung von Kreatinin bestimmt. Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, können Leukozyten in einer erhöhten Menge nachgewiesen werden.

Es wird zur Differentialdiagnose von Vaskulitis und ähnlichen Erkrankungen eingesetzt. Die in der Tabelle angegebenen Indikatoren werden am häufigsten ermittelt:

IndikatorenKurzbeschreibung
ImmunglobulineBei Autoimmunerkrankungen und rheumatischen Erkrankungen sind die Klassen A, M und G stärker erhöht.
Antinukleärer FaktorTritt bei Erkrankungen des Bindegewebes auf, zu denen auch Vaskulitis gehört.
Antikörper gegen das Zytoplasma von Neutrophilen (sehr informatives Zeichen)Dies sind Proteine ​​(Immunglobuline A und G), die gegen den Gehalt an neutrophilen Blutzellen wirken und eine Zunahme der primären Vaskulitis autoimmuner Natur bewirken; Wenn mittlere und kleine Gefäße betroffen sind, erkennen sie Antikörper gegen Enzyme - Proteinase 3 und Myeloperoxidase.
KryoglobulineCharakteristisch für kryoglobulinämische Gefäßentzündungen.
AntiphospholipideBestätigung oder Ausschluss des Antiphospholipid-Syndroms.

Solche Studien sind für alle Patienten mit Verdacht auf systemische Gefäßentzündung allergischer oder autoimmuner Natur obligatorisch. Sie werden auch im Verlauf der Behandlung durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu beurteilen und die Therapie zu korrigieren oder abzubrechen. Die Zunahme der Akutphasenindikatoren im Stadium der Remission klinischer Manifestationen zeigt die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit.

Um das Stadium und die Prävalenz der Vaskulitis zu klären, wird den Patienten eine zusätzliche Diagnostik in Form einer Angiographie zugewiesen. Es ist für solche Krankheiten angezeigt:

  • knotige Panarteriitis - vor der Biopsie oder wenn es unmöglich ist, sie durchzuführen, um blutungsgefährdende Aneurysmen zu identifizieren;
  • Thromboangiitis obliterans und Takayasu-Syndrom - zur Untersuchung der Mikrozirkulation, der Blutzirkulation in Lunge, Herz und Nieren.

Um die Läsion des Gefäßnetzwerks zu bestimmen, kann Ultraschall im Duplex-Scanmodus empfohlen werden. Bei Wegener-Granulomatose und mikroskopischer Panangiitis wird eine Röntgenuntersuchung des Lungengewebes gezeigt. Um die Prävalenz von Gefäßläsionen bei diesen Erkrankungen und der Takayasu-Arteritis zu untersuchen, wird eine Magnetresonanztomographie oder Compilertomographie durchgeführt.

Die genaueste Methode zur Diagnose von Vaskulitis ist die Gewebebiopsie. Bei der Untersuchung von Gewebeproben finden Sie die in der Tabelle beschriebenen Änderungen.

Arten von VaskulitisBeschreibung
HämorrhagischAblagerung von Immunglobulin der Klasse A und zirkulierenden Immunkomplexen auf der inneren Membran und in der Wand kleiner Gefäße, Mikrothrombose, einige der Blutelemente erstrecken sich über die Arteriolen und Venolen hinaus.
Arteritis TakayasuAblagerung von Antigen-Antikörper-Verbindungen in der inneren Schicht der Arterien, multiple Läsionen, granulomatöse Entzündung.
Mikroskopische PolyangiitisSchädigung der Kapillaren und Arteriolen der Nieren, Lunge und Haut, Nekrose ohne Bildung von Granulomen.

Die Diagnose einer Vaskulitis zielt darauf ab, die Krankheit sowie den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses zu bestimmen. Dies ist für die richtige Auswahl der Dosierungen von Hormonen und Zytostatika erforderlich. Verwenden Sie allgemeine Blut- und Urintests, Studien zum Nieren- und Leberkomplex sowie immunologische Tests.

Und hier geht es mehr um Vaskulitis bei Lupus.

Um die Prävalenz von Schäden am Gefäßnetzwerk zu untersuchen, werden Angiographie, Ultraschall mit Doppler-Ultraschall, Röntgen- und tomographische Untersuchungsmethoden gezeigt. Mit einem hohen Maß an Genauigkeit kann die Diagnose mithilfe einer Biopsie gestellt werden.

Sehen Sie sich das Video über Hautvaskulitis an:

Die Behandlung der Vaskulitis der unteren Extremitäten erfolgt unter Verwendung einer Standard-Arzneimitteltherapie und traditioneller Methoden. Gemeinsame Aktion erhöht die Chancen, loszuwerden.

Eine akute Immunreaktion des Körpers auf eine Reihe von Faktoren führt zur Entwicklung einer allergischen Vaskulitis der Haut. Es hat auch eine Reihe von Formen: toxisch-allergisch, infektiös-allergisch, hämorrhagisch.

Hämorrhagische Vaskulitis (Hautform) äußert sich in Hautausschlag und Rötung. Meistens sind Kinder davon betroffen. Wie zu behandeln und was zu tun ist?

Die Wegener-Krankheit entwickelt sich buchstäblich spontan, sehr ähnlich der Erkältung. Die Ursachen der Granulomatose wurden noch nicht untersucht, die Symptome ähneln der Grippe. Die Diagnose ist schwierig und die Behandlung einer Autoimmunerkrankung ist langfristig und nicht immer erfolgreich.

Eine Pathologie wie die rheumatoide Vaskulitis ist eine Fortsetzung der Arthritis und bringt dem Patienten viele neue Probleme. Was sind die Symptome für den Beginn der Pathologie? Welche Behandlung wird gewählt?

Wenn sich kleine Blutgefäße und Kapillaren in der Haut entzünden, kann dies darauf hinweisen, dass eine Urtikaria-Vaskulitis begonnen hat. Der Arzt wird Ihnen helfen, die Symptome richtig zu verstehen..

In fast 100% der Fälle wird eine Vaskulitis mit Lupus festgestellt. Die Behandlung besteht aus der Einnahme von Hormonen, die gleichzeitig auf Lupus erythematodes und Lupusvaskulitis wirken.

Die Klassifizierung von Vasuliten ist heute eher oberflächlich, da es unmöglich ist, alle Parameter eindeutig unter einem zu kombinieren. Sie ist es jedoch.

