Darmatonie

Die Darmatonie ist ein pathologischer Zustand des Dickdarms, der durch einen niedrigen Tonus der glatten Muskeln der Darmwände verursacht wird und zu einer Verlangsamung oder zum vollständigen Verschwinden peristaltischer Bewegungen mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 18 Kontraktionen pro Minute führt. Die Hauptmanifestation der Darmatonie ist eine häufig anhaltende Verstopfung, die mit herkömmlichen Abführmitteln nur schwer zu bewältigen ist..

Ursachen

Am häufigsten entwickelt sich eine Darmatonie vor dem Hintergrund einer allgemeinen Muskelschwäche und einer beeinträchtigten Impulsleitung, unter deren Einfluss die glatten Muskeln der Darmwand bei sitzendem Lebensstil nach abdominalen Operationen und langfristiger Einhaltung der Bettruhe reduziert werden.

Eine weitere häufige Ursache für atonische Verstopfung ist eine unausgewogene Ernährung, insbesondere ein Mangel an Ballaststoffen und anderen groben Ballaststoffen in der Ernährung vor dem Hintergrund überschüssiger Kalorien sowie die Nichteinhaltung des Wasserregimes. Der systematische Mangel an Flüssigkeitsaufnahme wird durch die aktive Aufnahme von Feuchtigkeit ausgeglichen, die zur Verdichtung von Kot führt. Die Bildung einer großen Anzahl toxischer Verbindungen während des fäulniserregenden Zerfalls unverdauter Speisereste verhindert wiederum die Wahrnehmung von Impulsen durch Muskelzellen. Manchmal wird die Bewegung des Stuhls durch mechanische Hindernisse eingeschränkt: Divertikel, zusätzliche Dickdarmtaschen, Adhäsionen, Koprolithen (Kotsteine), Neoplasien, Kompression der Rektalwand durch andere Organe usw..

Außerdem sind eine Reihe von Faktoren an der Entwicklung der Darmatonie beteiligt, die die Prozesse der neurohumoralen Regulation der Funktionen des Magen-Darm-Trakts beeinflussen:

  • Abführmittelmissbrauch;
  • längeres Fasten;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Schmerzmittel, Antazida, Antidepressiva, Antiulcera und Antiepileptika usw.);
  • anhaltender Stress;
  • Erkrankungen der anorektalen Region, die den Patienten dazu veranlassen, das Toilettengehen zu verschieben;
  • schlechte Gewohnheiten: Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, Konsum von Drogen vom Morphin-Typ;
  • Fettleibigkeit;
  • Darminfektionen und Veränderungen der Darmmikrobiozänose;
  • Helminthiasen (die Abfallprodukte einiger Helminthen enthalten Substanzen, die die Peristaltik hemmen);
  • endokrine Störungen und Elektrolytstörungen;
  • traumatische Verletzungen oder degenerativ-dystrophische Veränderungen der Wirbelsäule und des Rückenmarks sowie traumatische Hirnverletzungen;
  • Schwangerschaft. Darmatonie bei schwangeren Frauen - eine Nebenwirkung der entspannenden Wirkung von Progesteron auf die glatte Muskulatur.

Manchmal ist die Tendenz zur atonischen Verstopfung erblich. Fälle von Darmatonie bei nahen Verwandten sind ein Grund, über Prävention nachzudenken.

Formen

Abhängig vom Grad der Hemmung der motorischen Evakuierungsfunktion des Dickdarms gibt es vollständige und teilweise Formen der Darmatonie. Die häufigste partielle Atonie des Darms ist eine Verlangsamung und Schwächung der peristaltischen Bewegungen, was zu chronischer Verstopfung führt. Eine vollständige Darmatonie ist durch das absolute Fehlen von Peristaltik und paralytischer Darmobstruktion gekennzeichnet.

Die Hauptmanifestation der Darmatonie ist eine häufig anhaltende Verstopfung, die mit herkömmlichen Abführmitteln nur schwer zu bewältigen ist..

Wenn akute Bauchschmerzen vor dem Hintergrund von Stuhlretention und Gas beobachtet werden, besteht Grund zu der Annahme einer chirurgischen Pathologie - Divertikulose, Volvulus, Darminfarkt und andere pathologische Zustände, die das Leben des Patienten bedrohen. Der Patient sollte so schnell wie möglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Darmatonie Symptome

Ein spezifisches Zeichen für Darmatonie ist die chronische Verstopfung, die durch einen langen und anhaltenden Verlauf gekennzeichnet ist. In einigen Fällen entwickelt sich das "Fauldarmsyndrom", bei dem der Patient nicht in der Lage ist, sich selbst zu entleeren.

In diesem Fall ist Verstopfung nicht nur eine verlängerte Stuhlretention, bei der zwei oder mehr Tage lang kein Stuhlgang stattfindet. Die wahrscheinlichen Symptome einer Darmatonie mit normalem Stuhl sind sehr unterschiedlich:

  • Gefühl von Unbehagen und Anspannung während des Stuhlgangs;
  • unzureichender Stuhlgang;
  • Blutstreifen im Stuhl;
  • Verdichtung und Aushärtung von Fäkalien;
  • t. n. Schafskot - die Freisetzung einer kleinen Menge dichter trockener Exkremente.

Wenn mehr als drei Tage lang kein Stuhl vorhanden ist, entsteht eine Entzündung der Dickdarmschleimhaut, die die Aufnahme von Nährstoffen verhindert. Parallel dazu wird das optimale Gleichgewicht der Darmflora gestört: Die aktive Vermehrung von fäulniserregenden Bakterien hemmt die Vitalaktivität nützlicher Mikroorganismen. Infolgedessen gibt es Anzeichen von Verdauungsstörungen und allgemeiner Vergiftung des Körpers, die durch die Absorption toxischer Fäulnisprodukte des Darminhalts verursacht werden:

  • Blähungen;
  • Schwäche und Apathie;
  • Reizbarkeit und Müdigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • Anämie;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • blasser und / oder gelblicher Teint;
  • Schmerz und ein Gefühl der Schwere im Bauch, das nach einem Stuhlgang verschwindet;
  • eitrige Hautausschläge.

Anhaltende Verstopfung durch Darmatonie beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich. Patienten werden lethargisch und apathisch oder im Gegenteil gereizt und ärgerlich. Die emotionale Labilität des Patienten beeinträchtigt die vollständige Kommunikation und das soziale Leben.

Merkmale des Verlaufs der Darmatonie bei älteren Menschen und Kindern

Eine Vergiftung des Körpers mit längerer Verstopfung zeigt sich besonders deutlich bei Kindern und älteren Menschen: Es ist möglich, dass die Körpertemperatur auf 37 ° C oder mehr ansteigt, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bei älteren Menschen steigt der Blutdruck stark an.

Die Darmatonie ist in älteren Altersgruppen weit verbreitet. Die Tendenz zur Muskelatrophie ist eine der Manifestationen des Alterns. Darüber hinaus neigen ältere Menschen dazu, einen sitzenden Lebensstil zu führen, und die Ernährungsmöglichkeiten für ältere Menschen sind begrenzt. Insbesondere wird nicht empfohlen, die Ballaststoffaufnahme ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu erhöhen, da bei chronischer Verstopfung der Verzehr großer Mengen grober Ballaststoffe den Zustand des Patienten verschlechtern kann..

Atonische Verstopfung, die sich zuerst im Alter manifestiert, ist manchmal das Ergebnis einer pathologischen Verlängerung des Sigmas oder sklerotischer Veränderungen in den Mesenterialarterien, die zu einer Mesenterialthrombose führen können. Um eine chirurgische und vaskuläre Pathologie mit Darmatonie bei älteren Menschen auszuschließen, ist eine Konsultation eines Phlebologen und Proktologen erforderlich.

Bei kleinen Kindern tritt atonische Verstopfung häufig mit einer starken Ernährungsumstellung während des Absetzens sowie aus psychogenen Gründen auf. In diesem Fall muss die Darmatonie von Darmobstruktion und angeborenen Anomalien der Dickdarmstruktur unterschieden werden..

Um das "Lazy-Bowel-Syndrom" zu verhindern, sollten Kinder Abführmittel und Einläufe verschreiben. Seien Sie sehr vorsichtig und nur nach Anweisung eines Arztes. Reizstoffe sind bei jungen Patienten kontraindiziert; verschreiben normalerweise osmotische Medikamente auf der Basis von Lactulose- und Glycerin-Zäpfchen, die die Reflexdarmentleerung stimulieren.

Diagnose

Die Darmatonie wird von einem Therapeuten oder Gastroenterologen anhand der Anamnese, der Untersuchung der Ernährung und des Lebensstils des Patienten sowie der klinischen Darstellung diagnostiziert. Um die Ursachen für die Schwächung des Tonus der Darmwände zu identifizieren und die effektivste therapeutische Strategie zu entwickeln, ist eine umfassende Untersuchung des Darms unter Verwendung von Instrumenten- und Labortechniken erforderlich..

