Alles über venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten: akut und chronisch

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 20.09.2018

Datum der Artikelaktualisierung: 28.02.2019

Die venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten ist ein pathologischer Zustand, der entsteht, wenn der Blutabfluss von den Beinen zum Herzen gestört wird.

Die nicht mit Sauerstoff angereicherte biologische Flüssigkeit stagniert in den Venen. Unter ihrem Druck dehnen sich die Gefäßwände und verlieren an Elastizität, was sich in der Bildung von Ödemen, Schmerzen und trophischen Störungen äußert.

Gründe für das Erscheinen

Das Blut fließt von den Beinen zum Herzen durch tiefe und oberflächliche Venen, die durch kleine Gefäße, Venolen, miteinander verbunden sind. Dieser Prozess wird durch eine Reihe physiologischer Mechanismen unterstützt. Das erste und wichtigste ist die Kontraktion der Beinmuskulatur während der Bewegung einer Person.

Durch die Kontraktion komprimiert Muskelgewebe die Venen und zwingt die Körperflüssigkeit in ihnen, sich zu bewegen. Das Blut, auf das die Schwerkraft einwirkt, rauscht jedoch nicht nach oben, sondern nach unten.

Sein Abfluss in die falsche Richtung wird durch den zweiten Mechanismus verhindert - venöse Klappen, die durch Falten der Membranen gebildet werden, die die Venen von innen bedecken. Sie blockieren die Lumen in den Gefäßen und das Blut steigt sicher auf.

Die Konstanz des umgekehrten Blutflusses in den unteren Extremitäten bleibt nur bei voller Funktion des Klappenapparats, physiologisch korrektem Tonus der Venenwände und regelmäßiger Verengung ihres Lumens während der Muskelkontraktion erhalten. Wenn mindestens eine Bedingung verletzt wird, tritt eine venöse Insuffizienz auf.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit:

  • Thrombophlebitis - Blockade oberflächlicher Gefäße durch Blutgerinnsel;
  • Phlebothrombose - Verstopfung tiefer Gefäße durch Blutgerinnsel;
  • Phlebeurysmus;
  • postthrombophlebitisches Syndrom - eine Komplikation einer tiefen Venenthrombose;
  • angeborene Anomalien bei der Entwicklung von Blutgefäßen;
  • Blutkrankheiten, die zu einer Verletzung der Gerinnung führen;
  • onkologische Pathologien;
  • Stoffwechselstörung;
  • Trauma der Venen: Blutergüsse, Injektionen;
  • Übergewicht;
  • regelmäßiges Heben von Gewichten;
  • hormonelle Störungen.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, steigt unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • genetische Veranlagung, einschließlich beeinträchtigter Kollagensynthese;
  • Alter - im Laufe der Jahre verlieren die Wände der Blutgefäße an Elastizität;
  • Schwangerschaft - die Belastung der kavernösen Gefäße nimmt zu;
  • Geschlecht - Frauen haben mehr Venenerkrankungen als Männer, weil sie einen höheren Östrogenspiegel haben.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Stagnierende Prozesse vor dem Hintergrund unzureichender Aktivität, Schwächung des Tons der Venenwände, Anomalien in der Struktur der Klappen - das Ergebnis all dieser Störungen ist eine Stagnation des Blutes in den Venen und deren Ausdehnung.

Das Lumen in den Gefäßen nimmt zu, wodurch das Schließen der Klappenhöcker verhindert wird. Infolgedessen entwickelt sich eine Klappeninsuffizienz - ein Zustand, in dem dieses Gerät nicht die Funktion hat, den Blutabfluss in die falsche Richtung zu verhindern.

Mit der Zeit verstärken sich stagnierende Prozesse und der Druck in den Venen steigt an. Die Durchlässigkeit ihrer Wände nimmt zu und Plasma beginnt in das umliegende Gewebe einzudringen - so entsteht eine Schwellung der Beine..

Aufgrund einer gestörten Durchblutung reichern sich Metaboliten in den Gefäßen an. Eine lokale Verdickung des Blutes tritt auf, Leukozyten werden aktiviert, die Konzentration an freien Radikalen und lokalen Entzündungsmediatoren steigt an.

Idealerweise sollte ein Teil der Lymphe in die Venen fließen. Aufgrund des erhöhten Drucks in den Gefäßen wird dieser Prozess jedoch gestört, was zu einer Fehlfunktion des Lymphsystems führt und Stoffwechselstörungen verschlimmert. Infolgedessen sind Weichteile in den pathologischen Prozess involviert, es bilden sich trophische Geschwüre auf der Haut.

Der Ursprungsmechanismus der venösen Insuffizienz ist im Bild dargestellt:

Formen und Grade

Die venöse Insuffizienz wird in akute, chronische und Herzklappeninsuffizienz eingeteilt. Die Unterschiede zwischen den drei Formen der Krankheit liegen in der Lokalisierung von Blutflussstörungen. CVI betrifft tiefe Beinvenen, CVI - oberflächlich, CVI - perforierend.

Ein weiterer Unterschied der chronischen Veneninsuffizienz, die die unteren Extremitäten betrifft, ist die Aufteilung ihrer Pathogenese in Stadien unter Verwendung des CEAP-Klassifizierungssystems. Auf seiner Grundlage wird ein Code erstellt, der den Zustand des Patienten detailliert beschreibt. Dies ist beispielsweise C4a, S, Es, Ap, Pr, 3, 12.

KlassifizierungskriteriumBezeichnungenBeschreibung
KrankheitsphaseC0Keine sichtbaren Änderungen
C1Auf der Haut erscheinen kleine Besenreiser, verdrehte Kränze scheinen durch
C2Expansionsgefäße mit einem Durchmesser von 3 mm
C3Die Weichteile der Beine schwellen an
C4aAnzeichen von Dermatitis, Pigmentierung treten auf
C4bDie Haut wird dichter, die Pigmentierung intensiviert sich
C5Es bilden sich flache trophische Geschwüre
C6Es bilden sich tiefe trophische Geschwüre
Die Schwere der SymptomeEINAsymptomatischer Kurs
S.Beschwerden
Ätiologie der KrankheitEcAngeboren
EpGrund nicht festgestellt
EsGrund festgestellt
ProzesslokalisierungWieOberflächliche venöse Gefäße
ApPerforierende Venen (Verbindung)
AnzeigeTiefe venöse Gefäße
EinEs wurden keine Veränderungen im Venensystem gefunden
Die Art der VerletzungPrVentilausfall
PoVollständige Beendigung des Blutabflusses
ProfiDie Kombination dieser beiden Arten von Krankheiten
PnDer venöse Ausfluss wird nicht gestört
Betroffenes Segment des Venensystems1 bis 18Eine Chiffre kann mehrere Ziffern enthalten

Basierend auf einer detaillierten Beschreibung des Zustands des Patienten werden der Grad der Erkrankung und der Grad der Behinderung bestimmt.

Insgesamt gibt es 4 Stufen des CVI:

  • 0 - asymptomatisch bei vollständiger Erhaltung der Arbeitsfähigkeit;
  • 1 - es treten leichte Symptome auf, einschließlich Schweregefühl in den Beinen, Schwellung der Weichteile;
  • 2 - es gibt ausgeprägte Manifestationen der Pathologie, die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit ist erforderlich;
  • 3 - Wenn sich schwere trophische Störungen entwickeln, verliert der Patient seine Arbeitsfähigkeit vollständig.

Symptome

CVI und CVI sind nicht gleich. Der Unterschied zwischen ihrer Pathogenese ist auf die Besonderheiten der Lokalisation und Ätiologie des pathologischen Prozesses zurückzuführen..

Im ersten Fall entwickelt es sich in den tiefen Beinvenen vor dem Hintergrund einer scharfen Verletzung des Blutflusses, die zum Auftreten schnell fortschreitender Manifestationen führt. Im zweiten - in oberflächlichen Gefäßen und allmählich, beginnend mit einem asymptomatischen Verlauf und endend mit ausgeprägten trophischen Veränderungen.

Akute Form

Bei akuter Veneninsuffizienz schwellen die Weichteile im betroffenen Bereich schnell an. Das Bein wird blau oder blass, verliert an Empfindlichkeit und wird im Vergleich zum Rest des Körpers kalt. Im Gegenteil, die Gesamttemperatur steigt auf 40 ° C. Es gibt scharfe Schmerzen, die durch Bewegung verstärkt werden.

Mit der Zeit schreitet der Schmerz fort und beginnt, den Beckenorganen gegeben zu werden. Die Mikrozirkulation im Blut, der Stoffwechsel und der Gasaustausch sind gestört. In seltenen Fällen führen solche Prozesse zu einer Weichteilnekrose, die die Amputation der Gliedmaßen bedroht..