Bestimmen Sie das Protein im Blut mit Verdacht auf viele Pathologien, einschließlich Onkologie. Die Analyse hilft bei der Bestimmung der Rate, erhöhten Indikatoren für reaktive c und Proteine. Es lohnt sich, die Bedeutung zu verstehen: Blut für eosinophiles kationisches Protein, insgesamt. Verdickt sich das Blut oder nicht??

Vaskulitis ist eine Krankheit, bei der die Gefäße betroffen sind. In Zukunft breitet sich der pathologische Prozess häufig auf verschiedene Organe und Gewebe aus..

Es gibt eine große Anzahl verschiedener Arten von Vaskulitis, von denen jede mit einer Schädigung eines bestimmten Gefäßtyps und seinen eigenen spezifischen Symptomen einhergeht..

Die häufigsten Arten von Vaskulitis sind:

  • Urtikaria-Vaskulitis - eine Krankheit, bei der kleine Gefäße betroffen sind, hauptsächlich Venolen (kleine Venen) und das Auftreten von Flecken auf der Haut wie Urtikaria.
  • Allergische Vaskulitis - Gefäßschäden bei verschiedenen allergischen Reaktionen.
  • Die hämorrhagische Vaskulitis (Schönlein-Henoch-Krankheit) ist eine Krankheit, bei der Kapillaren und kleine Arterien betroffen sind.
  • Periarteritis nodosa - eine Krankheit, von der hauptsächlich kleine und mittlere Gefäße betroffen sind.
  • Die unspezifische Aortoarteritis (Takayasu-Krankheit) ist eine Krankheit, die die Aorta und die von ihr ausgehenden großen Arterien betrifft.
  • Wegener-Granulomatose - Vaskulitis, bei der kleine Gefäße der oberen Atemwege, Lungen und Nieren betroffen sind.

Arten der systemischen Vaskulitis, abhängig von der Herkunft:

  • primär - als eigenständige Krankheit entwickeln;
  • sekundär - entstehen als Manifestation einer anderen Krankheit.

Häufige Anzeichen für alle Arten von Vaskulitis:

  • Kann die Grundursache nicht identifizieren Kann den Faktor nicht identifizieren, der ursprünglich zum Ausbruch der Krankheit geführt hat.
  • Identische Entwicklung. Aus bestimmten Gründen treten Immunitätsstörungen auf, es entwickeln sich Autoimmunreaktionen. Es entstehen Antikörper, die in Kombination mit verschiedenen Substanzen Immunkomplexe bilden. Letztere setzen sich an den Wänden der Blutgefäße ab und verursachen Entzündungen.
  • Chronischer Kurs. Jede systemische Vaskulitis tritt lange auf. Exazerbationen und Remissionen wechseln sich ab (Verbesserung des Zustands).
  • Dieselben Faktoren führen normalerweise zu Exazerbationen: Einführung von Impfstoffen, verschiedene Infektionen, Unterkühlung, längere Sonneneinstrahlung, Kontakt mit Allergenen.
  • Schäden an verschiedenen Organen und Geweben: Haut, Gelenke, innere Organe. Autoimmunprozesse entwickeln sich im ganzen Körper, aber hauptsächlich an den Stellen, an denen sich große Blutgefäße ansammeln.
  • Alle Arten von Vaskulitis werden durch Medikamente unterstützt, die das Immunsystem unterdrücken..

Die Wand einer Arterie besteht aus drei Schichten: innen, mittel und außen. Sie können je nach Größe, Position und Funktion der Arterie eine unterschiedliche Struktur und Dicke haben..

Arten von Arterien:

  • elastisch;
  • muskulös;
  • gemischt.

Die Struktur der Wände der Arterien, abhängig von der Art:

ArterientypWandstruktur
Elastisch. Die Aorta und andere große Gefäße sind nach dem elastischen Typ angeordnet. Ihre Aufgabe ist es, unter hohem Druck einen konstanten Blutfluss großer Mengen zu gewährleisten..Die innere Schicht wird durch das Endothel dargestellt, das 20% der Wandstärke ausmacht. Dies sind die Zellen, die das Lumen des Gefäßes von innen auskleiden. Sie sorgen für eine normale Durchblutung und verhindern Blutgerinnsel. Unter dem Endothel befindet sich ein loses Gewebe, das es mit der mittleren Schicht verbindet. Darin werden bei Atherosklerose Cholesterinplaques gebildet.
Die mittlere Schicht wird durch mehrschichtige elastische Membranen dargestellt, in denen sich Löcher befinden - Fenster.
Die äußere Schicht der elastischen Arterien ist dünn und wird durch loses Gewebe und Fasern dargestellt. Es soll das Schiff vor Überdehnung und Bruch schützen. Hier passieren die Gefäße und Nerven, die die Arterie versorgen.
Muskulös. Muskelarterien werden auch als verteilend bezeichnet. Ihre Wände enthalten Muskelfasern, mit deren Hilfe sich das Lumen des Gefäßes schnell ändern kann. Arterien vom Muskeltyp können den Blutfluss zu einem bestimmten Körperteil erhöhen oder einschränken. Muskelarterien sind große Gefäße, die Äste der Aorta sind und große Körperbereiche mit Blut versorgen.Die innere Schicht der Arterien vom Muskeltyp unterscheidet sich praktisch nicht von der elastischen. Es besteht aus:
  • Endothel;
  • die Schicht aus losem Stoff darunter;
  • Membran, die die innere Schicht von der Mitte trennt.
Die mittlere Schicht besteht aus Muskelfasern, die spiralförmig angeordnet sind und das gesamte Gefäß bedecken. Wenn sie sich zusammenziehen, reduzieren sie das Lumen des Gefäßes und blockieren teilweise den Blutfluss..
Die Außenhülle ist ein Stoff mit vielen Fasern. Nerven und Blutgefäße passieren es.
Gemischt (muskelelastisch).In ihrer Struktur nehmen sie eine durchschnittliche Position zwischen den Arterien des muskulösen und elastischen Typs ein. Ihre mittlere Schicht enthält sowohl Fasern als auch Muskelzellen. Gemischte Arterien sind kleine und mittelgroße Gefäße. Mit abnehmendem Durchmesser werden die Wände dünner.
ArteriolenArteriolen sind die kleinsten Arterien, die das arterielle System mit den Kapillaren verbinden.