Die aussagekräftigste Methode zur Untersuchung der motorischen Funktion des Dickdarms ist die Irrigoskopie - die Kontrastradiographie des Dickdarms nach einem Bariumeinlauf, mit der schwer zugängliche Bereiche des Darms, die für die Koloskopie nicht zugänglich sind (Schleimhautfalten, Dickdarmbiegungen und Sigma usw.), qualitativ sichtbar gemacht werden. Bei Verdacht auf Perforation oder Obstruktion des Dickdarms wird anstelle der Bariumsuspension ein wasserlösliches Kontrastmittel injiziert. Nach Entleerung des Darms wird eine Untersuchung der Entlastung der Dickdarmschleimhaut durchgeführt. Bei Bedarf wird Sauerstoff in das Darmlumen injiziert, um die Innenwand des Darms besser sichtbar zu machen.

Für die Differentialdiagnose mit Onkopathologie, Morbus Crohn und anderen Krankheiten, die durch spezifische Veränderungen des Darmepithels gekennzeichnet sind, ist eine endoskopische Untersuchung des Dickdarms mit Biopsieproben ratsam.

Am häufigsten entwickelt sich eine Darmatonie vor dem Hintergrund einer allgemeinen Muskelschwäche und einer beeinträchtigten Impulsleitung, unter deren Einfluss die glatten Muskeln der Darmwand bei sitzendem Lebensstil nach abdominalen Operationen und langfristiger Einhaltung der Bettruhe reduziert werden.

Eine detaillierte Kotanalyse (Coprogramm) liefert umfassende Informationen über den Zustand der sekretorisch-resorptiven Funktion des Darms und des hepatobiliären Systems. Bei schweren Symptomen einer Darmdysbiose wird eine bakteriologische Kotkultur gezeigt; Um eine parasitäre Invasion auszuschließen, werden Fäkalien auf Helminthiasen und Protozoenerkrankungen getestet.

Darmatoniebehandlung

Der erste Schritt zur Wiederherstellung der normalen Darmmotilität sollte die Ernährungskorrektur sein. Bei atonischer Verstopfung wird eine Untersuchung der Ernährung und des Lebensstils des Patienten gezeigt, therapeutische Ernährung Nr. 3: Die Grundlage der Ernährung ist Milchgemüse, während adstringierende Produkte, die die Gasbildung stimulieren, von der Speisekarte ausgeschlossen und der Kaloriengehalt von Gerichten reduziert werden müssen. Zuallererst umfasst das Verbot reichhaltige Suppen, Fleisch- und Fischgeräuchertes Fleisch und Konserven, Pilze, Hülsenfrüchte, Vollmilch, hartgekochte Eier, starken Tee und Kaffee sowie einige Früchte und Beeren - Hartriegel, Blaubeeren, Birnen, Granatäpfel, Kohl, Radieschen, Zwiebel und Knoblauch. Um den Mangel an Ballaststoffen und Pektinsubstanzen zu beheben, stehen Weizenkleie, Vollkornbrot, Buchweizenbrei, frisches Obst und Gemüse, Pflanzenöle und Melonen auf der Speisekarte. Besonders vorteilhaft sind Aprikosen, Pflaumen, Melonen, Äpfel, Rhabarber und Algen, die eine milde abführende Wirkung haben..

Darüber hinaus müssen Sie den Verbrauch von Instant-Kohlenhydraten - Schokolade, Weißbrot, Backwaren und Süßwaren - ernsthaft einschränken. Es wird empfohlen, süße kohlensäurehaltige Getränke und Industriesäfte durch Wasser, Kompott und Fruchtgetränke zu ersetzen. Gleichzeitig sollten Sie mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Die Normalisierung der Peristaltik wird auch durch eine fraktionierte Ernährung mit gleichzeitigen Mahlzeiten erleichtert..

Eine zunehmende körperliche Aktivität hilft, den Stuhl bei sitzenden Patienten schnell zu verbessern. Eine gute Wirkung auf die Darmatonie erzielen Sportarten wie Gehen, Schwimmen, Tanzen und Yoga sowie spezielle Übungen für die Muskeln der Bauchdecke und Massagen des Bauches.

Bei der medikamentösen Behandlung der Darmatonie werden nur milde Abführmittel verwendet. Bevorzugt werden osmotische und prokinetische Arzneimittel sowie choleretische Mittel. Indikationen zufolge können Cholinesterasehemmer in das therapeutische Regime aufgenommen werden; Bei starken Bauchschmerzen werden zusätzlich krampflösende Mittel verschrieben. Um eine Darmdysbiose zu verhindern, wird die Verwendung von Einläufen zur Darmatonie nicht empfohlen. Es ist zulässig, Ölkerzen und Mikroclyster zu verwenden, die die Evakuierung von Kot erleichtern.

Manchmal ist die Tendenz zur atonischen Verstopfung erblich. Fälle von Darmatonie bei nahen Verwandten sind ein Grund, über Prävention nachzudenken.

Bei schwerer Vergiftung ist es ratsam, eine Entgiftungstherapie und eine tiefe Darmspülung durch Hydrokolontherapie, subaquatische Bäder und Darmspülung durchzuführen. Wenn Darmverschluss, Neoplasien und anatomische Anomalien des Darms festgestellt werden, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Verhütung

Die Vorbeugung von Darmatonie ist nicht schwierig. Es reicht aus, einen aktiven Lebensstil zu führen, das Körpergewicht zu kontrollieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Stress so weit wie möglich zu vermeiden und die Ernährung zu überwachen, um einen Mangel an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu vermeiden. Gleichzeitig ist es wichtig, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen, das optimale Trinkregime einzuhalten und große Intervalle zwischen den Mahlzeiten zu vermeiden..

Um eine Darmdysbiose zu verhindern, sollten Sie keine Antibiotika einnehmen, ohne mit Ihrem Arzt zu sprechen. Es ist ratsam, den Kindern beizubringen, gleichzeitig auf die Toilette zu gehen, und nicht den Drang zu unterdrücken, aus falscher Schande in der Schule oder im Kindergarten zu kotieren.

Folgen und Komplikationen

Anhaltende Verstopfung durch Darmatonie beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich. Patienten werden lethargisch und apathisch oder im Gegenteil gereizt und empfindlich. Die emotionale Labilität des Patienten verhindert die vollständige Kommunikation und das soziale Leben. Auch das Aussehen des Patienten lässt zu wünschen übrig: Der Teint verschlechtert sich, Hautausschläge und Mundgeruch treten auf und Hautkrankheiten können sich verschlimmern.

Durch Coprostase verursachte fäulniserregende Prozesse stören das Gleichgewicht der Darmflora und unterdrücken das Immunsystem, provozieren allergische und atopische Zustände und aufgrund einer Verletzung des Absorptionsprozesses im Darm bei Personen, die zu atonischer Verstopfung neigen, werden häufig Vitaminmangel und Eisenmangelanämie festgestellt. Ohne angemessene Behandlung vor dem Hintergrund einer Darmatonie kann sich eine Darmobstruktion entwickeln, die zu einer schweren Vergiftung des Körpers führt.

Darmatonie

Allgemeine Information

Darmatonie ist ein Zustand, bei dem eine Person Beschwerden über Anomalien im Prozess des Stuhlgangs hat. Solche Schwierigkeiten äußern sich vor allem darin, dass die Intervalle zwischen den Stuhlgängen ständig zunehmen oder der Stuhl sehr schwierig ist..

Bei Darmatonie ist Verstopfung ein charakteristisches Symptom, das auf eine Reihe von pathologischen Zuständen hinweist oder eine Folge der Wirkung einiger negativer Faktoren auf den menschlichen Körper ist. Eine Darmatonie tritt als Folge eines Verlustes des Darmmuskeltonus auf. Bei Darmatonie können sowohl Krämpfe als auch eine deutliche Muskelentspannung beobachtet werden. Solche Probleme werden sehr oft chronisch und dauern beim Patienten viele Jahre an.

Arten von Verstopfung

Atonische Verstopfung tritt als Folge der Darmatonie auf. Es gibt jedoch auch andere Arten von Verstopfung, bei denen die Darmatonie häufig eine Begleiterkrankung ist. Am häufigsten kommt es zu Verstopfung in der Ernährung, die auf einen falschen Ernährungsansatz zurückzuführen ist. Darüber hinaus isolieren sie psychogene, neurogene, endokrine, toxische Verstopfung sowie Verstopfung infolge einer Schädigung der anorektalen Region und einer Schwächung der Muskeln..

Verstopfung tritt auch als Folge des Aufpralls mechanischer Hindernisse auf, die die Bewegung des Inhalts im Darm stören. Dies können Polypen oder Tumoren, Adhäsionen, eine Reihe von Anomalien bei der Entwicklung des Dickdarms sein.

