Herzbypass-Operation

Artikel nicht gefunden!

Elektronisches Abonnement

Verwenden Sie den Dienst "Elektronisches Abonnement", um Zugriff auf den Text der Artikel der Zeitschrift zu erhalten:

Chefredakteur

Leo Antonovich Bokeria, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften und der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Direktor des N.I. EIN. Bakulev "MH RF

Akademiker von RAS und RAMS Leo Antonovich BOKERIA,
Direktor der "NMITSSSH" ihnen. EIN. Bakuleva,
Chefredakteur des Verlags des Zentrums

Herzchirurg, Wissenschaftler, Lehrer und Organisator der Wissenschaften, Doktor der medizinischen Wissenschaften (1973), Professor (1982), Akademiker der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (1994), Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften (2011), Geehrter Wissenschaftler der Russischen Föderation (1994), Preisträger des Lenin-Preises (1976), des UdSSR-Staatspreises (1986), des RF-Staatspreises (2002), des RF-Regierungspreises (2003).

1994 wurde L.A. Bokeria wurde durch Wettbewerb zum Direktor des N.I. EIN. Bakuleva. 1998 wurde er gleichzeitig Direktor des Zentrums für chirurgische und interventionelle Arrhythmologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

Seit 1994 ist er Leiter der Abteilung für Herz-Kreislauf-Chirurgie an der Russischen Medizinischen Akademie für postgraduale Bildung (RMAPO) im Gesundheitsministerium der Russischen Föderation. Seit 1995 leitet er die Abteilung für Herz-Kreislauf-Chirurgie Nr. 2 der Moskauer Medizinischen Akademie (heute Erste Staatliche Medizinische Universität Moskau), benannt nach V.I. SIE. Sechenov MH RF.

Seit 2003 ist er Leiter der Abteilung für Herz-Kreislauf-Chirurgie und Interventionelle Kardiologie an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin. A.I. Evdokimov Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

Auf Initiative von L.A. Bockeria, das Ausbildungs- und Forschungszentrum "Modern Medical Technologies", arbeitet erfolgreich am National Medical Research Center der UdSSR, das jährlich 4-6 Kurse zur postgradualen beruflichen Weiterentwicklung von Top-Spezialisten durchführt.

L.A. Bockeria führt das gesamte bekannte Arsenal an Herzoperationen für eine Vielzahl von Pathologien durch: 3 bis 6 Operationen pro Tag, dh 700 bis 900 Operationen mit künstlicher Durchblutung pro Jahr.

Seit 1996 ist er Chef-Herzchirurg des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.

L.A. Bockeria ist Autor und Mitautor von über 3700 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, darunter über 250 Bücher, über 100 Erfindungen und Gebrauchsmuster, über 300 Programme und Datenbanken für Computer, von denen einige im Ausland registriert sind, zu verschiedenen Problemen der Herz-Kreislauf-Chirurgie, Kardiologie und Medizin Ausbildung und Organisation der Medizin.

L.A. Bockeria ist Autor einzigartiger Arbeiten zur theoretischen Begründung und klinischen Anwendung der hyperbaren Oxygenierungsmethode in der Herz- und Gefäßchirurgie. Er ist ein führender Spezialist für die Diagnose und chirurgische Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Leitungsstörungen (insbesondere Tachyarrhythmien), einschließlich verschiedener Kombinationen von Herzrhythmusstörungen mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern und -anomalien sowie koronaren Herzerkrankungen.

L.A. Bockeria ist der Initiator der Entwicklung eines weiteren neuen Abschnitts der Herzchirurgie in unserem Land - der minimalinvasiven Herzchirurgie. Ein großer Beitrag wurde von L.A. Bockeria bei der Lösung des Problems der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

Die Rolle von L.A. Bockeria bei der Entwicklung neuer Ansätze zur chirurgischen Behandlung von Herzinsuffizienz im Endstadium. Sein Verdienst ist die Entwicklung neuer Operationen bei einer schweren Kategorie von Patienten mit Herzchirurgie mit verschiedenen Formen von Kardiomyopathien. Er war der erste, der das Konzept der dynamischen Kardiomyoplastik entwickelte, auch bei Kindern. L.A. Bockeria führte die erste Implantation eines künstlichen Herzventrikels in unserem Land durch und leitete nach einer langen Pause eine Wiederaufnahme im Zentrum für Herztransplantationsoperationen ein.

Auf Initiative von L.A. Bockeria, fortschrittliche Technologien für die Diagnostik und rekonstruktive Chirurgie von Erkrankungen des aufsteigenden Abschnitts und des Aortenbogens, wurden in die klinische Praxis eingeführt.

Es entstand ein weiteres Gebiet der modernen Medizin - die kreative Kardiologie, das die Notwendigkeit einer kreativen Zusammenarbeit zwischen Ärzten verschiedener Fachrichtungen festlegt: Kardiologen, Herzchirurgen, Spezialisten für funktionelle Diagnostik, grundlegende und angewandte Disziplinen..

Unter der Leitung von L.A. Bockeria, das Zentrum, entwickelt und führt neue High-Tech-Prinzipien für die Prävention und Behandlung von Patienten mit kardiovaskulärer Pathologie ein - den Einsatz von Methoden der Gen- und Zelltherapie.

Akademiker L.A. Bockeria führt vorrangige Forschungen zur Herstellung von Bioprothesen von Herzklappen zur Korrektur von Klappendefekten durch - eine flache, gekrümmte Bioprothese der Mitral- und Trikuspidalklappen, die die natürliche Form des Annulus Fibrosus auf einem elastischen Rahmen reproduziert. Die am National Medical Research Institute of Cardiology and St. Boqueria.

L.A. Bokeria ist aktiv an der Methodik der Medizin und Lehre beteiligt. Er ist der Gründer der größten Schule für Herzchirurgie des Landes, die mehr als eine Generation von Ärzten ausgebildet hat - Herzchirurgen, Kardiologen, Beatmungsbeutel und Spezialisten für andere verwandte Fachgebiete..

L.A. Bockeria ist Betreuer von 350 Doktorarbeiten und Berater von mehr als 100 Dissertationen. Er ist der Gründer des Verlags NMITSSSH im. EIN. Bakuleva mit der Druckerei, Gründerin und Chefredakteurin der Zeitschriften Annals of Surgery, Bulletin der N.I. EIN. Bakulev "Herz-Kreislauf-Erkrankungen", "Kinderkrankheiten des Herzens und der Blutgefäße", "Klinische Physiologie der Durchblutung", "Annals of Arrhythmology", "Creative Cardiology", Informationssammlung "Cardiovascular Surgery"; Chefredakteur der Zeitschrift "Brust- und Herz-Kreislauf-Chirurgie".

Die aktive Arbeit von L.A. Bockeria und sein Beitrag zur nationalen Gesundheitsversorgung wurden mit Titeln und Auszeichnungen von höchster Würde ausgezeichnet. Er ist Preisträger des Lenin-Preises (1976), zweier Staatspreise (1986 - UdSSR, 2002 - RF) und des Preises der Regierung der Russischen Föderation (2003). Für herausragende Leistungen L.A. Bokeria erhielt den Verdienstorden für die Abschlüsse Vaterland III (1999), II (2004) und IV (2010), den Orden für Würde und Ehre (Republik Georgien, 1999) und den Orden des heiligen Sergius von Radonezh II (2001). Das Russian Biographical Institute hat L.A. Bockeria "Person des Jahres" und im Jahr 2000 - "Person des Jahrzehnts" in der Nominierung "Medizin". Im Jahr 2002 erhielt er den Titel „Legendary Man“, den Allrussischen Preis „Russian National Olympus“, der von der Regierung, der Union der Industriellen und der Third Millennium Foundation ins Leben gerufen wurde. Als einer der weltweit führenden Herzchirurgen im Jahr 2003 hat L.A. Bockeria wurde mit dem Golden Hippocrates International Prize ausgezeichnet. 2004 wurde er mit dem Triumphpreis der Russischen Akademie der Wissenschaften in der Kategorie Life Science - Medizin ausgezeichnet. 2004 wurde ihm eine Medaille verliehen - der Patronatsorden, der von der gemeinnützigen Stiftung der Gönner des Jahrhunderts für seinen herausragenden Beitrag zur Wiederbelebung und zum Wohlstand der Welt, für die Größe der Seele und für selbstlose Großzügigkeit verliehen wird; 2004 und 2005 - das Goldene Ehrenabzeichen "Öffentliche Anerkennung", das von der Nationalen Stiftung für öffentliche Anerkennung, dem Nationalen Zivilkomitee für die Zusammenarbeit mit Strafverfolgungs-, Gesetzgebungs- und Justizbehörden und der unabhängigen Organisation "Zivilgesellschaft" für einen großen persönlichen Beitrag zur Entwicklung des Nationalen verliehen wird Medizin, Durchführung einzigartiger Herzoperationen mit den neuesten medizinischen Technologien, die Hunderten von Kindern und Neugeborenen das Leben gerettet haben, langfristige und fruchtbare wissenschaftliche, praktische, pädagogische und pädagogische Aktivitäten, aktive Bürgerschaft.

Im Jahr 2006 hat L.A. Bokeria erhielt den Ehrendiamantorden "Öffentliche Anerkennung" und ein Diplom des Präsidiums des Parlaments der Völker Russlands "für die Rettung zahlreicher Leben, herausragendes Wissen, Führungsqualitäten, einzigartige persönliche Qualitäten - Adel, Mut, Pflichtbewusstsein, die Fähigkeit, Ehre und Würde zu bewahren, das Wort zu halten und zu tun Geschäft, auch für den Glauben an die große Zukunft des Vaterlandes ", die Goldmedaille - für einen herausragenden Beitrag zur Bildung Russlands und den Goldstern" Ehre, Stolz und Ruhm Russlands ".

Im Jahr 2008 L.A. Bockeria erhielt die Medaille „Für einen praktischen Beitrag zur Stärkung der Gesundheit der Nation“, den Ehrenorden mit dem Titel „Säule des ehrlichen Geschäfts“ und den Ehrentitel „Herausragender Herzchirurg unserer Zeit“. Im Jahr 2009 hat L.A. Bokeria in Wissenschaft und häuslicher Gesundheitsversorgung wurde mit dem A.N. Kosygin "Für große Erfolge bei der Lösung der Probleme der Entwicklung der russischen Wirtschaft" und den Moskauer Stadtpreis auf dem Gebiet der Medizin "für die Entwicklung und Einführung einer neuen biologischen Klappe" Bioglis "in die klinische Praxis..