Die Wand der Arteriolen ist sehr dünn. Es besteht aus den gleichen Schichten wie die Arterienwand:

  • Die innere Schicht ist das auf dem Membranfilm befindliche Endothel.
  • Die mittlere Schicht besteht aus Muskelzellen. Sie sind in zwei Schichten angeordnet. Die Stelle, an der die Arteriole in die Kapillare gelangt, ist von einer Muskelzelle bedeckt: Sie zieht sich zusammen und entspannt sich und reguliert den Blutfluss in die Kapillaren. Es gibt Lücken zwischen den Endothelzellen der Arteriolen. Daher können Hormone und andere Substanzen, die ins Blut gelangen, schnell direkt auf Muskelzellen wirken..
  • Die äußere Schicht der Arteriolen besteht aus Bindegewebe, sie ist sehr dünn.
KapillarenKapillaren sind der letzte Abschnitt des Blutkreislaufs. Dies sind die kleinsten Gefäße, die Arteriolen mit Venolen verbinden. In den Kapillaren findet ein Gasaustausch zwischen Blut und Gewebe statt, hier wird arterielles Blut venös.
Es gibt unterschiedliche Anzahlen von Kapillaren in verschiedenen Organen. Ihre Dichte ist im Gehirn, im Herzen am höchsten. Normalerweise sind nur 50% der Kapillaren in Ruhe aktiv.

Die Symptome einer allergischen Vaskulitis hängen von der Form ab, in der sie auftritt..

Manifestationen einer allergischen Vaskulitis, abhängig von der Form des Krankheitsverlaufs:

Beschreibung
Aussehen von Elementen auf der Haut
Hämorrhagische Vaskulitis (Schönlein-Henoch-Krankheit) - siehe unten, separat beschrieben.
  • Viele verschiedene Arten von Hautausschlägen: Blasen, rote Flecken, Besenreiser, Pusteln, Bläschen, Wunden.
  • Kopfschmerzen.
  • Eine Erhöhung der Körpertemperatur, normalerweise bis zu 37 ° C..
  • Schmerzen, Entzündungen in den Gelenken.
  • Diese Form der Krankheit ist in der Regel lange Zeit chronisch..
  • Es gibt immer eine signifikante Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten..
  • Auf der Haut erscheinen rote Flecken, Blutungen und Knötchen, die dann ulzerieren.
Erythema nodosum
  • Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.
  • Auf der Haut bilden sich kleine und größere Knötchen.
  • Meist ist die Läsion an der Vorderfläche der Beine lokalisiert.
  • Gelenkschmerzen und Entzündungen können auftreten.

Die Manifestationen verschiedener Arten von allergischer Vaskulitis sind sehr unterschiedlich. Daher ist es nach der Identifizierung von Beschwerden und der Untersuchung des Patienten sehr schwierig, eine Diagnose zu stellen..

Untersuchung auf allergische Vaskulitis:

DiagnosemethodeWas offenbart?Wie ist?
Allgemeine BlutanalyseAllgemeine klinische Analyse. Es wird bei Patienten mit Verdacht auf eine Krankheit durchgeführt. Bei allergischer Vaskulitis werden entzündliche Veränderungen festgestellt:
  • Beschleunigung der Erythrozytensedimentation;
  • eine Zunahme der Anzahl von Immunzellen - Leukozyten.
Blut wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen, normalerweise am frühen Morgen.
HautbiopsieDie Hauptmethode zur Diagnose von allergischer Vaskulitis. Der Arzt nimmt ein kleines Stück Haut des Patienten und schickt es zur Untersuchung unter dem Mikroskop ins Labor. Danach können Sie genau sagen, welche pathologischen Veränderungen in der Haut auftreten.Der Arzt erhält ein Stück Haut mit einem speziellen Rasiermesser (ein kleines Stück Haut wird entfernt, der Eingriff ist fast schmerzfrei) oder einer Nadel.
Immunologische StudienZiel ist es, spezifische Antikörper und Immunzellen zu identifizieren, die an der Entwicklung einer allergischen Reaktion beteiligt sind.Für immunologische Studien wird normalerweise eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen.

Bei allergischer Vaskulitis wird außerdem eine Untersuchung durchgeführt, die auf Folgendes abzielt:

  • Identifizierung chronischer Herde, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen könnten;
  • Identifizierung von Infektionen, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen könnten;
  • Identifizierung von Komplikationen aus den Gelenken, dem Herzen usw..
MedikamentennameBeschreibung, EffekteArt der Anwendung
Antiallergika:
  • Suprastin;
  • Pipolfen;
  • Telfast;
  • Calciumchlorid usw..
Unterdrücken Sie allergische Reaktionen, die einer Gefäßentzündung bei allergischer Vaskulitis zugrunde liegen.Suprastin:
  • Erwachsene: 3-4 mal täglich 1 Tablette
  • Kinder: je nach Alter und Gewicht, wie von einem Arzt verschrieben.

Pipolfen:

  • Erwachsene: 0,5 Ampullen intramuskulär, 1 Mal pro Tag oder alle 4 - 6 Stunden, je nach ärztlicher Verschreibung.
  • Kinder: je nach Alter und Gewicht, wie von einem Arzt verschrieben.

Telfast
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre nehmen täglich 1 Tablette ein.

Venoruton (syn: Rutozid)Auswirkungen:

  • stärkt die Gefäßwände;
  • verringert die Zerbrechlichkeit kleiner Gefäße;
  • verhindert Blutgerinnsel;
  • schützt die innere Oberfläche der Gefäßwände vor der Einwirkung verschiedener Substanzen.
Freigabe Formular:
In Kapseln von 300 mg.

Art der Anwendung:
3 mal täglich 1 Kapsel einnehmen, bis die Symptome verschwinden.

Dicinon (Syn.: Etamsilat)Auswirkungen:
  • stärkt die Wände der Blutgefäße;
  • normalisiert die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen für verschiedene Substanzen;
  • verbessert die Durchblutung der Haut und verschiedener Organe;
  • normalisiert den Prozess der Blutgerinnsel.
Freigabeformulare:
  • Ampullen mit einer Injektionslösung, 2 ml;
  • Tabletten 250 mg.

Anwendungsmethoden:

  • In Ampullen: intramuskulär 1 Ampulle 2 mal täglich.
  • In Tabletten: 1 - 2 Tabletten 3 mal täglich.

Die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

AscorutinKombinierte Vitaminzubereitung, eine Kombination aus Ascorbinsäure (Vitamin C) und Rutin (Vitamin H). Beide Vitamine wirken stärkend auf die Gefäßwand, schützen Zellen und Gewebe vor Oxidation durch freie Radikale.Freisetzungsform: hellgrüne Tabletten, die jeweils 50 mg Rutin und Ascorbinsäure enthalten.

Art der Anwendung:
Erwachsene nehmen 1 - 2 mal täglich 1 Tablette nach den Mahlzeiten ein. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt individuell festgelegt.