Symptome und Ursachen der Darmatonie

Das Hauptsymptom der Darmatonie ist Verstopfung. Atonische Verstopfung tritt auf, wenn der Stuhl achtundvierzig oder mehr Stunden verweilt. In vielen Fällen kann eine Person mit atonischer Verstopfung Bauchschmerzen, Blähungen und Bauchbeschwerden verspüren. Infolgedessen verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand einer Person, es tritt Schwäche auf und der Teint ändert sich. Patienten, die länger als drei Tage an Verstopfung leiden, können einen hohen Blutdruck und eine hohe Temperatur haben. Sie spüren ein schweres Gewicht im Magen und verlieren sogar das Interesse an Nahrung..

In der Regel verläuft die atonische Verstopfung aufgrund einer Schwäche der Becken- und Bauchwandmuskulatur sowie aufgrund einer schwachen Peristaltik schmerzfrei. Solche Phänomene sind sehr oft die Folgen von Schwangerschaft und Geburt. Manchmal entwickelt sich bei Frauen in den Wechseljahren eine Darmatonie mit Fettleibigkeit, Lungenemphysem, Hypokinesie und auch aufgrund einer längeren Einhaltung der Bettruhe.

Darüber hinaus können die Ursachen für atonische Verstopfung Ernährungsstörungen, Hunger, körperliche Inaktivität, ständiger Stress und ungewöhnliche Zustände, die den Stuhlgang verhindern, Erkrankungen der anorektalen Region, endokrine Erkrankungen, Infektionen sein. Verstopfung ist auch nach Einnahme bestimmter Medikamente möglich. Bei Kindern kann eine Darmatonie auf Darmanomalien zurückzuführen sein.

Diagnose der Darmatonie

Bei der Diagnose einer Krankheit ist es sehr wichtig, die Ursachen für Darmstörungen zu finden. Folglich muss der Arzt eine Befragung des Patienten durchführen, um die Merkmale seines Lebensstils, seiner Ernährung und seiner Vererbung herauszufinden. Zusätzlich werden Kot analysiert, bakteriologische Inokulation von Kot. Bei Bedarf wird der Patient auch mit einer Koloskopie beauftragt, um Pathologien des Dickdarms zu identifizieren. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Gastroenterologen und einen Proktologen zu konsultieren, da eine unkontrollierte Einnahme von Abführmitteln die Krankheit verschlimmern kann.

Darmatoniebehandlung

Für die Behandlung der Darmatonie ist es zunächst notwendig, eine Diät zu befolgen und eine spezielle Diät zu entwickeln. Es ist wichtig, kleine Portionen zu essen..

Es ist wichtig, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, die einen kratzenden Effekt haben. Dies sind fermentierte Milchprodukte, Kwas, natürliche Säfte. Darüber hinaus ist es sehr wichtig zu vermeiden, Lebensmittel zu essen, die dazu führen, dass der Darm „zusammenklebt“. Dies sind geräucherte Lebensmittel, hart gekochte Eier, Birnen und andere Lebensmittel..

Für Menschen, die an atonischer Verstopfung leiden, empfehlen Experten auch, Lebensmittel zu essen, die eine ausreichende Menge an Fett und Ballaststoffen enthalten. Diese Lebensmittel tragen dazu bei, die Darmmotilität zu erhöhen und die chemische Zusammensetzung des Dickdarms zu verändern. Als Abführmittel wird häufig empfohlen, Feigen, Pflaumen, Abkochung von Leinsamen und Algen zu verwenden. Abkochungen verschiedener Kräuter sind ebenfalls sehr nützlich. Bei Darmatonie ist es auch nützlich, Grapefruitsaft, Infusion von Sanddornrinde, Abkochung von Calamuswurzel, Abkochung von Kräutern, Thymian-Kräutertee, Infusion von Dillsamen zu verwenden.

Bei der Behandlung der Darmatonie ist es wichtig, einen klaren Zeitplan für das Essen und Entleeren einzuhalten. Es gibt auch eine Reihe von Übungen, die Ihnen helfen können, den Stuhlgang einfacher und regelmäßiger zu gestalten. Eine spezielle therapeutische Massage des Bauches wird ebenfalls angewendet..

Wenn die atonische Verstopfung lange anhält, können Medikamente zur Behandlung verwendet werden. Bei schmerzhaften Empfindungen werden krampflösende Medikamente verschrieben. Oft werden Abführmittel für Patienten verschrieben, die an längerer und schmerzhafter Verstopfung leiden. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Behandlung mit den harmlosesten Medikamenten beginnt, die die Darmwände nicht reizen..

Besonders wirksam bei Darmatonie sind Mittel, die die Darmperistaltik stimulieren, beispielsweise Proserin. Es werden auch rektale Präparate verwendet, die den Reflex zum Stuhlgang verstärken können. Dies sind Glycerinkerzen sowie Kerzen mit Kakaobutter und Belladonna. Zur Behandlung und Mikroclyster mit Pflanzenölen.

Wenn die atonische Verstopfung lange anhält, muss ein Spezialist konsultiert und von einem Proktologen untersucht werden, der auch Begleiterkrankungen erkennen kann.

Darmatonie - was ist das?

Alle Organe und Gewebe des Trakts arbeiten während des Verdauungsprozesses. Die Bauchmuskeln drücken die Lebensmittelstücke von oben nach unten und bilden bis zu 18 Kontraktionen. Wenn diese Muskeln jedoch geschwächt sind und keinen Ton mehr haben, kommt es zu einer Darmatonie, die sich als Verstopfung äußert und zur Vergiftung des gesamten Organismus führen kann.

Was ist das

In der Medizin wird die Krankheit als reversibler Prozess klassifiziert, der die Darmperistaltik verringert, dh die Arbeit der Muskeln der wichtigsten Verdauungsorgane verringert. Sogar verdaute Nahrung verbleibt im Darm und beginnt sich dort anzusammeln. In diesem Fall ist der Stoffwechsel des Patienten gestört, was zu einer längeren Verstopfung führt. Giftige Elemente aus im Darm angesammeltem Kot breiten sich auf benachbarte Organe und Gewebe aus, was zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers führen kann. Parallel dazu beginnt ein Fäulnisprozess, der zu einer Entzündung der Organe nicht nur des Magen-Darm-Trakts, sondern auch des Blutes, der Gallenwege und der Leber führt. Dies ist mit schwerwiegenden Komplikationen und dem Auftreten gefährlicher Darmerkrankungen behaftet - bis hin zur Bildung bösartiger Tumoren..

Ursachen des Auftretens

Darmatonie ist eine häufige Erkrankung bei Menschen, die:

  • Iss nicht richtig;
  • Führen Sie einen sitzenden Lebensstil;
  • Eine genetische Veranlagung für die Krankheit haben;
  • Chaotische oder längere Einnahme von Medikamenten;
  • Wurde operiert oder verletzt;
  • Infektionskrankheiten haben;
  • Infiziert mit parasitären Krankheiten;
  • Nach dem Alter von 45 Jahren;
  • Sind oft gestresst;
  • Sucht haben;
  • Haben chronische Krankheiten eines Organs oder Systems des Körpers.

Selbst ein Umweltfaktor kann die Funktion der Darmmuskulatur beeinträchtigen, wenn sich über einen längeren Zeitraum Umweltgifte im Körper ansammeln. Muskelgewebe verlieren ihre Elastizität und Funktionalität und ihr Ton nimmt deutlich ab. Dann verspürt eine Person ein Gefühl von Magenbeschwerden und kann sich länger als zwei Tage nicht selbst entleeren. Er kann auf Abführmittel oder Einläufe zurückgreifen, aber die Wirkung ist nur von kurzer Dauer, da die erste Ursache für Atonie behandelt werden muss - um die Arbeit der Darmwände zu stimulieren.

In Bezug auf die Behandlungsmethoden und die Einhaltung der Diät empfehlen wir Ihnen, die Kommentare des Arztes des State Medical Center zu lesen. A.I. Burnazyan FMBA zur spezifischen Diagnose eines Patienten (Mann, 36 Jahre alt): https://health.mail.ru/consultation/447736/.

Stadien, Symptome und mögliche Komplikationen der Darmatonie

Aufgrund der Art des Kurses kann die Atonie akut oder chronisch sein. Der erste Typ äußert sich in lebhaften Symptomen, deren Hauptzeichen Verstopfung und Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität und Art des Verlaufs sind. Der zweite Typ ist komplexer und erfordert eine Langzeitbehandlung..

Außerdem wird die Krankheit in vier Stadien eingeteilt - von den ersten bis zu den fortgeschrittenen, was zu schwerwiegenden Komplikationen und Pathologien führt.