L.A. Bockeria ist Vollmitglied der American Association of Thoracic Surgeons (1991), Vorstandsmitglied (1992) und Mitglied des Präsidiums (seit 2003 Konsul) der Europäischen Gesellschaft für Thorax- und Herz-Kreislauf-Chirurgen, Mitglied des Vorstands der Europäischen Gesellschaft für Herz-Kreislauf-Chirurgen. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Internationalen Kardiothorakalen Zentrums von Monaco (1992), Mitglied der Serbischen Akademie der Wissenschaften (1997), Ehrenmitglied des American College of Surgeons (1998), Akademiker der Akademie der Medizinischen Wissenschaften der Ukraine, Honorarprofessor der Moskauer Staatlichen Universität. M.V. Lomonosov (2011), ausländisches Mitglied der Georgian National Academy of Sciences (2012).

Er ist Präsident der Vereinigung der Herz-Kreislauf-Chirurgen Russlands (1995), Präsident der Allrussischen öffentlichen Organisation "Liga der Gesundheit der Nation" (2003), Mitglied der öffentlichen Kammer der Russischen Föderation aller Konvokationen.

Wiederholtes Aksh

Es ist wichtig zu wissen! Es gibt ein wirksames Mittel zur Normalisierung der Herzfunktion und zur Reinigung der Blutgefäße! Weiter lesen…

In der kardiologischen Praxis werden einige Patienten einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterzogen. Dies ist eine chirurgische Behandlungsmethode, die häufig bei verschiedenen Herzerkrankungen (Thrombose, Myokardinfarkt) angewendet wird. Diese radikale Maßnahme wird nur in schweren Fällen ohne die Wirkung einer konservativen Therapie organisiert..

Operativer Eingriff

Die Bypass-Operation wird in einer chirurgischen Abteilung durchgeführt, in der der Blutfluss in den Herzgefäßen wiederhergestellt wird. Zu diesem Zweck werden Shunts verwendet. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den verengten Abschnitt des Schiffes zu umgehen. Die eigenen Blutgefäße einer Person (Vena saphena oder Arteria thoracica interna) werden am häufigsten als Shunt verwendet. In den meisten Fällen wird eine solche Operation bei Vorliegen einer koronaren Herzkrankheit organisiert..

Diese Krankheit wird durch eine gestörte Durchblutung der Herzkranzgefäße verursacht, die das Herz selbst versorgen. Ischämie entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels. Dies äußert sich am häufigsten in einem Anfall von Angina pectoris. In schwereren Fällen entwickelt sich ein akuter Myokardinfarkt.

Gegenanzeigen zur Operation

CABG hat seine eigenen Indikationen und Kontraindikationen. Es gibt 3 absolute Indikationen, bei denen diese Manipulation durchgeführt wird:

Verengung des Lumens der linken Koronararterie um mehr als 50%; Gesamtstenose der Koronararterien um mehr als 70%; ausgeprägte Verengung der Arteria interventricularis im proximalen Bereich in Kombination mit zwei Stenosen anderer Arterien des Herzens.

Es gibt eine Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen ein Rangieren empfohlen wird. Diese Gruppe umfasst schwere Angina pectoris, die nicht auf eine medikamentöse Therapie anspricht, proximale Blockade durch einen Koronararterienthrombus, Angina pectoris der Funktionsklassen 3 und 4, akutes Koronarsyndrom (instabile Angina pectoris), akute Ischämie nach Angioplastie oder Stenting, Myokardinfarkt, ausgeprägter positiver Stress -Test vor jedem chirurgischen Eingriff, ischämische Form des Lungenödems.

Indikationen sind eine Verengung des Rumpfes der linken Koronararterie um 50% oder mehr, Drei-Gefäß-Läsion. Häufig ist das Rangieren eine zusätzliche Maßnahme bei Operationen an Herzklappen für einen Defekt des interventrikulären Septums und des Aneurysmas. Eine Bypass-Operation kann nicht mit einer vollständigen Schädigung aller Herzkranzgefäße durchgeführt werden, mit einer Abnahme des linksventrikulären Blutausstoßes auf 30% oder weniger und einer Herzinsuffizienz. Eine solche Operation ist bei Nierenversagen, schweren Lungenerkrankungen und onkologischer Pathologie kontraindiziert. Gefährliche Bypass-Operation im Alter.

Arten und Techniken der Implementierung

Es gibt 4 Haupttypen von CABG:

durch die Art der künstlichen Zirkulation; ohne einen; Bypass-Operation am Herzen, die unter Bedingungen der extrakorporalen Durchblutung schlägt; Bypass-Operation vor dem Hintergrund einer schweren Angina pectoris, die die menschliche Aktivität einschränkt.

Während der Operation werden natürliche und künstliche Transplantate verwendet. Die Bypass-Operation ist eine mikrochirurgische Operation, da der Arzt mit kleinen Arterien mit einem Durchmesser von 1-2 mm arbeitet. Das Verfahren erfordert die Verwendung spezieller Fernglaslupen. Stattdessen kann ein Operationsmikroskop verwendet werden.

Eine Vollnarkose ist erforderlich. Im Falle eines schlagenden Herzens kann ein Epidural erforderlich sein. Es ist unbedingt erforderlich, einen Einschnitt in das Brustbein zu machen und die Brust zu öffnen. Dieser Vorgang dauert je nach Grad der Obstruktion der Koronararterien 2 bis 6 Stunden. Parallel dazu werden Transplantate gesammelt.

Danach wird eine Kanülierung durchgeführt und Shunts angewendet. Sicherheitsmaßnahmen nicht vergessen. Die Vorbeugung von Embolien ist obligatorisch. Bei der Bypass-Transplantation werden zuerst distale Anastomosen angewendet, gefolgt von proximalen Anastomosen. Nach der Hauptarbeitsphase wird die künstliche Durchblutung ausgeschaltet. Eine weitere Dekannulation ist organisiert.

Der Einschnitt im Brustbein wird genäht. Die gesamte Flüssigkeit wird aus dem Perikard abgesaugt. Die Bypass-Transplantation der Koronararterien erfordert die Arbeit eines ganzen Teams von Spezialisten (Arzt, Assistent, Anästhesist, Krankenschwestern). Eine Bypass-Operation ohne extrakorporale Zirkulation hat ihre Vorteile. Dazu gehören ein geringes Trauma der Blutzellen, eine kürzere Operationsdauer, ein geringeres Komplikationsrisiko und eine schnellere Rehabilitation einer kranken Person.

Erholungsphase

Personen, die sich einer Bypass-Operation unterzogen haben, befinden sich seit einiger Zeit auf der Intensivstation. Viele von ihnen sind an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Dieser Zeitraum kann bis zu 10 Tage dauern. Alle Rehabilitationsmaßnahmen sind in primäre und sekundäre unterteilt. Die primäre Rehabilitation wird innerhalb der Wände des Krankenhauses organisiert.

Nachdem eine Person auf Spontanatmung umgestellt hat, sind Atemübungen erforderlich. Es ist notwendig, eine Lungenverstopfung zu verhindern. Die Versorgung von postoperativen Wunden ist ebenfalls wichtig. Ihre Verarbeitung und Aufbereitung ist erforderlich. Wunden heilen innerhalb von 1 bis 2 Wochen. Knochen im Brustbein wachsen innerhalb von 4-6 Monaten zusammen.

Sie sind mit speziellen Metallnähten befestigt. Es wird empfohlen, nach der Operation einen Verband zu tragen. In den ersten 2 Wochen ist das Waschen verboten, da eine Infektion der postoperativen Wunden möglich ist. Die Rehabilitationsphase beinhaltet die Einhaltung einer Diät. Dies ist notwendig, da eine Bypass-Operation durch einen ziemlich großen Blutverlust gekennzeichnet ist. Mit der Entwicklung einer Anämie sollten Sie die Ernährung mit Lebensmitteln anreichern, die viel Eisen enthalten (Fleisch, Leber und andere Nebenprodukte)..

Von Herzschmerz gequält?

„Wie einfach es ist, Blutgefäße zu reinigen und Brustschmerzen loszuwerden. Eine bewährte Methode - schreiben Sie das Rezept auf...! " Lesen Sie mehr >>

Ein wichtiger Aspekt in der postoperativen Phase ist die Prävention von Thrombose und Lungenembolie..

Alle operierten Patienten müssen Kompressionsstrümpfe (elastische Strümpfe) tragen. In der nächsten Phase der Rehabilitation ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu steigern. Den Patienten wird empfohlen, ein Sanatorium zu besuchen oder am Meer zu entspannen. Nach einigen Monaten werden Stresstests durchgeführt, um die Arbeit des Herzens und den Zustand des Blutflusses darin zu beurteilen..

Es wird eine Fahrradergometrie oder ein Laufbandtest organisiert. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Phase nicht befolgen, ist ein Rückfall möglich (Auftreten neuer atherosklerotischer Plaques und Verstopfung der Arterien). Für solche Patienten kann die zweite Operation kontraindiziert sein. Wenn keine Symptome einer Angina pectoris vorliegen, sollte die Person die Motorlast schrittweise erhöhen. Zunächst wird empfohlen, bis zu 1000 m zu gehen, dann wird es erhöht. Das Risiko von Komplikationen nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien ist geringer.

Indikationen für die Ernennung einer Herzbypass-Operation, den Operationsverlauf und die Genesung nach der Operation

Mögliche Komplikationen und Prognosen

Das Risiko von Komplikationen nach einer Bypass-Operation ist gering. Einige Personen entwickeln eine Entzündungsreaktion als Reaktion auf die Platzierung des Shunts. Das Immunsystem kann auf diese Weise reagieren, selbst wenn sein eigenes Gewebe als Shunt verwendet wird. In seltenen Fällen werden folgende Komplikationen beobachtet:

akute Verletzung des Gehirnkreislaufs (Schlaganfall); falsche Verschmelzung der Brustbeinknochen; Entwicklung eines Myokardinfarkts; die Bildung von Keloidnarben; das Auftreten chronischer Schmerzen nach der Operation; Gedächtnisverlust; akute Thrombose; Thromboembolie; Entwicklung von Nierenversagen.