Prodectin (Syn.: Piricarbat)Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Angioprotektoren - Wirkstoffe, die die Wände von Blutgefäßen vor Schäden schützen.
Auswirkungen:

  • Wiederherstellung des Blutflusses in kleinen Gefäßen;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Abnahme der Durchlässigkeit der Gefäßwand für verschiedene Substanzen;
  • Unterdrückung der Blutplättchenadhäsion und Verringerung der Blutgerinnung;
  • Verhinderung der Bildung von atherosklerotischen Plaques;
  • Beseitigung von Rötungen und Juckreiz auf der Haut.
Freigabeformulare:
  • Salbe;
  • Pillen.

Anwendungsmethoden:

  • Salbe: Mit einer dünnen Schicht auf die Haut auftragen, 2-mal täglich leicht einreiben, einen Verband darauf auftragen;
  • Tabletten: Nehmen Sie zweimal täglich 250 - 500 mg des Arzneimittels ein, wie von einem Arzt verschrieben.
AminocapronsäureEs ist ein hämostatisches Mittel. Es wird bei allergischer Vaskulitis angewendet, begleitet von Blutungen aus kleinen Gefäßen.Freigabeformulare:
  • Pulver in Packungen zur oralen Verabreichung von 500 g;
  • 5% ige Lösung in 100-ml-Fläschchen zur intravenösen Verabreichung;
  • 60 g Granulat für Kinder.

Anwendungsmethoden:

  • In Form von Pulver und Granulat wird Aminocapronsäure alle 4 Stunden in einer Menge von 0,1 g des Arzneimittels pro Kilogramm Körpergewicht eingenommen.
  • Intravenös als Tropfer verabreicht, 100 ml Lösung. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Einführung nach 4 Stunden (streng nach ärztlicher Verschreibung!)
AescusanKräuterzubereitung, Rosskastanienextrakt. Ist ein Angioprotektor, schützt die Blutgefäße vor Beschädigung.
Auswirkungen:
  • Abnahme der Durchlässigkeit der Gefäßwand;
  • erhöhter Tonus kleiner Gefäße;
  • Beseitigung von Entzündungen.
Freigabeformulare:
  • Lösung in Fläschchen zur oralen Verabreichung;
  • Pillen.

Art der Anwendung:

  • Lösung: 10 - 20 Tropfen 3 mal täglich;
  • Tabletten: 1 Tablette 3 mal täglich.

Behandlungsmethoden für schwere allergische Vaskulitis:

  • Glukokortikoide - Präparate der Nebennierenrinde, die die Immunität unterdrücken;
  • Zytostatika - Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken;
  • Hämosorption und Plasmapherese - Hardware-Methoden zur Blutreinigung aus Immunkomplexen und toxischen Substanzen (siehe unten bei der Beschreibung von Periarteritis nodosa).

Das Hauptsymptom einer Urtikaria-Vaskulitis ist ein Hautausschlag. Es ähnelt dem der Urtikaria: Auf der Haut erscheinen rote Blasen.

Unterschiede zwischen Urtikariaausschlag und Urtikaria-Vaskulitis:

CharakteristischNesselsuchtUrtikaria-Vaskulitis
BlasendichteDurchschnittlichSehr dicht
Wie lange dauert der Ausschlag??Kurzfristig vergeht schnell nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen.Hält länger als 24 Stunden an, normalerweise 3 bis 4 Tage.
Juckt es??es gibt.Nein, stattdessen gibt es Schmerzen, Brennen.
Was bleibt an der Stelle des Ausschlags, nachdem es verschwindet?Passiert spurlos.Subkutane Blutungen, blaue und gelbe Blutergüsse, Altersflecken bleiben erhalten.
Ist der Allgemeinzustand des Patienten beeinträchtigt??Praktisch nicht verletzt. Die Hauptprobleme im Zusammenhang mit Juckreiz.Bei Verstößen steigt die Körpertemperatur.
Sind andere Organe betroffen??Typische Symptome allergischer Reaktionen:
  • allergischer Schnupfen;
  • Quinckes Ödem (Schwellung im Gesicht);
  • Husten, Atemnot, Ersticken (aufgrund von Schwellung des Kehlkopfes und der Bronchien).
  • Gelenkschmerzen;
  • Verdauungsstörungen;
  • Glomerulonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren.
StudieBeschreibungWie ist
Allgemeine BlutanalyseEs zeigt sich eine Beschleunigung der Erythrozytensedimentation - ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess.Für ein vollständiges Blutbild wird normalerweise Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen.
Immunologische StudienEs wird eine Erhöhung der Konzentration von Antikörpern und einigen anderen Substanzen festgestellt, die für Autoimmunentzündungen verantwortlich sind.Für Forschungszwecke wird normalerweise Blut aus einer Vene entnommen.
Allgemeine UrinanalyseDer Nachweis von Blut- und Proteinverunreinigungen im Urin weist auf eine Nierenbeteiligung hin.
HautbiopsieEs ist die wichtigste und informativste Methode für Urtikaria-Vaskulitis. Dies ist die Untersuchung eines Hautfragments eines Patienten unter einem Mikroskop. Anzeichen von Entzündung und Nekrose zeigen (Gewebetod).Die zu untersuchende Haut wird mit einem Kratzer, einer Nadel oder einem kleinen Fragment mit einem Skalpell abgeschnitten.

Hämorrhagische Vaskulitis ist eine Autoimmunerkrankung. Aufgrund der Überreaktion des Immunsystems bildet sich im Blut eine Vielzahl von Immunkomplexen. Indem sie sich von innen an den Wänden der Blutgefäße niederlassen, entwickeln sie Entzündungen.