Tabelle der Stadien, Manifestationen der Krankheit und mögliche Folgen

StufenSymptomeMögliche Komplikationen
1Blähungen, ständiges Grollen im Magen, erhöhte Gasproduktion, Schluckauf, Sodbrennen, Schwierigkeiten beim StuhlgangVerstopfung, Analfissuren
2Koliken im Darm, mehr als 48 Stunden lang kein Stuhlgang, ziehende Schmerzen, Blähungen, Verschlechterung des allgemeinen WohlbefindensHämorrhoiden, Rektalverletzungen, Risse beim Stuhlgang, Hypervitaminose, Anämie
3Unfähigkeit zum Stuhlgang, akute Bauchschmerzen, erhöhte Reizbarkeit, Temperatur, niedriger Blutdruck, erhöhte Gasproduktion, ständiges Aufstoßen, Übelkeit, ErbrechenScharfes volumetrisches Aufblähen, allgemeine Vergiftung, Bauchfellentzündung, gestörter Abfluss von venösem Blut, Darmödem
4Schwere Vergiftung, anhaltende Übelkeit und Erbrechen, hohes Fieber, Schüttelfrost, Verdunkelung der Augen und OhnmachtKomplette Darmlähmung, diffuse Peritonitis, Tod

Diagnosemethoden

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren - einen Gastroenterologen oder Proktologen. Jede Krankheit in den Anfangsstadien der Entwicklung wird schnell diagnostiziert und auch schnell behandelt. Beim ersten Termin wird der Arzt die Krankengeschichte überprüfen und eine Anamnese durchführen. Alle Symptome ermöglichen es ihm, eine vorläufige Diagnose zu stellen. Für die genaue Einstellung sind jedoch zusätzliche Labor- und klinische Studien erforderlich..

Laborforschung

  1. Blutuntersuchung: Allgemein - Bestimmung von Leukozyten und Erythrozyten; biochemisch - der Gehalt verschiedener Enzyme im Blut - Lipase, Amylase, Harnstoff, Glucose, Protein; Elektrolyt - der Gehalt an Kalzium, Kalium, Natrium; Wasseranalyse - Diagnose des Auftretens von Blutgerinnseln und des Vorhandenseins von Verstopfungen kleiner Blutgefäße.
  2. Analyse des Urins.
  3. Kala.

Instrumentelle Diagnosearten

Die gebräuchlichsten Hardware- oder Instrumententypen für die Diagnose sind:

  1. Ultraschall - Ultraschalldiagnostik. Diese Methode visualisiert alle Veränderungen in den inneren Organen der Bauchhöhle.
  2. Die Laparoskopie ist sowohl therapeutisch als auch diagnostisch. Während der Operation (zwei Einstiche im Bauchbereich) gelingt es dem Arzt, die Diagnose zu klären und das erkrankte Organ zu heilen.
  3. CT-Scan - eine vollständige visuelle Untersuchung der inneren Organe.
  4. Endoskopie - Einsetzen eines Endoskops mit einer Kamera. Mit dieser Methode können Sie alle Prozesse in der Bauchhöhle in Echtzeit verfolgen..

Ultraschall ist eine wirksame diagnostische Methode. Dieses Verfahren ist für den Patienten absolut schmerzfrei und harmlos und hilft dem Arzt, das wirkliche Bild des Zustands der Organe und Systeme des Darmtrakts zu sehen. Mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung (Ultraschall), einer der häufigsten Methoden der klinischen Diagnose, bestimmt der Arzt:

  • verminderte Organdichte;
  • Zunahme der Gewebegröße,
  • Gibt es eine Verstopfung im Kanalsystem?.

Bei kontroversen Fragen kann der Arzt den Patienten zu einer Computertomographie schicken, wo auch das für eine genaue Diagnose erforderliche Organ gescannt wird. Die Magnetresonanztomographie - eine vollständige Untersuchung des Körpers des Patienten - ermöglicht es Ihnen auch, alle Pathologien der inneren Organe zu sehen.

Der Arzt selbst verschreibt bei Bedarf diagnostische Methoden, an denen Ärzte verwandter Fachrichtungen beteiligt sind. Wenn also während der Diagnose Hämorrhoiden festgestellt werden, muss ein Proktologe konsultiert werden, wenn es Störungen in der Arbeit des Herzens gibt, dann ein Kardiologe, wenn der Verdacht auf einen bösartigen Tumor besteht, dann ein Onkologe und so weiter..

Methoden zur Behandlung der Darmatonie

Nach der Diagnose der Darmatonie wird ein individuelles Behandlungsprogramm entwickelt - für jeden Patienten individuell. Therapien hängen von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Stadien der Krankheit;
  • Der Hauptgrund für das Auftreten;
  • Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • Merkmale der Physiologie des Patienten;
  • Genetische Veranlagung;
  • Allergische Reaktionen auf Medikamente.

Abhängig von diesen Faktoren können verschiedene Behandlungen verschrieben werden:

  1. Medikamente (Tabletten, Tropfinfusionen, Injektionen, Suspensionen, Pulver);
  2. Physiotherapie (Laser, Schmalwellentherapie, Infrarotstrahlung usw.);
  3. Operation (dringend, geplant);
  4. Volksheilmittel (Abkochungen, Tees, Aufgüsse usw.);
  5. Diät-Therapie;
  6. Natürliche Enzyme, Zubereitungen und Ergänzungen.

Wenn auch nur die geringste Gefahr für das Leben des Patienten besteht, wird er dringend ins Krankenhaus eingeliefert und der Arzt entscheidet, ob er eine dringende oder geplante Operation durchführt oder mit Medikamenten behandelt.

Medikamente zur Behandlung

Wenn der Patient unerträgliche Schmerzen hat, verschreibt der Arzt als erstes Schmerzmittel. Dann führt er eine komplexe Therapie durch.

Tabelle der für die Darmatonie verschriebenen Medikamente

NameBeschreibungArt der AnwendungPreis in Rubel
No-shpa

Gelbe kleine TablettenInnen bis zu 3 mal am Tagab 50 Papaverine

Weiße Tabletten in verschiedenen DosierungenEinnahme von 1 bis 4 Tabletten pro Tagab 80 Trigan-D

Weiße flache Tabletten1-3 mal am Tagab 60 Chlorosin

Verdauungspillenbis zu 3 mal am Tag80 Famotidin

Pillen, die die Magensekretion reduzieren1-3 mal am Tag120 Pentoxifyllin

Tabletten, die die Mikrozirkulation verbessern1-4 mal am Tag180 Omez

Pulver in Kapsel3-5 mal am Tag120 Sucralfad

Beschichtungspulver oder Tabletten1 Tablette eine Stunde vor den Mahlzeiten200 Synthetisches ProstaglandinTablette1 Tablette pro Tag200 Solcoseryl in Ampullen

Lösung, die Regenerationsprozesse verbessert2 ml - morgens und abends intravenös (2-4-6 ml)220 Tetracyclin

Antibiotika-Tabletten0,25 Tabletten 4 mal täglich120

Der Arzt kann auch Elenium und andere Medikamente verschreiben, um das Nervensystem zu beruhigen. Bei Darmatonie treten bei Patienten häufig erhöhte Spannungen und Stress auf.

Liste der erlaubten und verbotenen Produkte

Jede Behandlung ist bedeutungslos, wenn der Patient die Diät nicht befolgt.

Tabelle der erlaubten und verbotenen Produkte

Erlaubtverboten
Fettarme Arten von Fisch, Fleisch, Eiern, Nüssen, Getreide - mit einer pflanzlichen Proteinart, Gemüse, Obst, natürlichem Honig, Kleie, Getreide, Nudeln, Butter und Pflanzenölen, Wassermelonen, Bananen, Feigen, nicht sauren Äpfeln und Birnen, Milchprodukten mit niedrigem Gehalt Prozentsatz an Fett, Vollkornbrot, Kartoffeln, Karotten, Datteln, Mangos, Melonen, Blaubeeren, Geflügelleber.Warme Gerichte, salzig, fettig, geräuchert, sauer, in Dosen, kohlensäurehaltig, unverdaulich, Alkohol, Mayonnaise, Schokolade, Nüsse, Sahne, Fettmilch, fettiges Fleisch und Fisch, geräucherte Produkte, frische Backwaren,

Die Ernährung sollte vollständig sein und eine schnelle Genesung fördern. Bei chronischen Formen der Atonie kann die Nahrungsaufnahme über einen langen Zeitraum oder ein Leben lang dauerhaft sein.

Diätbeispiel für 7 Tage

Wenn sich die Krankheit verschlimmert oder eine Operation erforderlich ist, wird eine strenge Diät vorgeschrieben, Tabellen Nr. 0, 1, 2, 3 - nur Getränke, vorzugsweise alkalisch ohne Gas, Brühen, flüssige Pürees.

Wenn die akuten Symptome beseitigt sind und die Gefahr für das Leben des Patienten ausgeschlossen ist, wird eine Diät gemäß der Behandlungstabelle Nr. 5 erstellt - eine breite Diät von Produkten, die durch Dampf gekocht, gekocht, gedünstet, gebacken werden. Das Essen sollte vollständig sein, warm serviert und zerkleinert werden. Der Patient sollte 5-6 mal am Tag essen - in kleinen Portionen von 200-250 Gramm.

