Billigeres Analogon von Xarelto

Ksarelto (Bayer, Deutschland) gehört zur Gruppe der direkten Antikoagulanzien. Die aktive Komponente des Produkts ist Rivaroxaban. Es sollte beachtet werden, dass es kein genau billigeres Analogon von Xarelto mit derselben Komponente in der Zusammensetzung gibt, aber es gibt Arzneimittel, deren Wirkmechanismus und therapeutische Wirkung ähnlich sind..

Das Medikament reduziert die Aktivität von Thrombin und die Wahrscheinlichkeit von wiederkehrenden Blutgerinnseln, stellt den Blutfluss wieder her. Es wird zur Vorbeugung von Venenthrombosen der unteren Extremitäten verschrieben. Das Werkzeug hat hohe Kosten.

  • Tabletten 20 mg, 100 Stk. - 8.890 Rubel, 15 mg, 100 Stück - 8950 reiben.

Liste der billigeren Xarelto-Analoga

Die in dieser Liste enthaltenen Medikamente gehören zur neuen Generation von Antikoagulanzien. Dies sind die genauesten Analoga von Xarelto in Bezug auf den Wirkungsmechanismus (es blockiert Thrombin direkt), obwohl sich die Hauptwirkstoffe von Arzneimitteln davon unterscheiden.

1. Eliquis (Bristol-Myers, USA). Die Hauptkomponente ist Apixaban. Wirkt sich auf die Blutgerinnung aus. Es wird als Prophylaxe eingesetzt, um postoperative Komplikationen im Hüft- oder Kniegelenk zu verhindern und das Schlaganfallrisiko zu verringern.

  • Der Preis für Tabletten beträgt 2,5 mg oder 5 mg 20 Stück. - 887 S., 2,5 oder 5 mg 60 Stück - 2450 Rubel.

2. Pradaksa (Boehringer Ingelheim, Österreich). Der Wirkstoff Dabigatranetexilat hat gerinnungshemmende Eigenschaften. Die Hauptwirkung ist mit der Hemmung von Thrombin verbunden.

Es wird als vorbeugende Maßnahme bei Herz- und Venenerkrankungen verschrieben, die mit dem Risiko einer Thrombusbildung verbunden sind. Das Medikament ist eines der besten billigeren Analoga von Xarelto mit einer unterschiedlichen Form der Freisetzung je nach Konzentration der Substanz.

  • Die Kosten für Kapseln betragen 75; 110 oder 150 mg, 30 Stk. Der Preis ist fast der gleiche 1815 - 1900 Rubel.

Direkt wirkende Heparine mit niedrigem Molekulargewicht

Arzneimittel dieser Gruppe zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus. Ihre biologischen Eigenschaften sind stabiler. Medikamente haben eine unterdrückende Wirkung auf Thrombin. Wirken sich positiv auf die Durchblutung sowie die Blutversorgung von Organen und Geweben aus.

1. Fragmin (Pfizer, USA). Der Wirkstoff ist Natriumdalteparin. Indikationen für die Ernennung: Herzkrankheit - Angina pectoris, Myokardinfarkt, tiefe Venenthrombose in akuter Form. Es ist angezeigt für Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz und als vorbeugende Maßnahme zur Veränderung der Qualität der Blutgerinnung während der Hämofiltration. Verfügbar als Lösung für intravenöse Injektionen.

  • Verpackungskosten 5000 0,2 ml 10 Stück - 2400 r.

2. Clexan (Sanofi-Aventis, Frankreich). Der Wirkstoff ist Enoxaparin-Natrium. Verschrieben als Teil einer komplexen Therapie zur Verhinderung der Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln vor dem Hintergrund akuter Formen therapeutischer Erkrankungen, in der orthopädischen Praxis und in der allgemeinen Chirurgie sowie während der Hämodialyse.

  • Spritzen 20 mg; 0,2 ml, 10 Stk. - 1680 Rubel, je 0,4 ml - 2830 Rubel.

3. Wessel Douay F (Alfa Wassermann, Italien). Die Hauptkomponente ist Sulodexid. Natürliche Zubereitung - hergestellt aus der Darmmembran von Tieren. Das Medikament wird bei Angiopathie verschrieben, die zur Bildung von Blutgerinnseln, zur Schädigung peripherer Arterien bei Atherosklerose und Diabetes sowie zu Funktionsstörungen des Gehirnkreislaufs neigt.

  • Kappen kosten 250 ED 50 Stück - 2300 Rubel. Auch als Injektionslösung erhältlich.

Indirekte Antikoagulanzien

1. Warfarin (Grindeks, Russland). Der Wirkstoff ist Warfarin. Das billigste Analogon von Xarelto, das in der medizinischen Praxis am beliebtesten ist. Die Wirkung des Medikaments ist mit dem Prozess der Verlangsamung der Blutgerinnung verbunden.

Indikationen für die Verschreibung sind: Vorbeugung von Lungenembolien, Thrombosen im Vena-Cava-System inferior, Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln nach Operationen, Schlaganfall und ischämischen Anfällen.

  • Verpackungspreis von Tabletten 2,5 mg, 100 Stück - 170 Rubel, 100 Stück 3 mg - 156 Rubel, 5 mg 100 Stück. - 200 r.

2. Warfarex (Grindeks, Lettland). Der Wirkstoff ist Warfarin. Das Antikoagulans ist zur Langzeitbehandlung geeignet. Verhindert die Möglichkeit der Thrombusbildung und hemmt das Wachstum bestehender. Das Medikament ist für Thrombosen sowie Herzerkrankungen indiziert - Herzinfarkt, ischämischer Schlaganfall bei Operationen im Zusammenhang mit dem Austausch von Herzklappen.

  • Kosten pro Einheit Tab. 5 mg, 100 Stück - 200 Rubel, 3 mg - 150 Rubel.

3. Fenilin (Gesundheit Russlands). Der Wirkstoff Phenindion wirkt gerinnungshemmend. Umfang - vorbeugende Maßnahmen und Vorbeugung von Embolien, Verringerung des Risikos von Blutgerinnseln nach der Operation.

  • Die Kosten für die Registerkarte. 30 mg, 20 Stk. - RUB 185.

P.S. Die in der Liste der billigen Xarelto-Analoga enthaltenen Medikamente enthalten eine Liste schwerwiegender Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Der Ersatz für ein billigeres Analogon wird vom Arzt festgelegt.

Trotz der Ähnlichkeit der Wirkstoffe im Wirkmechanismus weist jeder von ihnen individuelle Merkmale auf. Der Spezialist bestimmt die Richtigkeit der Wahl in Abhängigkeit von der aktuellen Krankheit und dem allgemeinen Krankheitsbild..

Analoga von Ksarelto

Xarelto ist ein hochwertiges, teures Arzneimittel, das von einem Arzt zur Vorbeugung von Thromboembolien und Schlaganfällen verschrieben wird. Es wird für eine lange Zeit angewendet, praktisch für das Leben..

Wenn es aufgrund einiger Faktoren nicht möglich ist, das Arzneimittel zu kaufen (es ist teuer, nicht in Apotheken erhältlich, es treten Nebenwirkungen oder individuelle Unverträglichkeiten auf), informieren Sie Ihren Arzt und wählen Sie gemeinsam einen Ersatz. Analoga des Ksarelto-Arzneimittels unterscheiden sich in Wirkstoff, Indikationen, Anwendungsmerkmalen, Hersteller.

pharmachologische Wirkung

Hersteller: Bayer, Deutschland

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Rivaroxaban

Das Medikament gehört zur kardiovaskulären Gruppe der direkten Antikoagulanzien. Erhältlich in verschiedenen Dosierungen. Am meisten verschrieben - Xarelto 20 mg und 15 mg.

  • verdünnt das Blut, das für eine normale Durchblutung notwendig ist;
  • verhindert die Bildung von Blutgerinnseln in Blutgefäßen;
  • minimiert das Risiko für Schlaganfall, Venenthrombose und akutes Koronarsyndrom.

Dieses verschreibungspflichtige Medikament wird vom Arzt in Dosierung in Abhängigkeit von der Indikation, dem Alter des Patienten, dem Vorhandensein von Kontraindikationen und anderen eingenommenen Medikamenten verschrieben. Wenn der Kauf aufgrund des hohen Preises nicht möglich ist, sollten Sie dies sofort an der Rezeption bekannt geben und ein erschwingliches Analogon von Ksarelto auswählen.

Klinischen Studien zufolge hat das Medikament eine Reihe von Vorteilen:

  • Die Dosierung und Wirksamkeit wird nicht durch Geschlecht, Körpergewicht, ethnische Zugehörigkeit und Alter des Patienten beeinflusst.
  • Die erzielte therapeutische Wirkung ist bei allen Grenzwerten des Patientengewichts gleich (bei Menschen mit Adipositas oder Untergewicht).
  • Wenn wiederholte Dosen angewendet werden, reichert es sich nicht im Körper an. Wenn das Medikament verabreicht wird, muss es sofort und dann gemäß dem Schema getrunken werden.
  • Der Säuregehalt des Magens hat keinen Einfluss auf das Ergebnis der medikamentösen Behandlung. Daher kann Xarelto unabhängig von der Nahrungsaufnahme jederzeit angewendet werden.
  • minimale Interaktion mit anderen Medikamenten.

Indikationen zur Verwendung von Ksarelto

Das Medikament kann verwendet werden, um zu verhindern und zu behandeln:

  • Schlaganfall und systemische Thromboembolie;
  • tiefe Venenthrombose und Lungenembolie;
  • wiederkehrende Thrombose und Thromboembolie.

Wenn das Risiko einer Blutung besteht, wird der Arzt das Medikament nach eigenem Ermessen mit Vorsicht verschreiben.

Der Patient sollte über folgende Medikamente informiert werden:

  • andere Antithrombotika (zum Beispiel Acetylsalicylsäure, Cardiomagnyl, Thrombo ass, Clopidogrel);
  • NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • Antimykotika.

Eine gleichzeitige prophylaktische Behandlung kann verschrieben werden, um das Blutungsrisiko zu verringern.

Ksarelto - Gebrauchsanweisung

Das Arzneimittel wird von einem Arzt 2 Wochen oder mehrmals täglich verschrieben, die Dosierung hängt von den Indikationen ab.

Wenn eine Person vergessen hat, eine Pille einzunehmen, sollte dies so schnell wie möglich erfolgen. Am nächsten Tag - laut Schema eine Tablette pro Tag.

Xarelto: wie man trinkt - vor oder nach den Mahlzeiten, morgens oder abends

Das Arzneimittel wird einmal täglich in der vom Arzt festgelegten Dosierung verschrieben. Am besten zur gleichen Zeit (morgens oder abends) einnehmen, unabhängig vom Essen (vorher oder nachher).

Wenn die Person die Pille nicht schlucken kann, sollte sie zerkleinert und mit flüssiger Nahrung oder Flüssigkeit (Wasser, Saft, Fruchtpüree) gemischt werden. Es ist möglich, das Medikament in einem Krankenhaus durch einen Schlauch zu verabreichen.

Analoga von Ksarelto

Das Medikament Xarelto ist ein verschreibungspflichtiges Medikament auf der Basis von Rivaroxaban, einem direkt wirkenden Antikoagulans. Entwickelt zum Schutz vor Thrombose, Thromboembolie und Schlaganfall.

Analoga von Ksarelto-Tabletten unterscheiden sich in pharmakologischer Gruppe und Wirkmechanismus, Indikationen, Zweck- und Anwendungsmerkmalen, Hersteller und Preis.

Wie kann Xarelto durch billiger ersetzt werden?

AnalogPreis in RubelHerstellungsland
Xarelto2900-12200Deutschland
Thrombo Arsch40-180Österreich
Pradaxa1800-12100Deutschland
Eliquis840-2860Puerto Rico, Italien
Plavix930-3950Frankreich
Warfarin80-210Russland, Polen
Detralex820-3420Frankreich, Russland
Clexane630-5200Frankreich
Kardiomagnet140-530Deutschland, Russland

Der Ersatz von Xarelto durch Analoga wird von einem Arzt durchgeführt. Es ist äußerst wichtig, dem Spezialisten die Notwendigkeit und den Grund zu erklären (z. B. die Unfähigkeit, ein Arzneimittel aufgrund eines geringen Gehalts oder einer geringen Rente zu kaufen, aufgetretene Nebenwirkungen, Abwesenheit in Apotheken)..

Bei Vorhofflimmern kann nur ein Arzt Ksarelto durch moderne Analoga ersetzen, wobei die individuellen Merkmale des Patienten, die eingenommenen Medikamente, das Alter und das Vorliegen chronischer Krankheiten berücksichtigt werden. Die Medikamente der Wahl sind Eliquis und Pradaxa.

Detralex

Hersteller: Servier, Frankreich oder Russland

Freigabeform: Tabletten, Beutel

Wirkstoff: Hesperidin, Diosmin

Synonyme: Venarus, Detravenol, Venolife Duo, Stimulven usw..

Detralex wird bei Symptomen verschrieben, die für eine venös-lymphatische Insuffizienz charakteristisch sind (Krämpfe, Schmerzen, trophische Geschwüre, Schwellungen usw.). Es ist ein venotonisches und venoprotektives Mittel, das die venöse Stauung und Kapillarpermeabilität verringert.

Detralex ist ohne ärztliche Verschreibung erhältlich und kann in Verbindung mit Antikoagulanzien (z. B. Xarelto) angewendet werden..

Clexane

Hersteller: Sanofi Vintrol Industry, Frankreich

Freigabeform: Injektionslösung

Wirkstoff: Enoxaparin-Natrium

Das Medikament Clexane ist ein Ersatz für Xarelto aus der Gruppe der direkt wirkenden Antikoagulanzien, ein Heparinderivat, das die gleichen Indikationen aufweist. Die Reihenfolge der Abgabe ist verschreibungspflichtig. Unterscheidet sich in Form von Freisetzungsinjektionen.

Wessel Douai F.

Hersteller: Catalent Italy, Italy

Freisetzungsform: Injektionen, Kapseln

Wirkstoff: Sulodexid

Das Medikament Wessel Duet F bezieht sich auf Heparinderivate, Antikoagulantien. Das Anwendungsspektrum ist breiter als das von Xarelto:

  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Angiopathie;
  • tiefe Venenthrombose, Phlebopathie;
  • okklusive Läsionen der Arterien;
  • Mikro- und Makroangiopathie.

Ksarelto oder Pradaksa - was besser ist, ärztliche Bewertungen

Hersteller: Boehringer Ingelheim Pharma, Deutschland

Freigabeform: Kapseln

Wirkstoff: Dabigatranetexilat

Der Ersatz für Tabletten Xarelto Pradaxa wird von einem importierenden Pharmaunternehmen hergestellt und ist ein originales, ausreichend untersuchtes Mittel. Es gehört zur Gruppe der direkten Thrombininhibitoren.