Chronische Form

Die frühen Stadien des CVI werden von verschwommenen Symptomen begleitet, die einzeln oder in Gruppen auftreten. Und spät - ein ausgeprägter Symptomkomplex.

  • ein Gefühl der Fülle und Schwere in den Beinen;
  • Schmerz mit klarer Lokalisation: rechts, links, unten, oben;
  • Besenreiser, trophische Geschwüre;
  • Schwellung und Schwellung von Weichteilen;
  • Krämpfe und Krämpfe der Wadenmuskulatur, die nachts häufiger auftreten;
  • Hyperpigmentierung oder Verfärbung der Haut;
  • Veränderungen in seiner Struktur: Trockenheit, verminderte Elastizität;
  • das Vorhandensein von Rissen, nekrotischen oder weinenden Herden.

Anzeichen einer venösen Insuffizienz auf dem Foto:

In den fortgeschrittenen Stadien des CVI werden stagnierende Prozesse in den venösen Gefäßen größer und das durch sie zirkulierende Blutvolumen nimmt signifikant ab.

Daher tritt eine Unterkompensation (Zunahme) lokaler Symptome auf und es werden allgemeine hinzugefügt:

  • Dyspnoe;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Bewusstlosigkeit.

Chronische Veneninsuffizienz ist eine häufige Erkrankung. In verschiedenen Ländern beträgt die Erkennungshäufigkeit 30-60% der Gesamtbevölkerung.

Diagnose

Die Diagnose einer Insuffizienz venöser Gefäße umfasst die Befragung des Patienten, die Untersuchung der Gliedmaßen und die Durchführung einer Reihe instrumenteller Studien:

  • Mit Blutuntersuchungen auf Gerinnung, Thrombozytenkonzentration und Prothrombinindex können Sie feststellen, ob die Blutviskosität gestiegen ist, um das Risiko von Blutgerinnseln festzustellen.
  • Ultraschall hilft bei der Beurteilung des Zustands oberflächlicher Venengefäße, der Art des Blutflusses und des Ausmaßes der Verstopfung in ihnen.
  • Duplex-Scans werden durchgeführt, um den Zustand tiefer venöser Gefäße und die Art des Blutflusses in ihnen zu beurteilen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird manchmal eine retrograde Phlebographie durchgeführt - eine Röntgenuntersuchung venöser Gefäße mit der Einführung eines speziellen Kontrastmittels.

Das Kontrastmittel kann eine allergische oder entzündliche Reaktion hervorrufen. Solche Komplikationen sind selten. Da jedoch immer noch das Risiko ihres Auftretens besteht, wird die Phlebographie nur dann verschrieben, wenn sie dringend benötigt wird.

Konservative Therapie

Bei venöser Insuffizienz wird ein umfassendes Behandlungsprogramm erstellt, das zwangsläufig die Einnahme von Medikamenten, das Tragen von Kompressionsunterwäsche, die Durchführung therapeutischer und prophylaktischer Übungen sowie Massage- und Physiotherapie-Methoden umfasst.

Eine chronische Krankheit kann nicht vollständig geheilt werden. Wenn Sie jedoch in der Anfangsphase mit der Therapie beginnen, können Sie deren Entwicklung stoppen und einen guten Erfolg bei der Verhinderung eines Rückfalls erzielen..

Die chronische Form der Pathologie wird ambulant akut behandelt - in der Klinik. Im Falle einer akuten Manifestation von AVI-Symptomen sollte ein Notfall gerufen werden.

Die Hauptziele der Therapie:

  • Entzündung stoppen;
  • die Durchblutung normalisieren;
  • die Elastizität der Venen wiederherstellen;
  • die Durchlässigkeit der venösen Wände verringern;
  • Verbesserung des Stoffwechsels in Weichteilen.

Allgemeine Empfehlungen

Bei venöser Insuffizienz sollte eine Überhitzung der Beine vermieden werden, sodass Sie sich weigern müssen, den Strand und die Bäder zu besuchen. Um eine Vasodilatation zu vermeiden, sollten Sie den Alkoholkonsum minimieren.

Sie können nicht lange mit gebeugten Beinen stehen und sitzen. Es ist notwendig, therapeutische Übungen durchzuführen und den Arbeitsplatz richtig zu organisieren, indem ihm ein Stuhl mit einer Rückenlehne und einer Fußstütze zur Verfügung gestellt wird.

Ein obligatorischer Bestandteil der konservativen Behandlung von CVI und CVI ist das Umwickeln eines kranken Gliedes mit einem elastischen Verband oder das Tragen von Kompressionsunterwäsche. Solche Produkte werden aus Naturfasern hergestellt und erstrecken sich nur in der Länge..

Die Unterwäsche ist in Form von Golf, Strumpfhosen und Strümpfen erhältlich. Der größte Teil des Drucks fällt auf die Knöchel und Beine - Orte, die am anfälligsten für Geschwüre sind. Es kann je nach Ausmaß der Läsion am linken oder rechten Bein oder an beiden Gliedmaßen getragen werden..

Durch die Kompression wird ein Hilfsrahmen für die Gefäße geschaffen und deren Dehnung verhindert. Darüber hinaus beschleunigt es den Abfluss von venösem Blut und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln..

Um Schmerzen bei AVI zu lindern, wird empfohlen, kalte Kompressen auf die betroffenen Bereiche der Beine aufzutragen.

Medikamente

Die Medikamente, die zur Behandlung von Veneninsuffizienz verwendet werden, sollten auf komplexe Weise wirken und Folgendes bieten:

  • Beseitigung von Schwellungen und Krämpfen;
  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Linderung von Entzündungen;
  • erhöhter Gefäßtonus;
  • Stärkung der Wände der Venen;
  • Abnahme der Blutviskosität;
  • Normalisierung des Blutflusses;
  • Blutverdünnung.
DrogengruppenWie macht?
Venotonisch
  • Stellen Sie die Elastizität der Blutgefäße wieder her.
  • Stärkt die Venenwände.
  • Verhindert Blutgerinnsel.
  • Entzündung leicht lindern.
  • Normalisieren Sie die Lymphdrainage.
  • Reduziert Schwellungen.
  • Mit Hilfe der Venotonik kann die Krankheit nicht geheilt werden, sie wirkt ausschließlich symptomatisch.
Angioprotektoren
  • Stärkt die Gefäßwände.
  • Entzündung lindern.
  • Normalisieren Sie den Gewebestoffwechsel.
  • Reduziert die Fähigkeit von Blutplättchen, zusammenzukleben.
  • Verhindert den Kollagenabbau.
  • Entspannt krampfhafte Gefäße.
  • Reduzieren Sie die Venenpermeabilität.
Thrombozytenaggregationshemmer
  • Reduzieren Sie die Blutviskosität.
  • Reduzieren Sie das Risiko von Blutgerinnseln.
  • Verbessert die Durchblutung.
Antikoagulanzien
  • Reduzieren Sie die Blutgerinnung.
  • Kumulative Wirkung haben (langfristige Anhäufung der Wirkung).

Die Medikamente sollten von einem Phlebologen verschrieben werden - einem Spezialisten für Phlebologie, einem Bereich der Medizin, der sich mit Venenerkrankungen befasst. Sie sollten keine Medikamente wählen, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.

Viele von ihnen können nicht kombiniert werden, da ihre gleichzeitige Anwendung mit einer Abnahme der therapeutischen Wirksamkeit und dem Auftreten gefährlicher Nebenwirkungen verbunden ist..

Welche Medikamente können Sie wählen:

  • Aus Venotonika - Tabletten Detralex, Venolek, Venarus, Phlebodia 600.
  • Aus Angioprotektoren - Gele und Salben Lioton 100, Venitan, Lavenum.
  • Aus Thrombozytenaggregationshemmern - Tabletten Aspirin Cardio, Cardiomagnet Nycomed.
  • Aus Antikoagulanzien - Lösungen in Glaskapseln zur intravenösen Verabreichung durch eine Pipette oder Injektion Heparin, Clexan.

Seit vielen Jahren leide ich an venöser Insuffizienz und erhöhter Blutgerinnung mit dem Risiko von Blutgerinnseln. Kürzlich habe ich einen zweimonatigen Kurs von Cardiomagnyl getrunken. Die Blutdichte hat abgenommen, ebenso wie Schmerzen in den Beinen. Die Empfindlichkeit der Haut hat zugenommen, außerdem ist sie elastischer geworden. Ich denke, dass die Droge die Aufgabe bewältigt hat..

Wenn nachts Beinkrämpfe auftreten, trinke ich regelmäßig Acetylsalicylsäure. Es wird sofort einfacher, ich schaffe es sogar einzuschlafen. Es ist unwahrscheinlich, dass Besenreiser aus dem Medikament verschwinden, aber die Schmerzen werden definitiv verschwinden.