Beispielmenü für eine Woche

  • Haferbrei auf dem Wasser mit Rosinen;
  • Kefir;
  • Kürbispüree;
  • Gekochtes mageres Fleisch;
  • Gemüsebrühe;
  • Geschmorte Zucchini.
  • Müsli und fettarmer Joghurt
  • Beerenmousse;
  • Fischsuppe;
  • Gebackener Kürbis;
  • Buchweizenbrei m 50 g Butter;
  • Hüttenkäse.
  • Müsli und Hagebuttenbrühe;
  • Brei mit Honig;
  • Rinderbrühe;
  • Gemüseeintopf;
  • Geriebene frische Gurke und Brot;
  • Gebackene Zucchini.
  • Flüssiger Brei auf Wasser mit Honig;
  • Kussel auf Beeren;
  • Gemüsepüreesuppe;
  • Geriebener Apfel;
  • Grießbrei mit Rosinen;
  • Hüttenkäse.
  • Ei;
  • Haferflocken mit 50 g Butter;
  • Sandwich mit Käse;
  • Nudelsuppe;
  • Dampf Hühnerschnitzel;
  • Karotten-Apfelsalat;
  • Geriebene Gurke mit Pflanzenöl.
  • Quark mit Joghurt;
  • Brei mit Milch;
  • Apfel und Datteln;
  • Ein Sandwich mit Käse und gekochtem Rindfleisch;
  • Kürbispüree mit Beeren.
  • Milchnudelsuppe;
  • gedünstete Zucchini mit Petersilie.
  • Hüttenkäse;
  • Haferbrei mit Milch unter Zusatz von Butter;
  • Butter-Käse-Sandwich;
  • Brot und Joghurt.

Das Menü kann erweitert oder eingegrenzt werden - alles hängt von der positiven Dynamik bei der Behandlung von Hämorrhoiden ab. Der Arzt entwickelt für jeden Patienten individuell ein Nahrungsmittel.

Verhütung

Um zu verhindern, dass diese Krankheit in Ihrem Darm auftritt, müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  • ISS ordentlich;
  • Bewegen Sie sich viel;
  • Sei nicht nervös;
  • Nicht zu viel essen;
  • Überarbeiten Sie nicht;
  • Sei öfter an der frischen Luft;
  • Erleben Sie positive Emotionen.

Dann ist es unwahrscheinlich, dass eine Darmatonie Sie zwingt, einen Arzt aufzusuchen. Aber mit einem Gefühl der Schwere. Erhöhte Gasproduktion und Unbehagen, sollten Sie trotzdem einen Arzt konsultieren - er wird die Entwicklung einer schweren Krankheit verhindern.

Was sind die Ursachen für Darmatonie, wie manifestiert sie sich und wie wird sie behandelt??

Die Gesundheit des gesamten Organismus hängt vom Zustand des Verdauungstrakts ab. Wenn ein Mensch Probleme mit dem Darm hat, fühlt sich nicht nur er selbst unwohl und fühlt sich nicht gut, sondern die Menschen um ihn herum bemerken auch seine Depression, negative Veränderungen im Aussehen, Apathie - er scheint direkt vor unseren Augen zu verblassen!

Da äußere Anzeichen das allgemeine Wohlbefinden und übermäßige Erfahrungen beeinträchtigen, wirkt sich ständiger Stress wiederum auf unsere inneren Organe aus. Aus diesem Grund hat die Krankheit normalerweise mehr als eine Grundursache..

Was ist Darmatonie?

Unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren kann der Darm seine Funktionen nicht mehr erfüllen. Die Muskeln des Verdauungsorgans, die sich normalerweise bis zu 18 Mal pro Minute zusammenziehen, entspannen sich oder sind umgekehrt in ständiger Spannung. Dies ist eine Verletzung der Darmperistaltik und es gibt ein klinisches Bild der Krankheit..

Die Pathologie geht mit Verstopfung einher, deren Dauer jedes Mal zunimmt. Trotz der Tatsache, dass der Prozess reversibel ist, besteht die Gefahr, dass eine Person solche Signale zunächst nicht beachtet, bis die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht, das länger als ein Jahr dauert. Eine solche Nachlässigkeit sowie eine Selbstmedikation, die nicht immer korrekt ist, können den Krankheitsverlauf verschlimmern und zu einer vollständigen Verletzung des Darmtonus führen..

Normalerweise wird der Darm ein- bis dreimal täglich vom Inhalt befreit. Wenn nicht alles mit den inneren Muskeln in Ordnung ist, nimmt die Verzögerung zu, und in fortgeschrittenen Fällen tritt die Defäkation nur einmal in wenigen Tagen auf.

Symptome einer intestinalen Hypotonie


Eine Darmhypotonie kann regelmäßig oder mit einer bestimmten Häufigkeit auftreten. Alles hängt von den Eigenschaften des Organismus, dem Krankheitsverlauf und dem entscheidenden Faktor ab.
Das wichtigste Symptom der Krankheit ist eine seltene Entleerung des Darmtraktes. In diesem Fall ändert sich auch die Form des Kots. Sie werden dicht und ähneln der Form von Kugeln. Weiße Streifen können vorhanden sein.

Wenn eine intestinale Hypotonie diagnostiziert wird, werden die Symptome begleitet von:

  • Blutungen nach Entleerung des Darmtraktes;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen im Kopf;
  • Blähungen und Koliken;
  • Tachykardie;
  • nachts schwitzen;
  • Schwächung des Körpers;
  • chronische Müdigkeit;
  • Reizbarkeit.

Symptome und Behandlung von Hypotonie sollten so schnell wie möglich identifiziert werden. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, verzögern Sie nicht einen Arztbesuch. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können schwerwiegende Komplikationen verhindert werden..

Was ist die Ursache der Pathologie

In den letzten Jahren gab es eine aktive Ausbreitung von Darmanomalien. Dies ist vor allem auf den sitzenden Lebensstil der Mehrheit der Bevölkerung sowie auf die Verwendung herzhafter, aber weit entfernt von gesunder Ernährung zurückzuführen..

Experten nennen unter den Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Hypodynamie, dh Bewegungsmangel, der sowohl mit dem Alter als auch mit bestimmten Krankheiten verbunden sein kann. Den Darmmuskeln wird auch das notwendige Training entzogen, wodurch die Intensität der Peristaltik abnimmt;
  • kalorienreiches Essen. Es ist einfacher für uns, einen Snack auf Fast Food zu haben, als eine vollständige Mahlzeit zu kochen. Faserreiche Gerichte wie Müsli und Gemüsesalate treten in der modernen Welt in den Hintergrund. Nützliche Darmbakterien sterben infolge der Alkalisierung der Umwelt ab, ihr Platz wird von der pathogenen Flora eingenommen;
  • negative Emotionen und Stress. Die Arbeit der Verdauungsorgane wird vom Zentralnervensystem reguliert, und wenn es ständig externen "Angriffen" ausgesetzt ist, wirkt sich dies auch auf die Funktion der inneren Organe aus;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente (Antidepressiva, krampflösende Mittel, Schmerzmittel);
  • Wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, genügend Flüssigkeit zu trinken, gefährden Sie auch Ihre Darmgesundheit. Kot ohne richtige Benetzung wird zu "Stein", ihr Durchgang durch den Darm ist schwierig, Muskeln können mit einer solchen Belastung nicht fertig werden und benachbarte Organe leiden unter übermäßigem Druck;
  • Darminfektionen, Dysbiose, Helminthenschäden führen zu einer Störung der Peristaltik infolge von Veränderungen der Darmflora und einer Vergiftung mit Toxinen;
  • Alkohol, Tabakmissbrauch und Drogenkonsum führen nicht nur zu Funktionsstörungen des Darms, sondern auch aller inneren Organe.
  • In der Onkologie provozieren bösartige Tumoren eine aktive Vergiftung des gesamten Organismus.
  • Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen an den Bauchorganen;
  • endokrine Erkrankungen (Hypothyreose, Übergewichtsprobleme);
  • erbliche Veranlagung sowie fortgeschrittenes Alter, Schwangerschaft und Wechseljahre bei Frauen;
  • Eine entspannende Wirkung auf die Darmmuskulatur und die anschließende Entwicklung der Krankheit haben häufige Einläufe, die Verwendung von Abführmitteln.

Ursachen der intestinalen Hypotonie

Laut Statistik tritt Hypotonie im Alter häufiger auf, kann aber auch in einem jüngeren Alter auftreten, wenn es Gründe dafür gibt. Eine intestinale Hypotonie kann sich als eigenständige Krankheit manifestieren, in einigen Fällen ist sie jedoch ein Symptom einer anderen Krankheit, meistens handelt es sich um eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts.