Die Entwicklung dieser Komplikationen wird durch den Zustand der Person vor der Operation bestimmt. Mögliche Risikofaktoren müssen vor der Operation bewertet werden. Dazu gehören das Vorhandensein einer begleitenden Pathologie, Rauchen, Alter, Fettleibigkeit, unzureichende körperliche Aktivität, das Vorhandensein von Diabetes mellitus und der Grad der arteriellen Hypertonie. Komplikationen in Form eines Rückfalls treten häufig bei Personen auf, die keine Diät einhalten.

Wie und wann wird eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt?

Nach einer Bypass-Operation müssen Sie den Verbrauch von Speisesalz, Süßigkeiten und Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten sind, begrenzen. Eine korrekt durchgeführte Operation kann das Risiko eines Herzinfarkts verringern, Angina pectoris beseitigen, den Blutfluss im Herzen über Bypass-Wege normalisieren und die Arbeitsfähigkeit wiederherstellen. Eine Operation verringert die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Herzstillstands.

Bei mehr als der Hälfte der operierten Patienten verschwinden alle Symptome. Mortalitätsstatistiken bestätigen die Notwendigkeit einer Bypass-Operation. Der Prozentsatz der Todesfälle überschreitet 3% nicht. Es umfasst die Mortalität während der Operation und innerhalb eines Monats danach. Im Durchschnitt dauern Shunts etwa 10 Jahre. Nach dieser Zeit können die Symptome wieder auftreten, was der Grund für eine zweite Bypass-Transplantation der Koronararterien ist..

Und ein bisschen über Geheimnisse...

Haben Sie jemals unter HERZSCHMERZEN gelitten? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, war der Sieg nicht auf Ihrer Seite. Und natürlich suchen Sie immer noch nach einem guten Weg, um Ihr Herz wieder normal zu machen..

Lesen Sie dann in ihrem Interview über natürliche Methoden zur Behandlung des Herzens und zur Reinigung von Blutgefäßen, was Elena MALYSHEVA dazu sagt.

Zusammenfassung einer Dissertation in Medizin zum Thema Indikationen für wiederholte Myokardrevaskularisation beim Rückfall der Angina pectoris nach Bypass-Transplantation der Koronararterien

RUSSISCHE AKADEMIE FÜR MEDIZINWISSENSCHAFTEN ALLRUSSISCHES WISSENSCHAFTLICHES CHIRURGIEZENTRUM

Als Manuskript UDC 616.127-009.72-036.651-089.86

ISAEVA Makhluga Fikret kyzy

INDIKATIONEN FÜR WIEDERHOLTE MYOKARDREVASKULARISIERUNG BEI WIEDERHOLENDER SENOKARDIE NACH AORTIKORONARER Bypassierung

(14.00.06 - Kardiologie 14.00.44 - Herz-Kreislauf-Chirurgie)

Zusammenfassung der Dissertation für den Grad des Kandidaten der medizinischen Wissenschaften

Die Arbeiten wurden in der Abteilung für Herzchirurgie des Allrussischen Wissenschaftlichen Chirurgischen Zentrums der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften durchgeführt.

Staatspreisträger, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor B. V. Shabalkin

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor G. I. Kassirsky Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor V. T. Selivanenko

Institut für Chirurgie. A. V. Vishnevsky RAMS

Die Verteidigung der Dissertation findet 1992 statt.

in Stunde. auf einer Sitzung des Fachwissenschaftlichen Rates (1..001.29) im Allrussischen Wissenschaftlichen Zentrum für Chirurgie der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (119874, Moskau, Abrikosovskiy per. 2).

Die Dissertation befindet sich in der Bibliothek des VNTSKH RAMS

Abstract gesendet 1992.

Fachakademischer Rat, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Derzeit bleibt die koronare Herzkrankheit eine der häufigsten Krankheiten. 1 Einen besonderen Platz in seiner Behandlung nimmt die chirurgische Methode der Myokardrevaskularisation ein. In Abwesenheit eines positiven Effekts aus der medikamentösen Therapie ist eine nachgewiesene hochwirksame Behandlungsmethode die Bypass-Transplantation der Koronararterien (V. S. Rabotnikov et al. 1986, B. V. Shabalkin 1987, V. I. Burakovsky et al. 1989, L. Egloff et al. 1984) ).

Seit der ersten Operation der Bypass-Transplantation der Koronararterien in unserem Land sind mehr als mehrere Jahrzehnte vergangen, und die Zahl der operierten Patienten nimmt jedes Jahr zu. Mit zunehmender Anzahl operierter Patienten steigt die Nachbeobachtungszeit für Patienten im Langzeitzeitraum. ■ In einem bestimmten Teil von ihnen treten wieder Symptome einer Myokardischämie auf. Dies kann auf das Fortschreiten des systemischen atherosklerotischen Prozesses, Änderungen der Shunts sowie technische Fehler bei der Durchführung der Operation selbst zurückzuführen sein. “Jeder dieser Gründe kann zu unterschiedlichen Zeitpunkten nach der Operation zu einer Rückkehr führen. Angina pectoris (B.L. Gould et al. 1984, A.D. Fishner et al. 1987).

Jedes Jahr haben 25 l der Gesamtzahl der Patienten, die wegen einer koronaren Herzkrankheit operiert wurden, einen Rückfall der Angina pectoris. In den meisten Fällen erweist sich bei einem Rückfall der Angina pectoris eine konservative Therapie als unwirksam, und die Methode der Wahl der Behandlung bei solchen Patienten wird wiederholt operiert..

Sogar eine Methode wie die Koronarangioplastie

Als hochwirksame Methode zur Behandlung von Primärpatienten mit koronarer Herzkrankheit angesehen und in gewissem Maße als Alternative zur Bypass-Transplantation der Koronararterien unter bestimmten Bedingungen nach der Operation, nämlich beim Rückfall der Angina pectoris, konkurriert sie nicht mit wiederholten Operationen.

Gleichzeitig ist eine wiederholte Myokardrevaskularisation eine kompliziertere Operation. Die Komplexität der Operation beruht auf der Aufklärung der Ursachen für das Wiederauftreten des Schmerzsyndroms, der Wahl eines Gefäßtransplantats, der Beurteilung der Bedeutung der betroffenen Arterien und ihrer Beziehung zur Manifestation einer Koronarinsuffizienz, der Festlegung des Interventionsvolumens und schließlich der Bestimmung der Indikationen für eine Reoperation unter Berücksichtigung der Prognose der „Lebensqualität“ des Patienten danach.

Dieses Problem in unserem Land befindet sich in der Anfangsphase der Entwicklung und erfordert daher eine umfassende Untersuchung. Zunächst scheint es notwendig zu sein, eine Gruppe von Patienten zu identifizieren; Rückfall der Angina pectoris, Auswahl von Kandidaten für eine chirurgische Behandlung unter ihnen und Bestimmung der Möglichkeit ihrer Umsetzung.

Dieses Problem kann gelöst werden, indem der klinische und hagiographische Zustand von Patienten analysiert und Zustände und Faktoren identifiziert werden, die eine schwere rezidivierende Angina pectoris verursachen. Da die Zahl der Patienten mit rezidivierender Angina pectoris in unserem Land zunimmt, hat das VNTSKH RAMS begonnen, das Problem der Behandlung solcher Patienten zu entwickeln.

Unsere Arbeit widmet sich der Identifizierung solcher Patienten und der Bestimmung einer Gruppe von Patienten unter ihnen, die zu diesem Zeitpunkt als Kandidaten für eine wiederholte chirurgische Behandlung angesehen werden können. • •

Ziel der Arbeit war es, Indikationen für Reoperationen bei Patienten mit rezidivierender Angina pectoris zu entwickeln.

Bypass-Transplantation der Koronararterien auf der Grundlage einer genau definierten Beurteilung ihres Zustands in der langfristigen postoperativen Phase. Forschungsschwerpunkte:

1. Identifizierung der Merkmale einer wiederkehrenden Angina pectoris und der Dynamik des Funktionszustands von Patienten im Lichte der Indikationen für wiederholte Operationen.

2. Bestimmen Sie die Indikationen für eine wiederholte Myokardrevaskularisation auf der Grundlage der Klinik, der Beurteilung der Koronarläsionen und der Kontraktilität des linksventrikulären Myokards.

3. Bestimmen Sie das Volumen der Myokardrevaskularisation in Abhängigkeit von der Klinik und dem Zustand des Koronarbettes der Bypass-Arterien.

4. Untersuchen Sie die Ergebnisse wiederholter Operationen

Die Arbeit basiert auf den ersten Erfahrungen mit wiederholten Operationen der Myokardrevaskularisation und kann nicht behaupten, eine endgültige Lösung für das gesamte Problem zu sein. Wie bei der Einführung von Primäroperationen in der Klinik und in dieser Angelegenheit, die Teil des großen Problems der Behandlung von koronaren Herzerkrankungen ist, werden mit der Anhäufung von Erfahrungen wahrscheinlich Klarstellungen und Änderungen an den Indikationen vorgenommen. Es ist auch möglich, dass neue Ansätze auftauchen. In dieser Phase analysieren wir jedoch unsere ersten Erfahrungen und hoffen, dass das Aufwerfen dieser Frage mehr Aufmerksamkeit auf das Problem lenkt und einen verantwortungsbewussteren Ansatz bei der Auswahl von Patienten für wiederholte Interventionen ermöglicht..

Zum ersten Mal wurden auf der Grundlage einer klinischen und angiographischen Analyse des Zustands von Patienten mit rezidivierender Angina pectoris nach aortokoronarer Bypass-Transplantation Indikationen für wiederholte Operationen der Myokardrevaskularisation ermittelt

Die Faktoren, die den Schweregrad der rezidivierenden Angina pectoris beeinflussen, sowie ihr prognostischer Wert wurden identifiziert.

Das erforderliche Volumen der wiederholten Revaskularisation wurde in Abhängigkeit von der Bedeutung der Arterien, dem Zustand des distalen Bettes der Herzkranzgefäße und des linksventrikulären Myokards bestimmt.