Mein ganzes Erwachsenenleben lang leide ich an Veneninsuffizienz und Krampfadern. Während der Schwangerschaft begann sie auf Empfehlung eines Frauenarztes, ihre Beine mit Lyoton 100 zu beschmieren. Es ist sicher für das Baby und lindert auf wundersame Weise Schwellungen. Von den Minuspunkten kann ich nur den Preis nennen.

Erwarten Sie während der Einnahme von Medikamenten kein Wunder. Ein spürbarer Effekt kann nach 2-3 Monaten medikamentöser Behandlung auftreten und bleibt über einen ähnlichen Zeitraum bestehen. Das heißt, im chronischen Krankheitsverlauf muss die Medikamenteneinnahme zweimal im Jahr wieder aufgenommen werden..

Physiotherapie und Massage

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden, die für CVI angezeigt sind, werden zyklisch angewendet und wiederholen die Kurse alle 3, 6 oder 12 Monate.

Abhängig vom Stadium der Erkrankung und der Art der begleitenden Pathologien können folgende Verfahren verschrieben werden:

  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung;
  • magnetische Lasertherapie;
  • pneumatische Kompression;
  • Lasertherapie;
  • diadynamischer Strom;
  • Elektrophorese von Natriumheparin, Trypsin, Antibiotika;
  • Hydrobalneotherapie.

Bei venöser Insuffizienz wird eine Massage empfohlen. Es verbessert den Stoffwechsel im Gewebe, beschleunigt die Lymph- und Blutzirkulation und entlastet das Venensystem. Es sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Selbstmassage ist nicht kontraindiziert, aber weniger effektiv, da es schwierig ist, die richtige Technik zu beherrschen.

Während des Eingriffs liegt der Patient mit leicht gebeugten und in einem Winkel von 45 Grad angehobenen Knien auf dem Rücken. Massieren Sie bei einer einseitigen Läsion zuerst das gesunde Bein und dann den Patienten. Beginnen Sie an den Hüften und enden Sie an den Füßen.

Chirurgische Behandlungen

Mit der Unwirksamkeit der traditionellen Therapie und dem stetigen Fortschreiten der venösen Insuffizienz wird eine chirurgische Behandlung verschrieben, die in der Entfernung von Krampfadern besteht. Eine Indikation für den Einsatz chirurgischer Methoden kann eine Thrombophlebitis, eine Blutung aus Geschwüren oder ein ausgeprägter kosmetischer Defekt sein..

Das Operationsschema wird individuell entwickelt und hängt von der Art der Pathologie ab. In der modernen Phlebologie werden die folgenden Methoden zur chirurgischen Behandlung von Veneninsuffizienz praktiziert:

BehandlungsmethodeUngefähre Kosten in MoskauIst es möglich, im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung zu tun
Skleropathie (Sklerotherapie)4-40 Tausend Rubel.Ja
Laserbestrahlung35-75 Tausend Rubel.Nein
Hochfrequenzablation40-50 Tausend Rubel.Nein
Phlebektomie30-70 Tausend Rubel.Ja
Ligation von Perforationsvenen10-30 Tausend Rubel.Ja

Die Kosten für die Operation hängen von der internen Politik der gewählten Klinik, dem Umfang und der Komplexität der Arbeit ab. Wenn mehrere Besenreiser entfernt werden müssen, ist das Verfahren kostengünstig.

Verabreichung von Sklerosierungsmitteln

Die einfachste Methode zur chirurgischen Behandlung von Veneninsuffizienz ist die Sklerotherapie. Es wird nur mit CVI durchgeführt, was sich in Krampfadern und Besenreisern manifestiert.

Sklerotherapie ist ein nahtloses Verfahren. Sklerosierungsmittel werden in die Lumen des betroffenen Kranzes eingeführt, die sie von innen "füllen". Infolgedessen hört das operierte Gefäß auf, am Blutfluss teilzunehmen..

Lasertherapie

Die Laserablation ist eine minimalinvasive Methode zur Entfernung von Krampfadern. Durch die Punktion wird ein radialer Lichtleiter in das Gefäß eingeführt. Und dann wird mit einer Pumpe eine antiseptische Lösung in den Bereich um sie herum gepumpt, die das Gewebe betäubt und die Vene zusammendrückt. Durch die Verringerung des Durchmessers überhitzen sich periphere Gewebe nicht.

Das Verfahren wird mit einem speziellen Gefäßlaser durchgeführt, der zwei Arten von Wellen aussendet: Eine wird vom Hämoglobin absorbiert, das Teil des Blutes ist, die andere - von den venösen Wänden. Infolgedessen wird die Vene "geschweißt". Betriebsdauer - 40-60 Minuten.

Hochfrequenzablation

Die Hochfrequenzablation wird unter Verwendung eines RFA-Katheters und eines Ultraschallgeräts durchgeführt. Ein Katheter wird durch eine kleine Punktion im Kniekehlenbereich in das beschädigte Gefäß eingeführt. Dann wird er Ultraschall ausgesetzt. Infolgedessen zieht sich die Vene um den Katheter zusammen..

Nach dem Eingriff zieht der Arzt den Katheter heraus und heilt das Gefäß über seine gesamte Länge. Der Blutfluss in der Extremität wird durch gesunde Venen verteilt.

Phlebektomie

Die Phlebektomie wird mit speziellen Sonden durchgeführt. Die betroffene Vene ist ligiert. Eine Sonde wird durch kleine Einschnitte eingeführt und der beschädigte Bereich herausgezogen. Das Verfahren endet mit dem Auferlegen kosmetischer Nähte.

Ligation von Perforationsvenen

Die Unzulänglichkeit der Perforationsvenen wird durch einen chirurgischen Verband behandelt. Die Operation wird offen und geschlossen durchgeführt.

Im ersten Fall macht der Arzt einen Schnitt über die erkrankte Vene, schneidet sie ab und bindet sie fest. Dann wird der chirurgische Zugang genäht. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt und ist daher schmerzfrei.

Im zweiten Fall macht der Chirurg einen Einschnitt über der Vene und führt ein Endoskop ein. Die Reihenfolge der weiteren Aktionen hängt von der Größe des Gefäßes ab: Kleine werden kauterisiert, große werden verbunden. Am Ende des Eingriffs wird die Operationswunde genäht.

Was du selbst machen kannst?

Um die Genesung von venöser Insuffizienz zu beschleunigen und die Häufigkeit von Exazerbationen der chronischen Form der Krankheit zu verringern, müssen Sie richtig essen und Sport treiben. Beachten Sie jedoch, dass körperliche Aktivität im akuten Verlauf des pathologischen Prozesses kontraindiziert ist. Solche Patienten müssen Bettruhe einhalten..

Hausmittel

Bei venöser Insuffizienz können Sie auf die traditionelle Medizin zurückgreifen, jedoch erst, nachdem Sie die Angemessenheit ihrer Anwendung mit einem Arzt besprochen haben. Einige Medikamente können mit den Wirkstoffen von Medikamenten reagieren. Verwenden Sie sie daher nicht vorschnell.

Rezepte für Volksheilmittel:

  • Hopfen Abkochung. Gießen Sie 1 EL. l. gehackte Hopfenzapfen 200 ml kochendes Wasser und die Mischung 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren. Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Sud von 250 ml.
  • Wermutbalsam. Reiben Sie die Blätter und Blüten des Wermuts, bis sie matschig sind. Kombinieren Sie 1 EL. l. Mischungen mit der gleichen Menge Sauermilch. Rühren Sie das Produkt um und schmieren Sie die Gaze damit. Wenden Sie es 5-6 Tage lang auf den betroffenen Bereich am Bein an. Nehmen Sie sich dann eine Woche frei und setzen Sie die Behandlung fort.
  • Apfeltinktur. Gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser über 3 Äpfel. Decken Sie den Topf mit einem Deckel ab und wickeln Sie ihn mit einem Handtuch ein. 3 Stunden an einem warmen Ort aufbewahren, dann die Äpfel zerdrücken und das Wasser abseihen. Trinken Sie zweimal täglich 100 g Tinktur vor den Mahlzeiten.

Viele Volksheiler empfehlen die Verwendung der Zorka-Creme bei venöser Insuffizienz. Dieses Produkt ist für die Behandlung von Hautkrankheiten bei Kühen vorgesehen, hat jedoch aufgrund seiner besonderen Eigenschaften das Interesse von Volksheilern und Kosmetikerinnen geweckt und wurde mit dem Platin- und Gold-Qualitätszeichen des staatlichen Standards der Russischen Föderation ausgezeichnet.

Heute wird die Creme "Zorka" aktiv zur Behandlung von Krampfadern und venöser Insuffizienz der unteren und oberen Extremitäten eingesetzt. Es heilt schnell Erosionen, Geschwüre und macht die Haut elastischer.