Faktoren, die die Entwicklung einer hämorrhagischen Vaskulitis hervorrufen:

  • Angina - Entzündung der Mandeln durch Streptokokkenbakterien;
  • Verschlimmerung der chronischen Entzündung der Mandeln (Mandelentzündung);
  • Pharyngitis - Entzündung des Pharynx durch eine Infektion;
  • die Einführung bestimmter Impfstoffe und Seren, bei denen der Patient eine Unverträglichkeit hat;
  • Unterkühlung.
SymptomgruppeBeschreibung
Häufige Symptome
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Fieber;
  • die Schwäche.
Hautläsionen
  • der Ausbruch der Krankheit: das Auftreten von roten Flecken auf der Haut (hauptsächlich auf der Innenfläche der Arme und auf der Rückseite der Beine), Juckreiz kann auftreten;
  • dann treten an der Stelle der Flecken subkutane Blutungen auf;
  • Nach dem Verschwinden von Blutungen bleiben häufig Pigmentflecken an ihrer Stelle.
Anzeichen einer Gelenkschädigung (bei 75% der Patienten festgestellt)
  • häufiger sind große Gelenke betroffen;
  • Schmerz, Schwellung wird bemerkt;
  • Die Intensität und Dauer des Schmerzes kann sehr unterschiedlich sein.
  • Gelenkmobilitätsstörung (häufig mit Gelenkblutung verbunden).
Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe
  • scharfe stechende oder verkrampfte Bauchschmerzen;
  • meistens ist der Schmerz um den Nabel herum lokalisiert, manchmal in anderen Teilen des Bauches;
  • Erbrechen mit Blut vermischt;
  • Beimischung von Blut in den Kot;
  • mit Nierenschäden - Blutverunreinigungen im Urin.
StudieWas offenbart?Wie ist?
Allgemeine BlutanalyseBei einer allgemeinen Blutuntersuchung auf hämorrhagische Vaskulitis werden entzündliche Veränderungen festgestellt:
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate;
  • eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten.

Die Thrombozytenzahl liegt im normalen Bereich - dies ist ein Zeichen dafür, dass die Blutung unter der Haut nicht durch eine Abnahme der Blutgerinnung verursacht wird.

Zur Analyse wird normalerweise morgens Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen.Blutchemie

  • eine Erhöhung der Menge an Immunproteinen - Immunglobulinen;
  • eine Erhöhung des Fibrinogengehalts - ein Protein, das für die Blutgerinnung verantwortlich ist.
Zur Analyse wird Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen.Blutgerinnungsstudie.Spezifische Analysen und Tests zur Untersuchung der Blutgerinnung. Alle Indikatoren sind normal und dies hilft zu beweisen, dass die Blutungen unter der Haut nicht durch Gerinnungsstörungen verursacht werden.Zur Analyse wird Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen.Immunologische StudienBestimmung von Antikörpern, Immunkomplexen und einigen anderen Substanzen im Blut, die für den autoimmunen Entzündungsprozess verantwortlich sind.Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen.HautbiopsieUntersuchung eines Hautfragments unter dem Mikroskop.Ermöglicht es Ihnen, den im Gewebe ablaufenden pathologischen Prozess genau zu bestimmen.AscorutinKombinierte Vitaminzubereitung, eine Kombination aus Ascorbinsäure (Vitamin C) und Rutin (Vitamin P). Beide Vitamine wirken stärkend auf die Gefäßwand, schützen Zellen und Gewebe vor Oxidation durch freie Radikale.Freisetzungsform: hellgrüne Tabletten, die jeweils 50 mg Rutin und Ascorbinsäure enthalten.
Art der Anwendung:
Erwachsene nehmen 1 - 2 mal täglich 1 Tablette nach den Mahlzeiten ein. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt individuell festgelegt.IndomethacinEntzündungshemmendes Medikament. Unterdrückt den Entzündungsprozess in Blutgefäßen und beseitigt die Krankheitssymptome. Es wird bei längerem anhaltendem Verlauf einer hämorrhagischen Vaskulitis verschrieben.Freigabeformulare:
  • Tabletten von 0,025, 0,01 und 0,005 g;
  • Kapseln von 0,05, 0,03 und 0,02 g.

Art der Anwendung:
150-200 mg des Arzneimittels pro Tag. Nachdem die Symptome abgeklungen sind, wird die Dosis halbiert.

Hingamin (syn: Delagil)Ein Malariamedikament, das das Immunsystem unterdrücken kann.Akzeptiert auf ärztliche Verschreibung.Hydroxychlorochyl (syn: Plaquenil)Analog zu Hingamin. Wirkt antibakteriell, unterdrückt die Immunität.Akzeptiert auf ärztliche Verschreibung.HeparinHeparin ist ein Antikoagulans - es reduziert die Blutgerinnung.Die Dosis des Arzneimittels wird in Abhängigkeit von der Schwere der Symptome ausgewählt. Von einem Arzt in einem Krankenhaus verschrieben.Frisch gefrorenes PlasmaFrisches gefrorenes Plasma wird von Spendern an Bluttransfusionspunkten erhalten. Es enthält natürliche organische Substanzen, die die Blutgerinnung und ihre anderen Eigenschaften normalisieren.300 - 400 ml Plasma intravenös einführen. Der Eingriff wird nur in einem Krankenhaus innerhalb von 3 - 4 Tagen durchgeführt.Curantil (syn: Dipyridamol)Auswirkungen:

  • verminderte Blutgerinnung;
  • Schutz der Wände kleiner Schiffe vor Beschädigung;
  • Verbesserung der Durchblutung in kleinen Gefäßen.
Freigabe Formular:
Dragee und Tabletten von 25 und 75 mg.
Art der Anwendung:
Nehmen Sie 75 - 225 g des Arzneimittels pro Tag ein und teilen Sie die Gesamtdosis in mehrere Dosen auf (wie vom Arzt verschrieben). Die Tabletten werden auf leeren Magen eingenommen.Trental (syn: Pentoxifyllin)Auswirkungen:
  • normalisiert die Blutviskosität;
  • erweitert Blutgefäße;
  • normalisiert den Blutfluss in Organen und Geweben.
Freigabeformulare:
  • in Tabletten von 100 und 400 mg;
  • in Form einer Injektionslösung in Ampullen von 5 ml.

Anwendungsmethoden:

  • In Tabletten: 1 Tablette 3 mal täglich.
  • Durch Injektion: intravenös in einer Pipette den Inhalt von zwei Ampullen in 150 ml Kochsalzlösung auflösen.
Delagil (Syn.: Chloroquin)Ein Malariamedikament, das Immunität und Autoimmunreaktionen unterdrücken kann.Es wird streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen.PlaquenilSiehe oben.Siehe oben.
SymptomErläuterung
Fieber, Fieber
  • Fieber ist normalerweise das erste Symptom der Krankheit;
  • ist von falscher Natur: Die Körpertemperatur kann zu jeder Tageszeit ohne ersichtlichen Grund steigen und fallen;
  • Nach der Einnahme von Antibiotika sinkt die Körpertemperatur nicht.
  • Wenn sich andere Symptome entwickeln, verschwindet das Fieber.
Gewichtsverlust
  • sehr ausgeprägt;
  • Ärzte machen oft Fehler und vermuten, dass der Patient einen bösartigen Tumor hat.
Muskel- und Gelenkschmerzen
  • am ausgeprägtesten zu Beginn der Krankheit;
  • Am häufigsten sind die Wadenmuskeln und Kniegelenke betroffen.
HautirritationenArten von Hautausschlag mit Periarteritis nodosa:
  • rote Flecken;
  • rote Flecken und Blasen;
  • Blutung;
  • Luftblasen;
  • spezifische Knötchen entlang der Gefäße unter der Haut;
  • Bereiche des Hauttodes.
Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Angina pectoris (Schädigung der das Herz versorgenden Blutgefäße);
  • Herzinfarkt;
  • arterielle Hypertonie (erhöhter Blutdruck);
  • Herzinsuffizienz;
  • Venenentzündung (Entzündung der Venen), die periodisch an verschiedenen Stellen auftritt;
  • Raynaud-Syndrom (Schädigung der kleinen Gefäße der Hände): Anfälle, bei denen die Finger taub sind, deren Blanchieren, das Auftreten unangenehmer Empfindungen in Form von Kribbeln, "kriechenden Kriechen", Schmerzen.
Nierenschäden
  • Glomerulonephritis (infolge einer gestörten Blutversorgung der Nieren und ihrer Schädigung durch Immunkomplexe);
  • Nierengefäßthrombose ist eine seltene Manifestation;
  • Nierenversagen - beeinträchtigte Nierenfunktion mit einem langen Krankheitsverlauf.
Schädigung des Nervensystems
  • Mononeuritis - Schädigung eines ziemlich großen Nervs unter Verletzung seiner Blutversorgung;
  • Schlaganfall;
  • Polyneuritis - Schädigung einer großen Anzahl kleiner Nerven bei gestörter Blutversorgung;
  • epileptische Anfälle.
Lungenschaden
  • Bronchialasthma;
  • Pneumonitis - Entzündung der Lunge, die im Gegensatz zur Lungenentzündung nicht durch eine Infektion, sondern durch einen Autoimmunprozess verursacht wird.
Schädigung der Bauchorgane
  • Magenschmerzen;
  • Verdauungsstörungen: Blähungen, Schweregefühl, Aufstoßen usw.;
  • Verunreinigungen des Blutes im Kot;
  • vergrößerte Leber, Schweregefühl unter der rechten Rippe;
  • Darmgeschwüre;
  • Anzeichen einer Pankreaserkrankung: Gürtelschmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsprobleme nach dem Verzehr vieler fetthaltiger, frittierter Lebensmittel.
Erythem (rote Flecken)
Papulöser Ausschlag (rote Flecken und Blasen)
Blutungen (Blutungen)
Vesikel (Vesikel)
Spezifische Knötchen entlang der Gefäße unter der Haut.
Nekrose (Bereiche der Hautnekrose).
StudientitelWofür ist es und was offenbart es?Wie ist
Allgemeine BlutanalyseHilft bei der Identifizierung des Entzündungsprozesses im Körper:
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate;
  • eine Erhöhung des Leukozytengehalts;
  • erhöhter Gehalt an Eosinophilen - "allergischen" Leukozyten;
  • manchmal wird eine Anämie festgestellt.
Nehmen Sie für Forschungszwecke eine kleine Menge Blut von einem Finger oder einer Vene.
BlutchemieHilft bei der Identifizierung des Entzündungsprozesses:
  • Verletzung der Proteinzusammensetzung des Blutes: Immunglobuline (Antikörperproteine) beginnen sich durchzusetzen;
  • Identifizierung von C-reaktivem Protein, das ein charakteristischer Marker für den Entzündungsprozess ist.
Für die Studie wird morgens auf nüchternen Magen eine kleine Menge Blut aus einer Vene entnommen..
Studien zur Identifizierung pathologischer Veränderungen in inneren Organen.
  • Nierenschaden: Nachweis von Protein und Erythrozyten bei einer allgemeinen Urinanalyse.
  • Bei Herzschäden: Veränderungen im Elektrokardiogramm, eine Vergrößerung des Herzens durch Röntgenstrahlen, Ultraschall.
  • Bei starken Muskelschmerzen wird eine Biopsie durchgeführt, bei der eine kleine Menge Muskelgewebe zur Untersuchung unter dem Mikroskop entnommen wird.
MedikamentennameBeschreibung und Zweck der ErnennungArt der Anwendung
Prednisolon (Syn.: Prednisol, Prednighexal, Medopred)Ein Nebennierenrindenhormon-Medikament mit einer starken Fähigkeit, Immunantworten und Entzündungen zu unterdrücken.Freigabeformulare:
Bei Periarteritis nodosa wird das Medikament in Tabletten von 0,005 g (bzw. 5 mg) angewendet..
Art der Anwendung:
Die Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Schwere der Symptome festgelegt. Die Behandlung erfolgt innerhalb von 1 - 2 Monaten. Die maximale Dosis wird zuerst verschrieben und dann reduziert.
Cyclophosphamid (Synonym: Cyclophosphamid, Cytoxan, Endoxan)Bezieht sich auf die Gruppe der Zytostatika. Unterdrückt die Vermehrung von Lymphozyten - Immunzellen, die Antikörper produzieren. Unterdrückt somit Immunantworten und beseitigt Autoimmunentzündungen.Das Medikament wird für einen ziemlich schweren Verlauf der Periarteritis nodosa verschrieben. Es wird in genau definierten Dosierungen angewendet, die ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden. Akzeptiert für 3 - 5 Jahre.
Azathioprin (Syn.: Imuran)Ist ein Immunsuppressivum - unterdrückt das Immunsystem und beseitigt so Autoimmunentzündungen.Es wird in streng definierten Dosierungen angewendet, die ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden.
Hämosorption und PlasmaphereseDie Hämosorption ist ein Verfahren, bei dem Blut durch spezielle Sorptionsmittelschichten außerhalb des Körpers geleitet wird.
Plasmapherese - Plasma-Reinigung mit verschiedenen Methoden:
  • Ersatz für Spenderplasma;
  • Reinigung von Plasma in einer Zentrifuge;
  • Absetzen von Plasma;
  • Durchleiten von Blutplasma durch eine Membran, die als Filter fungiert.

Beide Verfahren zielen darauf ab, das Blut von Immunkomplexen zu reinigen, die bei Periarteritis nodosa Gefäßschäden verursachen.