Das Analogon wird wie Ksarelto zur Behandlung von Thrombosen, Schlaganfallrisiken und Thromboembolien eingesetzt. Die Dosierung des Arzneimittels ist unterschiedlich - 75, 110 und 150 mg. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird das Analogon 1-2 mal täglich nach ärztlicher Verschreibung eingenommen.

Beide Medikamente werden von hoher Qualität mit einer ausreichenden klinischen Basis für verschreibungspflichtige Medikamente importiert. Sie werden nach orthopädischen Eingriffen mit dem Risiko von Thromboembolien und Thrombosen eingesetzt. Bei ihrer Anwendung sind Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt möglich (Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit), allergische Manifestationen und Blutungen.

Die Kosten für Medikamente - Ksarelto und Pradaxa sind hoch (ab 1800 Rubel pro Packung).

Die Xarelto-Tablette kann bei Bedarf zerkleinert und in flüssigen Lebensmitteln oder Getränken aufgelöst werden. Es ist unerwünscht, die analoge Kapsel zu öffnen, die für Patienten mit Schluckbeschwerden nicht geeignet ist.

Was ist besser - Xarelto oder ein Analogon, individuell. Es ist absolut unmöglich, selbst einen Ersatz herzustellen..

Xarelto oder Eliquis - was besser ist

Hersteller: Bristol-Myers Squibb, Puerto Rico oder Italien

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Apixaban

Ein weiteres importiertes Analogon von Ksarelto ist das Originalarzneimittel Eliquis auf Basis von Apixaban in einer Dosierung von 2,5 und 5 mg. Erhältlich in Tabletten, verschreibungspflichtig, positives Feedback von Ärzten.

Das Analogon bezieht sich auf direkte Antikoagulanzien wie Xarelto, die zur Behandlung und Vorbeugung von Schlaganfall, Thrombose und Thromboembolie mit prophylaktischem Zweck nach orthopädischen Operationen verwendet werden.

Ein Analogon von Ksarelto 15 mg wird zweimal täglich eingenommen - morgens und abends, unabhängig von der Mahlzeit. Der Behandlungsverlauf ist lang.

Die Kosten für eine monatliche Behandlung mit einem Analogon variieren zwischen 2500 und 2860 Rubel. Die Verpackung von Ksarelto kostet ungefähr das gleiche.

Die Wahl des Arzneimittels erfolgt durch den Arzt anhand der Indikationen, der individuellen Merkmale des Patienten. Während der Einnahme von Xarelto oder Eliquis besteht Blutungsgefahr.

Xarelto oder Warfarin

Hersteller: Canon (Russland), Takeda (Polen)

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Warfarin

Das billigere Analogon Warfarin bezieht sich auf indirekte Antikoagulanzien, die von in- und ausländischen Pharmaunternehmen in einer Dosierung hergestellt werden. Es wird zur Behandlung von Thrombosen, Thromboembolien, Herzinfarkten, Prothesen von Herzklappen und Blutgefäßen als therapeutisches und prophylaktisches Mittel eingesetzt.

Vorteile des Ksarelto-Analogons:

  • Die Kosten für Warfarin sind zehnmal niedriger - von 80 auf 210 Rubel für 50 bzw. 100 Tabletten;
  • ausreichende Forschung, seit über 70 Jahren analog auf dem Markt;
  • Bei Überdosierung mit Warfarin gibt es ein Gegenmittel.

Nachteil - Bei der Behandlung mit einem Analogon muss das Blutbild ständig überwacht werden, da es eine Nebenwirkung gibt - eine pathologische Veränderung der Zusammensetzung des Blutes. Außerdem kann Warfarin nicht gleichzeitig mit anderen Antikoagulanzien angewendet werden, während Xarelto häufig, falls erforderlich, in Kombination mit Arzneimitteln auf der Basis von Acetylsalicylsäure verschrieben wird.

Die Wahl des Analogons von Xarelto 10 mg wird mit dem Arzt besprochen. Beide Medikamente, Xarelto und Warfarin, sind unsicher. Wenn die Dosierung und der Behandlungsverlauf falsch gewählt werden, gibt es Kontraindikationen.

Ksarelto oder Cardiomagnyl - was besser ist

Hersteller: Takeda, Deutschland oder Russland

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Acetylsalicylsäure, Magnesiumhydroxid

Synonyme: Phazostabil, Trombital, Trombomag

Das bekannte, beworbene Medikament Cardiomagnil - das russische Analogon von Xarelto - wurde zuvor in Deutschland hergestellt. Enthält Acetylsalicylsäure, die die Blutplättchenaggregation hemmt und so Herzinfarkt und Schlaganfall verhindert. Frei freigegeben, ohne ärztliche Verschreibung.

Als Hilfsstoff enthält das Analogon von Ksarelto 20 mg Magnesiumhydroxid, das die Magen-Darm-Schleimhaut vor der reizenden Wirkung von Acetylsalicylsäure schützt. Cardiomagnyl-Tablette kann nicht geteilt und zerkleinert werden.

Indikationen für die Ernennung von Cardiomagnyl sind instabile Angina pectoris, das Risiko eines Herzinfarkts, Thrombose, Thromboembolie.

Ksarelto und Cardiomagnyl sind in ihrer therapeutischen Wirkung ungleich, gehören verschiedenen Gruppen an und unterscheiden sich im Wirkungsmechanismus. In schweren klinischen Fällen werden sie häufig gleichzeitig verschrieben. Was ist besser - individuell sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Trotz des rezeptfreien Urlaubs mit dem Xarelto-Analogon kann Cardiomagnyl nicht für sich selbst verschrieben werden (häufig behandeln sich Patienten selbst und kaufen Pillen, weil ein Nachbar solche aufgrund von Alter oder dickem Blut trinkt). Die Grundlage für die Verschreibung des Arzneimittels ist die Abgabe einer Blutuntersuchung und die Bestätigung des Vorhandenseins von Indikationen.

Xarelto oder Thrombo Arsch

Hersteller: G.L. Pharma, Österreich

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Acetylsalicylsäure

Synonyme: Acetylsalicylsäure, Aspirin Cardio, Herz, Ask-Cardio

Thrombo ass ist ein erschwingliches Analogon von Xarelto auf Basis von Acetylsalicylsäure. Der Unterschied liegt im Wirkungsmechanismus.

Das Analogon kann nicht bei Asthma bronchiale angewendet werden..

Beide Medikamente - Xarelto und Thromboass - werden verwendet, um das Blut zu verdünnen und Thromboembolien und Thrombosen vorzubeugen.

Xarelto oder Plavix

Hersteller: Sanofi Vintrol, Frankreich

Freigabeform: Tabletten

Wirkstoff: Clopidogrel

Synonyme: Clopidogrel, Zilt, Lopirel, Lirta, Deplatt-75, Plagril, Egitromb, Klapitax usw..

Plavix ist ein importiertes, billigeres Analogon von Ksarelto mit einem anderen Wirkstoff. Erhältlich in einer Dosierung - 75 mg, sind die Kosten niedriger. Für eine monatliche Behandlung zahlt der Patient je nach Apotheke, Organisationspolitik und Dollarkurs 930 bis 1100 Rubel.

Unter dem Handelsnamen Coplavix ist auch eine Kombination aus Clopidogrel und Acetylsalicylsäure erhältlich. Die Kosten eines solchen Analogons sind bis zu 35% höher als die von Plavix.

Dieses Analogon wird einmal täglich eingenommen..

Xarelto hat einen anderen Wirkmechanismus. Zusätzlich verschrieben nach orthopädischen endoprothetischen Operationen, bei denen das Risiko einer Thrombose und einer Thromboembolie besteht.

Die Entscheidung für eines der Analoga trifft der Arzt auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten, der Indikationen und Kontraindikationen.

Xarelto oder Rivaroxaban - was besser ist

Der Wirkstoff des Xarelto-Präparats ist Rivaroxaban, es ist in keiner anderen Form erhältlich. Es gehört zur Gruppe der direkt wirkenden Antikoagulanzien, es wird lange, fast lebenslang eingenommen.

Die Kosten für Xarelto sind hoch (für einen Monat ab dreitausend), nicht jeder Patient kann sich eine solche Behandlung leisten. Da es für den Wirkstoff keine Analoga gibt, sollten mögliche Ersatzmöglichkeiten mit dem Arzt besprochen werden.

Es ist nicht sicher, Ksarelto-Analoga und -Ersatzstoffe zu verwenden, ohne einen Arzt zu verschreiben und zu konsultieren. Bei falscher Auswahl des Arzneimittels, Dosierung, gemeinsamer Anwendung bestimmter Arzneimittelgruppen sind Blutungen möglich, die das Leben des Patienten bedrohen. Alle Ersetzungen werden in Zusammenarbeit mit einem Arzt durchgeführt.

Ksarelto: billige Analoga (Liste mit Preisen), die besser in der Behandlung sind

Das Medikament Xarelto der deutschen Bayer Pharma AG gehört zur Gruppe der direkt wirkenden Antikoagulanzien. Der Wirkstoff Rivaroxaban hat eine hohe Bioverfügbarkeit und schnelle Wirkung, verursacht jedoch keine Inkompatibilität mit anderen Arzneimitteln.

Das Arzneimittel wird zur Vorbeugung von Schlaganfällen bei Personen mit der Diagnose Vorhofflimmern verschrieben. Das Medikament kann auch verwendet werden, um die Entwicklung einer venösen Thromboembolie nach einer Operation an den unteren Extremitäten zu verhindern.

Die Kosten des Medikaments variieren in Abhängigkeit von der Anzahl der Tabletten in der Packung und der Dosierung des Wirkstoffs (Ksarelto 15 mg n14 - 1485 Rubel, Ksarelto 20 mg n14 - 1500 Rubel). Tabletten können in russischen Apotheken nur auf ärztliche Verschreibung gekauft werden. Ksarelto hat Analoga, die günstiger sind, betrachten Sie sie.

  • 1 Günstige Xarelto-Analoga - eine Liste mit Preisen
  • 2 Pradaxa oder Xarelto - was besser ist
  • 3 Kardiomagnet oder Xarelto - das hilft besser
  • 4 Rivaroxaban oder Xarelto
  • 5 Warfarin oder Xarelto - was besser ist
  • 6 Clexane oder Xarelto - was zu wählen
  • 7. Fazit

Günstige Xarelto-Analoga - eine Liste mit Preisen

  • Pradaksa - ab 1700 Rubel;
  • Kardiomagnet - ab 152 Rubel;
  • Rivaroxaban - ab 1420 Rubel;
  • Warfarin - ab 88 Rubel;
  • Kleksan - ab 612 Rubel;
  • Eliquis - ab 900 Rubel;
  • Vasotik - ab 410 Rubel;
  • Gemaza - ab 1000 Rubel;
  • Fibrinolysin - ab 1000 Rubel.
  • Dipyridamol - ab 220 Rubel;
  • Aksparin - ab 250 Rubel;
  • Aklotin - ab 380 Rubel;
  • Ticlopidin - ab 200 Rubel.

So vergleichen Sie die Preise für xarelto:

NameHerstellerAktive SubstanzPreis
XARELTO 0.015 N100 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxabanRUB 9383.30
XARELTO 0.02 N100 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxabanRUB 9628.30
XARELTO 0,0025 N28 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer Pharma AGRivaroxabanRUB 1783.80
XARELTO 0.015 N28 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxabanRUB 2960.60
XARELTO 0,01 N30 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxaban3500,30 reiben
XARELTO 0,0025 N56 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer Pharma AGRivaroxabanRUB 3316.70
XARELTO 0,02 N28 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxabanRUB 2908.50
XARELTO 0.015 N14 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxaban1414,40 reiben
XARELTO 0,02 N14 TABELLEN P / PLEN / SHELLBayer AGRivaroxaban1412,90 reiben

Pradaxa oder Xarelto - was besser ist

Die deutsche Medizin Pradaxa ist ein guter Ersatz für Xarelto. Das Medikament ist ein Thrombininhibitor und wird Patienten als direktes Antikoagulans verschrieben. Etexilat Dabigatran, das Teil des Arzneimittels ist, hilft, Thrombin zu hemmen und verhindert die Entwicklung von Thrombosen.

Pradaxa wird zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Thromboembolien angewendet. Das Medikament wird nur für erwachsene Patienten verschrieben. Die Austauschbarkeit von Arzneimitteln ist nach Rücksprache mit einem Spezialisten möglich. Das Dosierungsschema wird auch vom behandelnden Arzt festgelegt. Das Medikament kann unabhängig von der Nahrungsaufnahme getrunken werden.

Pradaxa kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Anämie und Thrombozytopenie;
  • Gefäßblutungen;
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt;
  • Hautirritationen;
  • Leberfunktionsstörung;
  • hämaturisches Syndrom;
  • Hämatome.

Pradaxa wird wie andere Medikamente aus der Gruppe der direkten Antikoagulanzien nicht für ältere Menschen, Patienten mit einem Körpergewichtsdefizit, verschrieben.

Das Medikament ist bei verminderter Nieren- und Leberfunktion, einer Tendenz zur hämorrhagischen Diathese, kontraindiziert. Bei frischen, ausgedehnten Verletzungen werden die Kapseln mit Vorsicht angewendet. Sie können Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht verschrieben werden..

Pradaxa ist in russischen Apotheken viel billiger als Xarelto. Der Preis ist ab 675 Rubel.

NameHerstellerAktive SubstanzPreis
PRADAXA 0.15 N180 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.DabigatranetexilatRUB 8960.10
PRADAXA 0.11 N180 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.Dabigatranetexilat8885,00 reiben
PRADAXA 0,15 N60 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.DabigatranetexilatRUB 3182.90
PRADAXA 0.11 N60 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.DabigatranetexilatRUB 3169.20
PRADAXA 0,15 N30 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.Dabigatranetexilat1821,20 reiben
PRADAXA 0.11 N30 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.Dabigatranetexilat1816,50 reiben
PRADAXA 0,075 N30 CAPSBoehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG.Dabigatranetexilat1816,30 reiben

Kardiomagnet oder Xarelto - das hilft besser

Das Medikament Cardiomagnyl ist ein Thrombozytenaggregationshemmer und gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente. Die Hauptkomponente, Acetylsalicylsäure, lindert Schmerzen, lindert Fieber und verhindert, dass Blutplättchen zusammenkleben. Magnesiumhydroxid, das Teil des Arzneimittels Cardiomagnyl Forte ist, schützt die Schleimhäute des Verdauungstrakts vor den Auswirkungen des Wirkstoffs des Arzneimittels auf sie.

Das Medikament wird zur Vorbeugung folgender Erkrankungen verschrieben:

  • Gefäß- und Herzerkrankungen, wenn der Patient an Bluthochdruck, Diabetes mellitus und hohem Körpergewicht leidet;
  • wiederholter Myokardinfarkt und Gefäßthrombose;
  • Thromboembolie nach einer Operation an den Gefäßen;
  • instabile Angina.

