Verstopfung bei Säuglingen: Warum kann eine Stuhlerkrankung auftreten und was ist dagegen zu tun?

Bei Babys im ersten Lebensjahr werden lebenswichtige Prozesse, einschließlich der Verdauung, immer besser. Eines der häufigsten Probleme ist Verstopfung bei Säuglingen, die das Leben des Kindes und seiner Eltern stark verdunkeln kann..

Wie kann man feststellen, ob ein Neugeborenes Verstopfung hat? Warum ist das Baby verstopft? Wie kann man ein Baby von Verstopfung befreien? Wir werden alle diese Fragen im Artikel beantworten..

Warum hat das Kind Verstopfung: Gründe im Regime und nicht nur

Fast jede junge Mutter ist bei Kindern des ersten Lebensjahres mit Stuhlstörungen konfrontiert. Während das Verdauungssystem gerade besser wird, können Sie verschiedene unangenehme Überraschungen erwarten: Entweder ist der Stuhl zu häufig und flüssig, oder im Gegenteil, das Kind macht tagelang keinen Stuhlgang.

In diesem Artikel finden Sie eine Beschreibung der wahrscheinlichen Ursachen einer verstopften Stuhlausscheidung. Eine genaue Diagnose kann jedoch nur von Ärzten gestellt werden: einem Kinderarzt oder Gastroenterologen..

Anomalien in der Entwicklung des Verdauungssystems

Langzeitverstopfung kann durch angeborene Anomalien der inneren Organe verursacht werden, die an der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln beteiligt sind. Bei der Hirschsprung-Krankheit gibt es also keine Nervenzellen im Muskel und im submukosalen Plexus des Dickdarms. Infolgedessen erfüllen die Därme ihre Aufgaben nicht, und der Prozess der Verdauung und Bewegung des Kot zum Ausgang dauert bis zu sieben oder mehr Tage. Nur die Diagnostik kann eine Pathologie identifizieren, da sich die Krankheit in der Regel nicht mit anderen schweren Symptomen manifestiert.

Als eine der Hauptursachen für die Hirschsprung-Krankheit bezeichnen Ärzte Vererbung, intrauterine Virusinfektion und die nachteiligen Folgen von Krankheiten, an denen die Mutter während der Schwangerschaft leidet. Etwa 20% der Fälle von angeborener Form der Krankheit sind auf einen erblichen Faktor zurückzuführen. Wenn es Familienmitglieder gibt, die seit ihrer Kindheit an Verstopfung leiden, ist es nützlich, das Kind auf Probleme mit dem Dickdarm zu untersuchen. Die Krankheit erfordert eine Operation.

Eine andere Form der Darmanomalie ist das Dolichosigma. Die Krankheit ist durch eine Vergrößerung des Sigmas und seines Mesenteriums gekennzeichnet, was auch zu chronischer Verstopfung, Blähungen und Bauchschmerzen führt. Die Korrektur unkomplizierter Formen der Krankheit erfolgt mit Medikamenten und speziellen körperlichen Übungen. In schwereren Fällen ist eine Operation vorgeschrieben.

Hypothyreose, Rachitis

Das endokrine System kann auch die Verdauung beeinflussen. Wenn die Schilddrüse nicht die erforderliche Menge an Schilddrüsenhormonen produziert oder der Körper nicht auf diese Hormone reagiert, verlangsamt sich die Entwicklung von Organen und Systemen, einschließlich des Verdauungssystems. Und Verstopfung bei einem Kind ist nicht das schlimmste Problem. Hypothyreose ist eine ernsthafte Bedrohung für das Nervensystem des Babys. Glücklicherweise werden Anomalien bereits während des Neugeborenen-Screenings (in den ersten 10 Lebenstagen eines Kindes) festgestellt, wodurch Ärzte rechtzeitig mit der Therapie beginnen können.

Rachitis, die sogenannte wachsende Krankheit, die durch Vitamin-D-Mangel verursacht wird, kann sich auch als Verstopfung aufgrund eines langsamen Stoffwechsels und einer Knochendeformation manifestieren.

Psychogene Ursachen

Psychogene oder stressige Verstopfung bei einem Baby kann als Reaktion auf Entwöhnung oder erzwungenes Töpfchentraining auftreten.

Der plötzliche Versuch, die Muttermilch durch künstliche Formel oder Gemüsepüree zu ersetzen, kann für die Verdauung des Kindes völlig verwirrend sein. Bei besonders eindrucksvollen Krümeln hat das Fehlen des üblichen Rituals (Festhalten an der Brust) und der Ersatz des Nahrungsmittels selbst einen hohen emotionalen Stress, der sich negativ auf das Verdauungssystem auswirkt.

Eine ähnliche Situation kann auch bei Kindern und Erwachsenen auftreten, wenn sie gegen den Willen des Babys auf ein Töpfchen gepflanzt werden. Wenn dieses Verfahren für das Kind psychisch unangenehm ist, vermeidet es bis zum letzten Stuhlgang, ignoriert den Drang und überzeugt die Eltern, dass es den Darm nicht entleeren möchte. In der Zwischenzeit sammelt sich der Stuhl im Rektum an, vergrößert den Durchmesser und wird härter. Später, wenn das Kind beschließt, zum Töpfchen zu gehen, verursacht der Prozess Schmerzen. In Zukunft könnte das Baby Angst haben, wieder Schmerzen zu haben, was die Situation weiter verschärft. Die Korrektur psychogener Ursachen ist individuell. Ihr Hauptziel ist es, dem Kind ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln und ihm zu helfen, mit Stress umzugehen. Jemandem wird durch Massage der Lendenwirbelsäule, Aufmerksamkeitswechsel zum Zeitpunkt des Stuhlgangs, Märchentherapie usw. geholfen. Oft muss man auf die Verwendung von Kerzen und Mikroclystern zurückgreifen.

Unzureichende körperliche Aktivität

Bei sesshaften Kindern kann eine langsame Darmmotilität beobachtet werden. Wenn das Kind, anstatt die Welt zu erkunden und den Raum um es herum aktiv zu erkunden, lieber faul sitzt oder liegt, kann von seinem Verdauungssystem gegenseitige Faulheit erwartet werden. Die Beteiligung des Kindes an aktiven Spielen und Übungen ist die beste Vorbeugung gegen "faule" Verstopfung.

Dysbiose

Verstopfung bei Säuglingen kann auch eine Folge eines Ungleichgewichts in der Darmflora sein. Aufgrund der unzureichenden Anzahl nützlicher Bakterien hat die Mikroflora keine Zeit, ihre Funktionen zum Abbau von Kot auszuführen. Darüber hinaus tritt Dysbiose selbst aus vielen Gründen bei Babys auf..