Das Plasmaphereseverfahren dauert durchschnittlich etwa 1,5 Stunden. Der Patient legt sich in einen speziellen Stuhl, eine Nadel wird in seine Vene eingeführt und mit dem Gerät verbunden. Eine effektive Blutreinigung erfordert normalerweise 3 - 5 Eingriffe.
Die Hemisorption wird unter ähnlichen Bedingungen in Räumen durchgeführt, die wie Operationssäle ausgestattet sind. In die Vene wird eine Nadel eingeführt, die mit dem Gerät verbunden ist. Das Blut wird mit einer Pumpe durch einen speziellen Behälter gepumpt, der mit einem Sorptionsmittel gefüllt ist. Im Durchschnitt dauert der Eingriff 1 bis 2 Stunden. Während dieser Zeit werden 6 bis 9 Liter Blut gereinigt.Nikotinsäure (syn: Vitamin B3, Niacin, Vitamin PP)Auswirkungen:

  • Erweiterung kleiner Gefäße und Verbesserung der Mikrozirkulation;
  • Verringerung des Gehalts an schädlichen Fetten im Blut;
  • Senkung des Cholesterinspiegels im Blut und Verlangsamung der Bildung von Cholesterinplaques.

Nikotinsäure wird bei Periarteritis nodosa als symptomatisches Mittel zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt.

Bei Periarteritis nodosa werden 0,05 g Nikotinsäuretabletten verwendet.
Art der Anwendung:

  • Erwachsene: Ѕ - 1 Tablette 2 - 3 mal täglich;
  • Kinder: 1/5 - Ѕ Tabletten 2 - 3 mal täglich.
Parmidin (syn: Prodectin)Es ist ein Angioprotektor - ein Medikament, das die Gefäßwand stärkt und vor Schäden schützt.Freisetzungsform: Tabletten von 0,25 g.
Art der Anwendung: 1 - 3 Tabletten 3 - 4 mal täglich. Der von einem Arzt verordnete Behandlungsverlauf kann 2 bis 6 Monate dauern.Elektrophorese mit Novocain an den BeinenDie Elektrophorese ist eine Art von Physiotherapie, bei der Medikamente über die Haut mit elektrischem Strom in den Körper eingeführt werden.
Die Elektrophorese mit Novocain wird zur Schmerzlinderung eingesetzt.Während des Eingriffs platziert der Arzt zwei Elektroden auf der Haut der unteren Extremitäten des Patienten, die in ein mit einer Arzneimittellösung getränktes Tuch eingewickelt sind. Dann wird das Gerät so eingestellt, dass der Patient ein leichtes Kribbeln verspürt. Der Eingriff wird üblicherweise innerhalb von 5 bis 15 Minuten durchgeführt. Im Allgemeinen besteht der Kurs aus 10 Sitzungen.

Die Behandlung der Periarteritis nodosa umfasst die obligatorische Korrektur des Blutdrucks. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die den Blutdruck senken, Diuretika.

Die unspezifische Aortoarteritis ist eine chronische Erkrankung, bei der sich ein Entzündungsprozess in der Aorta und den von ihr ausgehenden großen Gefäßen entwickelt. Seltener kann die Beteiligung der Krankheit die Lungenarterien betreffen..

Die Krankheit ist wie andere systemische Vaskulitis selten. Frauen werden 3 - 8 mal häufiger krank als Männer.

Pathologische Veränderungen in den Gefäßen mit unspezifischer Aortoarteritis treten in zwei Stadien auf:

  • Zu Beginn erscheinen unter der Wirkung von Immunzellen spezifische Wucherungen an der Innenwand des Gefäßes - Granulome.
  • In Zukunft wird der Entzündungsprozess durch Narbenbildung ersetzt, Gefäßsklerose tritt auf.
SymptomgruppeZeichen
Anzeichen für die Entwicklung des Entzündungsprozesses. Tritt normalerweise zu Beginn der Krankheit bei jungen Menschen (ca. 20 Jahre alt) auf.
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen.
Störung des Blutflusses zum Gehirn
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • Tinnitus, "fliegt vor den Augen";
  • häufige Ohnmacht;
  • allgemeine Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Ablenkung, Gedächtnisstörungen, Aufmerksamkeit usw.;
  • Verschlechterung des Sehvermögens, verminderte Sehschärfe;
  • Blindheit.
Erhöhter BlutdruckSymptome, die für arterielle Hypertonie charakteristisch sind, treten auf. Wenn der abdominale Teil der Aorta und die von ihr ausgehenden Nierengefäße beschädigt sind, wird der Blut- und Sauerstofffluss zu den Nieren gestört. Pathologische Mechanismen werden ausgelöst, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Wenn der Aortenbogen und die bis zu den oberen Extremitäten reichenden Gefäße betroffen sind, gibt es am rechten und linken Arm unterschiedliche Blutdruckindikatoren.

Schädigung der Koronararterien (Koronararterien), die sich von der Aorta erstrecken und Blut zum Herzmuskel befördern.

  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Symptome der Angina pectoris: wiederkehrende starke Brustschmerzen;
  • erhöhtes Risiko für Herzinfarkt.
Schädigung des abdominalen Teils der Aorta und der Gefäße, die sich von ihr bis zu den abdominalen Organen erstrecken.
  • wiederkehrende Bauchschmerzen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Blähungen;
  • Verdauungsstörungen.
Schäden an den Lungenarterien, die venöses Blut in die Lunge befördern.
  • Kurzatmigkeit, schnelle Müdigkeit bei körperlicher Arbeit;
  • Brustschmerzen;
  • manchmal - ein Husten, bei dem Sputum mit Blutverunreinigungen freigesetzt wird.
DiagnosemethodeBeschreibung
GefäßultraschalluntersuchungMit Hilfe eines Ultraschallsensors kann der Arzt große Gefäße sichtbar machen, die Dicke ihres Lumens bestimmen und vorhandene Verengungen erkennen.
Doppler-SonographieDoppler-Ultraschall ist eine Ergänzung zur Ultraschalluntersuchung, mit der die Intensität des Blutflusses in den Gefäßen beurteilt und somit deren Verstöße beurteilt werden können.
Duplex-ScannenKombination von Doppler-Ultraschall mit klassischer Ultraschalluntersuchung. Ermöglicht es Ihnen, das Lumen großer Gefäße und die Intensität des Blutflusses in ihnen vollständig zu erfassen.
RheovasographieDie ältere Methode zur Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen wird jetzt durch die Doppler-Sonographie fast vollständig abgelöst. Der Körper ist einem Hochfrequenzstrom ausgesetzt und der elektrische Widerstand der Gefäße wird gemessen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird der Blutfluss bewertet.
Ultraschalluntersuchung von Herz und NierenErmöglicht die Identifizierung von Verstößen in diesen Organen, die durch Schäden an großen Gefäßen verursacht wurden.
AngiographieEine Studie, bei der eine röntgendichte Substanz in die Gefäße injiziert wird, wonach Röntgenaufnahmen gemacht werden. Gibt eine Vorstellung vom Grad der Überlappung des Gefäßlumens. Oft wird eine Angiographie der Nieren durchgeführt - sie gibt Aufschluss über den Grad der Beeinträchtigung des Blutflusses in ihnen. Die Koronarangiographie (Angiographie der Koronararterien des Herzens) hilft bei der Identifizierung von Verengungsstellen in den Koronararterien.
Allgemeine BlutanalyseBei unspezifischer Aortoarteritis werden im allgemeinen Bluttest entzündliche Veränderungen festgestellt:
  • eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten;
  • beschleunigte Erythrozytensedimentation.
Allgemeine UrinanalyseEin allgemeiner Urintest auf Aortoarteritis hilft, Anzeichen von Nierenschäden zu identifizieren:
  • Proteinverunreinigungen im Urin;
  • Erythrozytenverunreinigungen.
Medizinisches ProduktBeschreibungArt der Anwendung
PrednisolonEin Medikament, das auf der Basis von Hormonen der Nebennierenrinde entwickelt wurde. Unterdrückt die Fortpflanzung und Funktion von Immunzellen. Reduziert die Antikörperproduktion. Aufgrund dessen unterdrückt es Autoimmunprozesse, die bei unspezifischer Aortoarteritis zu einer Entzündung der Gefäßwand führen.Prednisolon zur Langzeitanwendung ist in Tabletten erhältlich. Die Dosierung wird je nach Schwere der Erkrankung und Schwere der Symptome ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben.