Die direkten Ergebnisse wiederholter Operationen werden bewertet.

Das erhaltene Ergebnis der Studie ermöglicht es uns, eine Gruppe von Patienten mit rezidivierender Angina pectoris nach Bypass-Transplantation der Koronararterien zu identifizieren. die für eine wiederholte Myokardrevaskularisation angezeigt sind “

- Es wurde festgestellt, dass die Möglichkeit einer Reoperation in erster Linie vom Zustand des distalen Bettes der A. interventricularis anterior abhängt, das für die Blutversorgung des größten Bereichs des linksventrikulären Myokards verantwortlich ist

Die Prinzipien zur Bestimmung des angemessenen Volumens der wiederholten Revaskularisation wurden entwickelt..

Umsetzung in die Praxis.

.Die wichtigsten Bestimmungen und Schlussfolgerungen der Dissertation werden in die tägliche Praxis der Abteilung für Herzchirurgie ENTSKH RAME „

Das Material der Dissertation wurde vorgestellt und diskutiert: auf der gemeinsamen wissenschaftlichen Konferenz der Abteilungen für Herzchirurgie, Wiederbelebung und Intensivpflege, - Abteilung für künstliche Herz- und Hilfsblutzirkulation, IC-Labors, intraoperative Diagnostik, Expressdiagnostik des ESCH RAMS 5 / 11-1992 g.

Umfang und Struktur der Arbeit.

Die These wird skizziert. auf getippten Seiten

Text enthält. Tabellen. Zeichnungen. Die Literaturliste umfasst 188 Quellen, davon 25 in russischer und 163 in ausländischer Sprache.

Die Arbeit besteht aus einer Einführung, vier Kapiteln, Schlussfolgerungen, praktischen Empfehlungen und einer Liste der verwendeten Literatur.

Das klinische Material der Studie waren Daten von 201 Patienten mit rezidivierender Angina pectoris zu verschiedenen Zeitpunkten nach aortokornärer Bypass-Transplantation, die 20% der Gesamtzahl der Patienten ausmachten, die seit 1980 in der Abteilung für Chirurgie des Allrussischen Wissenschaftlichen Zentrums für Chirurgie der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (Leiter der Abteilung - Professor B. A. Konstantinov) wegen einer koronaren Herzkrankheit operiert wurden -1991 Bei den Patienten überwogen Männer (196). Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 53,5 ± 0,5 g (46-55 l)..

Vor der ersten Operation hatten 198 (99%) Patienten einen Zustand in Bezug auf den Schweregrad der Angina pectoris, der der III-IY-Funktionsklasse gemäß der Klassifikation der New York Association of Cardiology entsprach

und nur in 3 (1%) II. Symptome einer Herzinsuffizienz wurden bei 13 (10%) - I-Patienten im Stadium 7, II-Patienten im Stadium B beobachtet. 54 (32%) hatten Begleiterkrankungen: 49 ■ litten an Bluthochdruck, 5 an Diabetes. Bei 32 (19%) zeigte das Elektrokardiogramm cicatriciale Veränderungen im Myokard - bei 19 im antero-septalen Bereich, bei 10 im posterior-basalen Bereich und bei 3 entlang der Seitenwand. Bei 6 (4%) Patienten wurde eine linksventrikuläre Hypertrophie festgestellt.

Die Koronarangiographie bewertete den Grad der Schädigung der Koronararterien, den Zustand ihres distalen Bettes. Bei der Ventrikulographie wurden die segmentale Kontraktilität und die integrale Funktion des linken Ventrikels bewertet. 72 (56%) Patienten hatten Läsionen mit drei Gefäßen, 36 (28%) hatten zwei Läsionen der Koronararterien und ich (8%) hatte eine Läsion der Koronararterien. Bei 10 (8%) Patienten wurde eine Stenose des linken Rumpfes der Koronararterie diagnostiziert.

Segmentale Kontraktilitätsstörungen wurden bei 56 (ABl) Patienten festgestellt: in Form von Hypokinesie in. 43, Akinesien bei 13 Patienten. Eine Abnahme der linksventrikulären Ejektionsfraktion unter 0,4 wurde nur bei 3% der Patienten festgestellt.

Die Patienten wurden einer Bypass-Transplantation der Koronararterien von 1 bis 7 Koronararterien unterzogen. Bei 5 Patienten wurde es mit einer Brust-Koronar-Anastomose kombiniert, in 9 Fällen wurde die Bypass-Operation durch eine Endarteriektomie der rechten Koronararterie ergänzt. Bei einem Patienten wurde zusammen mit der Bypass-Transplantation der Koronararterien aufgrund ihrer atherosklerotischen Läsion eine Replantation in die linke A. carotis communis durchgeführt..

92 (72%) wurden vollständig myokardial revaskularisiert, 37 (29%) konnten aufgrund diffuser Gefäßläsionen keinen ausreichenden Blutfluss wiederherstellen.

. Die Erstuntersuchung nach der Fragebogenmethode wurde durchgeführt

Alle Patienten durchschnittlich nach 64,1 ± 0,3 Monaten. nach der Operation (1 Monat - 10 Jahre) bis zum Kontrolldatum 10-1990. Die statistische Aufbereitung des Materials erfolgte in der Abteilung AMS VNTSKH RASH-st. Ingenieur T. K Kislukhina, verwendet in den Berechnungen. Fisher's genaue Methode, Wilcoxon-Test, Methode der Faktoranalyse unter Verwendung von Kopplungskoeffizienten.

ERGEBNISSE UND DISKUSSION Um die Ursachen für einen Rückfall der Angina pectoris nach einer aortokoronaren Bypass-Transplantation zu klären und den klinischen Zustand der Patienten zu analysieren, wurde die Häufigkeit ihres Auftretens in verschiedenen Zeiträumen berücksichtigt - dies beträgt bis zu 3 Monate, von 4 bis zu einem Jahr und über ein Jahr nach der Operation. Dementsprechend ist die Dynamik des Funktionszustands der Patienten.

Innerhalb von 3 Monaten nach der Bypass-Transplantation der Koronararterien wurde bei 76 (38%) von 201 Patienten ein Rückfall beobachtet, bei 19% wurde eine klinisch schwere Angina pectoris-III-IY-Funktionsklasse festgestellt. Von 4 Monaten bis 1 Jahr wurde bei weiteren 56 (28%) Patienten die Rückkehr der Angina pectoris beobachtet. Und der Anteil der Patienten mit schwerer Angina pectoris M1-IY-Funktionsklasse stieg von 19 auf 33%. Zu einem späteren Zeitpunkt - über 1 Jahr nach der Operation - wurde bei 60 (34%) Patienten ein Rückfall der Angina pectoris festgestellt. Während dieses Zeitraums wurde bereits bei 58% aller untersuchten Patienten eine schwere Angina pectoris der Funktionsklasse III-IY beobachtet.

Somit zeigen die erhaltenen Daten, dass mit einer Zunahme des Zeitraums nach der primären Operation der Bypass-Transplantation der Koronararterien der Anteil der Patienten mit einem schweren Verlauf einer rezidivierenden Angina zunehmend zunimmt. 129 Patienten nach der Operation wurden in einem Krankenhaus untersucht-

Bedingungen. Er führte durch: Elektrokardiographie, Stresstests, wiederholte Bypass-Transplantation der Koronararterien.

Es wurde festgestellt, dass der Hauptgrund für das Wiederauftreten der Angina pectoris in der obigen postoperativen Periode die Obstruktion von Bypass-Transplantaten der Koronararterien war. Während der ersten drei Monate nach der Operation betrug sein Anteil unter allen Gründen für die Rückkehr der Angina pectoris 80 x unvollständige Myokardrevaskularisation. Als Ursache für das Wiederauftreten der Angina pectoris wurde sie mit einer Obstruktion der Shunts kombiniert und in 20%, ZZH, 341 Fällen der angegebenen Perioden der postoperativen Periode beobachtet.

In den ersten drei Monaten nach der Operation trat in einem weiter entfernten Zeitraum kein Fortschreiten der Atherosklerose in den Koronararterien auf - ein Jahr oder länger nach der primären Bypass-Operation war dies in 71 bzw. 21% der Fälle der Grund für die Rückkehr der Angina pectoris. Darüber hinaus war dieser Grund in der Regel auch mit einer Behinderung der Shunts verbunden.

Nach in- und ausländischer Literatur in der frühen postoperativen Phase wird der Verschluss von Bypass-Transplantaten der Koronararterien in der Regel durch Thrombose sowie fibröse Hyperplasie der Intima verursacht (BV Shabalkin et al. 1984, KS. Rabotnikov et al. 1985, N. T. Kouchoukos et al. al 1978, VO Biork et al. 1981, B. V. Lytle et al. 1985). In weiter entfernten Begriffen ist der Grund für das Schließen von Shunts ihre atherosklerotischen Veränderungen (1. Spray et al. 1977, S. M. Grondin 1986)..

Um Faktoren vorherzusagen und zu identifizieren, die zur Entwicklung einer schweren postoperativen Angina pectoris beitragen, haben wir die untersuchten 129 Patienten in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe umfasste 64 Patienten mit mittelschwerer Angina pectoris, deren Zustand der P-Funktion entsprach

Klasse. In der zweiten Gruppe wurden 65 Patienten mit schweren klinischen Anzeichen einer postoperativen Angina pectoris identifiziert, deren Zustand der Funktionsklasse III-IY entsprach. In jeder dieser Gruppen untersuchten wir die Häufigkeit des Auftretens einer Reihe von prä-, intra- und postoperativen Parametern..

Basierend auf der durchgeführten Analyse identifizierten wir einen möglichen Risikofaktor für eine schwere postoperative Angina pectoris: eine weit verbreitete Erkrankung der Koronararterien, die ein Hinweis auf eine Bypass-Transplantation mehrerer Koronararterien (3 und> Shunts), ein schlechtes distales Bett stenotischer Koronararterien und eine beeinträchtigte segmentale Kontraktilität des linken Ventrikels ist cicatriciale Veränderungen nach Infarkt in der Myokardtabelle. 1.