Physische Übungen

Bei venöser Insuffizienz sind regelmäßige Spaziergänge und Sportarten angezeigt. Sie können in den Pool gehen, laufen, im Fitnesscenter trainieren, Gymnastikübungen machen, Fahrrad fahren oder zu Hause trainieren - solange Sie etwas tun, das zur Kontraktion der Beinmuskulatur beiträgt. Aber in keiner Weise überanstrengen.

Richtige Ernährung

Übergewicht und Mangel an Substanzen im Körper können dazu führen, dass die Krankheit schnell fortschreitet. Daher wird jedem, der an venöser Insuffizienz leidet, eine rationale Ernährung gezeigt..

Sie sollten viel frisches Gemüse und Obst in die Ernährung aufnehmen. Faserfasern werden aus den darin enthaltenen Fasern synthetisiert, deren Mangel die venösen Wände schwächt.

Fetthaltige, würzige, saure und salzige Lebensmittel sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Sie provozieren Durst und eine große Menge an Flüssigkeit im Körper führt zu einer Überlastung des Venensystems. Wenn es schwierig ist, Ihr Lieblingsessen aufzugeben, sollten Sie dessen Verwendung zumindest einschränken..

Eine wichtige Richtung der therapeutischen Ernährung ist die Vorbeugung von Verstopfung. Die Schwierigkeit, den Darm zu entleeren, ist mit einem Druckanstieg in den Gefäßen und einer Verschlechterung der Pathologie verbunden.

Folgen der Krankheit

Veneninsuffizienz ist eine gefährliche Krankheit. Ein gestörter Blutabfluss von den Beinen zum Herzen führt häufig zur Entwicklung von Krampfadern oder einer steno-okklusiven Thrombose oberflächlicher und tiefer Venen. Ein abgerissenes Blutgerinnsel wandert durch das Kreislaufsystem und verursacht manchmal eine Lungenembolie, die oft tödlich ist.

Eine weitere mögliche Folge einer Thrombose ist die Entwicklung eines postthrombophlebitischen Syndroms. Dies ist eine schwere chronische Pathologie, die von einer vollständigen Zerstörung der Gefäßklappen und der Bildung eines venösen Ekzems begleitet wird..

Ein gestörter Abfluss von Krokodilen aus den Beinen kann dazu führen, dass eine Vene reißt, begleitet von starken inneren Blutungen. Manchmal führt eine venöse Insuffizienz zu einer Periphlebitis - einer Entzündung des Gewebes in der Nähe des betroffenen Gefäßes.

Trophische Wunden auf der Hautoberfläche sind anfällig für Infektionen. Wenn Bakterien oder Viren in sie eindringen, entwickelt sich eine begleitende Hautkrankheit. Zum Beispiel Dermatitis, Pyodermie oder Erysipel.

Verhütung

Um das Risiko des Auftretens oder Wiederauftretens einer venösen Insuffizienz zu verringern, müssen Sie eine Reihe von Präventionsregeln einhalten:

  • Sitzen Sie nicht mit gebeugten oder gekreuzten Beinen.
  • geh ins Bett, lege ein Kissen unter deine Füße;
  • Überhitzung der Beine, Sonnenbrand vermeiden;
  • Tragen Sie keine engen Kleider und Schuhe.
  • rational essen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • strecken Sie regelmäßig die Muskeln der Beine;
  • Muskelleckage verhindern;
  • Gewicht überwachen;
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol.

Die Prognose für eine venöse Insuffizienz unterscheidet sich je nach Schweregrad. Die Krankheit ist im Frühstadium leichter zu überwinden. Die Therapie kann zwei bis sechs Monate dauern und endet mit der vollständigen Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Es ist schwierig, fortgeschrittene Formen der Pathologie loszuwerden, sie erfordern eine lebenslange Behandlung und führen häufig zu Behinderungen.

Chronische Veneninsuffizienz (CVI): Klassifizierung und Behandlung

Der Inhalt des Artikels

  • Chronische Veneninsuffizienz (CVI): Risikofaktoren und Ursachen
  • Chronische venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten: Klassifikation
    • Chronische Veneninsuffizienz 0 und 1 Grad
    • Chronische Veneninsuffizienz Grad 2
    • Chronische Veneninsuffizienz Grad 3
  • Chronische Veneninsuffizienz: Diagnose
  • Chronische Veneninsuffizienz: Behandlung

Die meisten Menschen verstehen den Namen einer solchen Krankheit intuitiv als Krampfadern. Zum ersten Mal mit der Abkürzung einer anderen Gefäßerkrankung - CVI - konfrontiert, haben sie jedoch Schwierigkeiten. Selbst nachdem man erfahren hat, dass seine Dekodierung nach "chronischer Veneninsuffizienz" klingt, ist es schwierig, den Inhalt dieses Konzepts zu formulieren. In dieser Hinsicht ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen es verwirren und Krampfadern. Die Identifizierung dieser Krankheiten ist ein Fehler, da die Unterschiede zwischen ihnen signifikant sind..

Chronische Veneninsuffizienz - was ist das??

Die meisten Menschen verstehen den Namen einer solchen Krankheit intuitiv als Krampfadern. Zum ersten Mal mit der Abkürzung einer anderen Gefäßerkrankung - CVI - konfrontiert, haben sie jedoch Schwierigkeiten. Selbst nachdem man erfahren hat, dass seine Dekodierung nach "chronischer Veneninsuffizienz" klingt, ist es schwierig, den Inhalt dieses Konzepts zu formulieren. In dieser Hinsicht ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen es verwirren und Krampfadern. Die Identifizierung dieser Krankheiten ist ein Fehler, da die Unterschiede zwischen ihnen signifikant sind..

Was sicherlich die Idee gibt, dass diese Krankheit viel komplizierter ist als Krampfadern. Code für chronische venöse Insuffizienz gemäß ICD-10 (internationale Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision) - I87.2. Er wird dem Arzt schreiben, der den Patienten in seiner Schlussfolgerung mit einer Gefäßerkrankung diagnostiziert hat. Dieser Code wird auch beim Schreiben von Rezepten für Arzneimittel zur Behandlung von CVI verwendet. Darüber hinaus enthält die internationale Klassifizierung von Krankheiten methodische und klinische Empfehlungen, die es ermöglichen, nicht nur die Qualität der medizinischen Dienstleistungen, sondern auch deren Reihenfolge zu verbessern..

Laut russischen Studien deuten Statistiken auf eine breitere Prävalenz der Krankheit im Gebiet der Russischen Föderation hin. Die Krankheitssymptome treten bei 50% der Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren auf. Eine so hohe Inzidenzrate ist auf ein schlechtes Bewusstsein für die Ursachen und Symptome zurückzuführen. In unserem Artikel werden wir mehr als ein Problem in Bezug auf CVI im Detail aufdecken. Wir werden herausfinden, von welchen Faktoren die Pathogenese dieser Krankheit abhängt, ob es eine wirksame Prävention der Pathologie gibt und wie die Behandlung durchgeführt wird. Darüber und vieles mehr weiter unten.

Ursachen für chronische Veneninsuffizienz

Chronische Veneninsuffizienz (CVI) der unteren Extremitäten: Risikofaktoren oder Ursachen, die die Entwicklung provozieren

Was ist die Ursache für eine chronische Veneninsuffizienz der unteren Extremitäten? Nachdem der Patient die Diagnose vom Arzt gehört hat, denkt er zuerst darüber nach, warum sich diese Krankheit bei ihm entwickelt hat. Leider sind die Ursachen für chronische Veneninsuffizienz multifaktoriell und komplex. Dies bedeutet, dass die Entwicklung dieser Gefäßpathologie durch eine Kombination genetischer Ursachen verursacht wird und welche Art von Person einen Lebensstil führt:

  • erbliche Veranlagung für Gefäßerkrankungen (Schwäche des Bindegewebes);
  • angeborene Pathologien des Venensystems;
  • statische Langzeitbelastungen;
  • heiße klimatische Bedingungen;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Alkohol und Rauchen);
  • Schäden an den unteren Extremitäten (Luxationen, Frakturen, Verstauchungen usw.);
  • Übergewicht und Stoffwechselstörungen;
  • chronische Verstopfung;
  • Alter über 40;
  • mangelnde körperliche Aktivität oder mangelnde Aktivität / Mobilität;
  • Veränderung des Hormonspiegels durch Einnahme von Medikamenten;
  • ständige Überlastung der unteren Gliedmaßen durch Sport, Berufswahl usw..
CVI-Pathogenese

Unabhängig davon müssen Gründe wie Schwangerschaft und Wehen hervorgehoben werden..

