Externe Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Externe Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind die häufigste Erkrankung in der geburtshilflichen Praxis. Für eine erfolgreiche Therapie benötigen Sie neben einem Gynäkologen-Geburtshelfer die Hilfe eines Proktologen.

Hämorrhoiden sind eine chronische Erkrankung, die auftritt, wenn das Blut im Unterkörper stagniert. Während der Schwangerschaft haben Frauen am häufigsten eine äußere Form der Krankheit..

Nach den Statistiken proktologischer Studien wird bei denjenigen, die geboren haben, fünfmal häufiger eine Hämorrhoidenerkrankung diagnostiziert als bei Frauen, die keine Kinder haben.

Während der Schwangerschaft treten Hämorrhoiden im Analbereich auf, Juckreiz, Brennen und Blutungen treten nach einem Stuhlgang auf.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt aufsuchen..

Es ist wichtig zu wissen
Welcher Arzt behandelt Hämorrhoiden?Proktologe (Koloproktologe) oder Chirurg.
Arten von KrankheitenAkute Hämorrhoiden (Knotenthrombose) und chronische Beschwerden.
Ist es möglich zu gebärenSie können natürlich gebären. Nur eine fortgeschrittene Form der Krankheit erlaubt einen Kaiserschnitt während der Geburt.
Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Behandlung?Es ist besser, sich vor der Schwangerschaft einer Therapie zu unterziehen. Wenn die Krankheit nach der Empfängnis eines Kindes aufgetreten ist, sollten Sie sich für eine Einzeltherapie an einen qualifizierten Proktologen wenden..
Wie behandelt manKeine Symptome - nur Prävention.

Stadium 1 und 2 der Krankheit - Salben, Kräutertinkturen, rektale Zäpfchen, Lotionen, Waschbäder.

Krankheitssymptome

Die ersten Anzeichen der Krankheit können übersehen werden, wodurch die Pathologie verborgen bleibt. Nur im akuten und chronischen Stadium treten ausgeprägte Symptome auf.

Typische Anzeichen und Symptome von Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen:

  1. Unbehagen im Analbereich beim Gehen oder Sitzen;
  2. Juckreiz und Brennen im Analbereich;
  3. Schmerzsyndrom durch Thrombose in der Hämorrhoide;
  4. Blutspuren auf Toilettenpapier nach Stuhlgang;
  5. Das Auftreten eines verhärteten Klumpens im Analring;
  6. Feuchtigkeitsgefühl im Analbereich;
  7. Verlust der inneren Hämorrhoiden nach außen.

Je früher die Behandlung beginnt, desto mehr Chancen haben Sie, die Pathologie schnell loszuwerden..

Gründe für das Auftreten äußerer Unebenheiten

Die Hauptgründe für die Entwicklung äußerer Hämorrhoiden werden als sitzendes Bild, Unterernährung, Vererbung und Verstopfung angesehen..

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können auch ein Faktor für die Entwicklung von Krampfadern des Rektums sein..

GestationsalterEntwicklungsfaktoren
1 TrimesterDer Hauptfaktor ist Verstopfung, die häufig bei Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft auftritt. Kot verformt die Rektalwand und beschädigt die Blutgefäße. Analfissuren und Hämorrhoiden-Beulen treten auf.
2. und 3. TrimesterWährend dieser Zeit vergrößert sich die Gebärmutter und übt Druck auf den Darm aus. Die Defäkation wird schwierig und führt zu chronischer Verstopfung.

Ein stetig steigender intraabdominaler Druck ist ein Risiko für Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen.

Mögliche Komplikationen: Analfissuren, Entzündung der Rektalschleimhaut oder des perirektalen Gewebes, infektiöse Entzündung, Anämie.

Behandlung von externen Hämorrhoiden

Es ist besser, die Behandlung von externen Hämorrhoiden während der Schwangerschaft einem erfahrenen Proktologen in Zusammenarbeit mit einem Geburtshelfer-Gynäkologen anzuvertrauen. Spezialisten müssen den Patienten sorgfältig untersuchen und die Therapie nach einem individuellen Schema verschreiben..

Die Hauptaufgaben der Therapie bei Frauen:

  1. Schmerzsyndrom beseitigen,
  2. Entfernen Sie den Entzündungsprozess;
  3. Blutungen beseitigen;
  4. Risse heilen;
  5. Normalisieren Sie die Durchblutung im Rektum.

Bei der Verschreibung von Medikamenten analysiert der Arzt die Sicherheit sowohl für die Patientin als auch für ihren Fötus.

Viele Medikamente und Therapiemethoden sind für Frauen in dieser Position kontraindiziert.

Zunächst sollte der Arzt empfehlen:

  • Strikte Einhaltung der individuellen Ernährung und Ernährung gemäß den Indikationen;
  • Einhaltung der gründlichen Hygiene des Analbereichs;
  • Passen Sie den Lade- und Ruhemodus an.
  • Verschreiben Sie Medikamente, die die Entwicklung des Fötus nicht gefährden.
  • Weisen Sie ein Schema für die Durchführung von Gymnastikübungen für den Blutabfluss zu.

Operationen zur Entfernung von Hämorrhoiden sind nur in seltenen und besonderen Fällen vorgeschrieben. Meistens sind sie für die Durchführung nach der Geburt indiziert..

Ernährung

Die Ernährung sollte mit Ihrem Arzt vereinbart werden. Viele Lebensmittel verursachen Verstopfung, die sich negativ auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

Kann

Es ist unmöglich

Frisches Obst: Pflaumen, Apfel, OrangeWürzig, geräuchert und salzigRohes GemüseBrei: Grieß, ReisKleiebrotWeißbrot und BrötchenMineralwasserFetthaltige Milchprodukte

Rektale Zäpfchen

Der Arzt sollte in Ausnahmefällen rektale Zäpfchen verschreiben, unter Berufung auf:

  1. Gestationsalter;
  2. Keine Gefahr der fetalen Entwicklung;
  3. Ort der Niederlage und Lokalisierung der Knoten;
  4. Phasen des Krankheitsverlaufs;
  5. Schwere Symptome der Pathologie;
  6. Die Entstehung von Komplikationen.

Zunehmend wird schwangeren Frauen nach Rücksprache mit einem Arzt ein auf Algen basierendes Rektalmedikament verschrieben - Natalsid. Die Erfahrung von Ärzten zeigt, dass Natalsid-Zäpfchen ein sicheres Medikament sind, um die Symptome einer Hämorrhoidenerkrankung schnell zu lindern. Vor der Anwendung ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich.

Salben für die Therapie

Entzündungshemmende Salben lindern nicht die Ursachen des Ausbruchs der Krankheit, können jedoch Entzündungen, Juckreiz und Brennen lindern. Nach einer Therapie nimmt der äußere Hämorrhoidenklumpen ab.

Nicht alle Medikamente sind für schwangere Frauen geeignet.

Proktologen empfehlen häufig eine Hepatrombin G-Salbe, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindert, Schwellungen lindert, Juckreiz reduziert und eine lokalanästhetische Wirkung hat..

Eine ähnliche und für schwangere Frauen sichere Wirkung gilt als Procto-Glivenol-Creme..

Pillen

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, können Salben und Zäpfchen mit Phlebotropika versetzt werden. Zum Beispiel Detralex- oder Venarus-Tabletten.