Faktoren, die zur Entwicklung der postoperativen Angina pectoris III-IY-Funktionsklasse (FC) beitragen.

Risikofaktoren 'II FC III FC R.

arterielle Läsionen 22% 37% 0,6 - - / 28 von 34 /. Eine starke Abnahme der linksventrikulären Ejektionsfraktion erhöht das Operationsrisiko signifikant. B das gleiche. Eine zeitlich niedrige Ejektionsfraktion sollte nicht als absolute Kontraindikation für eine Operation angesehen werden. Es sollte in Verbindung mit dem klinischen Status des Patienten beurteilt werden..

In der Regel ist das Vorhandensein einer Klinik mit schwerer Herzinsuffizienz auf umfangreiche! ® Postinfarktveränderungen im linken Ventrikel zurückzuführen. In Fällen, in denen es das dominierende Symptom der Krankheit war, wurde eine Revaskularisation als kontraindiziert angesehen. Diese Patienten sollten mangels Kontraindikationen als Kandidaten für eine Herztransplantation angesehen und auf die Warteliste gesetzt werden.

In unseren Beobachtungen gab es keine solchen Patienten. In allen 34 Fällen war die Klinik für schwere Angina pectoris entweder das einzige oder das Hauptsymptom der Krankheit..

Die Klinik für Herzinsuffizienz trat nur bei 5 Patienten auf, in 3 Fällen wurde sie dem 1. Stadium (nach Vasilenko-Strazhesko), in 2 Fällen P-a zugeordnet und von uns nicht als Kontraindikation für eine Operation angesehen. wie hauptsächlich aufgrund von Koronarinsuffizienz.

Von 34 Patienten erlitten 4 einen perioperativen Myokardinfarkt. 3 Myokardinfarkt in der späten postoperativen Phase. In keinem Fall führte dies zu einer Abnahme der linksventrikulären Kontraktilität und der Ejektionsfraktion.

Brie schwerer Rückfall der Angina pectoris bei Patienten mit nivka fg> & k-

Auswurf, haben wir die Möglichkeit eines Rangierens in Betracht gezogen? betroffene Koronararterien.

Klinik für schwere Angina pectoris. als Regel; zeigt das Fehlen eines intakten Myokards bei Patienten mit ausgedehnten Rubinveränderungen an. Die Möglichkeit einer Operation bei diesen Patienten hängt vom Zustand des distalen Bettes der betroffenen Herzkranzgefäße ab. Unter den beobachteten Patienten verringerte sich der Anteil? Bei 6 Patienten (EF) wurde ein Auswurf beobachtet

fi Beurteilung der Ergebnisse einer wiederholten Revaskularisation-

die Dynamik des Krankheitsbildes der rezidivierenden Angina pectoris und den Zustand der Patienten.

Das mittlere postoperative Follow-up betrug 1,8 +/- 0,3 Jahre (2 Monate-4 Jahre). Kein einziger Patient hat langfristig nach einer Reoperation einen Myokardinfarkt erlitten.

Gute Ergebnisse der Reoperationen wurden bei Patienten I (61%) erzielt - Angina-Anfälle verschwanden vollständig, die Arbeitsfähigkeit stieg und es bestand keine Notwendigkeit, Antianginal-Medikamente (Funktionsklasse I) einzunehmen (Abb. 1).

Abb. 1 Ergebnisse wiederholter Operationen (FC - Funktionsklasse)

Befriedigende Ergebnisse wurden bei 3 (17%) Patienten beobachtet. Anfälle traten nur bei großer körperlicher Anstrengung auf und der Bedarf an Nitraten war stark reduziert (11 Funktionsklassen).

„Die Reoperation war bei zwei Patienten unwirksam. Der Zustand des Patienten verschlechterte sich in einem Fall einen Monat nach der Operation. Die pathologischen Symptome nahmen praktisch nicht ab. Schmerzattacken im Bereich des Herzens und hinter dem Brustbein bleiben bestehen. Keine Anzeichen von Herzinsuffizienz.

In einem anderen Fall wurden die Angina-Attacken nach 3 Monaten wieder aufgenommen.

Unsere erste kleine Erfahrung ermöglicht es uns daher, die Wirksamkeit einer wiederholten Myokardrevaskularisation bei Patienten mit rezidivierender Angina pectoris nach aortokoronarer Bypass-Transplantation mit Optimismus zu bewerten. Zweifellos ist die korrekte Beurteilung der Indikationen für eine Reoperation von großer Bedeutung für die wirksame Behandlung von reoperierten Patienten..

1. Das Wiederauftreten der Angina pectoris nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien wird innerhalb der ersten drei Monate nach der Operation bei 38%, von 4 Monaten bis zu einem Jahr bei 28% und über ein Jahr bei 33% der operierten Patienten beobachtet. 2. In den frühen Stadien nach der Operation ist ein Rückfall der Angina pectoris in 80% der Fälle auf eine Verstopfung der Shunts zurückzuführen. Mit rel-

Im Verlauf der postoperativen Phase gewinnt das Fortschreiten der Atherosklerose sowohl in den Koronararterien als auch bei venösen Shunts zunehmend an Bedeutung für die Entwicklung eines Rückfalls der Angina pectoris und tritt in 21 Fällen auf.

3. Schwere klinische Manifestationen einer rezidivierenden Angina. Die Funktionsklasse III-IV tritt in der Regel auf, wenn die Shunts zur A. interventricularis anterior geschlossen sind. und auch gleichzeitig zu zwei anderen Hauptgefäßen (rechte Koronar- und Zirkumflexarterie).

Die Entwicklung einer schweren postoperativen Angina wird erleichtert durch: anfängliche multiple, weit verbreitete Läsionen der Koronararterien, die ihr distales Bett betreffen, und eine beeinträchtigte segmentale Kontraktilität des linksventrikulären Myokards aufgrund von cicatricialen Veränderungen nach Infarkt

4. Eine wiederholte Myokardrevaskularisation ist angezeigt, wenn die Arteria interventricularis anterior beschädigt ist und der Shunt geschlossen ist, während das distale Bett erhalten bleibt. Im Falle einer Schädigung der rechten Koronar- und Zirkumflexarterien ist die Operation in Fällen angezeigt, in denen es möglich ist, den Blutfluss in den Becken beider Arterien wiederherzustellen. _

fünf". Die Wahl und das Volumen der wiederholten Myokardrevaskularisation hängen von der Schwere des Schmerzsyndroms, der Art und dem Grad der Erkrankung der Koronararterien, dem Zustand der passablen Shunts und dem Zustand der segmentalen Kontraktilität des linken Ventrikels ab. „

b.- Die Ergebnisse von Reoperationen, die über einen Zeitraum von 3 Monaten bis 4 Jahren verfolgt wurden, zeigen eine Verbesserung des Zustands von Patienten in 78 1 Fällen mit vollständigem Verschwinden oder einer signifikanten Abnahme des Schmerzsyndroms. Während des angegebenen Zeitraums beobachteten wir keine Patienten mit Myokardinfarkt oder Tod.

P R A K T H E K I E R E K O M E N D A C II

1. Alle Patienten mit schwerer Angina nach der Operation sind potenzielle Kandidaten für eine wiederholte Myokardrevaskularisation. Um die Möglichkeit ihrer Durchführung zu bestimmen, muss eine wiederholte hagiographische Untersuchung mit kontrastierenden Shunts durchgeführt werden.

2. Patienten mit einem Rückfall der Angina pectoris, der der Funktionsklasse II entspricht, sollten unter der Aufsicht eines Kardiologen stehen. Wenn sich ihr Zustand verschlechtert, sollten sie zur wiederholten Koronarangiographie geschickt werden..

3. Der Zusammenbruch der kontraktilen Funktion des Myokards sollte nicht als absolute Kontraindikation für eine Reoperation angesehen werden, wenn sie nicht zur Entwicklung einer schweren Herzinsuffizienz führen. und Angina pectoris ist das Hauptsymptom der Krankheit.

4. Eine wesentliche Voraussetzung für die Durchführung einer Peoneration ist die Notwendigkeit und Möglichkeit, den Blutfluss in der vorderen, metaventrikulären Arterie wiederherzustellen, sowohl wenn sie isoliert ist als auch in Kombination mit anderen Gefäßen..

5. Patienten mit diffusen Läsionen der Koronararterien und einer Abnahme der Ejektionsfraktion, die nicht zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz führt, sollten in die Warteliste der Kandidaten für eine Herztransplantation aufgenommen werden, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Beiträge zum Thema der Dissertation veröffentlicht

1. Reoperationen bei Rückfall der Angina pectoris nach Bypass-Transplantation der Koronararterien. - Thorax- und 1 Herz-Kreislauf-Chirurgie, 1991, N11, S. 16-17 (In Koautorschaft B.K. Shabalkin, I.V. Zhbanov).

2. Langzeitergebnisse der Bypass-Transplantation der Koronararterien bei Patienten nach perioperativem Myokardinfarkt. -Azerbaijan Medical Journal, 1991, N2, S. 47-50. (Co-Autor von B. B. Shabalkin, I. V. Zhbanov)

3. Wiederauftreten der Angina pectoris nach Bypass-Transplantation der Koronararterien; Gründe und Indikationen für eine erneute Operation. -Materialien der All-Union, Schulseminar für junge Wissenschaftler und Fachkräfte. Moskau, 1990, S. 20-22 (In Co-Autor KV. Zhbanov).

4. Einfluss des perioperativen Myokardinfarkts auf die Langzeitergebnisse des Aortokoronars. shunting.-Surgery, 1991, N6, p. 95-97 (In Koautorschaft mit B. V. Shabalkin, I. V. Zhbanov). __ __

5. Chirurgische Taktik für wiederholte Myokardrevaskularisation bei Patienten mit rezidivierender Angina pectoris. nach Bypass-Transplantation der Koronararterien

(Mitverfasser von B. V. Shabalkin, I. V. Zhbanov)

6. Einfluss des periopeptischen Myokardinfarkts auf die Langzeitergebnisse nach Bypass-Transplantation der Koronararterien. - Am Samstag. Materialien der All-Union Scientific Conference of Young Scientists and Specialists. Baku, 1991, S. 39-41 (In Mitautorschaft I. V. Zhbanov)

© ÓKollektiv der Autoren, 2009

Eingegangen am 02. November 2009.