Erstens kann dies durch spätes Anhaften an der Brust, künstliche Ernährung, unzureichende oder falsche Ernährung (Lebensmittel, die nicht dem Alter und den Bedürfnissen des Körpers entsprechen) und Laktoseintoleranz verursacht werden. Zweitens kann Dysbiose eine Reaktion auf chronische Magen-Darm-Erkrankungen werden, beispielsweise Magengeschwüre, Colitis ulcerosa, Gastroduodenitis.

Darüber hinaus kann ein Ungleichgewicht von Mikroorganismen im Darm aufgrund von Autoimmunerkrankungen (Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis), akuten Infektionskrankheiten (Darminfektionen, Grippe), Lebensmittelvergiftungen, Antibiotika und anderen Medikamenten auftreten.

Nachdem die Grundursache der Dysbiose identifiziert und beseitigt wurde, ist es notwendig, dem Darm zu helfen, das Defizit an "freundlichen" Bakterien zu füllen. Zu diesem Zweck sind spezielle Produkte geeignet, die Probiotika enthalten (z. B. Tropfen "Acipol® Baby")..

Anzeichen von Verstopfung bei Babys

Von der Geburt bis zu drei Monaten können gesunde Babys Windeln bis zu 6-10 Mal am Tag "färben". Eine Abweichung von dieser Norm kann darauf hinweisen, dass das Kind an Verstopfung leidet. Die Häufigkeit des Stuhlgangs ist jedoch nicht das einzige Anzeichen für Verstopfung bei Babys. Der Alarm sollte geschlagen werden, wenn:

  • seltene Darmentlastungen gehen mit Appetitlosigkeit oder völliger Verweigerung des Essens einher;
  • das Baby wacht oft auf und weint, und Versuche, es zu beruhigen, sind wirkungslos;
  • Beim Baden oder Abwaschen ist das Kind launisch, zeigt Angst. Dies kann auf Risse im Rektum zurückzuführen sein, die durch Schäden durch harten Kot verursacht wurden.
  • das Kind drückt hart, errötet mit Stuhlgang;
  • Das Baby wird rot und zieht seine Beine während und nach dem Füttern an den Bauch.
  • es gibt eine Verzögerung bei der Gewichtszunahme;
  • bei der Untersuchung ist der Stuhl trocken und dicht;
  • Darmgase und Stühle haben einen faulen Geruch, was darauf hinweist, dass sie zu lange im Darm waren.

Die Produkte des Zerfalls und der Fermentation werden vom Darm ins Blut aufgenommen und verursachen eine toxische Wirkung in den Zellen von Organen und Geweben. Anzeichen einer solchen Vergiftung sind Kopfschmerzen und Schwindel, Lethargie und erhöhte Müdigkeit, verminderter Appetit und Schlafstörungen. Es kann zu Temperaturanstieg, Erbrechen und Übelkeit sowie starken krampfartigen Schmerzen im Unterbauch kommen.

Chronische Verstopfung führt zu einer Dehnung der Rektumwände und zur Bildung von Rissen im Anus. Risse verursachen bei jedem nachfolgenden Stuhlgang Schmerzen, durch die pathogene Mikroben in den Körper gelangen können.

In fortgeschrittenen Fällen kann sich ein zunehmender intraintestinaler Druck in Form von Kalomazaniya manifestieren - einem spontanen Austreten von Kot. Dies führt zu einer großen Anzahl von Problemen mit der Hygiene, dem Selbstwertgefühl und der Sozialisation des Kindes..

Do's and Don'ts für Ihr Baby mit Verstopfung

Das Fehlen einer angemessenen Behandlung gegen Verstopfung bei einem Säugling kann seine Gesundheit erheblich beeinträchtigen. Wenn Anzeichen von Verstopfung festgestellt werden, müssen Sie sich daher an die Kinderklinik wenden, alle vorgeschriebenen Untersuchungen durchführen und Tests bestehen..

Die Verschreibung von Arzneimitteln erfolgt ausschließlich durch einen Arzt. Aber Mütter und Väter können zu Hause eine nicht medikamentöse Behandlung und weitere Prävention durchführen. Die Stärkung der Peristaltik wird durch eine von vielen Generationen bewährte Methode unterstützt - das Baby vor dem Füttern auf den Bauch zu legen, um die Muskeln zu stimulieren. Es wäre nützlich, eine leichte Bauchmassage durchzuführen, dies fördert die Durchblutung und fördert die Bewegung des Kot zum Ausgang.

Babys des ersten Jahres haben eine enge Beziehung zu ihrer Mutter und fühlen buchstäblich ihre Haut. Je taktiler ein Baby ist (streichelt, berührt), desto besser ist seine Stimmung und sein allgemeiner Gesundheitszustand.

Eine stillende Mutter muss ihre Ernährung überprüfen und sich an eine Diät halten. Um Verstopfung bei Neugeborenen und das Risiko von Allergien zu beseitigen, sollten Sie Folgendes ablehnen:

  • alkoholische Getränke (einschließlich alkoholarmer Getränke);
  • geräuchertes Fleisch und fermentierter Käse (Adyghe, Feta-Käse).
  • kakaohaltige Produkte;
  • Zitrusfrüchte, Ananas, Erdbeeren;
  • Pilze.

Außerdem lohnt es sich, den Einsatz von Meeresfrüchten, Honig und Nüssen zu minimieren..

Nach einem warmen Bad kann sich das Baby leichter entspannen und ruhig "Dinge tun". Und Glycerin-Zäpfchen helfen, das Rektum und den Anus zu entspannen..

Und wie wir bereits oben geschrieben haben, wird es zur Normalisierung der Darmfunktion nicht überflüssig sein, ein probiotisches Mittel zu verwenden, das einen Komplex aus Bifidobakterien und Laktobazillen enthält. Der Körper des Babys braucht nicht weniger nützliche Vitamine als Vitamine und Mineralien. Sie sollten oral eingenommen werden, nicht nur bei Darmerkrankungen, sondern auch zur Vorbeugung solcher Erkrankungen..

Das Kind wird absolut steril geboren: Der Körper der Mutter dient als zuverlässiger antimikrobieller Schutz für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft. Doch schon am ersten Tag nach der Geburt lernt der Körper die umgebende Mikroflora aktiv kennen - so beginnt die Phase zunehmender Kontamination, die etwa 5 Tage dauert. Bakterien besiedeln den Magen-Darm-Trakt des Kindes massenhaft und erhalten keinen Widerstand vom Körper, der noch keine Reaktionsmechanismen entwickelt hat. Dann beginnt eine Phase der Stabilisierung: Der Körper schaltet einen Schutzmodus ein, die Mikroflora kommt ins Gleichgewicht, Bifidobakterien beginnen darin zu dominieren. Diese Phase dauert 20 Tage bis 2 Jahre. Während des Aufbaus des Verdauungsprozesses benötigt der Körper des Babys jedoch Hilfe, um mit den aufkommenden Fehlern fertig zu werden..