Die Medikamente beseitigen das Schmerzsyndrom, schwere Entzündungen und verbessern die Durchblutung des Unterkörpers.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Eine alternative Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft ist nicht der richtige Zeitpunkt zum Experimentieren. Alle unabhängigen Versuche, die Krankheit loszuwerden, führen zu katastrophalen Folgen. Alle Aktionen müssen mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Zu den wirksamen Möglichkeiten zur Linderung der Krankheitssymptome gehören:

  1. Abführmittel Kräuter;
  2. Sitzende Kräuterbäder.

Verhütung

Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention chronischer Krankheiten und Komplikationen.

Ärzte empfehlen, Krankheiten vorzubeugen:

  • Verhindern Sie Verstopfung und verbessern Sie die Darmfunktion;
  • Trinken Sie Mineralwasser und eine ausreichende Menge klares Wasser.
  • Befolgen Sie eine Diät und fügen Sie der Diät nur frische Produkte hinzu.
  • Führen Sie mindestens 2-3 mal täglich eine Hygiene im Analbereich durch.
  • Gehen Sie ins Fitnessstudio, baden Sie und machen Sie morgens Gymnastik.

Es ist sehr wichtig, nach den ersten Symptomen der Krankheit einen Proktologen zu konsultieren. Selbst wenn die Krankheit nach Statistiken nach der Geburt abgeklungen ist, wird sie sich mit einer Komplikation manifestieren.

Es gibt Gegenanzeigen
BRAUCHT BERATUNG DES BESUCHENDEN ARZTES

Der Autor des Artikels ist Aleksey Aleksandrovich Egorov, Proktologe

Wie und wie werden äußere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft behandelt? 7 wirksame Medikamente und 3 alternative Methoden

Externe Hämorrhoiden während der Schwangerschaft können die Freude am Warten auf die Geburt des Babys trüben, da jede zweite schwangere Frau, insbesondere in späteren Stadien, auf diese Krankheit stößt. Darüber hinaus bringen die Schmerzen und Blutungen der Knoten nicht nur Leiden für die Frau mit sich, sondern können auch den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen. Angesichts der Bedeutung dieses Themas möchten wir Ihnen sagen, was es ist, wie es sich manifestiert und wie Hämorrhoiden während der Schwangerschaft behandelt werden.

Was ist externe Hämorrhoiden?

Externe Hämorrhoiden sind eine Art von Krankheit, bei der sich Hämorrhoiden aus den Vena saphena bilden, die sich um den Analring unterhalb der Zahnlinie befinden.

Verwechseln Sie keine äußeren Hämorrhoiden und eine vernachlässigte Form innerer Hämorrhoiden, wenn die Rektalknoten nach außen prolapsieren. Die vorgefallenen inneren Knoten sind mit Rektalschleimhaut bedeckt, und die äußeren Knoten sind mit Haut bedeckt, was das Hauptunterscheidungsmerkmal darstellt.

Die Krankheit ist chronischer Natur, in denen sich Exazerbations- und Remissionsperioden abwechseln. Während der Remission spürt der Patient möglicherweise keine Manifestationen von Hämorrhoiden, aber schmerzlose Knoten sind im Anus fühlbar..

Warum treten während der Schwangerschaft äußere Hämorrhoiden auf??

Leider gehören schwangere Frauen trotz der Tatsache, dass Schwangerschaft ein natürlicher physiologischer Prozess ist, zu denen, bei denen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Hämorrhoiden besteht. Dies ist auf eine Reihe von Veränderungen im Körper zurückzuführen, die zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Anusgefäße führen und zur Bildung von Hämorrhoiden führen.

Damit eine venöse Insuffizienz der Anusgefäße auftritt, ist die Wirkung provokativer Faktoren erforderlich, nämlich:

  • erhöhte Progesteronspiegel im Blut. Dieses Hormon hält die schwangere Gebärmutter in einem entspannten Zustand und verhindert so Fehlgeburten. Progesteron beeinflusst jedoch nicht nur die Muskeln der Gebärmutter, sondern auch die Muskelfasern der Gefäßwände, einschließlich der Hämorrhoidenvenen. Unter dem Einfluss von Progesteron wird daher der Venentonus schwächer, was eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Hämorrhoiden spielt.
  • Kompression der Gefäße des Anus durch die schwangere Gebärmutter. Dieser Faktor wird in der späten Schwangerschaft ausgelöst, wenn die Gebärmutter groß genug ist, um die Gefäße zu komprimieren. Durch die Kompression der Gefäße wird der Abfluss des Schnittes aus dem Anus gestört und ein günstiger Boden für die Bildung von Knoten geschaffen;
  • Verstopfung. Erhöhte Progesteronspiegel schwächen auch den Stuhlgang, was zu Verstopfung führt. Darüber hinaus erhöht Verstopfung selbst den Druck in den Venen des Anus;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität. Mit einer Zunahme von Gebärmutter und Fötus kann eine Frau keinen ausreichend aktiven Lebensstil führen, daher verbringt sie die meiste Zeit im Sitzen oder Liegen, was zu einer Blutstagnation in den Gefäßen der anorektalen Region führen kann.
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung. Während der Schwangerschaft fühlen sich viele Frauen von salzig, sauer, würzig, süß usw. angezogen, und diese Produkte sind nicht immer nützlich und können eine Erhöhung des Blutflusses in den Gefäßen des Anus hervorrufen.
  • erbliche Veranlagung. Hämorrhoiden während der Schwangerschaft treten hauptsächlich bei Frauen mit schwerer Vererbung auf, da sie von Geburt an eine Gefäßschwäche aufweisen.

Wie manifestieren sich äußere Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen??

Im Gegensatz zur internen Lokalisation von Knoten manifestieren sich externe Hämorrhoiden in einem lebendigen Krankheitsbild der ersten Tage.

Das allererste Symptom äußerer Hämorrhoiden sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Anus, die während des Stuhlgangs auftreten, wenn Sie auf einer harten Oberfläche sitzen oder enge Kleidung tragen. Außerdem kann der Schmerz beim Husten, Niesen und Gehen zunehmen.

Zusätzlich zu den Schmerzen sind Frauen besorgt über Juckreiz und Brennen im Analring, die sich nach dem Stuhlgang aufbauen, und über Blutungen der äußeren Knoten. Blutungen treten hauptsächlich aufgrund einer Schädigung der Knoten durch dichten Kot auf, der durch Verstopfung gebildet wird. Patienten bemerken Blut auf der Toilette, dem Toilettenpapier, der Unterwäsche oder der Kleidung.

In den ersten Tagen kann eine schwangere Frau annehmen, dass sie äußere Hämorrhoiden hat, indem sie mit ihren Fingern dichte schmerzhafte Knötchen um den Analring spürt.

Als gefährliche äußere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft?

Am häufigsten tritt bei externen Hämorrhoiden eine Thrombose und / oder Entzündung von Hämorrhoiden auf.

Die Thrombose des äußeren Knotens ist durch die Bildung eines Blutgerinnsels in der Hämorrhoidenhöhle gekennzeichnet, das dann von starken pochenden Schmerzen konstanter Natur begleitet wird. Bei der Untersuchung können Sie feststellen, dass der Knoten stark geschwollen ist und eine bläuliche Färbung angenommen hat und sich die Entzündung auf andere Gewebe des Analbereichs ausbreitet.

Die Entzündung der äußeren Knoten ist keine weniger schmerzhafte Fehlbildung, die in mehrere Schweregrade unterteilt ist, nämlich:

  • 1. Grad - Der Patient ist besorgt über Schmerzen, Juckreiz und Brennen im Anus, die durch Stuhlgang oder Fehler in der Ernährung hervorgerufen werden. Die Knoten fühlen sich fest an und schwellen an;
  • 2. Grad - Schmerzen im Anus werden dauerhaft. Die Knoten sind beim Abtasten vergrößert, geschwollen und schmerzhaft;
  • 3. Grad. Die Entzündung von den Knoten breitet sich auf die angrenzenden Gewebe des Analbereichs aus. Die Haut wird zyanotisch, schwillt stark an und in einigen Bereichen können Anzeichen einer Gewebenekrose festgestellt werden.