R.O. BOGDANOV, A.A. Vasiliev,

V.L. GRIGORIEV, V.V. PROKUDIN

ENDOVASKULÄRE BEHANDLUNG VON AKUT

WIEDERHOLTE MYOKARDINFARKTION BEI EINEM PATIENTEN NACH 17 JAHREN

NACH AUTOVENER AORTICORONARY BYPASSING

Republikanisches Klinisches Krankenhaus, Cheboksary

Ein klinischer Fall, der die Möglichkeiten einer endovaskulären Operation zur Behandlung eines akuten Myokardinfarkts in den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit zeigt, wird in Betracht gezogen. Es wurde gezeigt, dass eine Ballonangioplastie mit Stenting der Koronararterien, die die Hauptmethode zur Behandlung eines akuten Myokardinfarkts darstellt, auch bei Patienten nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien angewendet werden kann. Die Möglichkeit einer endovaskulären Intervention in der akuten Phase des Myokardinfarkts wurde nicht nur an der infarktabhängigen Koronararterie, sondern auch an autovenösen Bypass-Transplantaten der Koronararterie nachgewiesen..

Hier ist der klinische Fall, der die Möglichkeiten einer endovaskulären Operation bei der Behandlung eines akuten Myokardinfarkts in den ersten Stunden zeigt. Es ist erwiesen, dass die Ballonangioplastie mit Stenting der Koronararterien, die Grundtherapie des akuten Myokardinfarkts, bei den Patienten nach aortokoronarem Shunt angewendet werden kann. Die Möglichkeit einer endovaskulären Operation in einer akuten Phase des Myokardinfarkts zeigt sich nicht nur an der infarktabhängigen Koronararterie, sondern auch an den avenösen Aorto-Koronar-Shunts.

Patienten mit Rückfall der Belastungsangina und akutem Myokardinfarkt nach Bypass-Transplantation der Koronararterien waren und sind die schwierigste Kategorie von Patienten im Hinblick auf die Wahl der Behandlungstaktik. Die begrenzte Lebensfähigkeit von Shunts, insbesondere autovenösen, und das Fortschreiten der Atherosklerose im nativen Koronarbett führen zu einem erneuten Auftreten der Myokardischämie und zur Wiederaufnahme der Angina pectoris zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Operation, was den modernen Kardiologen vor neue Herausforderungen bei der Auswahl der optimalen Behandlungstaktik für solche Patienten stellt. Studien zufolge war der Grund für die Rückkehr der Angina pectoris: bei 25-30% - funktionelle Insuffizienz von Shunts (Stenose, Okklusion), bei 25-30 - Fortschreiten der Atherosklerose in den Koronararterien, bei 35-45% - eine Kombination dieser Gründe. Die Bypass-Transplantation der Rekoronararterien, wie zahlreiche in den 90er Jahren durchgeführte Studien belegen, geht mit einer höheren perioperativen Mortalität im Vergleich zur primären Operation einher. Der derzeitige Entwicklungsstand endovaskulärer Methoden ermöglicht es solchen Patienten wiederum, Eingriffe mit hoher Effizienz sowohl im nativen Koronarbett als auch in Koronarbypass-Transplantaten durchzuführen, auch in der akuten Phase des Myokardinfarkts. Die Wirksamkeit dieser Technik kann an einem klinischen Beispiel gesehen werden..

Patient E., geboren 1941 (68 Jahre), vom Rettungsdienst des Regionalen Gefäßzentrums der staatlichen Gesundheitseinrichtung "Republikanisches Klinisches Krankenhaus" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Tschetschenischen Republik mit der Diagnose einer ischämischen Herzkrankheit (IHD) ins Krankenhaus eingeliefert: akuter Myokardinfarkt (AMI) 50 Minuten nach Beginn des retrosternalen Schmerzen.

Bei Aufnahme: Allgemeiner Zustand mittlerer Schwere, anhaltende Schmerzen in der Brust, stabile Hämodynamik. EKG: Sinusrhythmus, Herzfrequenz - 73 pro Minute, ST-Segmenterhöhung mit Übergang zu negativen T-Wellen in Ableitungen II, III, aVF, S1 - S4 mit wechselseitigen Veränderungen in 1, aVL und Brustleitungen, Blockade des vorderen Astes des linken Bündelastes (BPVLNPG) ). Aus der Anamnese: Die koronare Herzkrankheit debütierte 1990 als anginale Form eines akuten Myokardinfarkts mit einer Q-Welle der Vorderwand des linken Ventrikels. Im Jahr 1992 wurde die Operation der Bypass-Transplantation der Koronararterie (CABG) durchgeführt: Bypass-Transplantation der autovenösen Koronararterie des mittleren Teils des vorderen interventrikulären Astes der linken Koronararterie (LADA), sequentielle Bypass-Transplantation der autovenösen Koronararterie des distalen Teils der rechten Koronararterie (RCA) und des distalen Teils des Zirkums 1).

Abb. 1. Schematische Darstellung der Koronararterien und der Lage autovenöser Bypass-Transplantate der Koronararterien mit Anastomosen bei Patient E. 1 - Stamm der linken Koronararterie; 2 - rechte Koronararterie; 3 - autovenöser Shunt zum Mittelteil der LAD der LCA; 4 - sequentieller autovenöser Shunt zum mittleren Abschnitt der RCA und zum distalen Abschnitt der OA, 5 - Anastomose des Bypass-Transplantats der autovenösen Koronararterie mit dem mittleren Abschnitt der LAD der LCA; 6 - Anastomose eines sequentiellen autovenösen Bypass-Transplantats der Koronararterie mit der distalen RCA; 7 - Anastomose eines sequentiellen autovenösen Bypass-Transplantats der Koronararterie mit distaler OA

In der postoperativen Phase störten die Brustschmerzen des Patienten nicht und wurden vom Kardiologen nicht beobachtet. Die Verschlechterung des Zustands begann vor etwa 10 Tagen, wobei mehrere schmerzhafte Anfälle festgestellt wurden, die der Patient unabhängig voneinander durch Einnahme von sublingualem Nitroglycerin und Nitrosorbid abbrach. Vorläufige Diagnose: Akuter rezidivierender Myokardinfarkt der hinteren Zwerchfellwand des linken Ventrikels mit Übergang zu den hinteren Basalteilen. Kardiosklerose nach Infarkt (AMI mit Q-Welle der Vorderwand des linken Ventrikels von 1990). Autovenöses CABG - 2 von 1992 CHF 11 A, FC 111. Begleiterkrankungen: Hypertonie, Stadium III. Folgen eines akuten zerebrovaskulären Unfalls (Schlaganfall beim ischämischen Typ von 1992 und 2003).

Unter Berücksichtigung der anhaltenden Erhöhung des ST-Segments im EKG, dem Zeitintervall von weniger als 6 Stunden ab dem Einsetzen der Brustschmerzen, ist der Patient für eine Notfall-Koronarangiographie (CAG) mit Ballonangioplastie (BAP) und Koronararterienstenting indiziert. Die Vorbereitung des Verfahrens erfolgte nach dem Standardschema: 1) schriftliche Einverständniserklärung des Patienten; 2) Rasieren der Leistengegend auf beiden Seiten; 3) Plavix 600 mg (Ladedosis); 4) Aspirin 0,325 mg.

Innerhalb von 1 Stunde nach Aufnahme des Patienten in das regionale Gefäßzentrum wurden eine Notfall-Koronarangiographie und eine Shuntographie durchgeführt. Angiogramme (Abb. 2 - 10): diffuse atherosklerotische Läsion des Koronarbettes mit mehreren Gefäßen.

Die LAD der Ökobilanz entlang der Länge mit ungleichmäßigen Konturen beträgt im oberen Mittelteil eine Stenose von 50%, im Mittelteil eine Stenose von 85%, der autovenöse aortokoronare Shunt zum Mittelteil der LAD der Ökobilanz ist in retrograden Fragmenten gefüllt; Diagonale Äste (DV) sind in den proximalen Teilen bis zu 60% stenosiert (Abb. 2, 3). OA zusammen mit ungleichmäßigen Konturen, im oberen Mittelteil beträgt die Stenose 75%, im Mittelteil beträgt die Stenose bis zu 50%, im distalen Teil liegt eine kritische Stenose vor; Der Ast der stumpfen Kante (BTK) des Herzens ist im proximalen Teil bis zu 70% stenotisch (Abb. 2, 3)..

Zahl: 2. Selektive Angiographie der linken Koronararterie

(Der Pfeil zeigt ein autovenöses Bypass-Transplantat der Koronararterie zur mittleren LAD der LCA an,

fragmentarisch rückläufig vom ständigen Wohnsitz der Ökobilanz ausgefüllt)

Zahl: 3 Selektive Angiographie der linken Koronararterie in lateraler Projektion

(Der Pfeil zeigt ein autovenöses Bypass-Transplantat der Koronararterie zur mittleren LAD der LCA an,

fragmentarisch rückläufig vom ständigen Wohnsitz der Ökobilanz ausgefüllt)

Das autovenöse Bypass-Transplantat der Koronararterie zur mittleren LAD der LCA mit unregelmäßigen Konturen verlief zufriedenstellend und füllte die mittlere und distale LAD der LCA sowie die retrograde proximale LAD der LCA, die diagonalen Äste und den Stamm der LCA (Abb. 4, 5).

Zahl: 4. Selektive Shuntographie des Bypass-Transplantats der autovenösen Koronararterie zur mittleren LAD der LCA in lateraler Projektion (die proximale LAD der LCA, diagonale Äste werden retrograd entlang des Shunts gefüllt). Der Pfeil zeigt die Kontraststase in der verschlossenen RCA an

Zahl: 5. Selektive Shuntographie des Bypass-Transplantats der autovenösen Koronararterie zum mittleren Abschnitt der LAD der LCA (der proximale Abschnitt der LAD der LCA, der Stamm der LCA, diagonale Äste werden retrograd entlang des Shunts gefüllt). Der Pfeil zeigt die Kontraststase in der verschlossenen RCA an

RCA mit unregelmäßigen Konturen über die gesamte Länge im proximalen Bereich ist bis zu 75% stenotisch, im oberen Mittelteil bis zu 70% stenotisch, im Mittelteil - akuter thrombotischer Verschluss (Abb. 6).