Die Gründe, die diese Krankheit verursachen können, sind folgende:

  • Ein ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten.
  • Schlechte und unausgewogene Ernährung. Hierbei ist zu beachten, dass der Verzehr von fetthaltigen, kohlenhydrathaltigen und raffinierten Lebensmitteln zu Hypotonie führt..
  • Angeborene Fehlbildungen verschiedener Teile des Darms, z. B. Verlängerung eines Teils des Darms (Dolichosigma).
  • Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle.
  • Stenose verschiedener Teile des Dickdarms, die bei Dickdarmtumoren auftreten kann.
  • Längeres Fasten, das normalerweise zur Gewichtsreduktion durchgeführt wird.
  • Bewegungsmangel oder unbeweglicher Lebensstil.
  • Mangel an auch nur geringer körperlicher Aktivität.
  • Längerer Stress und nervöse Belastung.
  • Ort und Bedingungen ungewöhnlich für den Stuhlgang.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Hypothyreose, Hyperthyreose, Morbus Addison, Diabetes mellitus Typ 1 und 2, Hyperparathyreoidismus, Akromegalie).
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Kolitis, Hepatocholezystitis, Pankreatitis, Enterokolitis, Magenhypotonie).
  • Erkrankungen des Rektums und des Rektalgewebes (Risse, Hämorrhoiden, Proktitis, Paraproktitis und andere).
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (Nierenhypotonie, Menstruationsstörungen bei Frauen, Prostataadenom, Prostatitis).
  • Toxische Wirkungen bestimmter Arzneimittel und Chemikalien.
  • Muskelschwäche der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur.
  • Verletzung der Durchblutung im Mesenterium des Dickdarms.
  • Schädigung der Teile des Nervensystems des Gehirns und des Rückenmarks, die für die Regulierung der Darmaktivität verantwortlich sind.
  • Langzeit-Darmdysbiose.

Symptomatisches Bild

Das Hauptsymptom der Krankheit ist verzögerter Stuhlgang. Atonische Verstopfung soll auftreten, wenn eine Verdauungsstörung mit einer Verzögerung der Entleerung bis zu zweimal pro Woche einhergeht. Begleitende Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie können sein:

  • schmerzhafte Stuhlgänge, erfolgloser Drang, den Darm zu entleeren;
  • Infolge der Dehydration des Körpers sind die Fäkalien sehr hart und trocken.
  • Blähungsgefühl, Schweregefühl im Bauch, erhöhte Gasproduktion;
  • häufiges Aufstoßen, Mundgeruch;
  • Eine Schädigung der Darmwände durch festen Kot kann zu einer Verletzung des Organs oder des Anus und zum Auftreten von Blutpartikeln im Stuhl führen.
  • die Entwicklung von Anämie und Hypovitaminose aufgrund einer Abnahme der Nährstoffaufnahme;
  • Blässe mit gräulichem Farbton, Verschlechterung von Haaren und Nägeln;
  • Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit - Müdigkeit, Reizbarkeit, Leistungsminderung, Schlaflosigkeit;
  • Bei längerer Kotstagnation im Darm entwickelt sich eine Darmobstruktion, es kommt zu einer Vergiftung des gesamten Organismus.
  • Mit fortschreitender Krankheit treten Anzeichen einer schweren Vergiftung auf: Appetitlosigkeit, Fieber, Blutdruckschwankungen; verminderte Abwehrkräfte des Immunsystems und Anfälligkeit für infektiöse Infektionen;
  • Im Endstadium provoziert die Krankheit die Entwicklung von malignen Neoplasmen.

Bei der Beobachtung dieser Symptome, die auf das Einsetzen der Darmatonie hinweisen, wird nicht empfohlen, unabhängige Versuche zur Reinigung des Verdauungstrakts oder von Volksheilmitteln durchzuführen. Solche Maßnahmen führen nur zu einer Dehnung der Pathologie und einer Verschlechterung des Zustands..

Symptome und Anzeichen von Atonie

Eine Störung des Verdauungsprozesses, die mit einer langen und häufigen Verzögerung der Entleerung einhergeht, kann das Anfangsstadium der Darmatonie signalisieren.

Experten weisen darauf hin, dass der Stuhlgang normalerweise mindestens dreimal pro Woche und höchstens dreimal pro Tag erfolgen sollte..

Bei Verstopfung und beeinträchtigter Peristaltik ist der Kot mit einer festen Konsistenz gekennzeichnet, und der Zustand des Patienten geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Krampfschmerzen im Bauch, verbunden mit einem ineffektiven Drang, auf die Toilette zu gehen.
  • Beeinträchtigte Assimilation von Vitaminen und Nährstoffen, die zur Entwicklung einer Darmanämie (Eisenmangel im Körper) führte.
  • Beschwerden, Schweregefühl und Blähungen.

Mögliche Komplikationen

Der Kot härtet zu einem steinartigen Zustand aus und blockiert das Darmlumen. In ihnen beginnen sich pathogene Mikroorganismen zu entwickeln, die für den Körper giftige Substanzen in großen Mengen freisetzen. Nahrungsbestandteile werden nicht aufgenommen - der Körper beginnt zu "verhungern".

Ein Rückgang der Immunabwehr führt zu allergischen Reaktionen und dem Auftreten neuer Krankheiten. Unter Bedingungen erhöhter Verschlackung vermehren sich Krebszellen aktiv. Die schwerwiegendste Folge des Mangels an Behandlung ist das Auftreten von Tumoren.

Wenn sich der Stuhl um mehr als drei Tage verzögert, sollten Sie sich an eine medizinische Einrichtung wenden.

Medizinische Indikationen

Die Atonie des Dickdarms kann durch Begleiterkrankungen der inneren Organe ausgelöst werden. Eine falsche Ernährung und ein Mangel an Ballaststoffen tragen zur Entwicklung einer Darmatonie bei. Bestimmte Arzneimittel können den Fasergehalt im Darm senken.

Verstopfung tritt häufig bei Darmatonie auf. Eine unsachgemäße Behandlung oder ein Mangel daran kann zu einer Atrophie der Darmmuskulatur führen. Ein Gastroenterologe sollte Darmatonie behandeln, da die Krankheit von anderen schweren Krankheiten begleitet wird.

Funktionsstörungen der Peristaltik können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Die Hauptursache für Atonie ist ein sitzender Lebensstil. Bewegungsmangel führt zu einer Innervation der Darmwände und einer Abnahme der peristaltischen Kontraktionen. Ständiger Stress reduziert die Anzahl der Nervenzellen, was zu einer Abnahme des Tons der Organwände führt. Die Entwicklung der Krankheit kann auf die Einnahme von krampflösenden, analgetischen und antidepressiven Arzneimitteln zurückzuführen sein.

Die Darmfunktion wird durch Antiepilepsie-Medikamente, Antazida und Sorbentien beeinträchtigt. Das Vorhandensein von Dysbiose, Darminfektionen und parasitären Organismen ist schlecht für die Funktionalität des Darms. Substanzen, die von Helminthen im Prozess der Vitalaktivität ausgeschieden werden, hemmen die Peristaltik.

Genetische Veranlagung ist in der Atonie von großer Bedeutung. Eine Abnahme des Dickdarmtonus ist auf hormonelle Störungen zurückzuführen. Störungen in der Arbeit der Hormondrüsen können durch Schwangerschaft, Wechseljahre, endokrine und onkologische Erkrankungen verursacht werden. In Ausnahmefällen hat der Patient eine postoperative Darmatonie, die auf die Entwicklung von Adhäsionen (aufgrund einer Operation) zurückzuführen ist..

Während der Schwangerschaft steigt das Risiko, Atonie zu entwickeln. Dies ist auf mechanischen Druck zurückzuführen. Das überschüssige Progesteron, das der Körper während der Schwangerschaft produziert, wirkt entspannend auf die glatten Muskeln der inneren Organe. Bei Erwachsenen und älteren Menschen ist der Ausbruch der Krankheit mit physiologischen Prozessen verbunden - Alterung, atherosklerotische Läsionen der Blutgefäße.

Diagnosemethoden

Wenn Sie einen Gastroenterologen oder Proktologen aufsuchen, müssen Sie den Arzt über Ihre Ernährungsgewohnheiten, frühere Magen-Darm-Erkrankungen und chirurgische Eingriffe, das Ausmaß der körperlichen Aktivität, den Zeitpunkt des Beginns und die Art der besorgniserregenden Symptome informieren. Bei der Untersuchung wird der Arzt auf Blähungen und eine Verringerung des peristaltischen Lärms achten..

Um die Ursache für die Entwicklung der Pathologie festzustellen, werden Labortests vorgeschrieben:

  • Coprogramm und bakteriologische Analyse von Fäkalien ermöglichen es, den Zustand der Darmflora zu beurteilen, um eine Infektion mit Würmern zu erkennen;
  • Der Zustand der Schilddrüse wird untersucht - die Menge der produzierten Hormone beeinflusst direkt den Tonus der Verdauungsorgane;
  • Röntgenuntersuchung des Dünndarms auf Stuhlblutgerinnsel und Beurteilung der motorischen Funktion;
  • Mit Hilfe der Irrigoskopie, dem Zustand der Schleimhaut des Dickdarms, wird der Grad seiner Dehnung untersucht
  • Mit der Koloskopie können Sie pathologische Veränderungen in den Wänden des Dickdarms und des Rektums (Entzündung, Neoplasien) ausschließen. Die Biopsie wird zur histologischen Analyse der Schleimhaut durchgeführt.