Diese Gefäßerkrankung verschlimmert den bereits physiologisch schwierigen Zeitraum von 9 Monaten. Es gibt viele ätiologische Faktoren für die Entwicklung der Krankheit bei schwangeren Frauen, dies kann sowohl die Genetik als auch eine Verletzung der Mikrozirkulation aufgrund der vergrößerten Größe der Gebärmutter umfassen. Der Höhepunkt der Krankheit tritt zu einem späteren Zeitpunkt auf, wenn der Uterus einen großen Druck auf den Iliakal und die Hohlvene ausübt. Hormonelle Stöße führen zu diesem Zeitpunkt zu einem verminderten Tonus der Gefäßwände, was zu deren Verformung führt. Analphabetisches Management einer solchen Schwangerschaft kann Komplikationen hervorrufen: Thrombose und Thromboembolie.

Darüber hinaus kann eine chronische und akute venöse Insuffizienz vor dem Hintergrund auftreten:

  • Krampfadern;
  • Phlebothrombose;
  • Phlebopathie;
  • postthrombophlebitisches Syndrom.
Klassifikation und Arten der venösen Insuffizienz

Chronische Veneninsuffizienz (CVI) der unteren Extremitäten: Klassifikation

Wie beurteilt werden kann, gibt es eine große Anzahl von Risikofaktoren für die Entwicklung einer Gefäßpathologie. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, welches Krankheitsbild der Krankheit innewohnt..

Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts spielte die internationale Klassifikation, dh die Klassifikation nach dem CEAP-System (klinisch, ätiologisch, anatomisch, pathophysiologisch), eine große Rolle bei der Entwicklung der Phlebologie. Es bewertet die Schwere der Manifestationen und die Art der chronischen Veneninsuffizienz. Im Laufe der Zeit wurde diese Klassifizierung verfeinert und ergänzt. Im Moment sieht es so aus:

  • C - Abschnitt zur klinischen Klassifizierung;

Es kombiniert klinische Manifestationen bei einem Patienten, nach deren Vorhandensein es der einen oder anderen Klasse zugeordnet werden kann:

0. das Fehlen äußerer und fühlbarer Anzeichen einer Gefäßpathologie;
1. retikuläre Venen und Teleangiektasien;
2. Krampfadern, die einen Durchmesser von mehr als 0,3 cm erreichen;
3. gestörter venöser und lymphatischer Abfluss, der zu Schwellungen führt;
4. Veränderung des Trophismus der Haut und des subkutanen Gewebes (Lipodermatosklerose oder kongestive Dermatitis bei chronischer Veneninsuffizienz);
5. eine Veränderung des Trophismus der Haut mit einem geheilten venösen Geschwür;
6. Veränderungen im Trophismus der Haut mit einem offenen venösen Geschwür.

Es ist zu beachten, dass sich jedes der oben genannten Symptome sowohl für sich als auch in Verbindung mit jedem anderen manifestieren kann. Es gibt auch keinen konsistenten Zusammenhang zwischen den Symptomen..

  • E - Ätiologischer Teil der Klassifikation;

Eine identifizierte oder undefinierte Ursache der Krankheit ermöglicht es, ihre Form festzustellen:

1. En - die Regelmäßigkeit des Ursprungs des pathologischen Prozesses wurde nicht festgestellt;
2. --c - angeborene Pathologie;
3. Ep - Primärkrankheit;
4. Es - sekundäre Krankheit.

  • A - Anatomischer Klassifikationsabschnitt;

Dieser Teil der Klassifizierung zeigt anatomische Aspekte an, d.h. Wo ist die Verletzung lokalisiert und wie stark ist das Venensystem geschädigt:

1. An - die Höhe des Schadens wurde nicht ermittelt;
2. oberflächliche venöse Gefäße;
3. Perforierende Venen;
4. Ad - tiefe venöse Gefäße.

  • P - Pathophysiologischer Teil der Klassifikation.

Ermöglicht die Beschreibung von Verstößen gegen hämodynamische Eigenschaften:

1. Pn - es wurden keine Störungen im Venensystem festgestellt;
2. Pr - mit Rückfluss;
3. Po - mit Gefäßverschluss;
4. Pr, o - mit Reflux und Gefäßverschluss.

Der am häufigsten verwendete Abschnitt dieser Klassifikation Phlebologen nennen den klinischen Teil Chirurgen - der ätiologische, pathophysiologische Teil wird in der Regel von der medizinischen Statistik verwendet.

Im Rahmen von CEAP wird auch die Behinderungsskala des Patienten verwendet:

0. asymptomatischer Krankheitsverlauf;
1. Der Patient gilt als arbeitsfähig und benötigt keine unterstützenden Mittel.
2. Der Patient kann 8 Stunden am Tag arbeiten, nur unter der Bedingung einer unterstützenden Therapie.
3. Der Patient ist auch bei unterstützender Therapie behindert.

Gemäß der CEAP-Klassifikation wird die chronische Veneninsuffizienz jedes Patienten gemäß einer klinischen Skala bewertet, wobei jedes Symptom einem bestimmten Punkt gleichgesetzt wird. Idealerweise sollte die Krankengeschichte des Patienten durch eine klinische Untersuchungsebene ergänzt werden. All dies wird später nützlich sein, um die Dynamik und Wirksamkeit der Behandlung zu verfolgen.

Russische Spezialisten verwenden eine weniger globale Klassifikation, die von Acad entwickelt wurde. RAMS und RAS, prof. V.S.Saveliev, korrespondierendes Mitglied RAMS E. G. Yablokov und korrespondierendes Mitglied. RAMS A. I. Kirienko und auf dem IX. Internationalen Kongress der Chirurgen im Jahr 2000 genehmigt. Es wird als das bequemste angesehen und dementsprechend werden 4 Grad CVI der unteren Extremitäten unterschieden.

Chronische Veneninsuffizienz (CVI): Grad

Chronische Veneninsuffizienz (CVI) 0 und 1 Grad - was ist das??

Nach der russischen Klassifikation sind 0 und 1 die anfänglichen Grade chronischer Veneninsuffizienz. Der Nullgrad ist der sogenannte Startpunkt. Derzeit gibt es praktisch keine klinischen Manifestationen. In seltenen Fällen sind bestimmte Mikrozirkulationsveränderungen unterschiedlicher Schwere möglich. Grundsätzlich besteht nur eine Veranlagung für Gefäßerkrankungen.

Wenn der Patient in diesem Stadium der Erkrankung den angegebenen Manifestationen keine Bedeutung beimisst, weil er sie nicht mit der Entwicklung der Gefäßpathologie oder aus einem anderen Grund in Verbindung bringt, sind immer mehr Gefäße am pathologischen Prozess beteiligt. Dies wird sicherlich nach einer gewissen Zeit zum Übergang der Krankheit in ein neues Ausmaß führen, das bereits als vernachlässigt angesehen wird.

CVI 2 Grad: Verschlechterung des Zustands der Gefäße der unteren Extremitäten

Wenn es für die ersten beiden Stadien der Krankheit keine angemessene Behandlung gibt, schreitet sie fort und tritt in ein neues Stadium über. Wie die Krampfadern 2. Grades ist der CVI 2. Grades das Stadium der Krankheit, in dem er bereits als vernachlässigt gilt..

In diesem Stadium werden die folgenden Symptome festgestellt, die die Schwere der Krankheit erhöhen:

  • intensives Schmerzsyndrom;
  • ein Gefühl der Fülle und des Brennens entlang des venösen Bettes;
  • häufige unwillkürliche schmerzhafte Kontraktionen der Beinmuskulatur;
  • anhaltendes schmerzhaftes Ödem, das sich zu jeder Tageszeit bildet;
  • Die Haut im betroffenen Bereich kann bläulich werden.
  • lokaler Entzündungsprozess;
  • mögliche Bildung von trockenem und weinendem Ekzem, begleitet von juckender Haut.

CVI Grad 3: mögliche Behinderung?

Grad 3 dieser Gefäßerkrankung gilt als extrem fortgeschritten und am schwerwiegendsten, wobei die Veränderungen irreversibel sind. In dieser Hinsicht sind CVI 3 EL sowie das postphlebitische Syndrom die Grundlage für den Patienten, II-III-Behinderungsgruppen zu erhalten. Die medizinische Kommission legt fest, welche Behinderungsgruppe dem Patienten gegeben wird..

Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme aller Symptome des vorherigen Stadiums. Die Situation wird durch das Auftreten von trophischen Geschwüren und trophischen Veränderungen der Haut, manchmal des Gewebes, der Lymphostase, Blutungen usw. verschärft. Gleichzeitig besteht eine hohe Infektionswahrscheinlichkeit, die mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen behaftet ist.

Video: wie man venöse Insuffizienz erkennt?

Die Firma "VERTEX" ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der in diesem Videoclip dargestellten Informationen. Quelle - Phlebologe V. N. Ignatov.

CVI-Diagnose

Damit ein Spezialist zuverlässig feststellen kann, an welcher Krankheit der Patient leidet, ob es sich um eine chronische Veneninsuffizienz oder eine andere vaskuläre Pathologie handelt, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich..