Die beschriebenen Komplikationen können zur Bildung eines pararektalen Abszesses oder einer Fistel führen. Die gefährlichste Komplikation von Hämorrhoiden bei einer schwangeren Frau ist eine Blutvergiftung (Sepsis), da dies sowohl zum Abbruch der Schwangerschaft als auch zum Tod führen kann.

Wie werden externe Hämorrhoiden während der Schwangerschaft behandelt??

Die Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft ist etwas kompliziert, da die meisten Medikamente die Entwicklung des Fötus negativ beeinflussen können. Sie müssen auch verstehen, dass je früher die Behandlung begonnen wird, desto weniger Aufwand und Geld erforderlich sind, um diese Krankheit zu heilen..

Bei externen Hämorrhoiden während der Schwangerschaft erfolgt die Behandlung in erster Linie konservativ unter Verwendung lokaler Medikamente, systemischer Medikamente und Diät.

Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, erwägen Spezialisten die Möglichkeit einer chirurgischen Behandlung von Hämorrhoiden.

Konservative Methoden zur Behandlung äußerer Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Die konservative Behandlung von Hämorrhoiden ist eine Kombination von Maßnahmen, die darauf abzielen, gleichzeitig die Symptome zu lindern und die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden den Patienten Diät, Gymnastik, venotone Medikamente, Antihämorrhoiden-Zäpfchen, Salben, Cremes und Gele sowie andere konservative Mittel verschrieben.

Allen Frauen wird eine Diät zur Normalisierung der Darmfunktion zugewiesen. Würzige, würzige, geräucherte, gebratene und fetthaltige Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Auch die Verwendung von Nudeln, Süßigkeiten und Salz ist begrenzt. Die Ernährung einer schwangeren Frau sollte ausgewogen sein und aus Gemüse, Obst, fermentierten Milchprodukten, Getreide, magerem Fleisch, Fisch und Geflügel bestehen. Darüber hinaus ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu trinken - weniger als 1,5 Liter pro Tag, wenn kein Ödem vorliegt.

Um den Blutabfluss aus den Venen des Anus zu normalisieren, werden Frauen systemische Venotonika und Angioprotektoren verschrieben. Die wirksamsten sind heute Detralex, Troxevasin und Phlebodia 600. Die aufgeführten Medikamente können erst ab dem zweiten Schwangerschaftstrimester angewendet werden.

Bei lokalen Heilmitteln gegen Hämorrhoiden, die sich außerhalb befinden, werden Cremes, Salben und Gele bevorzugt. Die folgenden Salben sind für eine schwangere Frau und ein ungeborenes Kind sicher:

  • Troxevasin Gel. Dieses Medikament enthält Troxerutin, das ein starker Anthioprotektor und venotonisch ist. Durch die Verwendung von Troxevasin-Gel können Sie die Größe der Knoten reduzieren, das Risiko von Blutungen und Thrombosen verringern sowie die Durchblutung verbessern und Schmerzen im Anus lindern.
  • Salbe Hepatrombin G. Diese Salbe besteht aus einem Hormon, einem Sklerosierungsmittel und einem direkten Antikoagulans Heparin. Aufgrund dieser Zusammensetzung hat das Medikament entzündungshemmende, antithrombotische, ablösende und heilende Wirkungen. Salbe Gepatrombin G sollte in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft nicht angewendet werden.
  • Heparinsalbe. Dieses Medikament enthält Heparin und Benzocain, das es nicht nur ermöglicht, Blutgerinnsel aufzulösen, sondern auch Schmerzen im Anus sofort zu stoppen.
  • Reliefsalbe. Mineralöle und Phenylephrin, die die Hauptbestandteile dieses Arzneimittels sind, stoppen Blutungen, lindern Schmerzen und Juckreiz im Anus, verbessern die Durchblutung der Gefäße und heilen Risse.
  • Salbe Posterisan. Dieses Medikament ist einzigartig, da es aus abgetöteten Escherichia coli besteht, die die lokale Immunität erhöhen, wodurch Entzündungen und unangenehme Symptome von Hämorrhoiden gelindert werden.
  • Flemings Salbe. Dieses homöopathische Arzneimittel wird ausschließlich aus pflanzlichen Inhaltsstoffen (Calendula, Esculus, Hamamelis, Minze) und Zinkverbindungen hergestellt. Flemings Salbe wirkt entzündungshemmend, venoton, abschwellend, heilend, juckreizhemmend und analgetisch.
  • Salbe Bezornil. Diese Salbe ist auch ein natürliches Arzneimittel, das in allen Stadien der Schwangerschaft wirksam ist. Das Medikament beseitigt Schmerzen, Juckreiz und Brennen im Anus, lindert Schwellungen und Entzündungen und beschleunigt die Gewebereparatur.

Bei Verstopfung kann einer Frau Handgepäck verschrieben werden. Die Medikamente der Wahl in diesem Fall können Produkte auf Lactulosebasis sein, beispielsweise Dufolac oder Glycerin-Zäpfchen.

Chirurgische Behandlungen für äußere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Wenn konservative Methoden unwirksam sind oder Komplikationen auftreten, kann der behandelnde Proktologe auf einer chirurgischen Behandlung bestehen.

Für äußere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft können folgende Methoden gewählt werden:

  • Zerstörung externer Knoten mit flüssigem Stickstoff (Kryodestruktion). Die Knoten frieren ein und nach einer Weile sterben sie ab und fallen ab;
  • Infrarot-Koagulation von Knoten. Die äußeren Kegel sind Infrarotstrahlen ausgesetzt, wodurch sie abfallen;
  • Laserkoagulation von Knoten. Unter dem Einfluss von Laserstrahlung koagulieren die Proteine ​​in den Hämorrhoiden, was zum Löten dieser Formationen führt.

Radikale Operationen werden während der Schwangerschaft nicht durchgeführt, da eine Vollnarkose den Fötus schädigen kann.

Wie man äußere Hämorrhoiden mit Volksheilmitteln behandelt?

Alternative Behandlungsmethoden können eine wirksame Ergänzung zur Haupttherapie gegen Hämorrhoiden sein. Es ist jedoch möglich, alternative Medizin nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten anzuwenden, da einige hausgemachte Medikamente helfen, während andere der Mutter oder dem Kind schaden.

Bei externen Hämorrhoiden können Sie die folgenden alternativen Behandlungsmethoden anwenden:

  • hausgemachte Salben;
  • Lotionen;
  • Bad.

Bäder und Lotionen werden mit Abkochungen und Infusionen von Heilpflanzen durchgeführt. Die wirksamsten und vor allem sichersten sind in diesem Fall Nierengras, Kamille, Wermut, Zwiebelschalen, Eichenrinde, Salbei, Ringelblume.

Lotionen können auch mit pflanzlichen Ölen (Oliven, Sanddorn, Kürbis, Leinsamen) oder Pflanzensäften (Rote Beete, Kartoffel, Aloe) hergestellt werden..

Für die Herstellung hausgemachter Salben werden Honig, Butter, Bienenwachs, Propolis, Mumie, Aloe-Saft, Birkenteer, Sanddornöl und andere natürliche Zutaten verwendet.