Bevor Sie Xarelto durch Cardiomagnyl ersetzen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient nicht an folgenden Krankheiten leidet:

  • Thrombozytopenie und Blutungsneigung;
  • Erosion und Geschwüre des Verdauungstraktes;
  • Asthma bronchiale im Zusammenhang mit der Aufnahme von Salicylaten;
  • schwere Nierenfunktionsstörung.

Bei gleichzeitiger Therapie mit dem Medikament Methotrexat in Dosierungen von mehr als 5 Milligramm in 7 Tagen ist die Einnahme von Cardiomagnyl und seinen Analoga kontraindiziert.

Die Kosten für Kardiomagnet sind gering. Der Preis in russischen Apotheken liegt bei 101 Rubel.

NameHerstellerAktive SubstanzPreis
CARDIOMAGNIL 0,15 + 0,03039 N100 TABELLEN P / PLEN / SHELLTakeda Pharmaceuticals, LLCAcetylsalicylsäure331,50 reiben
CARDIOMAGNIL 0,075 + 0,0152 N100 TABELLEN P / PLEN / SHELLTakeda GmbHMagnesiumhydroxidRUB 214.30
CARDIOMAGNIL 0,075 + 0,0152 N30 TABELLEN P / PLEN / SHELLTakeda GmbHMagnesiumhydroxid125,40 rbl
CARDIOMAGNIL 0,15 + 0,03039 N30 TABELLEN P / PLEN / SHELLTakeda Pharmaceuticals, LLCAcetylsalicylsäure188,20 reiben

Rivaroxaban oder Xarelto

Das Medikament Rivaroxaban hat wie andere Analoga eine gerinnungshemmende Wirkung, indem es den Blutgerinnungsfaktor Xa hemmt. Das Medikament wird zu prophylaktischen Zwecken verschrieben, wenn Patienten anfällig für venöse Thromboembolien und Vorhofflimmern nicht-valvulärer Natur sind. Der Vorteil des Arzneimittels ist seine hohe Bioverfügbarkeit. Die Tabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Wie in anderen Generika von Xarelto enthält das Medikament Rivaroxaban Hilfsstoffe, die bei Patienten mit hoher Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten allergische Reaktionen hervorrufen können. Das Medikament verursacht, wie andere Analoga des Xarelto-Medikaments, häufig die Entwicklung von Übelkeit und Veränderungen der Leberindikatoren.

Rivaroxaban, ein billigeres Analogon von Xarelto, wird in folgenden Fällen nicht verschrieben:

  • in Gegenwart einer hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff;
  • Menschen, die unter häufigen Blutungen leiden;
  • mit schwerer Nierenfunktionsstörung;
  • Patienten mit bösartigen Tumoren mit hohem Blutungsrisiko;
  • während mit anderen Antikoagulanzien behandelt werden.

Wie andere billige Analoga des Xarelto-Arzneimittels wird Rivaroxaban für strenge Indikationen verschrieben. Eine Korrektur der Dosierungen und deren Reduzierung ist erforderlich, wenn der Patient an Nieren- oder Leberinsuffizienz leidet.

Die Kosten für Rivaroxaban, ein billigeres Analogon des Arzneimittels Ksarelto, betragen etwa 900 Rubel.

Warfarin oder Xarelto - was besser ist

Warfarin wird von einem russischen Pharmaunternehmen hergestellt. Die Hauptkomponente von Natriumwarfarin hilft, die Produktion von Blutgerinnungsfaktoren zu blockieren, die von Vitamin K abhängig sind.

Das Arzneimittel, ein billigeres Analogon von Ksarelto, wird unter folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Venenthrombose akuter und wiederkehrender Formen;
  • Lungenembolie;
  • Schlaganfall mit vorübergehenden ischämischen Anfällen.

Das Medikament ist zur Vorbeugung von Thromboembolien bei Patienten mit Läsionen der Herzklappen indiziert. Die Dauer der Einnahme des Arzneimittels, ein billiges Analogon des Arzneimittels Xarelto, wird vom Arzt festgelegt.

Warfarin wird nicht für akute Blutungen, akutes disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom, gastrointestinale Krampfadern und ulzerative Prozesse verschrieben. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichte Blutungen. Wenn dieser Zustand bei einem Patienten beobachtet wird, ist es notwendig, die Dosierung zu reduzieren oder ein anderes Medikament zu wählen. Im Falle einer Überdosierung von Tabletten sollte Vitamin K intravenös verabreicht werden.

Warfarin sollte nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln wie Cimetidin, Chloramphenicol, Clopidogrel angewendet werden. Die Wirksamkeit des Medikaments kann durch Extrakte von Ginseng, Johanniskraut, Chinin, die in einigen Getränken mit tonisierender Wirkung enthalten sind, verringert werden. Gleichzeitig mit der Einnahme des Arzneimittels wird nicht empfohlen, Avocado, Zwiebel, Kohl, Kiwi und Erbsen zu konsumieren.

Warfarin, ein billiges Analogon der Xarelto-Droge, kann für 96 Rubel gekauft werden.

NameHerstellerAktive SubstanzPreis
WARFARIN NIKOMED 0,0025 N100 TABLTakeda Pharma Sp. Z oo zo.WarfarinRUB 165.30
WARFARIN CANON 0,0025 N100 TABELLENKanonpharma-Produktion, JSCWarfarin77,40 rbl
WARFARIN NIKOMED 0,0025 N50 TABLTakeda Pharma Sp. Z oo zo.Warfarin105,10 reiben
WARFARIN 0,0025 N50 TABELLENOZON, OOOWarfarin50,50 RUB
WARFARINE 0,0025 N100 TABELLEOZON, OOOWarfarinRUB 68.10
WARFARIN-OBL 0,0025 N100 TABLObolensk Pharmaceutical Enterprise, JSCWarfarin132,00 reiben

Clexane oder Xarelto - was zu wählen

Das Medikament Clexane (Synonyme - Enixum und Anfibra) ist ein Antithrombotikum und wird aus den Schleimhäuten des Schweinedarms hergestellt. Der Wirkstoff Enoxaparin ist ein niedermolekulares Heparin, das in der Medizin zur Vorbeugung von Thrombosen und zur Behandlung von Angina pectoris und Herzinfarkten ohne Q-Welle eingesetzt wird.

Das Medikament ist nur in Form einer Injektionslösung erhältlich, die in die lateralen Zonen des Abdomens injiziert wird.

Die intramuskuläre Anwendung dieses Medikaments ist verboten..

Der Verabreichungsplan wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Während des Eingriffs können sehr selten Blutungen auftreten - Hautnekrosen.

Gegenanzeigen für das Medikament Clexane sind wie folgt:

  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Heparin;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • Schwangerschaft mit einer künstlichen Herzklappe;
  • Kinder unter 18 Jahren.

Clexan wird wie andere Analoga Patienten mit Krankheiten wie: mit äußerster Vorsicht verschrieben.

  • Hämophilie, Vaskulitis;
  • ulzerative Prozesse des Verdauungstraktes;
  • schwerer Bluthochdruck;
  • hämorrhagische oder diabetische Retinopathie;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Augenoperation;
  • Wirbelsäulen- und Epiduralanästhesie;
  • Endokarditis in bakterieller Form;
  • Perikarditis.

Es ist unerwünscht, das Arzneimittel Clexan zusammen mit Thrombolytika und deren Analoga zu verwenden, die Heparin mit niedrigem Molekulargewicht enthalten. Im Falle einer Überdosierung sind schwere hämorrhagische Komplikationen möglich. In diesem Fall wird Protaminsulfat langsam intravenös injiziert..

Die Kosten für das Medikament Clexane betragen 265 Rubel.

NameHerstellerAktive SubstanzPreis
KLEKSAN 8000 ANTI-HA ME / 0,8 ml N10-SPRITZE R-R D / INSanofi Winthrop IndustrieEnoxaparin-NatriumRUB 4727.70
KLEKSAN 4000 ANTI-HA ME / 0,4 ml N10 SPRITZE R-R D / INSanofi Winthrop IndustrieEnoxaparin-NatriumRUB 2903.80
KLEKSAN 2000 ANTI-HA ME / 0,2 ml N10-SPRITZE R-R D / INSanofi Winthrop IndustrieEnoxaparin-Natrium1741,70 reiben
KLEKSAN 6000 ANTI-HA ME / 0,6 ml N2-SPRITZE R-R D / INSanofi Winthrop IndustrieEnoxaparin-NatriumNicht verfügbar

Fazit

Das Medikament Ksarelto und seine billigeren Analoga werden den Patienten streng nach Indikationen verschrieben und nur verschreibungspflichtig abgegeben. Arzneimittel aus der Gruppe der Antikoagulanzien weisen eine große Liste von Kontraindikationen auf, mit denen Sie vertraut sein müssen, bevor Sie mit der Einnahme beginnen. Über welches Medikament besser geeignet und welches besser ist, Ksarelto oder seine Analoga, müssen Sie einen Spezialisten fragen.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen ist es notwendig, die Dosierung zu ändern oder die Verwendung des Medikaments vollständig aufzugeben. In einigen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung des Blutbildes erforderlich.

Ksareltos Analoga: kostengünstige und wirksame Ersatzstoffe

Bevor Sie eines der Xarelto-Analoga verwenden, müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, der je nach Zustand des Patienten das optimalste Arzneimittel auswählen kann.

Analoga von Ksarelto

Es gibt viele Ersatzstoffe für Rivaroxaban, den Hauptwirkstoff von Xarelto. Sie gehören zu verschiedenen Gruppen von pharmakologischen Wirkstoffen, unterscheiden sich im Wirkungsmechanismus, aber die endgültige Wirkung der Verwendung aller Analoga ist ungefähr gleich: Sie schützen eine Person vor Thrombose und ihren Komplikationen.

Pradaxa

Der Wirkstoff ist Dabigatranetexilat. Nach der Einnahme wird es schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Pradaxa wird in Kapseln hergestellt, deren Dosierung 75, 110 und 150 mg beträgt. Die Hauptindikationen für die Anwendung sind ähnlich wie bei Xarelto - es ist die Behandlung, Vorbeugung von Thrombosen während, vor und nach der Operation. Antikoagulanzien müssen bei allen Patienten mit Vorhofflimmern eingenommen werden, da das Risiko für Schlaganfall und Thrombose anderer wichtiger Gefäße bei solchen Patienten recht hoch ist.

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt gemäß den Indikationen und dem Zustand des Patienten ausgewählt. Ansonsten unterscheidet sich Pradaxa nicht von Xarelto: Die unerwünschten Wirkungen und Kontraindikationen für die Einnahme der beiden Medikamente sind nahezu identisch, ebenso wie ihre Wirksamkeit.

Die durchschnittlichen Kosten für 30 Tabletten betragen 1815 Rubel.

Kardiomagnet

Es ist ein kombiniertes Arzneimittel, hat eine blutplättchenhemmende Wirkung. Aspirin hemmt die Synthese von Thromboxanen, wirkt sich jedoch schädlich auf die Magenschleimhaut aus. Magnesium in der Zusammensetzung von Cardiomagnyl verringert den Säuregehalt von Magensaft und schützt dadurch die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm vor den aggressiven Wirkungen von Acetylsalicylsäure.

Der Durchschnittspreis eines Arzneimittels beträgt 200 Rubel. für 30 Tabletten pro Packung.

Warfarin

Dieses Medikament ist ein indirektes Antikoagulans. Der gewünschte Effekt wird erzielt, indem die Bildung von Vitamin K-abhängigen Faktoren der Blutstillung in der Leber blockiert wird. Es ist eines der preisgünstigsten Analoga von Ksarelto (200 Rubel pro Packung) der russischen Produktion, erhältlich in Tabletten von 3 und 5 mg. Das Medikament wird zur Vorbeugung von Thrombosen bei Gefäßerkrankungen verschrieben und ist notwendigerweise in der Therapie von Herzklappenprothesen enthalten.

Clexane

Französische Droge. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Natriumenoxaparin, ein Heparin mit niedrigem Molekulargewicht. Es wird zur Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen bei Herzerkrankungen mit Schlaganfall eingesetzt. Es wird in Form einer Injektionslösung hergestellt, möglicherweise subkutan und intravenös, intramuskulär kann Clexan nicht verabreicht werden. Die Dosierung und der Infusionsweg dieses Analogons werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie festgelegt.

Eliquis

Ein Analogon von Ksarelto einer neuen Generation. Der Wirkstoff ist Apixaban, das in Tablettenform in 2,5 und 5 mg erhältlich ist. Es hat eine direkte Hemmwirkung auf Thrombin und teilweise auch auf andere Gerinnungsfaktoren. Eliquis hat die gleichen Nebenwirkungen wie andere Antikoagulanzien. Die Kosten für eine Packung mit 20 Tabletten betragen 858 Rubel.

Wessel Douai F.

Die Hauptsubstanz, die die Wirkung erzielt, ist Sulodexid. Es ist ein Naturprodukt, da es aus der Darmschleimhaut von Schweinen hergestellt wird. Die Liste der Indikationen zur Anwendung ist breit: Im Gegensatz zu allen früheren Arzneimitteln hat es seine Anwendung in der Neurologie bei Enzephalopathie und Schlaganfall gefunden und wird auch bei Angiopathien (insbesondere Diabetes mellitus) verschrieben..

Wessel Douai F wird in Kapseln und in Form einer Injektionslösung hergestellt. Die Kosten für eine Packung mit 50 Kapseln zu 250 Stück betragen 2300 Rubel.

Vasotik

Thrombozytenaggregationshemmer, der internationale Name für dieses Medikament ist Ticlopidin. Hergestellt in Indien in Filmtabletten. Zeigt eine gute Effizienz beim Schlaganfall und verringert das Risiko eines erneuten Auftretens dieser Pathologie. Die durchschnittlichen Kosten für Vasotik betragen 400 Rubel.

Gemaza

Dieses Medikament gehört auch zu Xarelto-Analoga. Es wird in den ersten sechs Stunden nach der Entwicklung eines Myokardinfarkts aufgrund seiner thrombolytischen Wirkung angewendet, aber Gemaza fand seine Hauptanwendung in der ophthalmologischen Praxis. Es wird zur Vorbeugung von Netzhautgefäßthrombosen, Augenoperationen und Blutungen eingesetzt. Es wird als Lyophilisat in Ampullen hergestellt, aus denen dann eine Injektionslösung hergestellt wird. Der Preis für einen Karton mit 5 Ampullen beträgt 1000 Rubel.