Verstopfung bei Säuglingen ist häufig mit der Unreife des Verdauungstrakts und der daraus resultierenden Dysbiose verbunden, die bei 90% der Neugeborenen auftritt. Daher sollten Sie diesen Zustand nicht als ernsthafte Pathologie betrachten. Es ist jedoch nicht akzeptabel, durch Selbstmedikation mit der Gesundheit eines Kindes zu "experimentieren" - bei den ersten Symptomen einer Verstopfung bei einem Säugling sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren.

Komplexes Mittel mit Probiotikum gegen Verstopfung bei Säuglingen

Ein Assistent bei der Beseitigung der Ursachen von Verstopfung und beim Aufbau einer gesunden Mikroflora eines Kindes kann ein komplexes probiotisches Präparat sein, das Lakto- und Bifidobakterien umfasst. Diese Mikroorganismen sorgen für eine ununterbrochene Verdauung, tragen zur Aufrechterhaltung des gewünschten Säure-Base-Gleichgewichts im Darm bei und hemmen das Wachstum der pathogenen Flora..

Viele Mütter sind bereits mit Acipol® Baby-Tropfen vertraut, die beide Arten von nützlichen Bakterien enthalten: 1,5 Milliarden Lakto- und Bifidobakterien. Dank der speziellen Tropferkappe ist das Produkt leicht zu dosieren. Darüber hinaus können Tropfen mit warmer Milch oder Wasser gemischt werden, wodurch sie auch für kleinste Patienten angenehm zu verwenden sind. Acipol® Baby-Tropfen sind für Kinder ab den ersten Lebenstagen geeignet.

Die geöffnete Flasche des Produkts kann bis zu drei Wochen ohne Kühlschrank aufbewahrt werden, sodass Sie es bequem auf Reisen oder zu Fuß mitnehmen können. Der probiotische Kurs dauert nur 14 Tage. Während dieser Zeit können die nützlichen Bakterien, aus denen das Produkt besteht, nicht nur den Stuhl regulieren, sondern auch die Aufnahme von Vitaminen und anderen Nährstoffen positiv beeinflussen und das Immunsystem des Kindes stärken.

Wie man einem Baby bei Verstopfung hilft

In den ersten Lebensmonaten sind verzögerte Stuhlgänge häufig. Der Darm kann nicht richtig funktionieren. Es sind Fehler möglich, die sowohl dem kranken Baby als auch seinen Eltern Unbehagen bereiten. Bei der häufigen Entwicklung des Syndroms ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Um das Syndrom zu beseitigen, müssen Sie den provozierenden Faktor herausfinden.

Ursachen von Verstopfung bei Säuglingen

Es gibt verschiedene Ursachen für Darmprobleme bei einem Säugling..

  1. Merkmale in der anatomischen Struktur. Die Ursache für Stuhlstagnation ist ein Darmdefekt. Pathologisches Syndrom ist selten, aber seine Entwicklung kann nicht ausgeschlossen werden.
  2. Falsch formulierte Ernährung einer stillenden Mutter. Verstopfung kann durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel verursacht werden. Es wird möglich sein, das Syndrom loszuwerden, indem Reis und Fleischprodukte von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  3. Das Baby trinkt wenig. Das Problem tritt auf, wenn das Baby nicht genug trinkt. Es wird empfohlen, dem Baby zwischen dem Füttern mehr Wasser zu geben.
  4. Eine falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln führt zu Verstopfung. Der Körper ist in den ersten Lebensmonaten geschwächt. Es kann auf einige Lebensmittel mit einer Verzögerung bei der Stuhlentfernung reagieren. Ergänzungsfuttermittel müssen im Alter von 6 Monaten eingeführt werden.
  5. Bei einem starken Milchwechsel kommt es zu einer Verzögerung des Stuhlgangs.
  6. Nicht genug Ballaststoffe. Wenn das Baby kein Obst und Püree essen möchte, ist der Grund für den verzögerten Stuhlgang eine geringe Konzentration an Ballaststoffen. Diese Substanz ist für die Funktion des Verdauungstraktes notwendig..
  7. Die Verwendung von Medikamenten. Verstopfung ist möglich, wenn Sie antibakterielle Mittel einnehmen.
  8. Stresssituationen für das Baby. Verzögerter Stuhlgang ist charakteristisch für eine längere Trennung von den Eltern. Es beinhaltet auch: Szenenwechsel, Streit zwischen Vater und Mutter.
  9. Unzureichende Milchmenge, was zu einem Mangel an Vitaminen und Nährstoffen führt. Verstopfung ist hungrig.

Die oben genannten Phänomene provozieren Krämpfe des Magen-Darm-Trakts, verringern dessen Aktivität, provozieren Verstopfung bei Säuglingen, was zu tun ist und wie das Syndrom zu Hause zu behandeln ist, hängt vom provozierenden Faktor ab.

Erste Hilfe für ein Baby

Wenn ein Baby verstopft ist, weiß nicht jeder Elternteil, wie er einem Baby zu Hause helfen kann. Es wird empfohlen, den Bauch zu massieren. Zunächst müssen Sie den zu massierenden Bereich aufwärmen. Zu diesem Zweck wird ein in warmem Wasser getränktes Handtuch verwendet. Anschließend muss der Bauch in kreisenden, weichen Bewegungen massiert werden. Wenn Sie es nicht geschafft haben, das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen Sie körperliche Übungen ausprobieren. Nach dem Durchgang der Gase entleert sich der Darmtrakt.

Wie man einem Baby mit Verstopfung zu Hause hilft

Wenn ein Kind unter einem Jahr eine Stuhlverstopfung hat, müssen zunächst Maßnahmen ergriffen werden, um den Stuhlgang zu erleichtern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dem Baby bei Verstopfung zu helfen, um den Kot zu erweichen und den Darm zu stimulieren.
Unabhängig von der Fütterungstechnik sagt Ihnen der Arzt bei Verstopfung des Neugeborenen, was zu Hause zu tun ist. Ein Termin bei einer medizinischen Einrichtung ist erforderlich. Der Arzt wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Entwicklung des Syndroms eine wirksame Behandlung durchführen.

Die folgenden Techniken werden hauptsächlich verwendet:

Ernährungsumstellung

Die Funktion des Darmtrakts des Kindes hängt weitgehend von der Ernährung der Mutter ab. Es gibt verschiedene Lebensmittel, die sich positiv auf die Erweichung des Stuhls auswirken und Verstopfung lindern..