Es gibt viele verschiedene Rezepte für die Herstellung von Volksheilmitteln, die im Kampf gegen Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen verwendet werden können. Die Hauptsache ist jedoch, einige Regeln zu befolgen, nämlich:

  • Konsultation des behandelnden Arztes vor der Behandlung mit Volksheilmitteln;
  • die Verwendung von Volksheilmitteln nur als Ergänzung zur Haupttherapie gegen Hämorrhoiden;
  • Verwenden Sie keine Volksheilmittel im Inneren;
  • Vermeiden Sie Verfahren mit kaltem Wasser und Eis.

Prävention von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Hämorrhoiden sind wie jede andere Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen. Sobald eine Frau von ihrer "interessanten" Situation erfährt, muss sie über die Prävention von Hämorrhoiden nachdenken, insbesondere wenn ihre nahen Verwandten an dieser Krankheit leiden.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, Hämorrhoiden während der Schwangerschaft zu vermeiden:

  • Steigerung der körperlichen Aktivität. Spaziergänge im Freien, Pilates, Yoga, Kegel-Gymnastik oder Schwimmen helfen dabei.
  • richtig essen. Die Ernährung einer schwangeren Frau sollte aus Gemüse, Obst, fettarmem Fleisch, fermentierten Milchprodukten und Getreide bestehen. Es ist strengstens verboten, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten, Marinaden, frittierte und fetthaltige Lebensmittel zu verwenden.
  • Nach Stuhlgang durch Toilettenpapier ersetzen, indem mit warmem Wasser ohne Seife gewaschen wird.
  • Verstopfung rechtzeitig beseitigen (Dufolac, Glycerin-Zäpfchen).

Diese vier Tipps tragen dazu bei, das Risiko einer Hämorrhoidenentwicklung oder -verschlechterung um ein Vielfaches zu verringern..

Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass äußere Hämorrhoiden während der Schwangerschaft eine ziemlich häufige Pathologie sind, die der werdenden Mutter viel Leid bringt. Daher ist es wichtig, diese Krankheit bereits vor der Schwangerschaft zu verhindern..

Nun, wenn es dennoch nicht möglich war, Hämorrhoiden zu vermeiden, ist es kategorisch unmöglich, sich selbst zu behandeln, da Sie dem Fötus Schaden zufügen können. Nur ein professioneller Arzt-Proktologe kann die effektivste und sicherste Behandlungsmethode wählen..

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind eine Krankheit, die sich in einer Krampfadernvergrößerung der im Anus befindlichen Hämorrhoidenvenen äußert. Dies führt zur Bildung von Hämorrhoiden, die sich entzünden, bluten, thrombosieren, aus dem Analkanal fallen und beeinträchtigt werden können. Hämorrhoiden sind die häufigste Ursache für Rektalblutungen und gehören auch zu den häufigsten proktologischen Erkrankungen..

Der Hämorrhoidenplexus befindet sich in der submukosalen Schicht der Analkanalwand, in ihrer Struktur ähneln sie den kavernösen Körpern des Penis. Aufgrund der anatomischen Merkmale sind Hämorrhoidenvenen anfällig für die Entwicklung einer Blutstase in ihnen, die unter bestimmten Bedingungen zur Bildung von Hämorrhoiden beiträgt.

Sowohl Männer als auch Frauen sind gleichermaßen anfällig für Hämorrhoiden, während Frauen während der Schwangerschaft häufig Hämorrhoiden entwickeln. Nach verschiedenen Quellen treten Hämorrhoiden bei 25-50% der schwangeren Frauen und bei 50-80% der Frauen während der Geburt auf. Manchmal verschlimmert oder enthüllt eine Schwangerschaft bereits bestehende Hämorrhoiden, die zuvor latent waren. Darüber hinaus können Hämorrhoiden die postpartale Periode erschweren..

Ursachen und Risikofaktoren

Die Entwicklung oder Verschlimmerung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sowie während der Geburt erklärt sich aus den physiologischen Veränderungen, die während dieser Zeit im Körper der Frau auftreten. Der sich vergrößernde Uterus komprimiert die Vena cava inferior, was zu einer Blutstagnation in den Gefäßen führt, was zu einer Zunahme der Hämorrhoiden führt. Während der Geburt steigt der intraabdominale Druck und der Druck im kleinen Becken stark an, was ebenfalls zum Ausbruch der Krankheit beiträgt.

Darüber hinaus sind Risikofaktoren für die Entwicklung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft:

  • erbliche Veranlagung;
  • anhaltende Verstopfung oder umgekehrt Durchfall;
  • Analsex;
  • sitzender Lebensstil;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • eng anliegende Kleidung, enge Gürtel und Bandagen tragen;
  • schlechte Ernährung.

Formen der Krankheit

Hämorrhoiden können akut oder chronisch sein.

Je nach Lokalisation der pathologisch veränderten Hämorrhoiden werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • innere (oder submuköse) Hämorrhoiden;
  • extern (oder subkutan, extern);
  • gemischt (kombiniert).

Krankheitsstadien

Es gibt 4 Stadien in der Entwicklung von Hämorrhoiden:

  1. Aus dem Anus wird regelmäßig Blut freigesetzt, Hämorrhoiden nehmen zu, schwellen an, fallen aber nicht aus.
  2. In regelmäßigen Abständen (normalerweise bei Belastung während des Stuhlgangs oder bei erheblicher körperlicher Anstrengung) fallen Knoten aus und ihre unabhängige Reduzierung ist möglich. Körperliche Anstrengung geht mit Blutungen einher.
  3. Der Verlust von Hämorrhoiden ist auch bei geringer körperlicher Anstrengung charakteristisch. Die Knoten können nicht selbst angepasst werden, sondern können manuell angepasst werden.
  4. Es gibt einen konstanten Verlust von Knoten, auch ohne Last, die abgelegten Knoten können nicht angepasst werden.

Hämorrhoiden sind die häufigste Ursache für Rektalblutungen und gehören auch zu den häufigsten proktologischen Erkrankungen..

Symptome von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft treten häufig in latenter Form auf und manifestieren sich im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit. In den frühen Stadien sind die Symptome (leichte Schmerzen und Beschwerden beim Stuhlgang, Sitzen auf einer harten Oberfläche) normalerweise mild und ziehen keine Aufmerksamkeit auf sich.

Die ersten offensichtlichen Anzeichen von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind normalerweise Beschwerden, ein Gefühl der Schwere, das Vorhandensein eines Fremdkörpers, Blähungen, Juckreiz oder Brennen im Analbereich. Unangenehme Empfindungen können nach dem Verzehr von scharfem Essen und / oder alkoholischen Getränken sowie bei körperlicher Belastung auftreten. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses treten bei Patienten regelmäßig Blutungen aus Hämorrhoiden auf, insbesondere häufig während des Stuhlgangs. Im Kot können scharlachrote Blutgerinnsel gefunden werden, die nach einem früheren Stuhlgang im Rektum verblieben sind. Blutungen aus dem Anus sind ein Symptom vor dem Vorfall von Hämorrhoiden.

In einigen Fällen ist das erste Symptom von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft der Vorfall der Knoten ohne vorherige Blutung.

Eine Zunahme der Hämorrhoiden geht mit schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität einher. Der Schmerz kann mit dem Stuhlgang verbunden sein oder bei längerem Stehen, Sitzen, insbesondere auf einer harten Oberfläche, sowie bei übermäßiger körperlicher Anstrengung auftreten. Die Knoten können sich entzünden und ulzerieren, was zur Anhaftung einer bakteriellen Infektion beiträgt (manifestiert durch signifikante Schmerzen, Schwierigkeiten beim Stuhlgang)..