Prednisolon wird in maximalen Dosierungen für 1 bis 2 Monate eingenommen. Dann wird die Dosis reduziert und die Aufnahme für 1 - 2 Jahre fortgesetzt.

AzathioprinZytostatisch. Leistungsstarker Immunsuppressor.Es wird streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Schwere der Symptome. Die höchste Dosis wird im ersten Monat verabreicht. Dann, im Laufe des Jahres, eine niedrigere, unterstützende.Entzündungshemmende Medikamente:
  • Diclofenac (Ortofen, Voltaren);
  • Indomethacin.
Unterdrücken Sie den Entzündungsprozess. Sind für den chronischen Krankheitsverlauf verschrieben.Dosierung und Dauer des Therapieverlaufs - streng nach ärztlicher Verschreibung.Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren:
  • Heparin;
  • Persantin;
  • Dipyridamol;
  • Pentoxifyllin;
  • Glockenspiel.
Verhindert die Bildung von Blutgerinnseln. Wird im chronischen Krankheitsverlauf verwendet.Dosierung und Dauer des Kurses - streng nach ärztlicher Vorschrift.Blutgerinnsel brechende Medikamente:
  • Streptokinase;
  • Urokinase;
  • Fibrinolysin.
Diese Medikamente lösen bereits in Blutgefäßen gebildete Blutgerinnsel auf..Sie werden bei Komplikationen angewendet, die mit einer Durchblutungsstörung in inneren Organen (Herz, Nieren usw.) verbunden sind..

Bei unspezifischer Aortoarteritis wird notwendigerweise der Kampf gegen Bluthochdruck durchgeführt. Der Arzt sollte Medikamente für seinen Patienten auswählen und dabei berücksichtigen, dass die arterielle Hypertonie durch eine gestörte Durchblutung der Nieren verursacht wird.

Die genauen Ursachen dieser Art von Gefäßvaskulitis sind nicht bekannt..

Faktoren, die bei ihrem Auftreten eine Rolle spielen:

  • verschiedene Infektionskrankheiten;
  • Autoimmunreaktionen.

Gruppen von Symptomen mit Wegener-Granulomatose:

  • Symptome der oberen Atemwege;
  • Symptome einer Lungenschädigung;
  • Symptome einer Nierenschädigung.

Arten der Wegener-Granulomatose, abhängig vom Krankheitsverlauf:

  • Lokal: Die Läsion betrifft nur die oberen Atemwege.
  • Begrenzt: Die Läsion betrifft die oberen Atemwege und die Lunge. In diesem Fall leiden die Nierengefäße nicht.
  • Verallgemeinert: Es gibt Schäden an Lunge, oberen Atemwegen und Nieren.
SymptomgruppeManifestationen
Läsion der Nase
  • Gefühl der Trockenheit in der Nase;
  • Atembeschwerden durch die Nase;
  • Nasenbluten
Eitrige Ohrentzündung (Mittelohrentzündung)
  • erhöhte Körpertemperatur, Fieber;
  • Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Ohrenschmerzen;
  • Mittelohrentzündung mit Wegener-Granulomatose geht häufig mit Gelenkschmerzen einher.
Die Niederlage von Pharynx und Larynx
  • trockener Husten;
  • heisere Stimme;
  • Halsschmerzen.
Lungenschaden
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • harter Husten;
  • Manchmal tritt beim Husten Blut aus.
Nierenschäden
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • eine starke Abnahme der Urinmenge.
Gelenkschäden (selten)
  • Gelenkschmerzen;
  • Schwellung in den Gelenken;
  • Bewegungsstörungen der Gelenke.
Herzinsuffizienz (selten)
  • Anzeichen einer Myokarditis - Entzündung des Herzmuskels;
  • Anzeichen einer Perikarditis - Entzündung der äußeren Herzschale;
  • Brustschmerzen wie bei Angina pectoris;
  • Herzinfarkt.
Verdauungssystemschäden (selten)
  • Magenschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blutausfluss mit Kot, schwarzen teerigen Stühlen;
  • Lebervergrößerung, Schweregefühl unter der rechten Rippe.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome der Wegener-Granulomatose sehr unterschiedlich und keineswegs immer eindeutig. Die Krankheit verläuft in verschiedenen Formen, ihr Verlauf selbst ist oft auch unterschiedlich. Daher ist es sehr schwierig, diese Pathologie während der Untersuchung zu vermuten. Normalerweise denkt der Arzt über Wegener-Granulomatose nach, wenn der Patient eine langfristige "Erkältungskrankheit" hat, die nicht auf eine konventionelle Behandlung anspricht, und in der allgemeinen Analyse wird Urinprotein festgestellt.

Nach der Untersuchung wird eine genaue Diagnose gestellt.

Eine unangenehme Krankheit loswerden: wirksame Methoden und Behandlungsschemata für äußere Hämorrhoiden und fallende Beulen

Hämorrhoiden-Thrombose: Arten und Methoden der Behandlung