  1. Um den Stuhlgang wiederherzustellen, wird empfohlen, der Ernährung der Mutter mehr Pflaumen hinzuzufügen. Sie können es zu jeder Tageszeit konsumieren, es wird als Dessert verwendet. Es wird empfohlen, es gekocht zu nehmen. Das Analogon ist Aprikose, es sind jedoch nicht mehr als 20 Stück pro Tag erlaubt.
  2. Es wird empfohlen, gekochte Rüben zur Ernährung hinzuzufügen. Wenn es in die Milch einer stillenden Mutter gelangt, wird eine abführende Wirkung auf den Körper des Babys ausgeübt. Rübenkochung ist erlaubt.
  3. Vor dem Schlafengehen sollte eine stillende Mutter 200 Milliliter fettarmen Kefir trinken. Die Temperatur des Milchprodukts sollte Raumtemperatur haben, die Verwendung von kalten Getränken wirkt sich negativ auf die Laktation aus.
  4. Kürbis und Äpfel helfen, den Kot eines Säuglings zu verflüssigen. Empfohlen zum Dämpfen.
  5. Verzögerter Stuhlgang wird durch die fette Milch der Mutter hervorgerufen. Um dieses Phänomen zu korrigieren, sollten Sie täglich genug Wasser trinken, etwa 2 Liter.
  6. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und alle Vitamine und Mineralien enthalten, die der Körper benötigt. Bei Verstopfung bei einem Baby sollten Sie die Fleischmenge reduzieren und mehr Obst und Gemüse hinzufügen.
  7. Die Ergänzungsfütterung sollte im Alter von 6 Monaten begonnen werden.
  8. Das Menü sollte ohne Vorherrschen von Lebensmitteln variiert werden.
  9. Die Ernährung wird schrittweise in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes gebildet. Eine lebensmittelallergische Reaktion ist möglich. Wenn sich das Wohlbefinden des Babys nach der Einführung eines neuen Produkts verschlechtert, wird empfohlen, einen Termin beim Arzt zu vereinbaren.
  10. Wenn das Problem nach der Normalisierung der Ernährung nicht verschwindet, sollten Sie sich auch an eine medizinische Einrichtung wenden, um Rat zu erhalten. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um eine Formel zu wählen..

Massageverfahren

Eine der Möglichkeiten, Verstopfung bei einem Neugeborenen zu Hause loszuwerden, ist die Massage. So ist es möglich, den Kot aufzubrechen, den Verdauungstrakt zu aktivieren und das Kind vor schmerzhaften Empfindungen zu bewahren. Es ist erforderlich, den Darm in kreisenden Bewegungen mit leichtem Druck zu streicheln.

Mechanische Stimulation

Es wird möglich sein, einem Neugeborenen zu helfen, Verstopfung zu Hause loszuwerden, indem der Magen-Darm-Trakt stimuliert wird. Verwenden Sie dazu ein Wattestäbchen mit einer vorab aufgetragenen Creme. Sie müssen es in den Anus des Babys einführen. Währenddessen wird empfohlen, den Stick zu drehen, um keine Schmerzen beim Patienten zu verursachen. Nach 10 bis 15 Minuten beginnt der Stuhlgang. Die häufige Anwendung dieser Technik verletzt die Schleimhaut des Kindes..

Glycerin-Zäpfchen

Zäpfchen gegen Verstopfung bei Babys sind ein beliebtes Mittel. In den meisten Apotheken verkauft. Der Wirkstoff erweicht den Kot in kurzer Zeit. Eine halbe Kerze reicht für ein Baby. Das Ergebnis kommt innerhalb einer Stunde.

Einlauf

Im Notfall wird einem Säugling ein Einlauf verschrieben. Diese Technik eliminiert nicht nur Kot, sondern wirkt sich auch negativ auf die vorteilhafte Darmflora aus. Nach dem Einlauf werden Eiweiß und andere nützliche Substanzen ausgewaschen. Es gibt mildere Methoden, um einem Neugeborenen mit Verstopfung zu helfen. Sie müssen mit ihnen beginnen.

Abführmittel

Wenn die oben beschriebenen Methoden zur Behandlung von Säuglingen wegen Verstopfung zu Hause nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben, werden Abführmittel verwendet. Um einem Kind mit Verstopfung zu helfen, wird Duphalac-Kindersirup empfohlen, eine Dosis von nicht mehr als 10 Millilitern.

Traditionelle Methoden

Der einzige Weg, einem Säugling mit Verstopfung zu Hause zu helfen, ist mit Dillwasser. Andere beliebte Rezepte können die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen.

Prävention von Verstopfung bei Neugeborenen

Es ist einfacher, eine Prophylaxe gegen verzögerten Stuhlgang zu beobachten, als sich in Zukunft mit der Behandlung des pathologischen Syndroms zu befassen. Durch die Einhaltung der folgenden Regeln können verzögerte Stuhlgänge vermieden werden.

  1. Vor dem Füttern muss das Baby auf den Bauch gelegt werden. Nach dem Essen ist es besser, das Baby 5 - 10 Minuten in den Armen zu halten.
  2. Die tägliche Durchführung von Gymnastikübungen verringert das Risiko eines verzögerten Stuhlgangs. Das Baby wird auf den Rücken gelegt, wonach die unteren Gliedmaßen zum Baby gebeugt werden. Bewegungen müssen reibungslos ausgeführt werden. Eine weitere effektive Übung ist das Fahrrad. Aktiviert den Darmtrakt.
  3. Eine ausreichende Wasserversorgung ist erforderlich. Es wird empfohlen, dem Kind Flüssigkeit ohne Wärmebehandlung zu geben. Wasser von guter Qualität muss im Geschäft gekauft werden. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln muss der Saft zu gleichen Anteilen mit Wasser verdünnt werden.
  4. Nach Erreichen des 4. Lebensmonats können Pflaumen mit einer Verzögerung des Stuhlgangs verabreicht werden. Zur Prophylaxe müssen 20 Milliliter pro Tag verabreicht werden. Nach 12 Monaten darf reiner Pflaumensaft eingenommen werden.
  5. Eine Überhitzung des Körpers des Babys führt zu einer Stagnation des Kots. Dies muss vermieden werden.
  6. Für Mütter ist es besser, Gemüse als Abführmittel zu konsumieren. Sie möchten Pfirsichen und Äpfeln den Vorzug geben.
  7. Fermentierte Milchprodukte wirken sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus. Sie möchten sie der Ernährung der Mutter hinzufügen.
  8. Bei der Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten wird aus prophylaktischen Gründen empfohlen, Arzneimittel gegen Dysbiose einzunehmen.