Hämorrhoiden können intern (gebildet aus dem oberen Venenplexus, lokalisiert in der submukosalen Schicht des Analkanals) und extern (entwickelt aus dem unteren venösen Plexus, lokalisiert unter der Haut am Anus) sein..

In den frühen Stadien der Krankheit fallen die Knoten nur während des Stuhlgangs aus und werden spontan gesetzt. Ohne Behandlung können Hämorrhoiden mit fortschreitender Krankheit beim Niesen, Husten und Gehen ausfallen. Patienten benötigen eine manuelle Reduktion der Knoten. In den späteren Stadien von Hämorrhoiden eignen sich die Knoten nicht zur Neupositionierung, Ödeme werden häufig um sie herum beobachtet, die Haut im Anus ist hyperämisch. Beim Abtasten sind die Knoten schmerzhaft. Anschließend erhält die Haut um den vergrößerten Knoten eine burgunderrote Farbe mit einem zyanotischen Farbton.

Bei chronischen Hämorrhoiden nimmt die Krankheit einen welligen Charakter an - Exazerbationen wechseln sich mit Remissionen ab. Während der Exazerbationen können die Hauptsymptome von Hämorrhoiden von einem losen Verschluss des Analsphinkters begleitet sein, was zum Auftreten von Schleimsekreten aus diesem beiträgt.

Diagnose

Um Hämorrhoiden während der Schwangerschaft zu diagnostizieren, muss eine Untersuchung durch einen Proktologen durchgeführt werden, bei der eine objektive Untersuchung des Anus und der Perianalregion durchgeführt wird, sowie eine digitale rektale Untersuchung, bei der Hämorrhoiden im Rektum abgetastet werden. Der Analreflex wird mit einer Sonde anhand einer Linienreizung der Haut der perianalen Zone überprüft.

Zur Klärung der Diagnose wird der Analkanal mit einem Anoskop (ermöglicht die Untersuchung von 8-12 cm des Analkanals) und / oder einem Sigmoidoskop (ermöglicht eine Untersuchung von ca. 25 cm des Analkanals) untersucht. Bei Verdacht auf einen pathologischen Prozess im oberen Teil des Dickdarms wird eine Röntgenuntersuchung mit Einführung eines röntgendichten Arzneimittels in den Darm (Irrigoskopie) oder endoskopische Diagnostik des Darms (Koloskopie) durchgeführt..

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Diagnose oder den Ausschluss von Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Um die Blutungsquelle zu bestimmen, wird in einigen Fällen eine Kontraströntgenuntersuchung der Blutgefäße (Angiographie) durchgeführt.

Die körperliche und instrumentelle Untersuchung wird durch Labordiagnostik ergänzt:

  • eine allgemeine Blutuntersuchung - bestätigt das Vorhandensein von Anzeichen eines Entzündungsprozesses (es gibt einen Anstieg des Leukozytenspiegels und der Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • Koagulogramm - wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Thrombose von Hämorrhoiden besteht.

Nach verschiedenen Quellen treten Hämorrhoiden bei 25-50% der schwangeren Frauen und bei 50-80% der Frauen während der Geburt auf..

Eine Differentialdiagnose ist bei malignen Rektumneoplasmen, sekundärer Syphilis, analen fibrösen Polypen, Analfissuren und Fisteln erforderlich. Es sollte bedacht werden, dass Analjuckreiz auch bei Diabetes mellitus, Helminthiasis und Pilzinfektionen beobachtet werden kann, aber bei diesen Pathologien gibt es keine tumorähnlichen Formationen im Anus.

Hämorrhoidenbehandlung während der Schwangerschaft

In den Anfangsstadien sowie während der Verschärfung des chronischen Prozesses wird eine konservative Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft angewendet.

Die lokale Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft ist die Hauptbehandlung. Zu diesem Zweck werden analgetische, entzündungshemmende, hämostatische topische Präparate in Form einer Salbe, eines Gels sowie rektale Zäpfchen verwendet..

In einigen Fällen besteht Bedarf an einer allgemeinen Therapie. Verschriebene Medikamente, die den Tonus der Venen erhöhen (Phlebotonika), Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern. Verschreiben Sie gegebenenfalls Medikamente, die die Darmperistaltik verbessern. Im Falle einer bakteriellen Infektion werden Antibiotika eingesetzt.

Das Behandlungsschema für Hämorrhoiden während der Schwangerschaft kann durch eine therapeutische Massage ergänzt werden, die zur Verbesserung der Durchblutung des kleinen Beckens beiträgt und auch Schmerzen lindern kann.

Während der Behandlung wird den Patienten eine Diät gezeigt. Würzige, frittierte, fetthaltige Lebensmittel, Gewürze und Alkohol sind von der Ernährung ausgeschlossen, Produkte, die grobe Ballaststoffe enthalten (Getreide, Gemüse, Obst, Vollkornbrot, Produkte aus Vollkornmehl).

Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist, können minimalinvasive Behandlungsmethoden angewendet werden:

  • Methode der Infrarot-Photokoagulation - in der Regel wird sie zur Behandlung von Hämorrhoiden der ersten und zweiten Stufe eingesetzt und besteht in der Wirkung auf die Hämorrhoiden mit Infrarotstrahlung;
  • Sklerotherapie - Eine sklerosierende Substanz wird unter die Rektalschleimhaut in der Nähe des Hämorrhoidenknotens injiziert, was zu fibrösen Veränderungen des Knotens und seinem "Anhaften" führt.
  • Kryotherapie - Mit Hilfe von flüssigem Stickstoff wird ein Kälteeffekt auf die Hämorrhoiden ausgeübt.
  • Lasertherapie - Beseitigung von Hämorrhoiden mit Lichtimpulsen eines bestimmten Spektrums;
  • Ligation von Hämorrhoiden mit Latexringen - es wird ein mechanisches Zusammendrücken des Knotens mit einem Latexring durchgeführt, was nach 1-1,5 Wochen zur Abstoßung des Knotens führt;
  • ein Radiostrahlskalpell - eine Methode, bei der die Hämorrhoiden Radiowellen ausgesetzt werden.

Mit der Unwirksamkeit konservativer und minimal invasiver Behandlungsmethoden wird in den späten Stadien von Hämorrhoiden die Methode der Hämorrhoidektomie angewendet. Die Methode ist für Patienten mit ständigem Hämorrhoidenprolaps sowie starken Blutungen indiziert. Die Entfernung von Knoten während der Hämorrhoidektomie kann sowohl mit einem Skalpell als auch mit einem Laser oder durch Elektrokoagulation durchgeführt werden. Eine Alternative zur Hämorrhoidektomie kann die transanale Schleimhautresektion nach der Longo-Methode sein, bei der ein Teil der Rektalschleimhaut entfernt wird. Dies führt zu einer Verringerung der Blutversorgung von Hämorrhoiden und einem allmählichen Ersatz der Knoten durch Bindegewebe (Narbenbildung)..

Eine chirurgische Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft wird selten durchgeführt. Die Indikation für eine Operation ist die Entwicklung von Komplikationen, die die Gesundheit der schwangeren Frau und des ungeborenen Kindes gefährden. In anderen Fällen wird die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden verschoben und routinemäßig nach der Geburt durchgeführt..

Mögliche Komplikationen und Folgen

Hämorrhoiden verschlechtern nicht nur die allgemeine Lebensqualität, sondern können auch den normalen Schwangerschaftsverlauf erschweren, den Wehenverlauf beeinflussen und auch das Wohlbefinden einer Frau in der Zeit nach der Geburt beeinträchtigen..