Die erste Phase umfasst die Sammlung einer vollständigen Geschichte. Die Umfrage ermöglicht es dem Arzt, die notwendigen Informationen darüber zu erhalten, was den Patienten beunruhigt, subjektive Anzeichen der Krankheit zu identifizieren sowie Informationen über deren Ausbruch, Entwicklung und Verlauf.

Die zweite ist eine klinische Untersuchung und Palpation der Krampfadern der unteren Extremitäten. Bei einer visuellen Untersuchung ist es unwahrscheinlich, dass der Patient selbst die Situation objektiv beurteilen kann. Selbst wenn keine Krampfadern vorhanden sind, kann ein Gefäßmuster verfolgt werden, und der Arzt wird bereits über einen niedrigen Venenton sprechen.

Die dritte Stufe sind obligatorische Tests: ein allgemeiner Bluttest, ein biochemischer Bluttest und ein allgemeiner Urintest. Zusätzlich können spezielle Tests vorgeschrieben werden, beispielsweise ein Koagulogramm.

Das vierte ist die notwendige instrumentelle Forschung. Je nach Situation kann dies sein: Doppler-Ultraschall, Duplex-Scanning, röntgendichte Phlebographie.

Chronische venöse Insuffizienz CVI der Behandlung der unteren Extremitäten

Nachdem der Arzt die vorläufige Diagnose bestätigt oder abgelehnt und die Krankheit genau unterschieden hat, wird er Ihnen sagen, wie Sie sie behandeln sollen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es unmöglich ist, eine chronische venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten zu heilen, indem nur die Krampfader entfernt wird. Der Arzt wird den Behandlungsprozess so gestalten, dass die normale Funktion des venösen und lymphatischen Systems der unteren Extremitäten wiederhergestellt wird. Die Prävention einer chronischen Veneninsuffizienz wird ebenfalls von großer Bedeutung sein, daher wird der Arzt einen Plan mit vorbeugenden Maßnahmen entwickeln, um Rückfälle und Komplikationen zu verhindern..

CVI sorgt für eine konservative und chirurgische Behandlung. Studien von inländischen Statistikern zeigen, dass auf dem Territorium der Russischen Föderation der Einsatz chirurgischer Behandlungsmethoden aufgrund von Arztbesuchen von Patienten im Stadium der Krankheit mit anhaltenden klinischen Manifestationen häufiger angewendet wird.

Die konservative Therapie basiert auf der Anwendung einer physiotherapeutischen Behandlung, einer Massage, einer medizinischen Strumpfware für elastische Kompression (die Eigenschaften des Produkts hängen von der Schwere der Erkrankung und ihrer Lokalisation ab), der externen Anwendung und der Einnahme von Medikamenten. Für die Behandlung ist auch eine ausgewogene Ernährung äußerst wichtig, daher wird häufig eine bestimmte Ernährung für den CVI der unteren Extremitäten verschrieben.

Behandlung der chronischen Veneninsuffizienz

Wenn bei einem Patienten zu irgendeinem Zeitpunkt eine chronische Veneninsuffizienz diagnostiziert wird und der Arzt Medikamente verschrieben hat, ist es wichtig, sich darauf einzustellen, dass dies ein langer Weg sein wird. Schließlich können Medikamente eingesetzt werden, auch um einen Rückfall zu verhindern. Um den Venentonus zu erhöhen, den Entzündungsprozess zu lindern, die Mikrozirkulation und andere Manifestationen zu verbessern, werden häufig nicht nur Medikamente verschrieben, sondern auch externe Wirkstoffe, beispielsweise Salbe. Wenn es notwendig ist, die unteren Extremitäten mit CVI zu massieren, kann ein Spezialist zu diesem Zweck eine Creme verschreiben. Um die Symptome einer chronischen Veneninsuffizienz der unteren Extremitäten im Anfangsstadium zu beseitigen, ist die Verwendung der NORMAVEN®-Fußcreme wirksam. Die Konsistenz des Produkts ermöglicht es Ihnen, es für die Massage zu Hause zu verwenden. Darüber hinaus kann das Produkt bei Bedarf unter Kompressionsstrümpfen aufgetragen werden..

Wenn sich vor dem Hintergrund fortgeschrittener Krampfadern eine chronische Veneninsuffizienz (CVI) entwickelt hat, kann eine Operation verordnet werden. Bis heute sind die von der Operation angebotenen Methoden sehr zahlreich: Sklerotherapie, Lasertherapie, körperliche Entfernung durch Dehnen der Vene - Phlebektomie usw. Der Arzt wird je nach Art des Krankheitsverlaufs und den individuellen Merkmalen des Patienten eine chirurgische Methode wählen.

Wenn bei älteren Menschen die Diagnose einer chronischen Veneninsuffizienz (CVI) der unteren und oberen Extremitäten gestellt wird, sind sie wie üblich an einer Behandlung mit Volksheilmitteln interessiert. Unter keinen Umständen sollten Sie Medikamente oder Operationen durch Kräutermedizin ersetzen. Bei Erkrankungen der Gefäße der Arme und Beine können Sie eine Infusion von Kalanchoe und Haselnuss, eine Abkochung von Eberesche usw. verwenden. Bevor Sie dies tun, ist es jedoch wichtig, diese Behandlungsmethoden mit einem Arzt zu besprechen.

Wenden Sie sich für eine genaue Diagnose an einen Spezialisten.

Russische klinische Richtlinien für die Diagnose und Behandlung chronischer Venenerkrankungen. Phlebology, 2013, 2, Ausgabe 2, Band 7.

Saveliev V.S., Kirienko A. I., Bogachev V.Yu. Chronische Venenerkrankungen in der Russischen Föderation. Ergebnisse des internationalen Forschungsprogramms VEIN CONSULT. Phlebology, 2010, 4 (3).

Martinez MJ, Bonfill X, Moreno RM, Vargas E, Capella D. Phlebotonika bei venöser Insuffizienz. Cochrane Database Syst Rev. 2005. CD003229.

Nicolaides A, Kakkos S., Eklof D., Perrin V., Nelzen O., Neglen P., Partsch H., Rybak Z. Management chronischer venöser Erkrankungen der unteren Extremitäten. Richtlinien nach wissenschaftlichen Erkenntnissen. Int Angiol, 2014, 33 (2).

Rabe E., Guex J. J., Puskas A., Scuderi A., Fernandez Quesada F. Die VCP-Koordinatoren Epidemiologie chronischer Venenerkrankungen in geografisch unterschiedlichen Populationen: Ergebnisse des Vein Consult-Programms. Int Angiol, 2012, 31 (2).

Wenden Sie sich für eine genaue Diagnose an einen Spezialisten.

Wie schnell chronische venöse Insuffizienz der Beine 1, 2 und 3 Grad loszuwerden

Chronische venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten ist ein Syndrom, das durch eine Verletzung der Blutbewegung aus dem Beinbereich hervorgerufen wird. CVI wird in den meisten Fällen durch den Gravitationsfaktor verursacht, der einen signifikanten Einfluss auf die Durchblutung des menschlichen Körpers hat. Chronische Veneninsuffizienz der unteren Extremitäten wird zu Recht als Zivilisationskrankheit angesehen, als "Rückzahlung" für gerades Gehen. Laut Statistik sind mehr als 35% der Weltbevölkerung anfällig für die Entwicklung bestimmter vaskulärer Pathologien..

CVI wird hauptsächlich bei sozial aktiven Menschen im Alter von 22 bis 55 Jahren diagnostiziert, die aufgrund ihrer Aktivitäten lange Zeit im Stehen oder Sitzen bleiben. Dies belastet die unteren Gliedmaßen übermäßig und führt letztendlich zu einer venösen Insuffizienz..

Das Konzept der chronischen venösen Insuffizienz der unteren Extremitäten (CVI) impliziert eine ganze Reihe von Störungen und umfasst die folgenden Pathologien:

  • Phlebeurysmus.
  • Postthrombotische Pathologie.
  • Angeborene und erworbene vaskuläre Pathologien sind ebenfalls möglich..

Bei chronischer Veneninsuffizienz steigt der Druck im Bereich der Venen und Blutgefäße signifikant an, die Permeabilität und das Ödem der Venenwände nehmen zu. Infolgedessen kann eine venöse Insuffizienz zu einer Verletzung des Gewebetrophismus führen, was zur Entwicklung von Geschwüren und Ekzemen in den unteren Extremitäten führt, die schwer zu behandeln sind..

Entwicklungsgründe

Chronische Veneninsuffizienz Grad 1 oder 2 entwickelt sich unter dem Einfluss folgender Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung zur Entwicklung einer venösen Insuffizienz.
  • Mangel an körperlicher Aktivität.
  • Übergewicht.
  • Exposition gegenüber systematisch intensiver körperlicher Belastung, die mit dem Heben schwerer Gegenstände einhergeht.
  • Langer Aufenthalt in heißen Klimazonen.
  • Neigung zu Defäkationsstörungen.
  • Schwangerschaftszeit (insbesondere zweite oder dritte).
  • Im Allgemeinen ist es wahrscheinlicher, dass das faire Geschlecht einen CVI entwickelt..