Fibrinolysin

Das Medikament ist ein Enzym, das im Körper vorhanden ist und Bestandteil des Blutgerinnungsmittelsystems ist. Das Arzneimittel wird aus menschlichem Plasma extrahiert, seine Hauptwirkung ist fibrinolytisch. Die Freisetzung erfolgt in Form eines Pulvers, das unmittelbar vor Gebrauch in physiologischer Natriumchloridlösung verdünnt werden muss. In der ophthalmologischen Praxis werden Filme mit Fibrinolysin verwendet, mit deren Hilfe sie gegen Netzhautgefäßthrombosen kämpfen und Blutungen stoppen. Das Werkzeug ist nicht billig, aber der Preis ist immer noch niedriger als der von Ksarelto und entspricht 1000 Rubel für Pulver (20.000 Einheiten) und 1600 Rubel. für 10 Stück Ampullen.

Xarelto sollte wie jedes Medikament aus seinen Analoga nur nach ärztlicher Verschreibung auf der Grundlage einer umfassenden Studie angewendet werden. Dies gilt insbesondere für die oben genannten Fonds, da die meisten von ihnen eine große Liste von Kontraindikationen und Verwendungsbeschränkungen aufweisen. Xarelto gilt als eines der sichersten Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Thrombosen. Vergessen Sie jedoch nicht die vorhandenen Analoga, die Rivaroxaban in einigen Situationen nicht unterlegen sind..

Alle Arzneimittel müssen unter angemessenen Temperatur- und Lichtbedingungen gelagert werden. Diese Informationen sind in der Gebrauchsanweisung angegeben. Nur in diesem Fall ist es möglich, die maximale Wirkung der eingenommenen Therapie zu erzielen..

Preiswerte Analoga des Arzneimittels "Ksarelto" vollständige Liste

Xarelto

Zusammensetzung des Arzneimittels: mikronisiertes Rivaroxaban 15 mg oder 20 mg;
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose - 37,50 mg oder 35,00 mg, Croscarmellose-Natrium - 3,00 mg, Hypromellose 5cP - 3,00 mg, Lactose-Monohydrat - 25,40 mg oder 22,90 mg, Magnesiumstearat - 0, 60 mg Natriumlaurylsulfat - 0,50 mg; Schale: Eisenoxidrot - 0,150 mg oder 0,350 mg, Hypromellose 15 cP - 1,50 mg, Macrogol 3350 - 0,50 mg, Titandioxid - 0,350 mg bzw. 0,150 mg

Kurzbeschreibung

Xarelto ist ein Arzneimittel der deutschen Bayer Pharma AG. Der Wirkstoff ist Rivaroxaban, wodurch es eine schnelle Wirkung auf den Körper gibt. Das Medikament hat eine hohe Bioverfügbarkeit, während es normalerweise mit anderen Medikamenten interagiert, ohne negative Reaktionen hervorzurufen.

Dieses Medikament wird Personen verschrieben, bei denen Vorhofflimmern diagnostiziert wurde. Es wird auch zur Vorbeugung von Operationen an den unteren Gliedmaßen eingesetzt, um die Entwicklung einer venösen Thromboembolie zu verhindern..

Ksarelto wird zur Prophylaxe sowie zur Behandlung bestimmter Krankheiten eingesetzt:
- mit Venenthrombose;
- wenn der Patient eine Diagnose einer Herzrhythmusstörung mit nicht-valvulärer Ätiologie, Thromboembolie hat;
- mit Krampfadern;
- TELA;
- als Prophylaxe zur Vermeidung von Schlaganfällen und Herzinfarkten;

Das Arzneimittel wird nicht empfohlen zur Anwendung:
- bei onkologischen Erkrankungen;
- mit einem Trauma des Gehirns und des Schädels;
- wenn ein Magen-Darm-Geschwür vorliegt;
- bei allergischen Reaktionen auf die Bestandteile des Produkts;
- vor Erreichen des 18. Lebensjahres;
- mit Aneurysma der Arterien;
- wenn es einen hämorrhagischen Schlaganfall gab;
- während der Stillzeit und Schwangerschaft;
- mit stenotischer Atherosklerose der Haupt- und Hirnarterien, die das Gehirn versorgen;
- wenn Lebererkrankungen beobachtet werden.

Der Preis für Arzneimittelanaloga ist unterschiedlich, alles hängt vom Hersteller ab. Wenn es sich um ein ausländisches Unternehmen handelt, ist das Arzneimittel teurer. Daher sind nicht alle Arzneimittelersatzstoffe billiger als der ursprüngliche. Am erschwinglichsten sind solche, die auf Acetylsalicylsäure basieren. Diese Medikamente verdünnen das Blut und verhindern so Blutgerinnsel..

Xarelto-Analoga

Diese Seite enthält eine Liste aller Ksarelto-Analoga in Zusammensetzung und Anwendungshinweise. Liste der billigen Analoga, und Sie können auch Preise in Apotheken vergleichen.

  • Das billigste Analogon von Xarelto: Arixtra
  • Das beliebteste Analogon von Xarelto: Arixtra
  • ATC-Klassifizierung: Rivaroxaban
  • Wirkstoffe / Zusammensetzung: Rivaroxaban

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Arixtra Analog je nach Indikation und Art der Anwendung3217 rbl432 UAH
2Pentosanpolysulfat sp 54 Natriumpentosanpolysulfat
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
8600 rbl507 UAH

Bei der Berechnung der Kosten für billige Xarelto-Analoga wurde der Mindestpreis berücksichtigt, der in den von Apotheken bereitgestellten Preislisten enthalten war

#NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
1Arixtra Analog je nach Indikation und Art der Anwendung3217 rbl432 UAH
2Pentosanpolysulfat sp 54 Natriumpentosanpolysulfat
Analog nach Indikation und Art der Anwendung
8600 rbl507 UAH

Diese Liste von Arzneimittelanaloga basiert auf den Statistiken der am häufigsten nachgefragten Arzneimittel.

Alle Analoga von Xarelto

Analoga nach Indikation und Art der Anwendung

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Pentosanpolysulfat sp 54 Natriumpentosanpolysulfat8600 rbl507 UAH
Arixtra3217 rbl432 UAH

Unterschiedliche Zusammensetzung kann in Indikation und Art der Anwendung zusammenfallen

NamePreis in RusslandPreis in der Ukraine
Fenilin Fenindion60 rblUAH 9
Phenylin-Health Phenindion--UAH 9
Warfarex Warfarin--UAH 15
Warfarin Warfarin-Natrium44 rblUAH 10
Warfarin Nikomed Warfarin89 rbl72 UAH
Warfarin Orion Warfarin--58 UAH
Warfarin-FS Warfarin--UAH 38
Sincumar acenocoumarol823 rbl42 UAH
Acenocoumarol-Syndrom615 rbl--
Blutegelpulver Blutegel medizinisch1400 rbl--
Heparin Heparin Natrium45 rblUAH 30
Heparin-Biolek-Heparin-Natrium--191 UAH
Heparin-Indar-Heparin-Natrium--44 UAH
Heparin-Novopharm Heparin-Natrium--22 UAH
Heparin-Pharmex-Heparin-Natrium--160 UAH
Heparin-Natrium-Braun-Heparin-Natrium----
Thrombogel 1000 Heparin-Natrium146 rbl--
Thrombogel Heparin Natrium99 rbl--
Antithrombin III menschliches Dextrosemonohydrat, Natriumchlorid, Natriumcitratdihydrat, Trishydroxymethylaminomethan17900 rbl--
Fragmin Dalteparin Natrium236 rbl126 UAH
Flenox-Enoxaparin-Natrium893 rbl64 UAH
Clexan-Enoxaparin-Natrium167 rblUAH 81
Novoparin-Enoxaparin-Natrium--142 UAH
Enoxaparin-Pharmex-Enoxaparin-Natrium--64 UAH
Anfibra Enoxaparin Natrium1723 rbl--
Enixum Enoxaparin Natrium812 rbl--
Gemapaxan-Enoxaparin-Natrium--1050 UAH
Clexan 4000 Enoxaparin-Natrium2301 rbl--
Clexan 6000 Enoxaparin Natrium562 rbl--
Clexan 2000 Enoxaparin-Natrium1530 rbl--
Clexan 8000 Enoxaparin-Natrium4353 rbl--
Fraxiparin-Nadroparin-Calcium255 rbl96 UAH
Fraxiparine Forte7200 rbl--
Fluxum Parnaparin Natrium1065 rbl--
Wessel Douai F Sulodexid2170 rbl122 UAH
Angiofluxsulodexid1572 rbl1250 UAH
Cybor bemiparin Natrium----
Cybor bemiparin Natrium--UAH 16
Agrenox Acetylsalicylsäure und Dipyridamol993 rbl650 UAH
Aspimag----
Monafram-Antikörper von monoklonalen FRaMon F (ab) 2 -Fragmenten23750 rbl--
Agri Aconitum napellus, Aconit, Arsenum iodatum48 rbl123 hry
Atherocard--UAH 17
Atrogrel--UAH 18
Zylt Clopidogrel383 rblUAH 312
Clopidogrel-Ratiopharm--238 UAH
Clopidogrel Clopidogrel--UAH 19
Listab 75 Clopidogrel807 rbl--
Lopirel Clopidogrel192 rblUAH 37
Pingel--188 UAH
Plavix Clopidogrel675 rblUAH 200
Posaunen-Clopidogrel--UAH 30
Toradiv Torasemid--UAH 61
Gridoklein Clopidogrel----
Deplat Clopidogrel--320 UAH
Karum-Sanovel Clopidogrel----
Clodia clopidogrel--57 UAH
Clopidal Clopidogrel----
Clopidogrel-Apotex Clopidogrel----
Clopidogrel-Richter Clopidogrel395 rbl--
Clopidogrel-Teva Clopidogrel488 rblUAH 23
Clopidogrel-Zentiva Clopidogrel--UAH 68
Clopidogrel-Pharmex Clopidogrel--47 UAH
Klopikor Clopidogrel----
Lopigrol Clopidogrel--192 UAH
Medogrel Clopidogrel--UAH 71
Nugrel Clopidogrel--74 UAH
Oneclapz Clopidogrel--UAH 63
Plavigrel Clopidogrel----
Plagril Clopidogrel362 rblUAH 37
Platogril Clopidogrel--59 UAH
Tesiron Clopidogrel----
Flamogrel Clopidogrel--22 UAH
Gendogrel----
Aggregales Clopidogrel280 rbl--
Egithrombus clopidogrel714 rbl723 UAH
Clopidogrel Canonpharma Clopidogrel192 rbl--
Kormoran Clopidogrel----
Tromborel Clopidogrel----
Clopidex Clopidogrel250 rbl--
Deplatt-75 Clopidogrel372 rbl--
Clopidogrel-SZ Clopidogrel99 rbl--
Deplatt Clopidogrel484 rbl--
Listab Clopidogrel807 rbl--
Ipaton Ticlopidin--90 UAH
Tiklid Ticlopidin3000 rbl550 UAH
Aklotin Ticlopidin2480 rbl--
Aspecard----
Aspirin Cardio Acetylsalicylsäure66 rblUAH 19
Acecardin--UAH 15
Godasale Acetylsalicylsäure--22 UAH
Herzacetylsalicylsäure26 rbl--
Polocard-Acetylsalicylsäure--52 UAH
Acecor Cardio--UAH 30
Thrombolisches Cardio--UAH 25
Lospirinacetylsalicylsäure--UAH 16
Thrombotische ACC-Acetylsalicylsäure38 rbl--
Thrombolek-Cardio-Acetylsalicylsäure--UAH 30
Aspenorm--UAH 24
Ecorin----
Acard Acetylsalicylsäure--UAH 21
ASS-Acetylsalicylsäure----
Aspicoracetylsalicylsäure48 rbl--
Cardiomagnumacetylsalicylsäure----
Dipyridamol Dipyridamol228 rblUAH 2
Curantil Dipyridamol491 rbl74 UAH
Curantil N Dipyridamol526 rbl630 UAH
Curantil N 25 Dipyridamol577 rbl--
Curantil N 75 Dipyridamol711 rbl--
Epoprostenol-Teva----
Ventavis iloprost7500 rbl32575 UAH
Ilomedin iloprost7405 rbl2100 UAH
Integrilin Eptifibatid--1571 UAH
Disgren triflusal--96 UAH
Effizientes Prasugrel3500 rblUAH 1500
Plestazol Cilostazol--UAH 71
Gewebtes Cilostazol--1834 UAH
Pletax Cilostazol945 rbl--
Brilinta Ticagrelor1869 rbl426 UAH
Combi-Ask Acetylsalicylsäure, Magnesiumhydroxid----
Coplavix Acetylsalicylsäure, Clopidogrel620 rbl600 UAH
Aspigrel----
Trombitales Magnesiumhydroxid, Acetylsalicylsäure40 rbl250 UAH
Thrombomag-Acetylsalicylsäure, Magnesiumhydroxid29 rbl--
Plagril A Clopidogrel, Acetylsalicylsäure519 rbl--
Cardiomagnet Forte Acetylsalicylsäure179 rblUAH 39
Kardiomagnet Acetylsalicylsäure92 rblUAH 39
Magnikoracetylsalicylsäure, Magnesiumhydroxid--UAH 7
Distreptase Streptodornase, Streptokinase3450 rbl231 UAH
Tobarpin Batroxobin----
Fortelisin forteplase15362 rbl--
Streptokinase Streptokinase2849 rbl--
Pharmacinase--679 UAH
Streptokinase-Biopharma-Streptokinase--1702 UAH
Thromboflux-Streptokinase----
Altelase aktivieren18900 rbl5895 UAH
Rekombinante Hämase-Prourokinase826 rbl590 UAH
Urokinase Medak Urokinase14490 rbl5643 UAH
Fibrinolysin Fibrinolysin (Mensch)----
Seprotin Protein C Mensch60.027 rbl12009 UAH
Tenecteplaza metallisieren47405 rblUAH 25.000
Biostrepta-Streptodornase, Streptokinase--260 UAH
Angiox Bivalirudin----
Pradaxa DabigatranetexilatRUB 500623 UAH
Eliquis apixaban600 rbl423 UAH

Wie man ein billiges Analogon eines teuren Arzneimittels findet ?

Um ein kostengünstiges Analogon zu einem Arzneimittel, einem Generikum oder einem Synonym zu finden, empfehlen wir zunächst, auf die Zusammensetzung zu achten, nämlich auf dieselben Wirkstoffe und Indikationen zur Verwendung. Identische Wirkstoffe des Arzneimittels zeigen an, dass das Arzneimittel gleichbedeutend mit dem Arzneimittel, einem pharmazeutisch äquivalenten oder einer pharmazeutischen Alternative ist. Man sollte jedoch nicht die inaktiven Komponenten ähnlicher Medikamente vergessen, die die Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen können. Vergessen Sie nicht den Rat von Ärzten, Selbstmedikation kann Ihre Gesundheit schädigen. Fragen Sie daher immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Xarelto Preis

Auf den folgenden Websites finden Sie Preise für Xarelto und Informationen zur Verfügbarkeit in einer nahe gelegenen Apotheke

Xarelto Anweisung

ATX-Code: B01AF01 (Rivaroxaban)

Wirkstoff: Rivaroxaban

Komposition:
1 Registerkarte. - mikronisiertes Rivaroxaban 15 mg
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose - 37,5 mg, Croscarmellose-Natrium - 3 mg, Hypromellose 5cP - 3 mg, Lactosemonohydrat - 25,4 mg, Magnesiumstearat - 600 μg, Natriumlaurylsulfat - 500 μg.
Schalenzusammensetzung: Eisenfarbstoff Rotoxid - 150 μg, Hypromellose 15cP - 1,5 mg, Macrogol 3350 - 500 μg, Titandioxid - 350 μg.