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft können durch so schwere Zustände wie Thrombose, Verletzung und Nekrose von Hämorrhoiden sowie eitrige Entzündungen des den Analkanal umgebenden Gewebes kompliziert werden. Das Auftreten einer bakteriellen Infektion ist mit einer intrauterinen Infektion des Fötus behaftet.

Ständige Blutungen aus Hämorrhoiden verursachen eine Anämie, die sich wiederum negativ auf den Zustand der schwangeren Frau und des Fötus auswirkt.

Prognose

Die Prognose mit rechtzeitiger Diagnose und richtig gewählter Behandlung ist günstig. Hämorrhoiden sind vollständig heilbar.

Prävention von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Um Hämorrhoiden während der Schwangerschaft vorzubeugen und das Auftreten von Rückfällen und Exazerbationen zu vermeiden, wird empfohlen:

  • rechtzeitige Behandlung von Durchfall und Verstopfung sowie anderen Störungen des Verdauungstrakts;
  • ausgewogene rationale Ernährung (einschließlich einer ausreichenden Menge ballaststoffreicher Lebensmittel in der Ernährung, reichliches Trinkregime);
  • Korrektur von Übergewicht und Adipositas;
  • Vermeidung von Unterkühlung;
  • gründliche Toilette des Anus nach einem Stuhlgang (falls erforderlich, ersetzen Sie die Verwendung von Toilettenpapier durch Waschen des Analbereichs mit Wasser und Seife);
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • tägliche Gymnastik für schwangere Frauen (nach Rücksprache mit einem schwangerschaftsführenden Arzt und unter Aufsicht eines Bewegungstherapiespezialisten);
  • tägliche Spaziergänge;
  • Weigerung, während der Schwangerschaft enge Gürtel und Bandagen zu tragen;
  • Unterwäsche aus natürlichen Materialien tragen.

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Die Wartezeit für ein Kind wird häufig durch ein Problem wie Hämorrhoiden getrübt.

Warum Hämorrhoiden häufig während der Schwangerschaft auftreten, wie mit diesem Problem für die werdende Mutter umzugehen ist?

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft sind eine der häufigsten Erkrankungen des Rektums und werden durch eine Zunahme der venösen Knoten unter der Rektalschleimhaut ausgedrückt. Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet das Wort "Hämorrhoiden" "Blutung". Dieses Symptom wird als eines der typischen klinischen Anzeichen der Krankheit angesehen.

Die Entwicklung dieser Pathologie beruht auf den Besonderheiten der anatomischen Struktur des Rektums - unter seiner Schleimhaut befindet sich ein verzweigtes Netzwerk von Venengefäßen, das spezielle Kavernenkörper bildet, die Verbindungen zwischen den Venen und Arterien herstellen (von Spezialisten als hämorrhoider Gefäßplexus bezeichnet), die eine sehr dünne Gefäßwand aufweisen. Mit der Entwicklung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft werden unter dem Einfluss prädisponierender Faktoren, auf die wir weiter unten eingehen werden, die Wände des Rektums zusammen mit den Gefäßplexus in der Dicke signifikant gedehnt, erweitert und bilden Hämorrhoiden, was der schwangeren Frau erhebliche Beschwerden bereitet.

Hämorrhoiden-Symptome

Je nach Lage der Hämorrhoiden werden die Hämorrhoiden in innere und äußere unterteilt.
Bei inneren Hämorrhoiden befinden sich die Knoten in der Rektalhöhle und werden nicht durch Abtasten erkannt. Das Hauptsymptom bei einer solchen Lokalisierung der Knoten ist eine Blutung während der Defäkation. Es kann eine andere Intensität haben - vom Schmieren von Blutungen, die eine schwangere Frau auf Toilettenpapier bemerkt, bis zu starken Blutungen, die zur Entwicklung einer Anämie führen (eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut)..

Bei externer Lokalisierung der Knoten befinden sie sich im Bereich des Anus. Wenn sie abgetastet werden, werden sie in Form einer einzelnen oder mehrerer abgerundeter Formationen bestimmt, die bei Berührung schmerzhaft sind. Das klinische Hauptzeichen für äußere Hämorrhoiden ist das Einklemmen der Knoten, was mit Schmerzen einhergeht.

Je nach Art der Krankheit gibt es zwei Arten von Hämorrhoiden: chronische und akute, die tatsächlich Stadien desselben Prozesses sind.

Chronische Hämorrhoiden

Chronische Hämorrhoiden im Anfangsstadium sind oft asymptomatisch oder mit einer minimalen Anzahl von Beschwerden, aber allmählich werden die Manifestationen der Krankheit immer deutlicher.

Es gibt 4 Stadien im Verlauf der Krankheit:

Stadium I - interne Hämorrhoiden nehmen zu, die während des Stuhlgangs nicht aus dem Rektum fallen. Die Patienten klagen regelmäßig über ein Gefühl der unvollständigen Entleerung des Rektums, Beschwerden im Anus und die Freisetzung einer kleinen Menge scharlachroten Blutes am Ende des Stuhlgangs.

Stadium II - Hämorrhoiden fallen nach der Darmentleerung aus, aber sie passen sich selbst an das Rektum an. Unangenehme Empfindungen sind in diesem Stadium bereits ausgeprägter, Patienten klagen über Juckreiz und Brennen im Anus nach jedem Stuhlgang, blutiger Ausfluss kann häufiger auftreten, es besteht das Gefühl, dass sich ein Fremdkörper im Rektum befindet.

Stadium III - Hämorrhoiden, die nach dem Stuhlgang aus dem Rektum fallen, passen sich nicht von selbst an (es ist möglich, sie manuell einzustellen), das Schmerzsyndrom schließt sich den oben genannten Beschwerden an.

Stadium IV - Hämorrhoiden können nicht in das Rektum eingebracht werden, Gas- und Stuhlinkontinenz, reichlich Schleim und blutiger Ausfluss aus dem Rektum können zu einem ziemlich ausgeprägten Schmerzsyndrom führen.

Akute Hämorrhoiden

Akute Hämorrhoiden (oder, wie Fachleute es nennen, Thrombosen von Hämorrhoiden) haben ein noch lebendigeres Krankheitsbild und bringen dem Patienten erhebliche Beschwerden aufgrund der Bildung von Blutgerinnseln (Thromben) in den Venenplexus, die von einem Entzündungsprozess im perianalen Bereich (d. H. In der Umgebung) begleitet werden Anus). Mit einem fortgeschrittenen Entzündungsprozess steigt die Körpertemperatur.

Typische klinische Manifestationen von akuten Hämorrhoiden sind starke Berstschmerzen, die nach Defäkation, Vergrößerung und Schwellung entzündeter schmerzhafter Hämorrhoiden aus dem Anus, Rötungen im perianalen Bereich und Blutfluss aus dem Rektum verstärkt werden.

Je nach Grad des ausgeprägten Entzündungsprozesses werden akute Hämorrhoiden in drei Schweregrade unterteilt:

Ich Grad - Thrombose von Hämorrhoiden ohne Anzeichen eines entzündlichen Prozesses. Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend (Körpertemperatur ist normal), die Schmerzen im Anus sind mäßig, treten nach einem Stuhlgang auf und bleiben einige Zeit danach bestehen.

II Grad - ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom tritt aufgrund der Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Bereich stark vergrößerter Hämorrhoiden auf, die Körpertemperatur steigt auf 38 ° C. Entzündete Hämorrhoiden fallen aus und verformen den Anus, was zu Schwierigkeiten beim Stuhlgang führt. Der Schleim wird aus dem Anus ausgeschieden, was die perianale Region reizt und Juckreiz und Brennen hervorruft, was die Beschwerden weiter erhöht.