Wenn die durchgeführten diagnostischen Maßnahmen die Ursache für die Entwicklung der Krankheit nicht feststellen, wird der Patient an einen Neurologen, Psychologen oder Psychotherapeuten überwiesen, da das Fauldarmsyndrom mit einer neuropsychiatrischen Störung verbunden sein kann.

Merkmale der Krankheit

Hypotonie des Magens ist eine Pathologie, die durch eine Abnahme des Muskeltonus gekennzeichnet ist. Normalerweise betrifft der pathologische Prozess den Magen, den Dünn- und Dickdarm. Ein verminderter Muskeltonus des gesamten Magen-Darm-Trakts wird als diffuse oder allgemeine Magenhypotonie bezeichnet. Dies ist eine gefährliche Form der Krankheit, die zur Entwicklung schwerer Erkrankungen des Verdauungstrakts führen kann..

Eine teilweise Abnahme des Muskeltonus wird als fokale Magenhypotonie bezeichnet. In den meisten Fällen sind Patienten mit genau dieser Form der Krankheit konfrontiert..

Es gibt zwei Arten von Pathologien: chronische und akute. Die chronische Form der Hypotonie des Dickdarms und des Magens ist durch eine ständige Verlangsamung des Verdauungsprozesses und eine chronische Verletzung der Defäkation gekennzeichnet. Die akute Form der Krankheit manifestiert sich spontan, begleitet von lebhaften Symptomen, aber schnell genug wird sie durch Medikamente und Ernährung gestoppt.

Wie man Darmatonie behandelt

Die Therapie umfasst eine Reihe umfassender Maßnahmen zur Wiederherstellung der Darmmotilität, zur Normalisierung der Mikroflora, zur Beseitigung von Verstopfung durch Einnahme von Medikamenten, zur Anpassung der Ernährung und zur Steigerung der körperlichen Aktivität.

Das Schema der Arzneimittelexposition umfasst:

  • Enzymhaltige Präparate (Mezim, Pancreatin), die die Verdauung von Lebensmitteln erleichtern;
  • Medikamente gegen Blähungen (Espumisan);
  • Metoclopramid (dessen Einführung intramuskulär oder intravenös möglich ist), Cerucal reduziert den Erbrechenreflex und verbessert die Darmperistaltik;
  • Um die Aktivität der glatten Muskeln des Verdauungsorgans zu regulieren, kann Amiridin verschrieben werden; Verwenden Sie in einem Krankenhaus Proserin.
  • Zubereitungen mit Schmierwirkung - Öle (Oliven, Mandeln), Glycerin-Zäpfchen, Proctosedil, flüssiges Paraffin, die den Durchgang von Kot durch den Verdauungstrakt erleichtern;
  • Die Verwendung von Abführmitteln ist nur in den ersten Phasen des Behandlungsprozesses angezeigt, bis der Reflex zur Entleerung wiederhergestellt ist. Systematischer Gebrauch macht süchtig.

Herkömmlicherweise werden solche Arzneimittel in drei Gruppen unterteilt:

  • Sekretorische Medikamente, natürliche (pflanzliche) oder synthetische, erweichen den Stuhl, reduzieren die Menge des aufgenommenen Wassers und stimulieren die Bewegung des Kot zum Anus aufgrund von Reizungen der Schleimwände. Dies sind Produkte, die auf Senna-Blättern, Joster-Früchten, Rhabarberwurzel und Bisacodyl basieren. Eine Langzeitbehandlung mit solchen Medikamenten führt zu Wasserverlust, Schmerzen und der Notwendigkeit, die Dosierung aufgrund der Suchtentwicklung anzupassen.
  • Osmotische Medikamente, die den Stuhl verdünnen, indem sie den Wasserfluss in den Darm erhöhen - Lactulose, eine Flüssigkeitsretention;
  • Natürliche Abführmittel, die das Stuhlvolumen erhöhen (Kleie, Seetang). Solche Mittel haben keine Nebenwirkungen, sie haben eine mechanische Wirkung auf die Darmmuskulatur, sie machen nicht süchtig.

Bei Bedarf erfolgt das Waschen nach der Hydrokolontherapie oder unter Wasser (subaquatische Bäder)..

Die Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung

Bei der Behandlung der Atonie des Dickdarms ist es notwendig, Ihre Ernährung strikt zu überarbeiten, ausgenommen Lebensmittel, deren Verwendung zu stagnierenden Prozessen geführt hat. In einigen Fällen reichen Ernährungsumstellungen aus, um die Krankheit zu überwinden. Im Krankheitsfall wird empfohlen:

  • Eine Zunahme der Menge an konsumiertem frischem Obst und Gemüse, insbesondere solchen mit abführender Wirkung - Rüben, Trockenfrüchte, Pflaumen, Aprikosen; Säfte mit dem Fruchtfleisch dieser Früchte; Obst wird am besten mit Schale gegessen; schrittweise auf grobe pflanzliche Rohkost umstellen: mehr Algen, Tomaten, Zucchini, Karotten, Kräuter essen; Nahrung sollte die Verdauungsorgane zur Arbeit anregen;
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung Kleie hinzu, die mit Hauptgerichten, Brot und Vollkornmehlbrot gemischt werden kann. Brei aus Buchweizen, Gerste, Hirsegrütze, fermentierte Milchprodukte, angereichert mit Bifidobakterien, sind besonders nützlich: Joghurt, Sauerteig, Kefir, fermentierte gebackene Milch, Joghurt;
  • Pflanzenöle sind nützlich zum Erweichen von Stühlen;
  • Verweigern Sie kalorienreiche Lebensmittel (einschließlich Süßigkeiten und Gebäck), heiße Getränke, zu weiche oder zerkleinerte Lebensmittel und Lebensmittel mit hohem Tanningehalt (Tee, Kakao, Rotwein, Birnen, Blaubeeren). Die Verwendung von Reis, steilen Fleischbrühen, Pilzen, Hülsenfrüchten und Knoblauch wird nicht empfohlen. Natürlich müssen Konserven, geräucherte und frittierte Lebensmittel ausgeschlossen werden..
  • Stellen Sie eine Zeit für Mahlzeiten ein, essen Sie mindestens 5 Mal am Tag; Sie sollten sich nachts nicht fressen, es ist besser, das Abendessen 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen zu beenden.
  • Trinken Sie anderthalb bis zwei Liter reines oder Mineralwasser pro Tag (ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenerkrankungen).

Physiotherapie

Mobilität ist für die Genesung von entscheidender Bedeutung, insbesondere für diejenigen, die schon lange im Bett liegen. Es ist notwendig, Atemübungen zu machen und die Bauchmuskeln zu trainieren.

Morgenübungen dauern nicht länger als 30-35 Minuten, aber während dieser Zeit werden die inneren Organe aktiviert und können ihre Funktionen ausführen.

Verbessert das Wohlbefinden und Gehen an der frischen Luft, Schwimmen, Sport oder Nordic Walking, Skifahren oder Radfahren.

Zusätzlich zur Bewegung hilft die Selbstmassage bei Verstopfung. Mach es jeden Tag, gleich nach dem Aufwachen, im Bett liegend:

Massieren Sie zuerst sanft die rechte Seite des Bauches von unten nach oben mit Ihrer rechten Hand. Führen Sie 10 leichte Bewegungen aus. Bewegen Sie sich dann zur linken Seite des Bauches: Ziehen Sie von der Oberseite der Rippe mit der linken Hand nach unten. Mache 3-4 Wiederholungen auf jeder Seite. Auf diese Weise geben Sie Ihrem Darm einen externen Reiz, um die Peristaltik zu aktivieren..

Behandlung

Drogen

Die medikamentöse Behandlung ist ätiologisch, pathogenetisch und symptomatisch..

Die ätiologische Behandlung zielt darauf ab, die Ursache der Darmatonie zu beseitigen. Es kann Antidepressiva, antibakterielle Medikamente, Behandlung eines bösartigen Prozesses sein.