1 Registerkarte. - mikronisiertes Rivaroxaban 20 mg
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose - 35 mg, Croscarmellose-Natrium - 3 mg, Hypromellose 5cP - 3 mg, Lactosemonohydrat - 22,9 mg, Magnesiumstearat - 600 µg, Natriumlaurylsulfat - 500 µg.
Schalenzusammensetzung: Eisenfarbstoff Rotoxid - 350 μg, Hypromellose 15cP - 1,5 mg, Macrogol 3350 - 500 μg, Titandioxid - 150 μg.

Klinische und pharmakologische Gruppe:
Direkt wirkendes Antikoagulans - selektiver Faktor Xa-Inhibitor

Pharmakotherapeutische Gruppe:
Direkte Inhibitoren von Faktor Xa

pharmachologische Wirkung
Wirkmechanismus
Rivaroxaban ist ein hochselektiver direkter Faktor Xa-Inhibitor mit hoher oraler Bioverfügbarkeit.
Die Aktivierung von Faktor X zur Bildung von Faktor Xa über die internen und externen Gerinnungswege spielt eine zentrale Rolle in der Gerinnungskaskade.
Pharmakodynamische Wirkungen
Beim Menschen wurde eine dosisabhängige Hemmung von Faktor Xa beobachtet. Rivaroxaban hat eine dosisabhängige Wirkung auf die Prothrombinzeit und korreliert gut mit den Plasmakonzentrationen (r = 0,98), wenn der Neoplastin®-Assay verwendet wird. Die Ergebnisse unterscheiden sich von anderen Reagenzien. Die Prothrombinzeit sollte in Sekunden gemessen werden, da MHO nur für Cumarinderivate kalibriert und zertifiziert ist und nicht für andere Antikoagulanzien verwendet werden kann.
Bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern, die Rivaroxaban einnehmen, um Schlaganfall und systemische Thromboembolien zu verhindern, variiert das 5/95-Perzentil für die Prothrombinzeit (Neoplastin®) 1 bis 4 Stunden nach Einnahme der Pille (d. H. Bei maximaler Wirkung) zwischen 14 und 14 40 Sekunden bei Patienten, die 20 mg 1 Mal pro Tag einnehmen, und 10 bis 50 Sekunden bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 49-30 ml / min), die 15 mg 1 Mal pro Tag einnehmen.
Bei Patienten, die Rivaroxaban zur Behandlung und Vorbeugung von rezidivierender tiefer Venenthrombose (DVT) und Lungenembolie (PE) erhalten, beträgt das 5/95-Perzentil für die Prothrombinzeit (Neoplastin®) 2 bis 4 Stunden nach Einnahme der Tablette (d. H. maximale Wirkung) variieren zwischen 17 und 32 Sekunden bei Patienten, die 15 mg 2 Mal pro Tag einnehmen, und zwischen 15 und 30 Sekunden bei Patienten, die 20 mg 1 Mal pro Tag einnehmen.
Rivaroxaban erhöht dosisabhängig das APTT- und HepTest®-Ergebnis. Diese Parameter werden jedoch nicht zur Bewertung der pharmakodynamischen Wirkungen von Rivaroxaban empfohlen. Wenn dies klinisch gerechtfertigt ist, kann die Rivaroxaban-Konzentration unter Verwendung eines kalibrierten quantitativen Anti-Faktor-Xa-Tests gemessen werden..
Während der Behandlung mit Xarelto® ist keine Überwachung der Blutgerinnungsparameter erforderlich.
Bei gesunden Männern und Frauen über 50 wurde unter dem Einfluss von Rivaroxaban keine Verlängerung des QT-Intervalls beobachtet..

Pharmakokinetik
Saugen
Rivaroxaban zieht schnell ein; Cmax wird 2-4 Stunden nach Einnahme der Pille erreicht. Die absolute Bioverfügbarkeit von Rivaroxaban nach Einnahme einer Dosis von 10 mg ist hoch (80-100%). Bei der Einnahme von Rivaroxaban in einer Dosis von 10 mg zusammen mit der Nahrung zeigten sich keine Veränderungen der AUC und der Cmax. Die Pharmakokinetik von Rivaroxaban ist durch eine moderate individuelle Variabilität gekennzeichnet. Die individuelle Variabilität (Variationskoeffizient) liegt zwischen 30% und 40%.
Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 20 mg auf leeren Magen wurde aufgrund eines verringerten Absorptionsgrades eine Bioverfügbarkeit von 66% beobachtet. Bei Einnahme von Xarelto® in einer Dosis von 20 mg zu den Mahlzeiten stieg die durchschnittliche AUC im Vergleich zum Fasten um 39%, was eine nahezu vollständige Resorption und eine hohe Bioverfügbarkeit zeigt.
Die Resorption von Rivaroxaban hängt von der Freisetzungsstelle im Magen-Darm-Trakt ab. Eine Abnahme der AUC und der Cmax um 29% bzw. 56% im Vergleich zur Einnahme der gesamten Tablette wurde beobachtet, wenn Rivaroxaban-Granulat im distalen Dünndarm oder im Colon ascendens freigesetzt wurde. Vermeiden Sie die Einführung von Rivaroxaban in den Magen-Darm-Trakt distal des Magens, da dies zu einer Verringerung der Absorption und dementsprechend zu einer Exposition des Arzneimittels führen kann.
In der Studie wurde die Bioverfügbarkeit (AUC und Cmax) von Rivaroxaban bewertet, das oral in einer Dosis von 20 mg als zerkleinerte Tablette mit Apfelmus gemischt oder in Wasser suspendiert sowie über eine Magensonde gefolgt von einem flüssigen Futter im Vergleich zur Einnahme einer ganzen Tablette verabreicht wurde. Die Ergebnisse zeigten ein vorhersagbares dosisabhängiges pharmakokinetisches Profil von Rivaroxaban, wobei die Bioverfügbarkeit bei der oben genannten Dosis ähnlich der von Rivaroxaban bei niedrigeren Dosen war.
Verteilung
Im menschlichen Körper bindet der größte Teil von Rivaroxaban (92-95%) an Plasmaproteine, die Hauptbindungskomponente ist Serumalbumin. Vd - mäßig, Vss ist ungefähr 50 l.
Stoffwechsel
Bei oraler Einnahme werden etwa 2/3 der verschriebenen Rivaroxaban-Dosis metabolisiert und anschließend zu gleichen Teilen in Urin und Kot ausgeschieden. Das verbleibende Drittel der Dosis wird unverändert durch direkte Nierenausscheidung ausgeschieden, hauptsächlich aufgrund der aktiven Nierensekretion.
Rivaroxaban wird durch die Isoenzyme CYP3A4, CYP2J2 sowie durch vom Cytochrom-System unabhängige Mechanismen metabolisiert. Die Hauptorte der Biotransformation sind die Oxidation der Morpholingruppe und die Hydrolyse von Amidbindungen.
In-vitro-Daten zufolge ist Rivaroxaban ein Substrat für P-gp- (P-Glykoprotein) und Bcrp- (Brustkrebsresistenzprotein) Trägerproteine.
Unverändertes Rivaroxaban ist der einzige Wirkstoff im Blutplasma. Im Plasma wurden keine signifikanten oder aktiven zirkulierenden Metaboliten gefunden.
Rückzug
Rivaroxaban mit einer systemischen Clearance von ca. 10 l / h kann als Medikament mit geringer Clearance eingestuft werden.
Mit der Eliminierung von Rivaroxaban aus dem Plasma beträgt das endgültige T1 / 2 bei jungen Patienten 5 bis 9 Stunden.
Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen
Bei älteren Patienten ist die Plasmakonzentration von Rivaroxaban höher als bei jüngeren Patienten; Die durchschnittliche AUC ist ungefähr 1,5-mal höher als die entsprechenden Werte bei jungen Patienten, hauptsächlich aufgrund der offensichtlichen Abnahme der Gesamt- und Nierenclearance. Wenn Rivaroxaban aus dem Plasma eliminiert wird, liegt der endgültige T1 / 2-Wert bei älteren Patienten zwischen 11 und 13 Stunden.
Bei Männern und Frauen wurden keine klinisch signifikanten Unterschiede in der Pharmakokinetik festgestellt..
Ein zu kleines oder großes Körpergewicht (weniger als 50 kg und mehr als 120 kg) beeinflusst die Plasmakonzentration von Rivaroxaban nur geringfügig (der Unterschied beträgt weniger als 25%)..
Es gibt keine pharmakokinetischen Daten bei Kindern.
Klinisch signifikante Unterschiede in der Pharmakokinetik und Pharmakodynamik wurden bei Patienten der kaukasischen, negroiden und asiatischen Rasse sowie bei Vertretern der hispanischen, japanischen oder chinesischen Ethnizität nicht beobachtet..
Die Auswirkung des Leberversagens auf die Pharmakokinetik von Rivaroxaban wurde bei Patienten untersucht, die gemäß der Child-Pugh-Klassifizierung (gemäß Standardverfahren in klinischen Studien) in Klassen eingeteilt wurden. Die Child-Pugh-Klassifikation ermöglicht die Beurteilung der Prognose chronischer Lebererkrankungen, hauptsächlich Zirrhose. Bei Patienten, bei denen eine Antikoagulationstherapie geplant ist, ist die wichtigste Folge einer Leberfunktionsstörung eine Verringerung der Synthese von Gerinnungsfaktoren in der Leber. weil Dieser Indikator erfüllt nur eines der fünf klinischen / biochemischen Kriterien, aus denen sich die Child-Pugh-Klassifikation zusammensetzt. Das Blutungsrisiko korreliert nicht eindeutig mit dieser Klassifikation. Das Problem der Behandlung solcher Patienten mit Antikoagulanzien sollte unabhängig von der Klasse gemäß der Child-Pugh-Klassifikation entschieden werden..
Ksarelto® ist bei Patienten mit Lebererkrankungen im Zusammenhang mit Koagulopathie kontraindiziert und verursacht ein klinisch signifikantes Blutungsrisiko.
Bei Patienten mit Leberzirrhose mit leichtem Leberversagen (Klasse A nach Child-Pugh-Klassifikation) unterschied sich die Pharmakokinetik von Rivaroxaban nur geringfügig von den entsprechenden Parametern in der Kontrollgruppe gesunder Probanden (im Durchschnitt stieg die AUC von Rivaroxaban um das 1,2-fache). Es gab keine signifikanten Unterschiede in den pharmakodynamischen Eigenschaften zwischen den Gruppen..
Bei Patienten mit Leberzirrhose und mittelschwerer Leberinsuffizienz (Klasse B gemäß Child-Pugh-Klassifikation) war die mittlere AUC von Rivaroxaban im Vergleich zu gesunden Probanden aufgrund einer signifikant verringerten Clearance des Arzneimittels signifikant (2,3-fach) erhöht, was auf eine schwerwiegende Lebererkrankung hinweist. Die Unterdrückung der Faktor Xa-Aktivität war stärker (2,6-fach) als bei gesunden Probanden. Die Prothrombinzeit war ebenfalls 2,1-mal höher als bei gesunden Freiwilligen. Durch Messen der Prothrombinzeit wird der externe Gerinnungsweg bewertet, einschließlich der Gerinnungsfaktoren VII, X, V, II und I, die in der Leber synthetisiert werden. Patienten mit mittelschwerer Leberfunktionsstörung reagieren empfindlicher auf Rivaroxaban, was eine Folge einer engeren Beziehung zwischen pharmakodynamischen Wirkungen und pharmakokinetischen Parametern ist, insbesondere zwischen Konzentration und Prothrombinzeit.
Es liegen keine Daten zu Patienten mit Leberfunktionsstörungen der Klasse C gemäß Child-Pugh-Klassifikation vor.
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wurde ein Anstieg der Rivaroxaban-Exposition beobachtet, der umgekehrt proportional zum Grad der Abnahme der Nierenfunktion war, der durch QC bewertet wurde..
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz mit CC 80-50 ml / min, CC 49-30 ml / min und CC 29-15 ml / min wurden 1,4-, 1,5- und 1,6-fache Erhöhungen der Plasmakonzentrationen von Rivaroxaban (AUC) beobachtet im Vergleich zu gesunden Freiwilligen. Der entsprechende Anstieg der pharmakodynamischen Wirkungen war stärker ausgeprägt.
Bei Patienten mit CC 80-50 ml / min, CC 49-30 ml / min und CC 29-15 ml / min erhöhte sich die Gesamtunterdrückung der Faktor Xa-Aktivität im Vergleich zu gesunden Freiwilligen um das 1,5-, 1,9- und 2-fache; Die Prothrombinzeit aufgrund der Wirkung von Faktor Xa erhöhte sich ebenfalls um das 1,3-, 2,2- bzw. 2,4-fache.
Die Daten zur Anwendung von Xarelto® bei Patienten mit CC 29-15 ml / min sind begrenzt. Daher ist bei der Anwendung des Arzneimittels in dieser Patientenkategorie Vorsicht geboten. Daten zur Anwendung von Xarelto® bei Patienten mit CC

Indikationen

  • Prävention von Schlaganfall und systemischer Thromboembolie bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern;
  • Behandlung von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien und Verhinderung des Wiederauftretens von TVT und PE.