Die Hauptsache bei Kotstagnation ist die Beseitigung des provozierenden Faktors des Syndroms. Dann können Sie das Problem schnell beheben..

Verstopfung bei Säuglingen: Was tun??

Laut medizinischer Statistik leidet jedes fünfte Neugeborene an Verstopfung. Meistens sind Babys künstlichen oder gemischten, manchmal natürlichen Fütterungsarten ausgesetzt. Die vernünftige Haltung der Eltern gegenüber Manifestationen von Problemen mit dem Stuhlgang kann die Gesundheit des Babys ernsthaft schädigen und in Zukunft auf die Funktionalität des Magen-Darm-Trakts reagieren.

Standardzeit für die Defäkation

Verstopfung in der Altersperiode bis zu einem Jahr ist das Fehlen des Stuhlgangs selbst für 24 Stunden. Die Instabilität des Darms des Babys führt die Eltern häufig in die Irre - eine physiologische Abnahme der Anzahl der Stuhlgänge wird fälschlicherweise als Verletzung empfunden.

Mütter müssen Folgendes beachten:

  • die Anzahl der Stuhlgänge;
  • Verhalten des Babys während und nach ihnen;
  • Konsistenz; Farbe;
  • Geruch;
  • Stuhldichte.

Bei gestillten Babys ist der Stuhl bis zur ersten Lebenshälfte normalerweise halbflüssig, mit einem gelblichen Schimmer und ohne anhaltenden Geruch. Künstliche Produkte können einen pastösen Ausfluss haben, mit einem leichten spezifischen Geruch und einer gelblich-braunen Tönung.

Beim Stillen (im ersten Monat) entspricht die Anzahl der Stuhlgänge der Häufigkeit der Mahlzeiten.

Ungefähre Normen für HB:

  • 1 Monat - bis zu 6-7 mal;
  • 2-6 Monate - bis zu 4-5 Mal;
  • nach sechs Monaten bis zu 2 mal am Tag.

Bei IW werden sie unabhängig von der Altersuntergruppe auf mehrere Einheiten pro Tag reduziert.

Ursachen und Symptome einer Verletzung

Die wichtigsten symptomatischen Manifestationen sind:

  • regelmäßige Stuhlretention nicht ein oder zwei Tage;
  • unvollständiger Stuhlgang;
  • Schreie, unruhige Bewegungen beim Versuch zu leeren;
  • häufige erfolglose Versuche, begleitet von Weinen, Schreien;
  • Weigerung zu essen;
  • Blähungen;
  • Erbrechen.

Alle diese Anzeichen sind indirekt zur Bestimmung einer möglichen Verstopfung bei einem Baby. Wenn Sie sich an den örtlichen Kinderarzt wenden, können Sie die Diagnose klären und die erforderlichen Empfehlungen für die Behandlung erhalten.

Die Hauptursachen für Probleme mit dem Stuhlgang hängen direkt mit den Möglichkeiten zur Fütterung von Säuglingen zusammen.

Mit Hepatitis B (Stillen)

Verstöße gegen die Ernährungsstandards der Mutter - übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die negative Reaktionen des Körpers hervorrufen können. Diese schließen ein:

  • Weißbrot, Backwaren;
  • fettiges Fleisch;
  • Käse mit hohem Fettgehalt;
  • Bananen;
  • Kaffee;
  • Schwarzer Tee;
  • Kakao;
  • Erdnuss.

Bestimmte Arzneimittel, die von einer stillenden Frau eingenommen wurden:

  • Diuretika;
  • "No-shpa", "Papaverin";
  • Eisenpräparate;
  • Medikamente gegen Gastroduodenitis.

Milchmangel - geringe Milchproduktion verursacht Hunger-Darm-Syndrom. Die Mindestmenge an Muttermilch wird von den Schleimhäuten aufgenommen, ohne den Verdauungstrakt zu erreichen. Die Krankheit wird durch das Fehlen einer Gewichtszunahme bei Kontrollkontrollen bestimmt. Umstellung auf ein anderes oder zusätzliches Lebensmittel - in Abwesenheit von Milch auf künstliche Gemische umstellen. Falsch ausgewählte Ergänzungsfuttermittel (eingeführt in der dritten Lebenswoche) - bei unzureichender Menge Muttermilch.

Ergänzungsfütterung - unabhängig, ohne pädiatrische Empfehlungen, eine modifizierte Ernährung für Babys nach dem vierten Lebensmonat.

Mit IV (künstliche Fütterung)

Die Hauptprobleme bei Babys werden verursacht durch:

  • falsch ausgewählte Mischung, die nicht für das Alter geeignet ist und Elemente enthält, die allergische Reaktionen hervorrufen;
  • Verstoß gegen die Zubereitungsregeln: zu flüssige oder dicke Konsistenz; häufiger Wechsel einer Mahlzeit gegen eine andere;
  • Versuche, ein Baby mit Muttermilch zu füttern.

Häufige Ursachen für Verstopfung

  • plötzliche Veränderungen in der üblichen Umgebung, die Arbeit der Mutter, ihre lange Abwesenheit.
  • Antibiotikatherapie, wenn diese Untergruppe verschrieben wird, entwickelt sich eine Dysbiose, gegen die Verstopfung auftritt.
  • In schwierigen Fällen wird Kindern die anschließende Anwendung von Probiotika empfohlen, um den normalen Mikrofloraspiegel in allen Teilen des Darms wiederherzustellen.
  • Mangel an Trinkwasser in der täglichen Ernährung.
  • Entzündungsprozesse im Darm, Dysbiose.
  • Genetische Veranlagung.
  • Verletzung der Funktionalität des Zentralnervensystems, autonome Dysfunktion. Schäden an den Anusrissen, kleine Wundflächen.
  • Künstliche Entstehung des Fauldarmsyndroms durch die Eltern - ständiger Gebrauch von Einläufen, Abführmitteln.
  • Insuffizienz der Muskeln der Bauchdecke aufgrund angeborener Rachitis, Frühgeburt.
  • Wurmläsionen.

Angeborene Verstopfungsfaktoren

  • Hirschpung-Syndrom - verursacht eine organische Art von Verstopfung mit einem angeborenen Defekt in der Entwicklung des Dickdarms. Die Krankheit manifestiert sich in den ersten Lebenswochen eines Kindes und wird in einer medizinischen Einrichtung behandelt.
  • Verengung des Rektallumens - kann über die gesamte Länge bis zum Anus mehrfach sein.
  • Tumorartige Formationen, Zysten auf der Darmschleimhaut.
  • Ektopie des Anus - Verschiebung des Anus, seine Lage an einem atypischen Ort.
  • Verdoppelung des Rektums - gekennzeichnet durch eine Gabelung seiner Wände oder das Vorhandensein eines beutelartigen Vorsprungs, der den Darm zusammendrückt und den normalen Kotausfluss stört.