Zahl: 6 Selektive Angiographie der RCA: a) linke Schrägprojektion, b) Frontalprojektion.

Der Pfeil zeigt einen akuten thrombotischen Verschluss der mittleren RCA an

Sequentieller autovenöser Shunt zu RCA und OA im proximalen Bereich verschlossen (Abb. 7).

Zahl: 7 Selektive Shuntographie eines sequentiellen Bypass-Transplantats der autovenösen Koronararterie

zum mittleren RCA und distalen OA.

Der Pfeil zeigt die Okklusion des proximalen Shunts an

Die Rekanalisation der Okklusion des Mittelteils der RCA wurde entlang des Führungskatheters mit einer Koronarführung durchgeführt. In der Kontroll-CAG der RCA: Die postokklusiven Teile der RCA wurden gegenübergestellt, durch die RCA wurde der Abschnitt des sequentiellen autovenösen Shunts distal zur Anastomose mit der RCA, die Anastomose des Shunts mit der OA und die distalen Teile der OA gefüllt (Abb. 8)..

Zahl: 8. Selektive Angiographie der RCA nach Rekanalisation der distalen Okklusion.

Der distale Teil des sequentiellen Shunts und die distalen Teile des OA sind kontrastiert

Eine Ballonangioplastie der Anastomose des sequentiellen Shunts mit der distalen RCA wurde durchgeführt. Die Reststenose beträgt 95%. Im proximalen und mittleren Teil der RCA, ausgeprägte ungleichmäßige Konturen entlang der Länge, Tandemstenose bis zu 60% (Abb. 9).

Zahl: 9. Selektive Angiographie von RCA. Zustand nach Ballonangioplastie der Anastomose des sequentiellen Shunts mit dem distalen RCA. Durch die RCA werden der Teil des Shunts distal zur Anastomose mit RCA, die Anastomose des Shunts mit OA und distale Teile der OA gefüllt. Der Pfeil zeigt eine 95% ige Stenose der distalen RCA in Höhe der Anastomose mit dem Shunt an

Ferner wurde ein sequentieller Shunt selektiv mit einem Führungskatheter kateterisiert und die Rekanalisation eines erweiterten Shunt-Verschlusses mit einem Koronarführungsdraht durchgeführt. Kontrollshuntographie: Autovenöser sequentieller Shunt zum Mittelteil der RCA mit ausgeprägten ungleichmäßigen Konturen im Bereich proximal der Anastomose mit der RCA, mit Tandemstenosen bis zu 90%, die Anastomose mit RCA ist bis zu 95% stenotisch (Abb. 10).

Zahl: 10. Selektive Shuntographie. Autovenöser sequentieller Shunt zur mittleren RCA mit ausgeprägten unregelmäßigen Konturen im Bereich proximal der Anastomose mit RCA,

mit Tandemstenose bis zu 90%, Anastomose mit RCA-Stenose bis zu 95%

Beim Versuch, den Koronarleiter durch die Anastomose vom Shunt zum RCA zu leiten, entwickelte sich Kammerflimmern. Umfassende Wiederbelebungsmaßnahmen wurden durchgeführt, die Defibrillation mit einer Entladung von 300 J. Der Sinusrhythmus wurde wiederhergestellt, die Hämodynamik wurde stabilisiert, wonach die endovaskuläre Intervention fortgesetzt wurde.

Ein Koronarstent "Pro - Kinetic 2,25 - 18,0 mm" mit einem zufriedenstellenden angiographischen Ergebnis wurde durchgeführt und entlang des Koronarleiters im Bereich von 90% der sequentiellen Shuntstenose im Bereich proximal der Anastomose mit der RCA implantiert. Es war nicht möglich, den Koronarleiter durch die Anastomose vom sequentiellen Shunt zum RCA zu leiten (Abb. 11)..

Zahl: 11. Selektive Shuntographie: a) vor dem Shunt-Stenting, b) nach dem Shunt-Shunt.

Pfeile zeigen den Stent an, der proximal zur Anastomose mit dem RCA in den Shunt implantiert wurde

Unter Berücksichtigung des zufriedenstellenden Zustands des sequentiellen Shunts an der RCA-OA-Stelle und des Füllens des distalen OA entlang dieser Stelle wurde beschlossen, eine Ballonangioplastie mit Stenting der RCA-Shunt-Anastomose durch Zugang durch die RCA durchzuführen, um die hintere Wand des linken Ventrikels angemessen zu revaskularisieren. Durch den im RCA installierten Führungskatheter wurde der Koronarführungsdraht durch die RCA-Shunt-Anastomose in den sequentiellen Shunt geführt. Der Koronarstent „Presillion2,75 - 17,0 mm“ wurde entlang des Führungsdrahtes in den Bereich der 95% igen Stenose des mittleren Teils der RCA mit Übergang zum Shunt nach Prädilation mit einem Ballonkatheter von 2,5 - 15,0 mm eingeführt und implantiert. Zur Kontrolle der CAG RCA: Reststenose 75% ( Abb. 12 a). Die Nachdilatation wurde mit einem Ballonkatheter von 3,0 bis 15,0 mm mit einem guten angiographischen Ergebnis durchgeführt. Kontroll-CAG: RCA wird durchgehend gefüllt, der hintere interventrikuläre Ast und der hintere laterale Ast der rechten Koronararterie werden zufriedenstellend gefüllt, durch die stentierte RCA-Shunt-Anastomose werden die sequentielle Shunt-Stelle im RCA-OA-Bereich und die distale OA gefüllt (Abb. 12 b).

Zahl: 12. Selektive Angiographie von RCA. Stadien der endovaskulären Chirurgie für Ballonangioplastie und Stenting 95% der Stenose der mittleren RCA mit Übergang zu einem Shunt: a) vor der Angioplastie, b) nach.

Pfeile zeigen einen in den RCA implantierten Stent mit einem Übergang zu einem sequentiellen Shunt an.

Eine schematische Darstellung der Position von Koronarstents bei Patient E. ist in Abb. 1 dargestellt. dreizehn.

Zahl: 13. Schematische Darstellung der Position von Koronarstents bei Patient E.:

1 - Stent, der mit der RCA in den sequentiellen Shunt proximal der Anastomose eingeführt wird; 2 - Stent,

in den distalen Cinch mit Übergang zu einem sequentiellen Shunt eingeführt

Der Patient wurde unter dynamischer Beobachtung in die Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin gebracht, wo der Einführer 4 Stunden nach der Normalisierung der Blutgerinnungsparameter entfernt wurde. Am 2. Tag der postoperativen Phase wurde der Patient in die kardiologische Abteilung gebracht.

ECHOX vor der Entlassung: LV EDD - 5,4 cm; LV CSR - 4,0 cm; UO - 71 ml; PV - 50%; Hypokinesie der hinteren Zwerchfellwand des LV. Mitralinsuffizienz 2. Grades. Trikuspidalinsuffizienz 2 EL. Linkes Atrium: 4,5 x 5,5 cm.

EKG vor Entlassung: Sinus Bradykardie, Anzeichen einer linksventrikulären Hypertrophie. BPVLNPG. Narbenveränderungen im vorderen Septum und im vorderen apikalen Bereich des linken Ventrikels. In Ableitungen - pathologische Q-Welle; ST-Segment II, III, aVF auf Isolin mit Übergang zu negativ. T..

Der Patient wurde am 14. Tag nach der Operation in einem zufriedenstellenden Zustand ohne Angina-Attacken entlassen.

1. Richtlinien für die endovaskuläre Röntgenchirurgie des Herzens und der Blutgefäße / Ed. L.A. Bockeria, B.G. Alekyan. T. 3: Röntgenendovaskuläre Chirurgie der koronaren Herzkrankheit. M. NTsSSH sie. EIN. Bakuleva RAMS, 2008. S. 438-456.

2. Alekyan B. G. Buziashvili Yu.I. Transluminale Ballonangioplastie bei Patienten mit rezidivierender Angina pectoris nach Bypass-Operation der Koronararterien // Aktuelle Probleme der Herz-Kreislauf-Chirurgie: Ergebnisse einer internationalen wissenschaftlichen Konferenz. M. 2005.

3. Babunashvili A.M. Zhbanov I.V. Abugov SA.. Ergebnisse der transluminalen Koronarangioplastie bei Patienten mit rezidivierender Angina pectoris zu verschiedenen Zeitpunkten nach einer Koronarbypass-Operation // Brust- und Herzgefäße. hir. 2007. Nr. 2. S. 16-21.

4. Block P.C. Notoperation nach perkutaner transluminaler Koronarangioplastie und CABG // Ann. Thorac. Surg. 2005. Vol. 36, Nr. 3. S. 176-181.

5. Brener S. I. Ellis S.G. Wiederholen Sie die Revaskularisation bei Patienten mit vorheriger CABG: Angioplastie oder Operation. // ACC Curr. J. Review. 1997. Vol. 6. S. 46-49.

6. De Scheerder I.K. Strauss B.H. Stenting venöser Bypass-Transplantate: eine neue Behandlungsmethode für Patienten // Amer. Heart J. 2006. Vol. 123, Nr. 4. R. 1046 - 1054.

© Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Materialien ohne schriftliche Zustimmung ist untersagt.

Was ist besser Stenting oder Rangieren??

Oft lautet die Frage: "Was ist besser Stenting oder Bypassing?" Es sind nicht nur Patienten, die fragen. Manchmal erklären angesehene Ärzte: "Ihre Stents sind verstopft und dienen nicht lange." Ist es so?

Auf dem Foto denkt mein Vater über die Frage nach, ob er operieren soll oder nicht.

Die Ergebnisse einer dreijährigen Nachuntersuchung von Patienten während der Syntax-Forschungsstudie zeigen, dass:

Stenting ist geeignet, wenn die Läsion nicht komplex ist.

Die Bypass-Operation bleibt der Standard für die Versorgung von Patienten mit komplexen Gefäßläsionen.

Unter der Komplexität der Läsion wird verstanden, wie zahlreich die Läsionen in den Gefäßen des Patienten sind und wie komplex jede von ihnen ist..