Dosierungsschema
Das Medikament wird oral zu den Mahlzeiten eingenommen..
Wenn der Patient die Tablette nicht vollständig schlucken kann, kann die Xarelto®-Tablette unmittelbar vor der Einnahme zerkleinert und mit Wasser oder flüssigen Nahrungsmitteln wie Apfelmus gemischt werden. Nach der Einnahme der zerkleinerten Xarelto® 15 mg oder 20 mg Tablette müssen Sie sofort essen.
Die Xarelto® Crushed Tablet kann per Magensonde verabreicht werden. Die Position der Sonde im Magen-Darm-Trakt muss vor der Einnahme von Xarelto® zusätzlich mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Die zerkleinerte Tablette sollte in einer kleinen Menge Wasser durch eine Magensonde injiziert werden. Danach muss eine kleine Menge Wasser injiziert werden, um die Reste des Arzneimittels von den Wänden der Sonde abzuwaschen. Nach der Einnahme einer zerkleinerten Tablette Xarelto® 15 mg oder 20 mg müssen Sie sofort eine enterale Ernährung einnehmen.
Prävention von Schlaganfall und systemischer Thromboembolie bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern
Die empfohlene Dosis beträgt 20 mg 1 Mal / Tag.
Für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (CC 49-30 ml / min) beträgt die empfohlene Dosis 15 mg 1 Mal / Tag. Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt 20 mg. Die Xarelto®-Therapie sollte als Langzeitbehandlung betrachtet werden, solange der Nutzen der Behandlung das Risiko möglicher Komplikationen überwiegt.
Aktionen, wenn eine Dosis verpasst wird
Wenn die nächste Dosis versäumt wird, sollte der Patient Xarelto® sofort einnehmen und das Medikament am nächsten Tag weiterhin regelmäßig gemäß dem empfohlenen Schema einnehmen.
Verdoppeln Sie nicht die eingenommene Dosis, um die vergessene Dosis auszugleichen..
Behandlung von TVT und PE und Prävention des Wiederauftretens von DVT und PE
Die empfohlene Anfangsdosis für die Behandlung von akuter TVT oder PE beträgt in den ersten 3 Wochen 2-mal täglich 15 mg, gefolgt von einer Umstellung auf eine Dosis von 20 mg 1-mal pro Tag zur weiteren Behandlung und Verhinderung eines erneuten Auftretens von TVT und PE.
Die maximale Tagesdosis beträgt 30 mg für die ersten 3 Behandlungswochen und 20 mg für die weitere Behandlung..
Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt, nachdem das Gleichgewicht zwischen dem Nutzen der Behandlung und dem Blutungsrisiko sorgfältig abgewogen wurde. Die minimale Behandlungsdauer (mindestens 3 Monate) sollte auf einer Bewertung reversibler Risikofaktoren basieren (d. H. Vorherige Operation, Trauma, Immobilisierungszeitraum). Die Entscheidung, den Behandlungsverlauf über einen längeren Zeitraum zu verlängern, basiert auf einer Bewertung persistierender Risikofaktoren oder dem Auftreten einer idiopathischen TVT oder PE.
Aktionen, wenn eine Dosis verpasst wird
Es ist wichtig, das vorgeschriebene Dosierungsschema einzuhalten.
Wenn die nächste Dosis mit einem Dosierungsschema von 15 mg 2-mal täglich versäumt wird, sollte der Patient sofort Xarelto® einnehmen, um eine tägliche Dosis von 30 mg zu erreichen. Somit können zwei 15 mg Tabletten in einer Dosis eingenommen werden. Am nächsten Tag sollte der Patient das Medikament weiterhin regelmäßig gemäß dem empfohlenen Schema einnehmen..
Wenn die nächste Dosis mit einem Dosierungsschema von 20 mg 1 Mal / Tag versäumt wird, sollte der Patient Xarelto® sofort einnehmen und das Medikament am nächsten Tag weiterhin regelmäßig gemäß dem empfohlenen Schema einnehmen.
Patientengruppen trennen
Je nach Alter (über 65), Geschlecht, Körpergewicht oder ethnischer Zugehörigkeit des Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Xarelto® ist bei Patienten mit Lebererkrankungen im Zusammenhang mit Koagulopathie kontraindiziert, was ein klinisch signifikantes Blutungsrisiko verursacht. Bei Patienten mit anderen Lebererkrankungen sind keine Dosisanpassungen erforderlich. Die begrenzten verfügbaren klinischen Daten bei Patienten mit mittelschwerer Leberfunktionsstörung (Klasse B gemäß der Child-Pugh-Klassifikation) weisen auf einen signifikanten Anstieg der pharmakologischen Aktivität des Arzneimittels hin. Für Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse C) liegen keine klinischen Daten vor..
Wenn Xarelto® Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 80-50 ml / min) verschrieben wird, ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Zur Vorbeugung von Schlaganfall und systemischer Thromboembolie bei Patienten mit Vorhofflimmern nichtvalvulären Ursprungs mit Nierenversagen (CC 49-30 ml / min) beträgt die empfohlene Dosis 15 mg 1 Mal / Tag.
Bei der Behandlung von TVT und PE und der Verhinderung eines erneuten Auftretens von DVT und PE bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 49-30 ml / min) ist keine Dosisanpassung erforderlich..
Die verfügbaren begrenzten klinischen Daten, die bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 29-15 ml / min) erhalten wurden, zeigen einen signifikanten Anstieg der Rivaroxaban-Konzentrationen bei diesen Patienten. Für die Behandlung dieser Patientenkategorie sollte Xarelto® mit Vorsicht angewendet werden..
Anwendung von Xarelto® bei Patienten mit CC
Übertragung von Patienten von Vitamin K-Antagonisten (AVK) auf Xarelto®
Zur Vorbeugung von Schlaganfall und systemischer Thromboembolie sollte die VKA-Behandlung abgebrochen und mit Xarelto® begonnen werden, wenn MHO ≤3 ist.
Bei TVT und PE sollte die VKA-Behandlung abgebrochen und Xarelto® begonnen werden, wenn MHO ≤2,5 ist.
Wenn Patienten nach der Einnahme von Xarelto® von VKA zu Xarelto® wechseln, werden die MHO-Werte fälschlicherweise erhöht. Der MHO-Index ist nicht zur Bestimmung der gerinnungshemmenden Aktivität von Xarelto® geeignet und sollte daher nicht für diesen Zweck verwendet werden..
Umstellung von Xarelto® auf Vitamin K-Antagonisten (AVK)
Beim Wechsel von Xarelto® zu VKA besteht die Wahrscheinlichkeit einer unzureichenden gerinnungshemmenden Wirkung. In dieser Hinsicht ist es notwendig, während eines solchen Übergangs unter Verwendung alternativer Antikoagulanzien eine kontinuierlich ausreichende gerinnungshemmende Wirkung sicherzustellen. Es ist zu beachten, dass Xarelto® zur Erhöhung des MHO beitragen kann. Patienten, die von Xarelto® auf VKA umgestellt haben, sollten gleichzeitig VKA einnehmen, bis der MHO ≥2 erreicht. Während der ersten zwei Tage der Übergangszeit sollte eine Standarddosis von VKA verwendet werden, gefolgt von einer Dosis von VKA, die auf der Grundlage des MHO-Werts bestimmt wird. Daher sollte MHO während der gleichzeitigen Anwendung von Xarelto® und AVK frühestens 24 Stunden nach der vorherigen Dosis, jedoch vor der nächsten Einnahme von Xarelto® bestimmt werden. Nach Beendigung der Anwendung von Xarelto® kann der MHO-Wert 24 Stunden nach der letzten Dosis zuverlässig bestimmt werden..
Umstellung von parenteralen Antikoagulanzien auf Xarelto®
Bei Patienten, die parenterale Antikoagulanzien erhalten, sollte die Anwendung von Xarelto® 0 bis 2 Stunden vor der nächsten geplanten parenteralen Verabreichung des Arzneimittels (z. B. Heparin mit niedrigem Molekulargewicht) oder zum Zeitpunkt der Beendigung der kontinuierlichen parenteralen Verabreichung des Arzneimittels (z. B. intravenöse Verabreichung von unfraktioniertem Heparin) begonnen werden..
Umstellung von Xarelto® auf parenterale Antikoagulanzien
Xarelto® sollte abgesagt werden und die erste Dosis eines parenteralen Antikoagulans sollte zu dem Zeitpunkt verabreicht werden, zu dem die nächste Dosis von Xarelto® hätte eingenommen werden müssen.
Kardioversion zur Vorbeugung von Schlaganfall und systemischer Thromboembolie
Die Behandlung mit Xarelto® kann bei Patienten begonnen oder fortgesetzt werden, bei denen möglicherweise eine Kardioversion erforderlich ist. Bei Kardioversion unter Kontrolle der transösophagealen Echokardiographie (TEE-CG) bei Patienten, die zuvor keine Antikoagulationstherapie erhalten haben, sollte die Behandlung mit Xarelto® mindestens 4 Stunden vor der Kardioversion begonnen werden, um eine ausreichende Antikoagulation zu gewährleisten.

Nebenwirkung
Die Sicherheit von Xarelto® wurde in vier Phase-III-Studien bewertet, an denen 6097 Patienten teilnahmen, die sich einer größeren orthopädischen Operation an den unteren Extremitäten unterzogen hatten (Knie- oder Hüftendoprothese), und 3997 Patienten, die aus medizinischen Gründen ins Krankenhaus eingeliefert wurden und bis zu 39 mit Xarelto® 10 mg behandelt wurden Tage sowie in drei Phase-III-Studien zur Behandlung venöser Thromboembolien, an denen 4556 Patienten teilnahmen, die 3 Wochen lang Xarelto® in einer Dosis von entweder 15 mg 2-mal täglich 3 Tage lang erhielten, gefolgt von einer Dosis von 20 mg 1 Mal / Tag oder 20 mg 1 einmal täglich mit einer Behandlungsdauer von bis zu 21 Monaten.
Darüber hinaus lieferten zwei Phase-III-Studien mit 7750 Patienten Sicherheitsdaten für Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern, die bis zu 41 Monate lang mindestens eine Dosis Xarelto® erhalten hatten, sowie für 10.225 Patienten. mit ACS, die mindestens eine Dosis Xarelto® 2,5 mg (2 Mal / Tag) oder 5 mg (2 Mal / Tag) zusätzlich zur Therapie mit Acetylsalicylsäure oder Acetylsalicylsäure mit Clopidogrel oder Ticlopidin erhalten haben, Behandlungsdauer bis zu 31 Monate.
Aufgrund des Wirkungsmechanismus kann die Anwendung von Xarelto® mit einem erhöhten Risiko für latente oder offensichtliche Blutungen aus Organen und Geweben einhergehen, die zu einer posthämorrhagischen Anämie führen können. Das Blutungsrisiko kann bei Patienten mit unkontrollierter arterieller Hypertonie und / oder in Kombination mit Arzneimitteln, die die Blutstillung beeinflussen, zunehmen. Anzeichen, Symptome und Schweregrad (einschließlich möglicher Todesfälle) variieren je nach Ort, Intensität oder Dauer der Blutung und / oder Anämie. Hämorrhagische Komplikationen können sich in Schwäche, Blässe, Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot sowie einer Vergrößerung des Gliedes in Bezug auf Volumen oder Schock äußern, was aus anderen Gründen nicht erklärt werden kann. In einigen Fällen entwickelten sich aufgrund von Anämie Symptome einer Myokardischämie, wie Brustschmerzen und Angina pectoris.
Bei Verwendung von Xarelto® wurden auch bekannte Komplikationen infolge schwerer Blutungen wie Kompartmentsyndrom und Nierenversagen aufgrund von Hypoperfusion aufgezeichnet. Daher sollte die Möglichkeit einer Blutung bei der Beurteilung des Zustands eines Patienten, der Antikoagulanzien erhält, berücksichtigt werden..
Eine Zusammenfassung der Häufigkeit von Nebenwirkungen, die für Xarelto® gemeldet wurden, ist unten angegeben. In Gruppen, unterteilt nach Häufigkeit, werden Nebenwirkungen in absteigender Reihenfolge ihres Schweregrads wie folgt dargestellt: häufig: von ≥ 1% bis
Alle Nebenwirkungen, die während des Behandlungszeitraums bei Patienten auftraten, die an klinischen Phase-III-Studien teilnahmen
Von der Seite des hämatopoetischen Systems: häufig - Anämie (einschließlich der entsprechenden Laborparameter); selten - Thrombozythämie (einschließlich hoher Thrombozytenzahl) *.
Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: häufig - ausgeprägter Blutdruckabfall, Hämatom; selten - Tachykardie.
Von der Seite des Sehorgans: häufig - Blutung im Auge (einschließlich Blutung in der Bindehaut).
Aus dem Verdauungssystem: häufig - Zahnfleischbluten, Magen-Darm-Blutungen (einschließlich Rektalblutungen), Schmerzen im Magen-Darm-Trakt, Dyspepsie, Übelkeit, Verstopfung *, Durchfall, Erbrechen *; selten - trockener Mund.
Systemische Störungen und Reaktionen an der Injektionsstelle: häufig - Fieber *, peripheres Ödem, verminderte Muskelkraft und -tonus insgesamt (einschließlich Schwäche, Asthenie); selten - Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands (einschließlich Unwohlsein); selten - lokales Ödem *.
Aus der Leber: selten - Leberfunktionsstörung; selten - Gelbsucht.
Forschungsergebnisse: häufig - erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen; selten - eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration, eine Erhöhung der Aktivität der alkalischen Phosphatase *, eine Erhöhung der Aktivität von LDH *, eine Erhöhung der Aktivität von Lipase *, eine Erhöhung der Aktivität von Amylase *, eine Erhöhung der Aktivität von GGT *; selten - eine Erhöhung der Konzentration an konjugiertem Bilirubin (mit oder ohne gleichzeitige Erhöhung der ALT-Aktivität).
Von der Seite des Nervensystems: oft - Schwindel, Kopfschmerzen; selten - intrazerebrale und intrakranielle Blutung, kurzfristige Ohnmacht.
Aus dem Urogenitalsystem: häufig - Blutungen aus dem Urogenitaltrakt (einschließlich Hämaturie und Menorrhagie **), Nierenversagen (einschließlich einer Erhöhung der Kreatininkonzentration, einer Erhöhung der Harnstoffkonzentration) *.
Aus den Atemwegen: oft - Nasenbluten, Hämoptyse.
Seitens der Haut und des Unterhautgewebes: häufig - Juckreiz (einschließlich seltener Fälle von generalisiertem Juckreiz), Hautausschlag, Ekchymose, Haut- und Unterhautblutungen; selten - Urtikaria.
Vom Immunsystem: selten - allergische Reaktionen, allergische Dermatitis.
Aus dem Bewegungsapparat: oft - Schmerzen in den Gliedmaßen *; selten - Hämarthrose; selten - Muskelblutung.
Systemische Störungen und Reaktionen an der Injektionsstelle: häufig - Fieber *, periphere Ödeme, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands (einschließlich Schwäche, Asthenie); selten - Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands (einschließlich Unwohlsein); selten - lokales Ödem *.
Verletzungen, Vergiftungen und Komplikationen beim Eingriff: häufig - Blutungen nach dem Eingriff (einschließlich postoperativer Anämie und Blutungen aus der Wunde), übermäßiges Hämatom mit Blutergüssen; selten - Ausfluss aus der Wunde *; selten - vaskulärer Pseudoaneurysmus ***.
* registriert nach größeren orthopädischen Operationen.
** wurden bei der Behandlung von VTE als sehr häufig bei Frauen registriert
*** wurden als selten bei der Prävention von plötzlichem Tod und Myokardinfarkt bei Patienten nach akutem Koronarsyndrom (nach perkutanen Eingriffen) registriert..
Während der Überwachung nach der Registrierung wurden Fälle der folgenden Nebenwirkungen gemeldet, deren Entwicklung einen vorübergehenden Zusammenhang mit der Verwendung von Xarelto® hatte. Es ist nicht möglich, die Häufigkeit des Auftretens solcher Nebenwirkungen im Rahmen der Überwachung nach der Registrierung abzuschätzen..
Vom Immunsystem: Angioödem, allergisches Ödem. In einer Phase-III-RCT wurden solche unerwünschten Ereignisse als selten angesehen (> 1/1000 bis
Aus der Leber: Cholestase, Hepatitis (einschließlich hepatozellulärer Schäden). In einer Phase-III-RCT wurden solche unerwünschten Ereignisse als selten angesehen (> 1 / 10.000 bis
Aus dem hämatopoetischen System: Thrombozytopenie. In einer Phase-III-RCT wurden solche unerwünschten Ereignisse als selten angesehen (> 1/1000 bis
Aus dem Bewegungsapparat: Die Häufigkeit ist unbekannt - Syndrom eines erhöhten subfaszialen Drucks (Kompartmentsyndrom) aufgrund einer Muskelblutung.
Aus dem Harnsystem: Die Häufigkeit ist unbekannt - Nierenversagen / akutes Nierenversagen aufgrund von Blutungen, was zu einer Nierenhypoperfusion führt.