Wie man Pathologie behandelt

Die Behandlung des Darmproblems muss vollständig dem örtlichen Kinderarzt anvertraut werden. Die Verwendung von Medikamenten zur Linderung des Zustands des Babys ist strengstens untersagt..

Einläufe, künstliche Reizung des Rektums, Medikamente (Abführmittel), rektale Zäpfchen - alle Mittel werden ausschließlich nach Ernennung eines Spezialisten angewendet. Selbstmedikation verursacht viele Magen-Darm-Probleme, die zu lebenslangen Darmstörungen führen..

Kinderärzte empfehlen den Beginn der Therapie:

  • mit einer Überprüfung der Ernährung der Mutter - mit Hepatitis B;
  • Auswahl der am besten geeigneten Mischung für IV - dies erfolgt durch den Arzt;
  • Eingabe einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit - Wasser, Babysäfte;
  • Einhaltung des Fütterungsschemas und seiner Menge - Neugeborene werden alle vier Stunden in kleinen Portionen gefüttert;
  • Massage von Problembereichen; Durchführung spezieller Gymnastikübungen für Neugeborene - allgemeine Empfehlungen werden von einem Spezialisten gegeben, der das Baby beobachtet.

Massage während des Stillens

Eine der besten Empfehlungen für eine korrekte Massage für Babys ist


Die Ratschläge eines professionellen medizinischen Fachpersonals zu Massagetechniken helfen Eltern, Fehler und versehentliche Verletzungen des Babys bei der Durchführung zu vermeiden.

Drogen Therapie

Es wird nach Indikationen und unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands des Babys verschrieben:

Bei Laktosemangel wird das Kind in eine Mischung mit einer reduzierten oder negativen Menge an Laktose in der Zusammensetzung auf der Basis von Soja überführt. Die Behandlung erfolgt mit Präbiotika - "Duphalac", "Lactusan", "Prelax". Parallel dazu heilt diese Medikamentenreihe die Dysbiose.

Bei Nahrungsmittelallergien wird Kuh- und Ziegenmilch aus der Nahrung genommen. Die Ernährung einer stillenden Mutter wird korrigiert, ggf. werden Antihistaminika verschrieben - "Suprastin", "Fenistil".

Abführmittel - werden als einmalige Behandlungsoption verwendet, um die Entfernung von Kot zu erleichtern. Eine Langzeitanwendung wird nicht empfohlen - es ist möglich, ein Fauldarmsyndrom zu erzeugen. Oft zugewiesen gehören - "Microlax", "Normolact" - ist ein Mikroeinlauf.

Rektale Zäpfchen - basierend auf Glycerin, erleichtern den Stuhlgang, werden nach Indikationen verwendet.

Vorurteile und häufige Missverständnisse

Ein Stück Seife, das in das Rektum injiziert wird, lindert Verstopfung - jede Art von Seife (Haushalt, Kinder, Bad) enthält Alkali. Beim Einführen in den Anus und anschließendem Kontakt mit den Innenwänden des Darms entstehen:

  • künstliche Dehnung der Darmwände - geringfügiges Trauma der Schleimhäute;
  • chemische Reaktion - Die alkalische Base beginnt, die Mikroflora zu unterdrücken, Reizungen und lokale allergische Reaktionen zu verursachen.
  • Juckreiz im Analbereich;
  • schmerzhafte Empfindungen bei nachfolgenden Stuhlgängen.

Die Spitze eines Thermometers, ein Einlauf, der eingeführt wurde, um eine reizende Wirkung zu erzielen, provoziert das Auftreten von Analfissuren, kleinen blutenden Wunden, die mögliche Einführung pathogener Mikroflora und entzündliche Prozesse.

Kräuterkochungen mit abführender Wirkung - jeder zweite Erwachsene, der Volksheilmittel verwendet, leidet an allergischen Reaktionen auf die Pflanzen, aus denen die Zusammensetzung besteht. Der Körper von Kindern ist schlecht geeignet, um gegen äußere Allergene zu kämpfen.

Babynahrung und Kartoffelpüree, Säfte verursachen Verstopfung - alle Ernährungsoptionen für Babys entsprechen den Standards und müssen sterilisiert werden. Sie sind nicht in der Lage, einem Neugeborenen Schaden zuzufügen. Selbst hergestellte Ersatzstoffe verursachen häufiger Probleme mit dem Magen-Darm-Traktsystem, provozieren die Entwicklung von Infektionsprozessen und helminthischen Invasionen.

Es gibt viele Hausmittel, die von den Eltern aktiv zur Behandlung von Säuglingen eingesetzt werden. Nach ihrer Anwendung sind Krankenhausaufenthalte und eine lange Therapiezeit erforderlich, um die Gesundheit des Babys wiederherzustellen. Blinder Glaube an "Wundermittel" heilt ein Kind nicht, sondern schädigt seine Gesundheit irreparabel.

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Verstopfung zu Hause beschränken sich auf Massagen, wodurch die Menge an Trinkwasser erhöht wird. Alle anderen Methoden und Optionen müssen von einem Kinderarzt genehmigt und überwacht werden. Der Körper eines empfindlichen Kindes mit einem schlecht geformten Magen-Darm-System kann nicht schnell auf äußere Einflüsse reagieren. Zu harte Versuche können zu vielen Problemen führen..

Wie man einem Kind mit Verstopfung schnell hilft

Verstopfung ist ein äußerst unangenehmes, aber häufiges Problem, das in jedem Alter auftreten kann, einschließlich Neugeborener und Kinder im Vorschulalter. Daher sollte jede Mutter wissen, wie sie einem Kind mit Verstopfung helfen kann. Wenn ein Kind längere Zeit an Verstopfung leidet, ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Dieses Phänomen wird aus verschiedenen Gründen verursacht. Bevor Sie Maßnahmen ergreifen, müssen Sie sich den Zustand des Kindes genauer ansehen..

Verstopfung bei Säuglingen verursacht Angst und Weinen

Anzeichen von Verstopfung bei einem Baby

Die Häufigkeit des Stuhlgangs hängt hauptsächlich vom Alter des Babys ab. Zum Beispiel werden beim Stillen 5-8 Stuhlgänge als ganz normal angesehen. Bei künstlicher Fütterung sollten Babys mindestens dreimal am Tag kacken. Sie können nur dann über Verstopfung bei einem Kind sprechen, wenn das Baby einen ganzen Tag lang keinen Stuhlgang hat. Die Eltern müssen auch auf die Konsistenz und Farbe des Stuhls achten. Sie sollten eine matschige gelbe Farbe haben..