Der Hauptfaktor, der in 2 oder 1 Entwicklungsstadien eine venöse Insuffizienz in den unteren Extremitäten hervorruft, ist eine Verletzung der normalen Funktion der venös-muskulären Pumpe.

Die Person befindet sich überwiegend in aufrechter Position, was die Bewegung des Blutes bis zum Herzbereich erheblich erschwert. Eine Stagnation des Blutes führt zu einer allmählichen Dehnung der Venen und Blutgefäße, während die Funktionsfähigkeit der Venenklappen beeinträchtigt wird.

Falls Risikofaktoren vorliegen, kann eine Person eine chronische Veneninsuffizienz 1. Grades entwickeln, die ohne angemessene Behandlung allmählich fortschreitet.

Pathologische Manifestationen

Die chronische venöse Insuffizienz der unteren Extremitäten weist eine Reihe charakteristischer Symptome auf, die je nach Grad der venösen Läsion auftreten.

Der CVI der unteren Extremitäten kann die Lebensqualität von Männern und Frauen in jedem Stadium ihrer Entwicklung erheblich beeinträchtigen. Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass sich eine chronische Veneninsuffizienz im Stadium 1 möglicherweise lange Zeit nicht manifestiert, während die Pathologie selbst langsam fortschreitet. Die meisten Patienten suchen bereits Hilfe bei CVI 2. Grades oder, schlimmer noch, bei CVI 3. Grades.

Null und erste Stufe

Zunächst unterscheiden Ärzte 0 Grad CVI. In diesem Fall bildet sich auf der Hautoberfläche ein kleines Gefäßmuster, das weder von Ödemen noch von Schmerzentwicklung begleitet wird. Für den Patienten ist ein solches Symptom eher ein kosmetischer Defekt, aber keineswegs ein gefährliches Symptom. Es ist möglich, das Gefäßmuster mit einem Laser zu entfernen, aber die Krankheit selbst kann weiter fortschreiten..

Eine venöse Insuffizienz 1. Grades in den unteren Extremitäten wird sich wie folgt manifestieren:

  • Entwicklung mäßiger Schmerzen im Beinbereich.
  • Schwerebeschwerden in den Beinen unterschiedlicher Intensität, Müdigkeitssyndrom.
  • CVI Grad 1 geht mit der Bildung von Ödemen einher, die nach einem anstrengenden Arbeitstag auftreten und nach einer Pause von selbst verschwinden. In den meisten Fällen schwellen die Knöchel an, während die Zehen in einem normalen Zustand bleiben.
  • Mit CVI in diesem Stadium kann ein kleines Gefäßmuster in Form von hervorstehenden lila-blauen "Sternen" und "Spinnweben" auf der Hautoberfläche gesehen werden.

Bei Manifestationen von CVI im 1. Entwicklungsstadium wird empfohlen, einen Phlebologen zu konsultieren..

Der Arzt wird eine umfassende Untersuchung verschreiben und auf der Grundlage seiner Ergebnisse die geeignete Therapie empfehlen. Es ist am einfachsten, das Fortschreiten von CVI 1 Grad auszusetzen, daher sollten Sie die ersten Alarmglocken nicht ohne angemessene Aufmerksamkeit lassen.

Behandlung

Die Hauptziele der Therapie sind:

  • Normalisieren Sie die Funktion des Lymph- und Venensystems.
  • Verschreiben Sie eine vorbeugende Behandlung, um das weitere Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Um kosmetische Unvollkommenheiten im 0- und 1-Stadium in Form der Bildung eines Gefäßmusters zu beseitigen, wird am häufigsten die Sklerotherapie-Technik verwendet. Eine spezielle Substanz wird in den Venenbereich injiziert - Sklerosierungsmittel, das die Läsion von innen klebt und das Blut weiterhin frei durch gesunde Gefäße und Venen fließt. Zur Vorbeugung können Medikamente verschrieben werden, die die Wände der Blutgefäße stärken und die Entwicklung trophischer Störungen verhindern. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden am häufigsten in Therapien verwendet:

  • Medikamente auf Diosmin-Basis: Phlebodia, Detralex.
  • Produkte auf Troxerutin-Basis: Troxevasin.
  • Produkte mit Rosskastanienextrakt: Eskuzan, Venoton.

Solche Medikamente können für eine lange Zeit verwendet werden.

Wenn keine Komplikationen in Form einer Thrombophlebitis auftreten, ist die Verwendung von externen Arzneimitteln auf Heparinbasis nicht ratsam. Das genaue Schema und die Dauer der Behandlung können nur von einem Phlebologen unter Berücksichtigung des Entwicklungsgrades der Krankheit, ihrer Manifestationen und der Merkmale des Körpers des Patienten bestimmt werden.

Stufe zwei

In Ermangelung angemessener therapeutischer und prophylaktischer Maßnahmen schreitet die chronische Veneninsuffizienz weiter voran und erreicht den 2. Entwicklungsgrad. Bei einem CVI 2. Grades können folgende Symptome auftreten, die auf die Entwicklung des Problems hinweisen:

  • Der Schmerz im Beinbereich wird intensiver. Der Patient kann das Schmerzgefühl als "Platzen" beschreiben, ein brennendes Gefühl wird hinzugefügt.
  • Für den 2. Grad der Läsion ist die Entwicklung von Anfällen in den Wadenmuskeln charakteristisch, die den Patienten hauptsächlich nachts stören..
  • Mit der Niederlage der Gliedmaßen im Stadium 2 wird das Ödem anhaltender und kann sowohl abends als auch tagsüber auftreten.
  • Für den 2. Entwicklungsgrad venöser Erkrankungen ist eine Veränderung der Haut der betroffenen Extremität charakteristisch: Sie können eine blasse Farbe annehmen und sich kalt anfühlen. In einigen Fällen geht CVI Grad 2 mit einer Hyperpigmentierung in Form der Bildung brauner Flecken im Unterschenkel einher.

Mit CVI in 2 Stadien kann die Entwicklung von Lipodermatosklerose beobachtet werden, die mit einer Entzündung der Haut und der Entwicklung von Schmerzen einhergeht.

Die Haut färbt sich rot, es können sich einige Ekzeme bilden. Eine ähnliche Reaktion des Körpers mit Grad 2 der Entwicklung der Krankheit weist auf eine übermäßige Ausdünnung der Haut im Bereich der erweiterten Venen hin. Darüber hinaus entwickelt der Patient an der Stelle der Läsion starken Juckreiz, die Haut kann fleckig werden.

Die Vorteile der Physiotherapie

Physiotherapeutische Behandlungsmethoden können in jedem Stadium der Entwicklung einer venösen Insuffizienz bei objektiven Indikationen und auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden. Eine positive therapeutische Wirkung wird ausgeübt durch:

  • Diadynamische Ströme einschalten.
  • Elektrophorese-Therapie.
  • Lasernutzung.
  • Magnetfelder.

Wenn sich konservative Therapiemethoden positiv ausgewirkt haben, wird dem Patienten in Zukunft geraten, seinen gewohnten Lebensstil anzupassen:

  • Überarbeiten Sie Ihre Ernährung.
  • Verwenden Sie auch vor dem Sport Kompressionsstrümpfe oder elastische Bandagen.
  • Vorbeugende Behandlung mit bestimmten Gruppen von Arzneimitteln, die der Arzt empfiehlt.

Wie man die elastische Kompression richtig einsetzt

Es ist wichtig zu wissen, wie man elastische Bandagen richtig verwendet. Der Verband sollte unmittelbar nach dem Aufwachen an der betroffenen Extremität angelegt werden, wenn der Patient noch nicht aus dem Bett gestiegen ist. Der Verband sollte von unten nach oben angelegt werden, während der Fuß erfasst wird. Jede nachfolgende Umdrehung des Verbandes um den Fuß sollte die vorherige um 2/3 überlappen, und die Kompression sollte nicht zu fest angewendet werden. Wenn der Patient starke Beschwerden, Taubheitsgefühle in den Zehen oder Schmerzen verspürt, muss das Bein verbunden werden..

Falls erforderlich, kann Heparinsalbe oder Troxerutin-Gel unter einem Verband aufgetragen werden, um die positive therapeutische Wirkung zu verstärken.

Die Auswahl eines geeigneten Kompressionsstrumpfes sollte auch einem Arzt anvertraut werden. Elastische Strümpfe, Strumpfhosen und Kniestrümpfe zeichnen sich durch den Grad der Kompression aus. Zur Prophylaxe wird eine leichtere Kompression verwendet, in schweren Fällen sollte der Kompressionsgrad der Extremität maximal sein.