Wenn der Patient eine kurze Plaque im Gefäß hat, ist es definitiv besser, ein Stenting durchzuführen, und wenn keine Kontraktionen vorliegen, ist es besser, eine Bypass-Transplantation durchzuführen, als jedes von ihnen zu stentieren..

Gibt es eine Zeile, in der wir sagen: „Alles. Eine große Operation ist hier besser - Bypass "?

Derzeit gibt es eine Skala, anhand derer Sie den Grad der Komplexität der Läsion objektiv beurteilen können. Je mehr Einheiten wir bei einem Patienten zählen, desto schwieriger ist die Läsion. Diese Waage heißt SyntaxScore http://www.syntaxscore.com (laden Sie den Taschenrechner herunter und lernen Sie, wie man ihn benutzt).

Es wird davon ausgegangen, dass bei komplexen Läsionen SyntaxScore> 33 und eine Bypass-Transplantation der Koronararterien durchgeführt werden sollten.

Mit SyntaxScore 23-32 beginnt sich die Anzahl der Ereignisse (MACCE) erst nach 3 Jahren zu unterscheiden, hauptsächlich aufgrund wiederholter Eingriffe (Rangieren zeigt weniger Ereignisse). Trotzdem bleibt das Risiko für Tod, Schlaganfall und Herzinfarkt gleich. Das heißt, Stent-Patienten kommen in diesem Fall häufig zum Stenting zu Ihnen, sterben jedoch nicht häufiger..

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Schmerzen auf der rechten Seite der Leiste bei Männern

Männer kommen oft mit rechtsseitiger Kolik im Bauch zum Arzt. Die Spezifität der Struktur der Leistengegend schafft viele Voraussetzungen für die Entwicklung pathologischer Prozesse. Die Gründe für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen sind vielfältig und nur ein integrierter Ansatz ermöglicht eine korrekte Diagnose der Krankheit. Ein wichtiger Indikator ist der Typ und der Ort

Schmerzen auf der rechten Seite der Leiste bei Männern

Männer kommen oft mit rechtsseitiger Bauchkolik zum Arzt. Die Spezifität der Struktur der Leistengegend schafft viele Voraussetzungen für die Entwicklung pathologischer Prozesse. Die Gründe für das Auftreten schmerzhafter Empfindungen sind vielfältig und nur ein integrierter Ansatz ermöglicht eine korrekte Diagnose der Krankheit. Ein wichtiger Indikator ist der Typ und der Ort

Hypokalzämische Krämpfe

Inhaltsverzeichnis [Show] Entwickelt mit Spasmophilie - rickytogene Tetanie. Verursacht durch eine Abnahme der Konzentration von ionisiertem Calcium im Blut. Sie treten bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 1,5 Jahren mit Rachitis, normalerweise im Frühjahr, sowie mit Unterfunktion der Nebenschilddrüsen, mit somatischen Erkrankungen, begleitet von

Hypokalzämische Krämpfe

Inhaltsverzeichnis [Show] Entwickelt mit Spasmophilie - rickytogene Tetanie. Verursacht durch eine Abnahme der Konzentration von ionisiertem Calcium im Blut. Sie treten bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 1,5 Jahren mit Rachitis, normalerweise im Frühjahr, sowie mit Unterfunktion der Nebenschilddrüsen, mit somatischen Erkrankungen, begleitet von

Schmerzen in der Fußsohle

Laut medizinischer Statistik sind Schmerzen in den Fußsohlen möglicherweise das häufigste Problem, bei dem sich Menschen an einen Spezialisten wenden (etwa 50% aller Besuche). Schmerzen in den Fußsohlen sind ein weit verbreitetes Phänomen, das jeder mindestens einmal erlebt hat: genug

Schmerzen in der Fußsohle

Laut medizinischer Statistik sind Schmerzen in den Fußsohlen möglicherweise das häufigste Problem, bei dem sich Menschen an einen Spezialisten wenden (etwa 50% aller Besuche). Schmerzen in den Fußsohlen sind ein weit verbreitetes Phänomen, das jeder mindestens einmal erlebt hat: genug

Schmerzen zwischen den Wirbeln

Jedes Problem in der Wirbelsäule hat seine eigene Symptomatik. Ein paar Sekunden / Minuten dauernde Schießschmerzen sind charakteristisch für Hexenschuss. Pochender, reißender, elektroschockartiger Schmerz nimmt mit Husten und Niesen zu. Die Person muss in einem schmerzlosen Zustand einfrieren und hat Angst, sich zu bewegen. Schmerzsymptome in

Schmerzen zwischen den Wirbeln

Jedes Problem in der Wirbelsäule hat seine eigene Symptomatik. Ein paar Sekunden / Minuten dauernde Schießschmerzen sind charakteristisch für Hexenschuss. Pochender, reißender, elektroschockartiger Schmerz nimmt mit Husten und Niesen zu. Die Person muss in einem schmerzlosen Zustand einfrieren und hat Angst, sich zu bewegen. Schmerzsymptome in

Wunde Nase draußen

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] Ursachen und Behandlung von Schmerzen in der Nase, innen, außen, Spitze beim Drücken oder Berühren Wenn die Nasenspitze beim Berühren schmerzt, müssen schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Andere Symptome können in Form von Rötung, Brennen, Juckreiz und Hautausschlag auftreten. Das Problem kann beide betreffen

Wunde Nase draußen

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] Ursachen und Behandlung von Schmerzen in der Nase, innen, außen, Spitze beim Drücken oder Berühren Wenn die Nasenspitze beim Berühren schmerzt, müssen schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Andere Symptome können in Form von Rötung, Brennen, Juckreiz und Hautausschlag auftreten. Das Problem kann beide betreffen

Akute Schmerzen beim Gehen im Fuß

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] Menschliche Füße haben eine ziemlich komplexe Struktur. Sie bieten eine unterstützende Funktion und dienen als Stoßdämpfer, der die Gelenke der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule vor Stößen und Stößen schützt. Dies ist möglich, weil sie aus 26 Knochen bestehen, die durch Gelenke und Bänder beweglich verbunden sind.

Akute Schmerzen beim Gehen im Fuß

Inhaltsverzeichnis [Anzeigen] Menschliche Füße haben eine ziemlich komplexe Struktur. Sie bieten eine unterstützende Funktion und dienen als Stoßdämpfer, der die Gelenke der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule vor Stößen und Stößen schützt. Dies ist möglich, weil sie aus 26 Knochen bestehen, die durch Gelenke und Bänder beweglich verbunden sind.

Nährwert der Pistazien

Diese lichtliebende Pflanze aus tropischen und subtropischen Regionen gehört zur Kategorie der Immergrünen. Die Früchte des Pistazienbaums werden seit über 2000 Jahren erfolgreich für Lebensmittel verwendet. Sie haben ihre Anwendung in der Kosmetik und Medizin gefunden. In dem Artikel werden wir die vorteilhaften Eigenschaften von Pistazien, ihre Ernährung, betrachten

Nährwert der Pistazien

Diese lichtliebende Pflanze aus tropischen und subtropischen Regionen gehört zur Kategorie der Immergrünen. Die Früchte des Pistazienbaums werden seit über 2000 Jahren erfolgreich für Lebensmittel verwendet. Sie haben ihre Anwendung in der Kosmetik und Medizin gefunden. In dem Artikel werden wir die vorteilhaften Eigenschaften von Pistazien, ihre Ernährung, betrachten

Warum sind Paranüsse gut für Sie?

Paranüsse zeichnen sich durch ihren einzigartigen Geschmack, ihre nützlichen Eigenschaften und ihr ungewöhnliches Aussehen aus. Die exotischen Früchte wachsen in Peru, Brasilien, Bolivien, Venezuela. Er erschien auch auf unseren Schaltern. Viele wissen nicht, wie man eine ungewöhnliche Nuss benutzt. Es ist eigentlich unglaublich nützlich. Bertholletia

Warum sind Paranüsse gut für Sie?

Paranüsse zeichnen sich durch ihren einzigartigen Geschmack, ihre nützlichen Eigenschaften und ihr ungewöhnliches Aussehen aus. Die exotischen Früchte wachsen in Peru, Brasilien, Bolivien, Venezuela. Er erschien auch auf unseren Schaltern. Viele wissen nicht, wie man eine ungewöhnliche Nuss benutzt. Es ist eigentlich unglaublich nützlich. Bertholletia

Kopfschmerzen in Schläfen und Stirn

Statistiken behaupten, dass der Zustand, bei dem Kopfschmerzen in Stirn und Schläfen die häufigste aller Arten von Kopfschmerzen sind, und dies trotz der Tatsache, dass jeder sechste Einwohner der Erde Kopfschmerzen hat - ein häufiges Ereignis. Die Häufigkeit der Ausbreitung der Pathologie ist nicht darauf zurückzuführen

Kopfschmerzen in Schläfen und Stirn

Statistiken behaupten, dass der Zustand, bei dem Kopfschmerzen in Stirn und Schläfen die häufigste aller Arten von Kopfschmerzen sind, und dies trotz der Tatsache, dass jeder sechste Einwohner der Erde Kopfschmerzen hat - ein häufiges Ereignis. Die Häufigkeit der Ausbreitung der Pathologie ist nicht darauf zurückzuführen

Wenn das Herz zerquetscht, was ist es dann?

Ein dringendes Gefühl im Bereich des Herzens wurde wahrscheinlich von jeder Person erfahren, die lange genug lebte. Zumindest kommen sie oft mit solchen Beschwerden zu einem Kardiologen. Menschen, die sich Sorgen über neue unangenehme Empfindungen machen, wenn sie zum Arzt gehen und sich beschweren, dass sie Druck ausüben

Wenn das Herz zerquetscht, was ist es dann?

Ein dringendes Gefühl im Bereich des Herzens wurde wahrscheinlich von jeder Person erfahren, die lange genug lebte. Zumindest kommen sie oft mit solchen Beschwerden zu einem Kardiologen. Menschen, die sich Sorgen über neue unangenehme Empfindungen machen, wenn sie zum Arzt gehen und sich beschweren, dass sie Druck ausüben

Muss ich während der Schwangerschaft und Geburt Kompressionsstrümpfe tragen?

Wiederherstellung des Kapillarkreislaufs (Artikel 1).