III Grad - der Entzündungsprozess breitet sich tief in das Gewebe aus (wodurch der Bereich des Anus, des Gesäßes und des Perineums rot wird), dies erhöht den Schmerz - im Bereich des Anus werden sie dauerhaft und breiten sich auf das Gesäß und das Perineum aus. Die Körpertemperatur steigt auf 39 ° C und höher, im rektalen Bereich gibt es ein ständiges Gefühl von Fremdkörper, Ausdehnung und Druck. Der Schmerz erreicht eine solche Intensität, dass das Gehen und noch mehr das Sitzen fast unmöglich wird. Die bequemste Position für den Patienten liegt auf dem Bauch.

Komplikationen von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Neben der Tatsache, dass akute Hämorrhoiden an sich eine ziemlich schwere Pathologie sind, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert, besteht ihre Gefahr in der Tatsache, dass sie zur Entwicklung der folgenden Komplikationen führen können:

Die Nekrose (Nekrose) des Hämorrhoidenknotens, die bei einer Verletzung möglich ist, äußert sich in der Schwärzung des vergrößerten Knotens und dem Auftreten eines unangenehmen Geruchs.

Die Entwicklung starker Blutungen aus der Hämorrhoide, die in einigen Fällen aufgrund einer sehr reichen Blutversorgung eine echte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen können. Um die Entwicklung starker (d. H. Massiver, lebensbedrohlicher) Blutungen zu verhindern, sollten Sie in keinem Fall versuchen, die selbst ausgefallenen Hämorrhoiden zu korrigieren, sondern einen Spezialisten konsultieren.

Bildung einer Paraproktitis - eine eitrige Entzündung des den Rektalbereich umgebenden Fettgewebes - aufgrund der Ausbreitung des Entzündungsprozesses tief im Becken.

Paraproktitis äußert sich in scharfen pochenden Schmerzen, die mit der Bewegung zunehmen und auf den Anus ausstrahlen (nachgeben), begleitet von schwerem Fieber, Vergiftungen (Schwäche, Apathie usw.). Mit der Entwicklung einer Paraproktitis ist eine sofortige chirurgische Versorgung erforderlich, da der Abszess geöffnet werden muss, damit der Eiter herauskommt, und die Behandlung in einem chirurgischen Krankenhaus fortgesetzt wird, da eine sorgfältige Wundversorgung erforderlich ist, eine antibakterielle Therapie.

Hämorrhoiden während der Schwangerschaft: Ursachen

Schwangerschaft bezieht sich auf die Faktoren, die eine Exazerbation hervorrufen (wenn eine Frau zuvor auf dieses Problem gestoßen ist) oder die Entwicklung von Hämorrhoiden. Es wurde festgestellt, dass die Krankheit bei Frauen, die geboren haben, mehrmals häufiger auftritt als bei Frauen ohne Kinder, und fast die Hälfte (bis zu 40%) der werdenden Mütter leidet während der Schwangerschaft an Hämorrhoiden!

Die prädisponierenden Faktoren, die zu einer so häufigen Entwicklung dieser Krankheit bei schwangeren Frauen führen, sind:

Ein signifikanter Anstieg des intraabdominalen Drucks im Verlauf der Schwangerschaft aufgrund der Kompression durch den wachsenden Uterus großer Gefäße (z. B. der Vena cava inferior), die einen venösen Ausfluss aus den unteren Extremitäten und den Beckenorganen (einschließlich des Rektums) bewirken, was zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung unterhalb des Kompressionsniveaus führt. Die Folge davon ist eine Stagnation des Blutes in den Venen der unteren Extremitäten und des Rektums.

Chronische Verstopfung während der Schwangerschaft. Die Veranlagung zur Verstopfung ist zum einen auf den Einfluss des Hauptschwangerschaftshormons Progesteron zurückzuführen, das für die Entspannung der Gebärmuttermuskulatur verantwortlich ist und eine erfolgreiche Schwangerschaft gewährleistet. Zusätzlich zur Gebärmutter entspannen sich unter dem Einfluss von Progesteron die hohlen Organe mit glatten Muskeln, einschließlich des Darms, und dies führt zu einer Abnahme der Aktivität der Peristaltik (Kontraktionen des Darms, die die Bewegung des Nahrungsbolus fördern). Zweitens übt der wachsende Uterus Druck auf benachbarte Organe aus, einschließlich des Rektums, was es schwierig macht, es zu entleeren. Eine erhöhte Belastung, die mit Verstopfung einhergeht, führt zu einer Zunahme der Hämorrhoiden.

Körperliche Inaktivität oder ein sitzender Lebensstil tragen ebenfalls zu einer Abnahme der kontraktilen Darmaktivität bei. Mit zunehmender Tragzeit wird es für die werdende Mutter selbst im normalen Verlauf schwieriger, sich so aktiv wie zuvor zu verhalten, sie liegt oder sitzt immer mehr. In einigen Fällen werden auch rein medizinische Einschränkungen hinzugefügt, wenn körperliche Aktivität für eine Frau im Interesse der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft kontraindiziert ist, z. B. mit der Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs, Placenta previa (abnorme Stelle der Plazenta, an der sie sich am unteren Teil der Gebärmutter festsetzt, was aufgrund der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung gefährlich ist starke Blutung).

Eine große Anzahl von Geburten in der Anamnese (3 oder mehr) erhöht das Risiko, Hämorrhoiden zu entwickeln oder zu verschlimmern, da wiederholte plötzliche Änderungen des intraabdominalen Drucks während früherer Schwangerschaften und Geburten mit jeder nachfolgenden Schwangerschaft auftreten.

Erbliche Veranlagung, da die strukturellen Merkmale des Bindegewebes und damit der Gefäßwand vererbt werden.

Je länger die Tragzeit ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Hämorrhoiden aufgrund der wachsenden Belastung des Körpers der werdenden Mutter und eines zunehmend signifikanten Anstiegs des intraabdominalen Drucks entwickeln. Daher entwickelt sich diese Krankheit am häufigsten im dritten Trimester, obwohl eine Frau im ersten oder zweiten Trimester davon betroffen sein kann.

Hämorrhoidenbehandlung während der Schwangerschaft

In Anbetracht der schwerwiegenden Folgen, die eine laufende Hämorrhoide während der Schwangerschaft haben kann, wird deutlich, dass beim ersten Anzeichen eines Problems eine rechtzeitige medizinische Behandlung erforderlich ist. Dies gilt insbesondere für werdende Mütter, die bereits vor der Schwangerschaft Hämorrhoiden hatten, da die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung dieser Krankheit beim Warten auf das Baby sehr hoch ist.

Die Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft erfolgt nur unter ärztlicher Anleitung.!

Bei der Planung des Behandlungsumfangs können Patienten mit Hämorrhoiden je nach Schwere der Erkrankung in drei Gruppen eingeteilt werden:

Die erste Gruppe umfasst schwangere Frauen mit asymptomatischen Hämorrhoiden (die nur mit einer speziellen medizinischen Untersuchung nachgewiesen werden können) sowie solche mit einer Vorgeschichte von Episoden von Exazerbationen von Hämorrhoiden. Von größter Bedeutung für solche werdenden Mütter ist die sorgfältige Einhaltung von Präventionsmaßnahmen, über die wir weiter unten sprechen werden, um die Verschlechterung des Krankheitsverlaufs im Verlauf der Schwangerschaft zu minimieren..