Die wichtigsten Anzeichen von Verstopfung sind:

  • Das Kind kann nicht länger als einen Tag auf die Toilette gehen.
  • Appetitverlust;
  • Kolik;
  • Beim Abtasten ist der Bauch hart und angespannt.
  • Kot ist hart, kugelförmig, hat einen ausgeprägten faulen Geruch;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Angst;
  • Schlafstörung;
  • Beim Entleeren klopft das Baby mit den Füßen und weint.
  • manchmal sind Blutstreifen im Stuhl zu sehen.

Hinweis. Die oben genannten Symptome weisen auf die Entwicklung von Verstopfung bei einem Kind hin, sie müssen zusammen betrachtet werden. Nur ein Spezialist kann feststellen, ob es sich um Anzeichen einer Pathologie handelt oder ob physiologische Veränderungen in der Funktion der Verdauungsorgane auftreten.

Gymnastik für ein Kind ist eine großartige Lösung, um Verstopfung zu lindern

Arten von Verstopfung im Kindesalter

Verstopfung ist naturgemäß in akute und chronische unterteilt. Wenn das Baby länger als drei Monate Schwierigkeiten beim Entleeren hat, wird seine Verstopfung chronisch, wenn weniger, wird sie als akut angesehen.

Unter Berücksichtigung der Ätiologie der Krankheit werden folgende Verstopfungsarten unterschieden:

  • Nahrungsmittel. Dies ist der häufigste Typ. Ihre Ursache ist Hypovitaminose, Dehydration oder ungesunde Ernährung..
  • Bio. Treten infolge angeborener Anomalien im Verdauungskanal auf (Narben und Neoplasien im Rektalbereich).
  • Rausch. Entwickelt aufgrund von Vergiftungen, einschließlich Medikamenten.
  • Diskinetisch. Treten vor dem Hintergrund einer intestinalen Hypotonie auf, dh einer schwachen oder beeinträchtigten Darmmotilität.
  • Bedingter Reflex. Die Ursache für ihre Entwicklung ist Stress, Angst vor psychischer Unterdrückung des Drangs zur Entleerung, auch bei Hämorrhoiden und Analfissuren.

Eine Bauchmassage kann helfen, die Darmfunktion wiederherzustellen

Ursachen von Verstopfung bei einem Baby

Bei Babys unter einem Jahr sind Schwierigkeiten beim Toilettengang mit folgenden Faktoren verbunden:

  • das Vorhandensein von Verstopfung bei einer stillenden Mutter;
  • unzureichende Wassermenge in der Ernährung des Kindes;
  • unsachgemäßes Töpfchentraining;
  • Nervenzusammenbruch;
  • Hirschsprung-Krankheit;
  • Mangel an elterlicher Aufmerksamkeit;
  • Dysbiose durch Einnahme von Antibiotika;
  • falsche Ernährung des Babys;
  • rektale Anomalien (Fissuren im Analbereich, Hämorrhoiden);
  • Stoffwechselstörungen;
  • Atresie des Anus;
  • Unterernährung;
  • Dehydration;
  • Windeldermatitis im Anus;
  • Nichteinhaltung der Diät durch eine stillende Mutter;
  • die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung der Krümel;
  • das Vorhandensein einiger Pathologien (Poliomyelitis, Hypothyreose, Rachitis);
  • falsch ausgewählte Zusammensetzung der Formel für die künstliche Fütterung;
  • angeborene Anomalien des Verdauungssystems;
  • Laktasemangel.

Bei 12 Monate alten Kindern kann Verstopfung aus anderen Gründen auftreten:

  • Fettleibigkeit;
  • übermäßige Schüchternheit (das Kind möchte sich nicht im Kindergarten und an anderen überfüllten Orten entleeren);
  • Stress;
  • Schreck;
  • unausgewogene Ernährung (übermäßiger Verzehr von Mehlprodukten, fetthaltigen Lebensmitteln);
  • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen;
  • Hypodynamie;
  • übermäßiger körperlicher und geistiger Stress;
  • helminthische Invasionen;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Enteritis, Pankreatitis).

Bei Verstopfung wird manchmal ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet

Erste Hilfe bei Verstopfung

Wie Sie einem Baby mit Verstopfung helfen können, ist eine dringende Frage für alle jungen Eltern. Um Verstopfung zu beseitigen, empfehlen Kinderärzte Folgendes:

  • lege eine warme Windel auf den Bauch;
  • Machen Sie eine Massage (mit sanften Bewegungen mit einer warmen Hand, die Sie im Uhrzeigersinn über den Bauch des Babys führen) und trainieren Sie "Fahrrad".
  • setzen Sie Glycerinkerzen für das Kind;
  • Abführmittel geben (sie sollten nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden).

Ein Arzt sollte gerufen werden, wenn ein Kind die folgenden Symptome hat:

  • verminderter Appetit;
  • Weigerung zu essen;
  • Blähung;
  • schwere Bauchschmerzen;
  • häufiges Erbrechen;
  • Verunreinigungen des Blutes im Kot;
  • Der Kot und der Urin des Kindes haben eine dunkle Farbe mit einem stechenden faulen Geruch.

Wenn konservative Methoden zur Beseitigung von Verstopfung nicht geholfen haben, können Sie Medikamente ausprobieren, die den Darmschließmuskel reizen. Im Allgemeinen ist es unerwünscht, dies zu tun, aber wenn das Baby schlecht ist, gibt es keinen anderen Ausweg. Traditionelle Heiler empfehlen in solchen Fällen ein Stück Kartoffeln oder Babyseife. Letzteres kann Verbrennungen verursachen, daher müssen Sie bei der Verwendung äußerst vorsichtig sein..

Wenn keine abführenden Zäpfchen zur Hand sind, können Sie versuchen, den Anus des Babys mit einem Wattestäbchen zu "kitzeln". Vor dem Gebrauch wird es mit Pflanzenöl oder Babycreme bestrichen, dann wird ein Wattestäbchen vorsichtig hineingelegt und leicht gescrollt. Nach solchen Handlungen sollte das Kind einen Reflex-Stuhlgang haben. Ein gutes Ergebnis wird bei Verwendung eines Mikrolax-Mikroeinlaufs erzielt. Sie können es in jeder Apotheke kaufen.

Wie man Verstopfung schnell loswird

Um Anzeichen von Verstopfung bei Säuglingen zu beseitigen, können Sie Rezepte der traditionellen Medizin oder Medikamente verwenden.