Dritter Abschnitt

Chronische Veneninsuffizienz Grad 3 geht einher mit der Entwicklung von:

  • Trophische Störungen: ulzerative Hautläsionen.
  • Blutung.
  • Tiefe Venenthrombose.
  • Thrombophlebitis.

Die Entwicklung von ulzerativen Hautläsionen im CVI im Stadium 3 der Krankheit erfolgt wie folgt:

  • Im Anfangsstadium wird die Haut mit venöser Insuffizienz braun.
  • Ferner bildet sich in der Mitte des farbigen Bereichs eine kleine dichte Formation, die Haut an dieser Stelle kann strahlen, als wäre sie mit einer Paraffinschicht bedeckt.
  • Ein ähnlicher Zustand kann lange anhalten, in Zukunft führt bereits die kleinste Verletzung zur Bildung einer offenen Wunde und zur Entwicklung von ulzerativen Hautläsionen..

Für den Fall, dass keine Therapie durchgeführt werden sollte, besteht beim 3. Grad der Schädigung eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Zugabe eines infektiösen Erregers, der die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen gefährdet.

Therapie

Mit der Entwicklung trophischer Störungen wird die Behandlung der Krankheit viel komplizierter. In diesem Fall ist es notwendig, eine ganze Reihe von Maßnahmen zu ergreifen: die Verwendung von Arzneimitteln zur internen Aufnahme und externen Anwendung, Elemente der Physiotherapie. Am häufigsten als Mittel zur externen Behandlung verwendet:

  • Antiseptische Präparate zur Wundbehandlung.
  • Verwendung von Enzymmedikamenten.
  • Präparate, die die Geweberegeneration beschleunigen.
  • Bei Bedarf können antibakterielle Mittel eingesetzt werden.

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, bei der abgestorbene Hautpartien entfernt werden, um die Ausbreitung des nekrotischen Prozesses zu verhindern. Nach der Behandlung der Wunde mit einer Lösung aus Chlorhexidin, Peroxid und Kochsalzlösung sollte dem Patienten Levomekol-Salbe, Levosin oder ein anderes vom Arzt empfohlenes Medikament aufgetragen werden.

Die Behandlung der betroffenen Oberfläche sollte regelmäßig durchgeführt werden, und der Patient muss sich viel Mühe geben, damit die Wunde allmählich zu heilen beginnt.

In diesem Fall kann eine Operation erforderlich sein

Eine Behandlung mit radikalen Methoden kann in Fällen erforderlich sein, in denen eine konservative Therapie nicht den gewünschten Effekt hat und die Krankheit weiter fortschreitet. Die Indikationen für eine Operation sind:

  • Entwicklung von Komplikationen in Form von Thrombose, Thrombophlebitis, Blutung.
  • Trophische Geschwüre, die über einen längeren Zeitraum nicht heilen.
  • Ausgeprägte kosmetische Mängel in Form der Bildung volumetrischer Knoten auf der Hautoberfläche und ausgeprägtes Gefäßmuster.

Bei der radikalen Behandlung von Veneninsuffizienz wird der betroffene Bereich der Vene entfernt. Bei schwerer Pathologie kann die gesamte Vene entfernt werden. Die Auswahl der geeigneten Behandlungsmethode erfolgt durch den Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Untersuchung und Untersuchung.

Während der Erholungsphase müssen alle Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und das Risiko möglicher postoperativer Komplikationen zu minimieren. Um die Entwicklung einer Stagnation zu verhindern, wird dem Patienten empfohlen, am 2. Tag nach dem Eingriff mit der Bewegung zu beginnen. Während der Erholungsphase müssen Kompressionsstrümpfe, Arzneimittel zur externen Anwendung auf der Basis von Heparin und andere vom Arzt empfohlene Arzneimittelgruppen verwendet werden.

Grundlegende Diagnosemethoden

CVI-Manifestationen können denen vieler anderer Krankheiten ähnlich sein. Eine genaue Diagnose kann nur von einem erfahrenen Spezialisten nach einer umfassenden Untersuchung gestellt werden. In den meisten Fällen wird dem Patienten empfohlen, sich den folgenden Diagnosemethoden zu unterziehen:

  • Durchführung eines allgemeinen Bluttests zur Bestimmung der Gesamtzahl der Erythrozyten und des Hämoglobinspiegels. Mit dieser Studie können Sie die Viskosität und den Grad der Blutgerinnung analysieren. Thrombozyten weisen auf mögliche Abweichungen des Blutgerinnungssystems hin, das Vorhandensein von Leukozyten weist auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses hin.
  • Biochemische Analyse von Urin und Blut.
  • Eine hochspezialisierte diagnostische Methode ist die Ultraschalluntersuchung der Venen und Blutgefäße der Beine. Laut der Studie ist es möglich, die genaue Lokalisation der Entwicklung des Entzündungsprozesses, das Vorhandensein von Krampfadern, Krampfadern, Blutgerinnseln zu identifizieren. Die Ultraschalluntersuchung ist selbst bei kleinsten Manifestationen von CVI obligatorisch vorgeschrieben.

Bei unzureichendem Informationsgehalt der Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung wird dem Patienten zusätzlich eine Phlebographie verschrieben. In diesem Fall führt der Arzt ein spezielles Kontrastmittel in den Bereich der betroffenen Extremität ein und kann den Allgemeinzustand des Venensystems beurteilen.

Welche Komplikationen können auftreten

Eine vorzeitige oder minderwertige Behandlung der Veneninsuffizienz kann zur Entwicklung der folgenden Komplikationen führen:

  • Tiefe Venenthrombose, die von der Bildung thrombotischer Massen begleitet wird, die das Lumen des Gefäßes vollständig blockieren können.
  • Thrombophlebitis, bei der der Entzündungsprozess die Gefäßwände betrifft. Eine ähnliche Komplikation ist häufig ein begleitender Thrombosezustand..
  • Störungen der normalen Funktion des Lymphsystems. Gleichzeitig stört das Ödem den Patienten regelmäßig und verschwindet nicht von alleine. Dies ist auf einen gestörten Lymphfluss im Bereich des betroffenen Beins zurückzuführen..

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass bereits eine kleine Verletzung zu starken Blutungen führen kann. In diesem Fall wird empfohlen, das betroffene Glied so bald wie möglich mit einem Tourniquet etwas oberhalb der Läsionsstelle zu verbinden und den Patienten ins Krankenhaus zu bringen. Die Entwicklung von Blutungen aus der betroffenen, erweiterten Vene kann eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen. Daher sollte er in diesem Fall in keinem Fall zögern.

Präventivmaßnahmen

Der Arzt kann dem Patienten Empfehlungen zur Primärprävention von Veneninsuffizienz geben und raten, mögliche Risikofaktoren auszuschließen. Die Entwicklung einer chronischen Veneninsuffizienz ist leichter zu verhindern als zu heilen. Daher wird Risikopatienten empfohlen, die folgenden Empfehlungen zur Vorbeugung der Krankheit zu berücksichtigen:

  • Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben: Alkoholkonsum, Rauchen. Unter dem Einfluss von Schadstoffen wird die Gefäßwand dünner, Venen und Blutgefäße werden allmählich gedehnt.
  • Mäßige körperliche Aktivität verhindert die Entwicklung von Staus. Tägliche Spaziergänge, Schwimmen, Yoga und Gymnastik verhindern daher die vorzeitige Entwicklung von Problemen mit Venen und Blutgefäßen. Beim Sport wird empfohlen, elastische Bandagen und Kompressionsstrümpfe zu verwenden.
  • Frauen, die ein Baby erwarten und dazu neigen, eine venöse Insuffizienz zu entwickeln, wird empfohlen, sich systematisch einer Ultraschalluntersuchung der Gefäße der Beine zu unterziehen.
  • Übergewichtigen Patienten wird empfohlen, ihr Gewicht zu normalisieren.
  • Es wird auch empfohlen, die Ernährung zu überarbeiten und frisches Obst und Gemüse, Trockenfrüchte, fermentierte Milchprodukte und Kräuter einzuführen.
  • In der Ruhephase wird empfohlen, die Gliedmaßen in einer erhöhten Position zu halten und eine Schiene oder ein kleines Kissen darunter zu legen.
  • Es wird empfohlen, bequeme, nicht einschränkende Schuhe und Kleidung zu bevorzugen. Frauen wird geraten, keine High Heels mehr zu tragen.

Zur Prophylaxe kann den Patienten eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten und eine Gruppe von Phlebotonika empfohlen werden. Einige vorbeugende Therapien umfassen die interne Verabreichung des Arzneimittels Phlebodia und die externe Anwendung des Arzneimittels Troxevasin in Form eines Gels.

Neurologische Arrhythmie

Die Rate und Abweichungen von Lymphozyten im Blut bei Frauen