Die zweite Gruppe umfasst Patienten mit ziemlich offensichtlichen Manifestationen von Hämorrhoiden (Stadien 1–2 chronischer Hämorrhoiden). In diesem Fall besteht zusätzlich zu den konservativen Methoden zur Behandlung von Patienten der ersten Gruppe ein Bedarf an medikamentöser Therapie. Vergessen Sie nicht, dass nicht alle Arzneimittel während der Schwangerschaft angewendet werden können, was erneut die Bedeutung der Konsultation eines Spezialisten unterstreicht..

Einer der wichtigen Punkte bei der Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft ist die Normalisierung des Stuhls, da nicht nur Verstopfung, sondern auch Durchfall den Krankheitsverlauf beeinträchtigen. Es ist notwendig, den Stuhl so einzustellen, dass er eine weiche Konsistenz hat, um eine Belastung beim Entleeren des Darms zu vermeiden. Um den Stuhl zu normalisieren, ist es äußerst unerwünscht, reinigende Einläufe zu missbrauchen, da sich der Darm schnell an sie gewöhnt. Danach "weigern" sie sich einfach, selbstständig zu arbeiten, was zur Bildung eines Teufelskreises führt, wenn es äußerst problematisch wird, ohne Einlauf auf die Toilette zu gehen.

Um den Stuhl während der Schwangerschaft zu regulieren, können Leinsamen-, Kleie-, Methylcellulose- und Seetangpräparate verwendet werden, die eine Schwellung und Erweichung des Kot im Darm verursachen und das Entleeren erleichtern.

Darüber hinaus werden für die Behandlung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft topische Präparate (in Form von Zäpfchen, Salben oder Gelen) bevorzugt, da sie direkt am Applikationsort wirken, nicht in den Blutkreislauf der Mutter aufgenommen werden und nicht in den Blutkreislauf des Fötus gelangen. Die Bequemlichkeit solcher Dosierungsformen liegt auch in der Tatsache, dass ein Werkzeug Komponenten kombiniert, die mehrere Wirkungen gleichzeitig haben (z. B. Anästhetikum, entzündungshemmend und venoton), wodurch die Notwendigkeit einer massiven medikamentösen Therapie entfällt.

Für die Anästhesie werden Zäpfchen mit NOVOCAINE-, LIDOCAINE- und VENITAN-Gel (mit analgetischer und juckreizhemmender Wirkung) verwendet.

Um Entzündungen zu lindern, können GEPATROMBIN G (in Form von Zäpfchen oder Salbe), PROCTOSEDIL, NATALSID (das zusätzlich entzündungshemmend, hämostatisch und wundheilend wirkt und auch den Stuhlgang erleichtert) Kerzen mit Sanddornöl verschrieben werden.

Um Krämpfe des Analsphinkters zu lindern, werden Zäpfchen mit DIMEDROL mit Lokalanästhetika (z. B. mit NOVOCAINE, ANÄSTHESIN usw.) verwendet. Warmes Wasser hilft auch, Krämpfe sanft zu lindern, daher warme Sessbäder mit einer blassrosa Lösung von MANGANESE oder Kräutern mit antiseptische Eigenschaften (Kamille). Um den Tonus der Venenwand zu erhöhen und Entzündungen zu lindern, werden TROXEVASIN, VENORUTON, PROCTOGLIVENOL, GINKOR-FORTE und DETRALEX verwendet.

Die dritte Gruppe umfasst Patienten mit fortgeschrittenen Formen von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft (Stadium III - IV), bei denen es nicht möglich ist, die gefallenen Hämorrhoiden allein zu korrigieren, sowie wenn Komplikationen dieser Krankheit vorliegen. In solchen Fällen besteht Bedarf an einer chirurgischen Behandlung..

Methoden zur chirurgischen Korrektur von Hämorrhoiden können in radikale Methoden unterteilt werden, wenn Hämorrhoiden unter Vollnarkose entfernt werden (meistens ist dies in schweren, komplizierten Fällen erforderlich) und nicht radikale, die weniger traumatisch sind und zu einer Verringerung der Größe von Hämorrhoiden beitragen.

Nichtradikale Methoden:

Sklerotherapie, bei der eine spezielle Substanz in die Dicke des Knotens eingeführt wird, wodurch die Wände des Gefäßes zusammenkleben und der betroffene Bereich durch Bindegewebe ersetzt wird;
Kompressionsmethoden, die auf dem Auferlegen spezieller Ringe an der Basis des Knotens beruhen, was zu einer Kompression der ihn versorgenden Gefäße und einer Nekrose (Nekrose) führt;
Die Koagulation mit Infrarotstrahlung führt zu einer Verätzung der Gefäße der Hämorrhoiden, was zu einer Verringerung ihrer Größe führt.

Glücklicherweise sind solche schweren Fälle, in denen während der Schwangerschaft eine Operation erforderlich ist, äußerst selten. In der Regel kann die Situation mit Hilfe einer medikamentösen Therapie unter Kontrolle gehalten werden, und wenn die Operation immer noch nicht vermieden werden kann, kann sie auf die Zeit nach der Geburt verschoben werden..

Prävention von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft

Angesichts der Schwere dieser Krankheit kann die Bedeutung vorbeugender Maßnahmen nicht überschätzt werden. Obwohl diese Maßnahmen recht einfach sind, sind sie sehr effektiv:

Es ist notwendig, die Verwendung von hartem Toilettenpapier auszuschließen, was zum Auftreten von Mikrorissen im Anus führt. Es ist ratsam, nach jedem Toilettengang mit kaltem Wasser abzuwaschen, da dies zusätzlich zur hygienischen Wirkung dazu beiträgt, den Tonus der Venen zu erhöhen. Wenn Sie keine Dusche oder kein Bidet benutzen können, sollten Sie spezielle Feuchttücher verwenden, die keinen Alkohol enthalten.

Es ist notwendig, nur Baumwollunterwäsche zu tragen, keine Riemen zu verwenden, Unterwäsche mit harter Spitze, die die empfindliche Haut des Intimbereichs traumatisiert.

Körperliche Aktivität ist eine wichtige Maßnahme zur Förderung des regelmäßigen Stuhlgangs. Werdende Mütter profitieren von regelmäßigen Spaziergängen im Freien für 30–
40 min, Morgenübungen. Sie sollten nicht zu lange sitzen oder umgekehrt Gewichte heben (da ein starker Abfall des intraabdominalen Drucks einen Anstieg und / oder einen Vorfall von Hämorrhoiden hervorrufen kann), schwere körperliche Arbeit verrichten, einschließlich Händewaschen und Waschen von Böden.

Eine richtig organisierte Ernährung während der Schwangerschaft sowie ein Trinkschema sind die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Hämorrhoiden. Die tägliche Ernährung sollte ballaststoffhaltige Lebensmittel enthalten, die die Darmmotilität stimulieren - Schwarz- und Kleiebrot, Obst und Gemüse, Getreide, insbesondere Haferflocken und Buchweizen. Fermentierte Milchprodukte mit Bifidobakterien sind auch für werdende Mütter nützlich. Pflaumen und getrocknete Aprikosen wirken mild abführend. Es ist unerwünscht, würzige, fettige, eingelegte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und Weißmehlprodukte (Brötchen, Muffins, Weißbrot) zu verwenden. Die Diät sollte genügend Flüssigkeit enthalten - von 1200 bis 1500 ml sollten stilles Wasser, Fruchtgetränke, ungesüßte natürliche Säfte, ausgenommen starker Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke mit künstlichen Farbstoffen bevorzugt werden.

Durch die Beachtung der Vorbeugung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft und im Falle ihrer Anzeichen durch rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Arzt können schwerwiegende nachteilige Folgen für die Gesundheit der werdenden Mutter vermieden werden..

Ultraprojekt

Hämorrhoiden