Die pathogenetische und symptomatische Behandlung zielt darauf ab, die Mechanismen und Symptome der Krankheit zu beseitigen und umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • Prokinetik (Cerucal, Motilium, Ganaton). Sie sind die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Darmatonie. Die Prokinetik normalisiert die Darmmotilität, verbessert die Bewegung des Chymus entlang des Verdauungstrakts und hat sich bei der Behandlung von Verstopfung bewährt. Medikamente der neuen Generation (Ganaton) haben keinen Einfluss auf das Zentralnervensystem, haben ein gutes Verhältnis von Wirksamkeit und Sicherheit.
  • Abführmittel (Duphalac, Fitolax). Wird in einem kurzen Kurs streng nach Angaben verwendet. Langzeitanwendung kann den Verlauf der intestinalen Hypotonie, eines entzündlichen Prozesses, verschlimmern.
  • Antispasmodika (Buscopan, No-shpa). In einem kurzen Kurs für starke Bauchschmerzen verschrieben. Die unkontrollierte Einnahme von krampflösenden Mitteln führt zu Atonie.
  • Enzyme (Microzyme, Mezim). Erleichtern Sie die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen, reduzieren Sie die Belastung des Verdauungstrakts.
  • Karminativ (Espumisan). Wird bei starkem Aufblähen und Darmgas verwendet.

Diät

Bei überwiegender Verstopfung in der Klinik wird nach Pevzner die Diät Nr. 3 verschrieben, die auf die Verbesserung der Darmmotilität abzielt.

Zulässige ProdukteVerbotene Lebensmittel
  • grobes Roggenbrot oder Schwarzbrot;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Buchweizen;
  • Eier;
  • Gemüse und Früchte;
  • Fleischbrühen und Suppen.
  • Weißbrot;
  • Haferflocken;
  • Reis;
  • Rettich;
  • Knoblauch;
  • alle alkoholischen Getränke;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Mayonnaise;
  • Vollmilch.

Das Essen ist in kleinen Portionen fraktioniert (4-6 mal am Tag). Das Essen sollte gedämpft, aber nicht gebraten werden.

Übungen (Bewegungstherapie)

Alle physiotherapeutischen Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Muskeln des Bauches und des Beckenbodens zu stärken. Im Folgenden finden Sie Beispiele für Übungen, die Sie zu Hause verwenden können.

  1. Heimtrainer. Führen Sie auf dem Rücken Beinbewegungen aus, die das Radfahren simulieren.
  2. Legen Sie sich auf den Rücken und ohne den Schultergürtel vom Boden abzuheben. Drehen Sie das linke Bein, das am Hüft- und Kniegelenk in einem Winkel von 90 ° nach rechts gebeugt ist, und versuchen Sie, mit dem Knie den Boden zu erreichen. Dann auf die gleiche Weise das rechte Bein zur linken Seite.
  3. Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Beine und reißen Sie den Boden ab. Rund im Uhrzeigersinn und dann gegen den Uhrzeigersinn.
  4. Legen Sie sich auf den Rücken, bringen Sie die Beine, beugen Sie sich an den Knien zum Bauch und bleiben Sie einige Sekunden in dieser Position.
  5. Konzentrieren Sie sich auf die Knie, Ellbogen und Hände, die sich auf dem Boden befinden, und strecken Sie zuerst ein Bein am Hüft- und Kniegelenk. Halten Sie diese Position einige Sekunden lang und wechseln Sie dann Ihr Bein.

Ursachen für starken (flüssigen) Durchfall und Behandlungsmethoden

Alle Übungen werden mehrmals wiederholt..

Massage

Leichte kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn streicheln zu Hause den Bauch. Eine therapeutische Massage kann den Zustand einer Person erheblich verbessern, muss jedoch von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Prävention von Pathologie

Wenn keine ernsthaften Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems auftreten, spricht die betreffende Krankheit gut auf die Behandlung an. Vorbeugende Maßnahmen gegen das Auftreten von Pathologie sind:

  • eine gesunde Ernährung, vorzugsweise zur gleichen Zeit ohne übermäßiges Essen und lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten;
  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (alkoholische Getränke und Nikotin);
  • rechtzeitige Erkennung von Hintergrunderkrankungen, die eine Störung der Darmmotilität verursachen.

Ursachen der Krankheit

Es gibt viele Ursachen für Hypotonie. Vor allem verursacht die Krankheit Probleme für Menschen, die den falschen Lebensstil führen. Die negativsten Faktoren: Rauchen, Alkohol und Drogen. Hypotonie wird durch falsche und unzureichende Ernährung verursacht. Das Essen vieler Kohlenhydrate und zu fetthaltiger Lebensmittel schadet dem Körper. Ärzte glauben, dass eine mögliche Ursache für Hypotonie ein Defekt in der Entwicklung des Darms oder ein Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle ist. Häufige Diäten (Fasten) und Bewegungsmangel wirken sich negativ auf den Darm aus..

Therapie für kleine Patienten

Bei einem Kind wird die Darmatonie nach Differentialdiagnose mit verschiedenen Entwicklungsanomalien dieses Organs behandelt. Vor der Behandlung eines kleinen Patienten bestimmt der Arzt das Stadium der Krankheit. Die komplexe Therapie beinhaltet eine Diät zur Darmatonie. Kinder, die an dieser Krankheit leiden, sollten getrennt und in kleinen Portionen essen..

Auf der Speisekarte stehen natürliche Säfte und fermentierte Milchprodukte. Das Futter für Darmatonie enthält keine Eier, geräuchertes Fleisch, Birnen. Es wird empfohlen, fett- und ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Sie erhöhen die Darmperistaltik durch Veränderung der chemischen Zusammensetzung im Dickdarm.

Verwenden Sie Plantex oder Extrakte anderer Pflanzen. Bei der Darmatonie umfasst die Behandlung eine spezielle Gymnastik, die einen konstanten und einfachen Stuhlgang fördert. Wenn die atonische Verstopfung dauerhaft ist, werden spezielle Medikamente verwendet. Wenn Schmerzen auftreten, werden krampflösende Mittel eingesetzt. Um die Darmperistaltik zu stimulieren, ist die Verabreichung von Proserin angezeigt. Mit Darmatonie können Symptome mit Glycerin-Zäpfchen mit Butter, Kakao und Belladonna beseitigt werden.

Für die betrachtete Pathologie ist eine positive Prognose charakteristisch, wenn eine umfassende Untersuchung durchgeführt wird, die Ursache der Krankheit rechtzeitig identifiziert, die Ernährung angepasst und eine angemessene Behandlung verordnet wird. Eine Ausnahme bilden organische Schäden am Organ, mangelnde Innervation und andere schwerwiegende Krankheiten. Die Vorbeugung von Darmatonie umfasst eine ausgewogene Ernährung, obligatorische körperliche Aktivität, die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten, die den Darmtonus stören können.

Diät

Die richtige Ernährung ist eine hervorragende Prävention dieser Pathologie. Eine Diät hilft, die Darmmotilität zu verbessern und Medikamente abzusetzen.

Wichtig! Viele Abführmittel machen süchtig und werden oft entmutigt..

Es lohnt sich, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten und die Verwendung solcher Produkte auszuschließen:

  • Granat;
  • Persimmon;
  • Brot;
  • Blaubeeren;
  • Aubergine;
  • Schokolade.

Es ist wichtiger, dass die Ernährung ballaststoffreiches Gemüse enthält. Dies sind Kohl, Mais und Äpfel, die jedem bekannt sind. Melone, Bananen, Zucchini, Pflaumen, Tomaten, Pflanzenöle sind ebenfalls gut für diesen Zweck. Das beliebteste Gemüse, das in diesem Fall helfen kann, sind Rüben. Es wird roh und gekocht verzehrt.

Bei der Zubereitung von Salaten ist es besser, Gemüse in große Stücke zu schneiden und die doppelte Menge Öl hinzuzufügen. Es ist besser, gebratene, geräucherte, salzige und fetthaltige Lebensmittel auszuschließen. Dasselbe gilt für Mayonnaise. Die Mahlzeiten sollten drei- oder viermal täglich eingenommen werden. Essen wird langsam verzehrt.

Lebensmittel sollten enthalten:

  • Buchweizen;
  • ein Fisch;
  • mageres Fleisch;
  • Kefir und fermentierte Milchprodukte;
  • frische Säfte aus Gemüse und Obst.

Es lohnt sich, Produkte mit adstringierenden Eigenschaften auszuschließen..

Symptome


Die Atonie des Rektums wird von entsprechenden Zeichen begleitet, die es ermöglichen, sie selbst zu bestimmen. Der pathologische Prozess geht auch bei täglichem Stuhlgang mit Verstopfung einher.
Die Patienten stellen eine übermäßige Stuhldichte fest. In diesem Fall wird häufig ein Aufblähen diagnostiziert. Es geht auch mit übermäßiger Gasbildung einher..

Patienten leiden unter schlechtem Schlaf und anhaltender Schwäche. Parallel dazu kann sich eine Anämie entwickeln.

Die Haut im Gesicht wird zu blass. Bei dieser Krankheit wird bei Patienten häufig eine Darmkolik diagnostiziert..

Beachtung! Was Darmperistaltik ist, weiß nur ein Arzt genau, der nicht nur richtig diagnostizieren, sondern auch eine rationale Behandlung verschreiben kann.

Warum es zu starken Schwellungen der Beine kommt und wie man sie loswird

Verringerte Herzfrequenz - wählen Sie Pillen für Tachykardie. Medikamente, die eine hohe Herzfrequenz senken