Gegenanzeigen zur Anwendung
- Überempfindlichkeit gegen Rivaroxaban oder andere Hilfskomponenten des Arzneimittels;
- klinisch signifikante aktive Blutungen (z. B. intrakranielle Blutungen, gastrointestinale Blutungen);
- Verletzungen oder Zustände, die mit einem erhöhten Risiko für schwere Blutungen verbunden sind, z. B. bestehende oder kürzlich aufgetretene Magen-Darm-Geschwüre, Vorhandensein bösartiger Tumoren mit hohem Blutungsrisiko, kürzlich aufgetretene Verletzungen des Gehirns oder des Rückenmarks, Operationen am Gehirn, Rückenmark oder den Augen, intrakranielle Blutungen, diagnostizierte oder vermutete Krampfadern der Speiseröhre, arteriovenöse Fehlbildungen, Gefäßaneurysmen oder Gefäßpathologien des Gehirns oder des Rückenmarks;
- gleichzeitige Therapie mit anderen Antikoagulanzien, z. B. unfraktioniertem Heparin, Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht (einschließlich Enoxaparin, Dalteparin), Heparinderivaten (einschließlich Fondaparinux), oralen Antikoagulanzien (einschließlich Warfarin, Apixaban, Dabigatran), außer beim Wechsel von oder zu Rivaroxaban oder bei Verwendung von unfraktioniertem Heparin in Dosen, die zur Gewährleistung der Funktion eines zentralvenösen oder arteriellen Katheters erforderlich sind;
- Lebererkrankung, die mit einer Koagulopathie auftritt und ein klinisch signifikantes Blutungsrisiko verursacht;
- Nierenversagen mit QC
- Behandlung von ACS mit Thrombozytenaggregationshemmern bei Patienten mit Schlaganfall oder vorübergehendem ischämischem Anfall;
- Schwangerschaft;
- Stillzeit (Stillzeit);
- Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (Wirksamkeit und Sicherheit für Patienten dieser Altersgruppe wurden nicht nachgewiesen);
- angeborener Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Malabsorption von Glukose-Galaktose (aufgrund des Vorhandenseins von Laktose in der Zusammensetzung).
Das Medikament sollte mit Vorsicht angewendet werden:
- bei der Behandlung von Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko (einschließlich angeborener oder erworbener Blutungsneigung, unkontrollierter schwerer arterieller Hypertonie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür in der akuten Phase, neuem Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, vaskulärer Retinopathie, Bronchoektase, oder eine Vorgeschichte von Lungenblutungen);
- bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 49-30 ml / min), die gleichzeitig Arzneimittel erhalten, die die Konzentration von Rivaroxaban im Blutplasma erhöhen;
- Bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 29-15 ml / min) ist Vorsicht geboten, da die Konzentration von Rivaroxaban im Blutplasma bei solchen Patienten signifikant ansteigen kann (im Durchschnitt 1,6-fach) und infolgedessen ein erhöhtes Blutungsrisiko besteht.
- bei Patienten, die Medikamente erhalten, die die Blutstillung beeinflussen (z. B. NSAIDs, Thrombozytenaggregationshemmer oder andere Antithrombotika);
- Xarelto® wird nicht zur Anwendung bei Patienten empfohlen, die eine systemische Behandlung mit antimykotischen Azolen (z. B. Ketoconazol) oder HIV-Proteasehemmern (z. B. Ritonavir) erhalten. Diese Medikamente sind starke Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms und des P-Glykoproteins. Infolgedessen können diese Medikamente die Plasmakonzentration von Rivaroxaban auf ein klinisch signifikantes Niveau (im Durchschnitt 2,6-fach) erhöhen, was das Blutungsrisiko erhöht. Fluconazol (ein Antimykotikum der Azolgruppe), ein mäßiger Inhibitor von CYP3A4, hat eine weniger ausgeprägte Wirkung auf die Exposition von Rivaroxaban und kann gleichzeitig damit angewendet werden.
- Patienten mit Niereninsuffizienz mit CC 15-29 ml / min oder einem erhöhten Blutungsrisiko und Patienten, die gleichzeitig systemisch mit Antimykotika der Azolgruppe oder HIV-Proteasehemmern behandelt werden, sollten nach Beginn der Behandlung engmaschig überwacht werden, um Komplikationen in Form von Blutungen rechtzeitig zu erkennen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
Die Wirksamkeit und Sicherheit von Xarelto® bei schwangeren Frauen wurde nicht nachgewiesen.
Daten, die in experimentellen Studien an Tieren erhalten wurden, haben eine ausgeprägte Toxizität von Rivaroxaban für den mütterlichen Organismus gezeigt, die mit der pharmakologischen Wirkung des Arzneimittels (z. B. Komplikationen in Form von Blutungen) verbunden ist und zu einer Reproduktionstoxizität führt.
Aufgrund des möglichen Blutungsrisikos und der Fähigkeit, die Plazentaschranke zu durchdringen, ist Rivaroxaban in der Schwangerschaft kontraindiziert.
Frauen mit erhaltener Fortpflanzungsfähigkeit sollten während der Behandlung mit Xarelto® wirksame Verhütungsmethoden anwenden.
Es liegen keine Daten zur Anwendung von Xarelto® zur Behandlung von Frauen während des Stillens vor. Die in experimentellen Studien an Tieren erhaltenen Daten zeigen, dass Rivaroxaban in die Muttermilch übergeht. Xarelto® kann nur angewendet werden, nachdem das Stillen abgebrochen wurde.
Untersuchungen haben gezeigt, dass Rivaroxaban die männliche und weibliche Fruchtbarkeit bei Ratten nicht beeinflusst. Es liegen keine Studien zu den Auswirkungen von Rivaroxaban auf die menschliche Fruchtbarkeit vor..

Antrag auf Verletzung der Leberfunktion
Rivaroxaban ist bei Patienten mit Lebererkrankungen, die von einer Koagulopathie begleitet werden, kontraindiziert, was ein klinisch signifikantes Blutungsrisiko verursacht.
Patienten mit anderen Lebererkrankungen benötigen keine Dosisanpassung.
Die begrenzten verfügbaren klinischen Daten bei Patienten mit mittelschwerer Leberfunktionsstörung (Klasse B gemäß der Child-Pugh-Klassifikation) weisen auf einen signifikanten Anstieg der pharmakologischen Aktivität des Arzneimittels hin. Für Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung (Child-Pugh-Klasse C) liegen keine klinischen Daten vor..

Anwendung bei eingeschränkter Nierenfunktion
Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 80-50 ml / min) benötigen keine Dosisanpassung.
Das Medikament sollte bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 49-30 ml / min) mit Vorsicht verschrieben werden und gleichzeitig Medikamente erhalten, die die Konzentration von Rivaroxaban im Blutplasma erhöhen. bei der Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 29-15 ml / min).
Anwendung von Xarelto® bei Patienten mit CC

Anwendung bei Kindern
Die Anwendung des Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist kontraindiziert (Wirksamkeit und Sicherheit für Patienten dieser Altersgruppe wurden nicht nachgewiesen)..

Anwendung bei älteren Patienten
Je nach Alter des Patienten (über 65 Jahre) ist keine Dosisanpassung erforderlich.

spezielle Anweisungen
Die Anwendung von Xarelto® wird bei Patienten, die gleichzeitig systemisch mit antimykotischen Azolen (z. B. Ketoconazol) oder HIV-Proteasehemmern (z. B. Ritonavir) behandelt werden, nicht empfohlen. Diese Medikamente sind starke Inhibitoren von CYP3A4 und P-Glykoprotein. Somit können diese Medikamente die Plasmakonzentration von Rivaroxaban auf klinisch signifikante Werte (durchschnittlich 2,6-fach) erhöhen, was zu einem erhöhten Blutungsrisiko führen kann. Das Azol-Antimykotikum Fluconazol, ein moderater CYP3A4-Inhibitor, hat jedoch eine weniger ausgeprägte Wirkung auf die Rivaroxaban-Exposition und kann gleichzeitig angewendet werden..
Xarelto® sollte bei Patienten mit mittelschwerer Nierenfunktionsstörung (CC 49-30 ml / min) mit Vorsicht angewendet werden, die gleichzeitig Medikamente erhalten, die zu einer Erhöhung der Rivaroxaban-Plasmakonzentration führen können. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz mit QC
Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung oder erhöhtem Blutungsrisiko sowie Patienten, die gleichzeitig systemisch mit einem Azol-Antimykotikum oder einem HIV-Proteasehemmer behandelt werden, sollten nach Beginn der Behandlung engmaschig auf Anzeichen von Blutungen überwacht werden.
Xarelto® sollte wie andere Antithrombotika bei Patienten mit erhöhtem Blutungsrisiko mit Vorsicht angewendet werden, einschließlich:
-Patienten mit angeborener oder erworbener Blutungsneigung;
-Patienten mit unkontrollierter schwerer arterieller Hypertonie;
-Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren in der akuten Phase;
-Patienten, die kürzlich Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre hatten;
-Patienten mit vaskulärer Retinopathie;
-Patienten, die kürzlich eine intrakranielle oder intrazerebrale Blutung hatten;
-Patienten mit Pathologie der Gefäße des Gehirns oder des Rückenmarks;
-Patienten, die sich kürzlich einer Operation am Gehirn, Rückenmark oder den Augen unterzogen haben;
-Patienten mit Bronchiektasie oder Lungenblutung in der Anamnese.
Vorsicht ist geboten, wenn der Patient gleichzeitig Medikamente erhält, die die Blutstillung beeinflussen, wie z. B. NSAIDs, Thrombozytenaggregationshemmer oder andere Antithrombotika.
Patienten, bei denen das Risiko besteht, ein Magengeschwür oder ein Zwölffingerdarmgeschwür zu entwickeln, kann eine geeignete vorbeugende Behandlung verschrieben werden.
Bei einem ungeklärten Rückgang des Hämoglobins oder des Blutdrucks muss nach einer Blutungsquelle gesucht werden.
Die Sicherheit und Wirksamkeit von Xarelto® bei Patienten mit künstlichen Herzklappen wurde nicht untersucht. Daher gibt es keine Daten, die bestätigen, dass die Verwendung von Xarelto® 20 mg (15 mg bei Patienten mit CC 49-15 ml / min) bei dieser Patientenkategorie eine ausreichende gerinnungshemmende Wirkung bietet.
Xarelto® wird nicht als Alternative zu unfraktioniertem Heparin bei Patienten mit hämodynamisch instabiler Lungenembolie sowie bei Patienten empfohlen, bei denen möglicherweise eine Thrombolyse oder Thrombektomie erforderlich ist, da die Sicherheit und Wirksamkeit von Xarelto® in solchen klinischen Situationen nicht nachgewiesen wurde.
Wenn ein invasiver Eingriff oder ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, sollte Xarelto® mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff abgesetzt werden, basierend auf der Meinung eines Arztes.
Wenn der Eingriff nicht verzögert werden kann, sollte das erhöhte Blutungsrisiko gegen die Notwendigkeit eines dringenden Eingriffs abgewogen werden..
Xarelto® sollte nach einem invasiven Eingriff oder einer Operation wieder aufgenommen werden, sofern geeignete klinische Parameter und eine angemessene Blutstillung vorliegen.
Bei der Durchführung einer Epidural- / Spinalanästhesie oder einer Lumbalpunktion bei Patienten, die Thrombozytenaggregationshemmer erhalten, um thromboembolischen Komplikationen vorzubeugen, besteht das Risiko, ein epidurales oder spinales Hämatom zu entwickeln, das zu einer Langzeitlähmung führen kann.
Das Risiko dieser Ereignisse wird durch die Verwendung eines verweilenden Epiduralkatheters oder die gleichzeitige Therapie mit Arzneimitteln, die die Blutstillung beeinflussen, weiter erhöht. Traumatische epidurale oder lumbale Punktion oder Repunktion können ebenfalls das Risiko erhöhen.
Die Patienten sollten auf Anzeichen und Symptome neurologischer Störungen (z. B. Taubheit oder Schwäche der Beine, Darm- oder Blasenfunktionsstörungen) überwacht werden. Wenn neurologische Störungen festgestellt werden, ist eine dringende Diagnose und Behandlung erforderlich.
Der Arzt sollte den potenziellen Nutzen und das relative Risiko abwägen, bevor er sich einer Rückenmarksintervention bei Patienten unterzieht, die Antikoagulanzien erhalten oder Antikoagulanzien zur Vorbeugung von Thrombosen verschreiben möchten. Es gibt keine Erfahrung mit der klinischen Anwendung von Rivaroxaban in Dosen von 15 mg und 20 mg in den beschriebenen Situationen..
Um das potenzielle Blutungsrisiko bei gleichzeitiger Anwendung von Rivaroxaban und epiduraler / spinaler Anästhesie oder Wirbelsäulenpunktion zu verringern, sollte das pharmakokinetische Profil von Rivaroxaban berücksichtigt werden. Die Platzierung oder Entfernung eines Epiduralkatheters oder einer Lumbalpunktion erfolgt am besten, wenn die gerinnungshemmende Wirkung von Rivaroxaban als schwach beurteilt wird. Die genaue Zeit, um bei jedem Patienten eine ausreichend niedrige gerinnungshemmende Wirkung zu erzielen, ist jedoch unbekannt..
Basierend auf allgemeinen pharmakokinetischen Eigenschaften wird der Epiduralkatheter nach mindestens zweimal T1 / 2 entfernt, d.h. nicht früher als 18 Stunden nach Einnahme der letzten Dosis Xarelto® bei jungen Patienten und nicht früher als 26 Stunden - bei älteren Patienten. Xarelto® sollte frühestens 6 Stunden nach Entfernung des Epiduralkatheters verabreicht werden.
Im Falle einer traumatischen Punktion sollte Xarelto® um 24 Stunden verschoben werden..
Sicherheitsdaten aus präklinischen Studien
Mit Ausnahme der mit einer Zunahme der pharmakologischen Wirkung (Blutung) verbundenen Wirkungen wurde bei der Analyse präklinischer Daten, die in Studien zur pharmakologischen Sicherheit erhalten wurden, keine spezifische Gefahr für den Menschen festgestellt.
Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Mechanismen einzusetzen
Bei der Verwendung von Xarelto® wurden Fälle von Ohnmacht und Schwindel gemeldet. Patienten, bei denen diese Nebenwirkungen auftreten, sollten keine Fahrzeuge fahren und mit beweglichen Maschinen arbeiten.

Überdosis
Gemeldete seltene Fälle einer Überdosierung bei Einnahme von Rivaroxaban bis zu 600 mg ohne Entwicklung von Blutungen oder anderen Nebenwirkungen. Aufgrund der begrenzten Absorption wird die Entwicklung eines niedrigen Plateaus der Arzneimittelkonzentration erwartet, ohne dass die durchschnittliche Konzentration im Blutplasma weiter erhöht wird, wenn es in Dosen verwendet wird, die therapeutisch sind (≥ 50 mg)..
Behandlung
Das spezifische Gegenmittel gegen Rivaroxaban ist unbekannt. Im Falle einer Überdosierung kann Aktivkohle verwendet werden, um die Absorption von Rivaroxaban zu verringern. Angesichts der starken Bindung an Blutplasmaproteine ​​wird erwartet, dass Rivaroxaban während der Dialyse nicht ausgeschieden wird.
Wenn ein Patient, der Rivaroxaban erhält, eine Blutungskomplikation hat, sollte die nächste Dosis des Arzneimittels verschoben oder gegebenenfalls die Behandlung mit diesem Arzneimittel abgebrochen werden. T1 / 2 Rivaroxaban-Blätter ca. 5-13 Stunden. Die Behandlung sollte individuell entsprechend der Schwere und Lokalisation der Blutung ausgewählt werden.
Bei Bedarf kann eine geeignete symptomatische Behandlung angewendet werden, wie z. B. mechanische Kompression (z. B. bei schweren Nasenbluten), chirurgische Blutstillung mit Beurteilung ihrer Wirksamkeit, Flüssigkeitstherapie und hämodynamische Unterstützung, Verwendung von Blutprodukten (rote Blutkörperchen oder frisch gefrorenes Plasma, abhängig von gleichzeitiger Anämie oder Koagulopathie) oder Blutplättchen.
Wenn die oben genannten Maßnahmen nicht zur Beseitigung von Blutungen führen, können spezifische Prokoagulanzien mit entgegengesetzter Wirkung verschrieben werden, wie die Gerinnungsfaktoren II, VII, IX und X in Kombination [Prothrombinkomplex], antihemmender Gerinnungskomplex oder Eptacog alpha [aktiviert]. Derzeit ist die Erfahrung mit der Anwendung dieser Medikamente bei Patienten, die Xarelto® erhalten, sehr begrenzt.
Es wird nicht erwartet, dass Protaminsulfat und Vitamin K die gerinnungshemmende Wirkung von Rivaroxaban beeinträchtigen.
Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit Tranexamsäure und keine Erfahrungen mit Aminocapronsäure und Aprotinin bei Patienten vor, die Xarelto® erhalten. Es gibt keine wissenschaftliche Rechtfertigung für die Machbarkeit oder Erfahrung der Anwendung des systemischen hämostatischen Arzneimittels Desmopressin bei Patienten, die Xarelto® erhalten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten
Pharmakokinetische Wechselwirkung
Die Elimination von Rivaroxaban erfolgt hauptsächlich durch den Metabolismus in der Leber, der durch das Cytochrom P450-System (CYP3A4, CYP2J2) vermittelt wird, sowie durch die renale Ausscheidung eines unveränderten Arzneimittels unter Verwendung der P-gp / Bcrp-Trägersysteme (P-Glykoprotein / Brustkrebsresistenzprotein).
Rivaroxaban hemmt oder induziert kein CYP3A4-Isoenzym und andere wichtige Cytochrom-Isoformen.
Die gleichzeitige Anwendung von Rivaroxaban und starken Inhibitoren des Isoenzyms CYP3A4 und des P-Glykoproteins kann zu einer Verringerung der renalen und hepatischen Clearance führen und somit die systemische Exposition signifikant erhöhen.
Die kombinierte Anwendung von Rivaroxaban und einem Antimykotikum aus der Azolgruppe von Ketoconazol (400 mg 1 Mal / Tag), das ein starker Inhibitor von CYP3A4 und P-Glykoprotein ist, führte zu einer Erhöhung der durchschnittlichen Gleichgewichts-AUC von Rivaroxaban um das 2,6-fache und einer Erhöhung der durchschnittlichen Cmax von Rivaroxaban, die von 1,7 begleitet wurde erhöhte pharmakodynamische Wirkung des Arzneimittels.
Die gleichzeitige Anwendung von Xarelto® und dem HIV-Proteaseinhibitor Ritonavir (600 mg 2-mal / Tag), der ein starker Inhibitor von CYP3A4 und P-Glykoprotein ist, führte zu einer Erhöhung der durchschnittlichen Gleichgewichts-AUC von Rivaroxaban um das 2,5-fache und einer Erhöhung der durchschnittlichen Cmax von Rivaroxaban um das 1,6-fache, was mit einem signifikanten Anstieg einherging pharmakodynamische Wirkung des Arzneimittels. In diesem Zusammenhang wird Xarelto® nicht zur Anwendung bei Patienten empfohlen, die eine systemische Behandlung mit antimykotischen Azolen oder HIV-Proteasehemmern erhalten..
Clarithromycin (500 mg 2-mal / Tag), ein starker Inhibitor des Isoenzyms CYP3A4 und ein moderater Inhibitor des P-Glykoproteins, verursachte einen Anstieg der AUC-Werte um das 1,5-fache und des Cmax von Rivaroxaban um das 1,4-fache. Dieser Anstieg liegt in der Größenordnung der normalen Variabilität von AUC und Cmax und wird als klinisch unbedeutend angesehen..
Erythromycin (500 mg 3-mal täglich), ein moderater Inhibitor des Isoenzyms CYP3A4 und P-Glykoprotein, verursachte einen 1,3-fachen Anstieg der AUC- und Cmax-Werte von Rivaroxaban. Dieser Anstieg liegt in der Größenordnung der normalen Variabilität von AUC und Cmax und wird als klinisch unbedeutend angesehen..
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC ≤ 80-50 ml / min) verursachte Erythromycin (500 mg 3-mal / Tag) einen Anstieg der AUC-Werte von Rivaroxaban um das 1,8-fache und des Cmax um das 1,6-fache im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion, die keine begleitende Therapie erhielten Bei Patienten mit Niereninsuffizienz (CC 49-30 ml / min) verursachte Erythromycin einen Anstieg der AUC-Werte von Rivaroxaban um das 2,0-fache und des Cmax um das 1,6-fache im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion, die keine begleitende Therapie erhielten.
Fluconazol (400 mg 1 Mal / Tag), ein mäßiger Inhibitor des Isoenzyms CYP3A4, verursachte einen Anstieg der durchschnittlichen AUC von Rivaroxaban um das 1,4-fache und einen Anstieg des durchschnittlichen Cmax um das 1,3-fache. Dieser Anstieg liegt in der Größenordnung der normalen AUC-Variabilität, und Cmax wird als klinisch unbedeutend angesehen..
Die gleichzeitige Anwendung von Rivaroxaban mit Dronedaron sollte aufgrund begrenzter klinischer Daten zur gleichzeitigen Anwendung vermieden werden.
Die kombinierte Anwendung von Xarelto® und Rifampicin, einem starken Induktor von CYP3A4 und P-Glykoprotein, führte zu einer Verringerung der durchschnittlichen AUC von Rivaroxaban um etwa 50% und einer parallelen Verringerung seiner pharmakodynamischen Wirkungen.
Die gleichzeitige Anwendung von Rivaroxaban mit anderen starken Induktoren von CYP3A4 (z. B. Phenytoin-, Carbamazepin-, Phenobarbital- oder Johanniskrautpräparaten) kann ebenfalls zu einer Verringerung der Rivaroxaban-Plasmakonzentration führen. Abnahme der Plasma-Rivaroxaban-Konzentration als klinisch unbedeutend anerkannt.
Starke CYP3A4-Induktoren müssen mit Vorsicht verwendet werden.
Pharmakodynamische Wechselwirkung
Nach der gleichzeitigen Anwendung von Enoxaparin-Natrium (Einzeldosis von 40 mg) und Xarelto® (Einzeldosis von 10 mg) zeigte sich eine kumulative Wirkung auf die Aktivität von Anti-Faktor Xa, die nicht mit zusätzlichen kumulativen Wirkungen auf Blutgerinnungstests (Prothrombinzeit, APTT) einherging. Enoxaparin veränderte die Pharmakokinetik von Rivaroxaban nicht.
Aufgrund des erhöhten Blutungsrisikos ist bei der Anwendung mit anderen Antikoagulanzien Vorsicht geboten.
Es wurde keine pharmakokinetische Wechselwirkung zwischen Xarelto® bei einer Dosis von 15 mg und Clopidogrel (Beladungsdosis von 300 mg, gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 75 mg) gefunden, jedoch wurde bei einer Untergruppe von Patienten eine signifikante Verlängerung der Blutungszeit festgestellt, die nicht mit dem Grad der Blutplättchenaggregation und dem Gehalt an P-Selectin oder GPIIb korrelierte / IIIa-Rezeptor.
Nach der kombinierten Anwendung von Xarelto® (15 mg) und Naproxen (500 mg) wurde keine klinisch signifikante Verlängerung der Blutungszeit beobachtet. Einzelpersonen können jedoch eine ausgeprägtere pharmakodynamische Reaktion haben.
Bei der Anwendung von Xarelto® zusammen mit NSAIDs (einschließlich Acetylsalicylsäure) und Thrombozytenaggregationshemmern ist Vorsicht geboten, da die Verwendung dieser Arzneimittel normalerweise das Blutungsrisiko erhöht.
Der Übergang von Patienten von Warfarin (MHO 2 zu 3) zu Xarelto® (20 mg) oder von Xarelto® (20 mg) zu Warfarin (MHO 2 zu 3) erhöhte die Prothrombinzeit / INR (Neoplastin) mehr als möglich wäre mit einer einfachen Summierung der Effekte zu erwarten (einzelne MHO-Werte können 12 erreichen), während die Auswirkungen auf die APTT, die Unterdrückung der Faktor Xa-Aktivität und das endogene Thrombinpotential additiv waren.
Wenn die pharmakodynamischen Wirkungen von Xarelto® während der Übergangszeit untersucht werden müssen, kann die Bestimmung der Aktivität von Anti-Xa, PiCT und HepTest® als notwendige Tests verwendet werden, die nicht durch Warfarin beeinflusst werden. Ab dem 4. Tag nach Absetzen von Warfarin spiegeln alle Testergebnisse (einschließlich PT, APTT, Hemmung der Faktor Xa-Aktivität und der EPT (endogenes Thrombinpotential)) nur die Wirkung von Xarelto® wider.
Wenn die pharmakodynamischen Wirkungen von Warfarin während der Übergangszeit untersucht werden müssen, kann die Messung des MHO-Werts mit Spromezhut verwendet werden. Rivaroxaban (24 Stunden nach der vorherigen Rivaroxaban-Dosis), da Rivaroxaban während dieses Zeitraums einen minimalen Einfluss auf diesen Indikator hat.
Es wurde keine pharmakokinetische Wechselwirkung zwischen Warfarin und Xarelto® berichtet.
Die Wechselwirkung von Xarelto® mit AVK-Phenindion wurde nicht untersucht. Es wird empfohlen, die Übertragung von Patienten von der Xarelto®-Therapie auf die AVK-Phenindion-Therapie so weit wie möglich zu vermeiden und umgekehrt. Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Übertragung von Patienten von der AVK-Therapie mit Acenocoumarol auf Xarelto® vor.
Wenn ein Patient von einer Xarelto®-Therapie auf eine AVK-Therapie mit Phenindion oder Acenocoumarol umgestellt werden muss, ist besondere Vorsicht geboten. Die tägliche Überwachung der pharmakodynamischen Wirkung der Arzneimittel (MHO, Prothrombinzeit) sollte unmittelbar vor der nächsten Einnahme von Xarelto® erfolgen. Wenn es notwendig wird, einen Patienten von einer VKA-Therapie mit Phenindion oder Acenocoumarol auf eine Therapie mit Xarelto® umzustellen, ist besondere Vorsicht geboten, eine Kontrolle der pharmakodynamischen Wirkung der Arzneimittel ist nicht erforderlich.
Unvereinbarkeit
Unbekannt.
Keine Interaktionen identifiziert
Es wurde keine pharmakokinetische Wechselwirkung zwischen Rivaroxaban und Midazolam (ein CYP3A4-Substrat), Digoxin (ein P-Glykoproteinsubstrat) oder Atorvastatin (ein CYP3A4- und P-Glykoproteinsubstrat) festgestellt..
Die gleichzeitige Anwendung mit dem Protonenpumpenhemmer Omeprazol, dem Histamin-H2-Rezeptorblocker Ranitidin, Aluminiumhydroxid / Magnesiumhydroxid-Antazida, Naproxen, Clopidogrel oder Enoxaparin hat keinen Einfluss auf die Bioverfügbarkeit und Pharmakokinetik von Rivaroxaban.
Es gab keine klinisch signifikante pharmakokinetische oder pharmakodynamische Wechselwirkung mit der kombinierten Anwendung von Xarelto® und Acetylsalicylsäure in einer Dosis von 500 mg.
Einfluss auf Laborparameter
Das Medikament Xarelto® wirkt sich aufgrund seines Wirkmechanismus auf die Blutgerinnungsparameter (Prothrombinzeit, APTT, Hep-Test®) aus.

Freigabe Formular:
Tab., Abdeckung Filmbeschichtung, 15 mg: 14, 28, 42, 98 oder 100 Stück.
Tab., Abdeckung Filmbeschichtung, 20 mg: 14, 28, 98 oder 100 Stück.

Lagerbedingungen und -zeiten
Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit beträgt 3 Jahre. Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen von Apotheken
Das Medikament wird verschreibungspflichtig abgegeben.

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen:
BAYER PHARMA, AG (Deutschland)

Produziert von:
BAYER PHARMA (Deutschland) oder BAYER HealthCare Manufacturing (Italien)

Salben für Hämorrhoidenkegel und Knotenthrombose

Renoven Anti-Varicose-Gel - ein guter Kauf oder eine Scheidung?