Volksheilmittel zu Hause

Die Behandlung von Verstopfung mit alternativer Medizin ist nur verfügbar, wenn das Problem unregelmäßig ist oder zum ersten Mal auftritt. Dann werden die Hilfsmethoden der traditionellen Medizin dazu beitragen, die negativen Auswirkungen der medikamentösen Therapie zu verringern..

Ein wirksames Mittel gegen Verstopfung ist Weizenkeimbrei. Zwei Esslöffel Rohstoffe werden zu Mehl gemahlen, wonach sie mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen werden, das 5-10 Minuten lang besteht. Es ist besser, einem Baby morgens einen solchen Brei zu geben. Sie müssen weder Zucker noch Salz hinzufügen.

Sterilisiertes Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblume) kann zur Stimulierung der Darmmotilität verwendet werden. Sie können es selbst zu Hause zubereiten oder in der Apotheke kaufen. Das Arzneimittel wird dem Baby einmal täglich 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten verabreicht.

Wenn Sie Verstopfung haben, helfen gekochte Rüben oder Karotten viel. Gekochtes Gemüse wird mit einem Mixer fein gerieben oder gehackt und dann mit Pflanzenöl gewürzt. Sie können dem Gericht etwas saure Sahne und Pflaumen hinzufügen. Es ist besser, dem Kind abends das Mittel zu geben, damit sich der Stuhl am Morgen normalisiert..

Medizinische Behandlung von Verstopfung bei Säuglingen

Kinderärzte wissen, was sie einem Baby bei Verstopfung geben sollen. Sie empfehlen die Verwendung von Arzneimitteln mit einer milden, sanften abführenden Wirkung. Als solches bedeutet, dass Sie verwenden können:

  • Prelax;
  • Duphalac;
  • Buscopan;
  • Lactusan;
  • Probiotika;
  • Zäpfchen.

Darüber hinaus können Mikroclyster, Gaskanäle oder klassische Einläufe als Mittel zur Bekämpfung der Defäkationsschwierigkeiten eingesetzt werden. Das Ausmaß des Einlaufs bei einem Baby mit Verstopfung hängt von seinem Alter ab. Bis zu 2 Monaten sollte die Wassermenge in der Birne 15 ml nicht überschreiten, bis zu 6 Monate - 30 ml, bis zu 15 Monate - 60 ml.

Darüber hinaus kann der Bezirkskinderarzt dem Patienten Medikamente verschreiben, die die Darmflora normalisieren, nämlich:

  • Primadophilis ist eine probiotische, bioaktive Ergänzung. Hemmt wirksam die Vermehrung von pathogener Mikroflora im Darm.
  • Acipol - enthält Laktobazillen, beseitigt schnell die Ursache von Verstopfung und normalisiert die Darmfunktion.
  • Bifidumbacterin ist ein Breitbandmedikament. Zur Behandlung von Kindern wird es in Form von Zäpfchen verwendet. Dieses Mittel kann sogar Neugeborenen verschrieben werden..

Auf dem modernen Pharmamarkt wird den Kunden eine große Auswahl an Medikamenten gegen Verstopfung angeboten. Die wirksamsten Mittel im Kampf gegen Verstopfung sind rektale Zäpfchen:

  • Glycerinkerzen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein dreiwertiger Alkohol - Glycerin. Das Arzneimittel hat eine milde abführende Wirkung. Glycerin-Zäpfchen stimulieren die Darmmotilität, verflüssigen den Kot und erleichtern deren Entfernung. Um die Darmfunktion zu normalisieren, werden Zäpfchen innerhalb einer Woche eingenommen. Es muss bedacht werden, dass bei längerem Gebrauch solcher Medikamente Nebenwirkungen in Form von Allergien, Durchfall und Darmverschluss auftreten können..
  • Sanddornkerzen. Sie werden helfen, das Kind vom Leiden zu befreien. Die bioaktiven Substanzen des Arzneimittels umhüllen die Darmwände und helfen dabei, festen Kot schmerzlos loszuwerden. Darüber hinaus wirken diese Zäpfchen antimikrobiell, antiviral, entzündungshemmend und wundheilend..
  • Gasbildende Zäpfchen. Die bioaktive Hauptverbindung in diesen Zubereitungen ist Natriumbicarbonat. Diese Substanz bildet Kohlendioxid, stimuliert die Rezeptoren der Schleimhaut, der Kot wird buchstäblich "herausgedrückt". Am häufigsten sind Calciolax und Ferrolax. Diese Medikamente haben praktisch keine Kontraindikationen, so dass sie bereits in jungen Jahren angewendet werden können..
  • Kerzen mit Papaverin. Der Wirkstoff des Arzneimittels beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur, was die Ausscheidung von Kot fördert. Solche Kerzen können von Kindern ab 6 Monaten verwendet werden.

Rat. Wenn die Kerzen nach mehreren Tricks nicht den gewünschten Effekt erzielt haben, muss unbedingt ein Spezialist kontaktiert werden.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Häufige Verstopfung bei einem Baby kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • Die Stagnation des Kot führt zur Vergiftung des gesamten Organismus. Beim Zerfall von Eiweißstoffen wird eine große Menge Ammoniak freigesetzt. Es sammelt sich im Körper an und wird zur Ursache für Müdigkeit, Reizbarkeit und Schlafstörungen beim Kind. Aufgrund ständiger Vergiftungen nimmt die geistige Aktivität ab, allergische Reaktionen entwickeln sich, das Gedächtnis und die Konzentration der Aufmerksamkeit verschlechtern sich. Das Nervensystem leidet, der Stoffwechsel ist gestört.
  • Regelmäßige Verstopfung kann zu Rektalprolaps führen.
  • Schmerzhafte Stuhlgänge führen zur Entwicklung von Ängsten vor dem Prozess.
  • Aufgrund von Problemen mit dem Stuhlgang hat das Kind Risse im Rektum, auf der Oberfläche des Kot - Blutstreifen.

Wichtig! Die Folgen von Verstopfung bei Kindern können die größten sein: von der Unmöglichkeit der Selbstdefäkation (ohne Einlauf oder Abführmittel) bis zur extremen Form der Folgen von Verstopfung - Enkopresis, eine mögliche Ursache für die Behinderung des Babys.

Das Pflanzen von Neugeborenen aufgrund von Verstopfung erfolgt am besten schon in jungen Jahren

Prävention von Verstopfung bei Neugeborenen

Jedes Problem ist viel einfacher zu verhindern als zu heilen. Um Verstopfung bei Neugeborenen zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • richtige Ernährung für das Baby herstellen;
  • Bereitstellung eines normalen Trinkregimes für das Kind;
  • Mutter sollte während der GV-Periode mindestens 2 Liter Wasser pro Tag konsumieren;
  • in 5 Minuten Bevor Sie das Baby füttern, müssen Sie es auf den Bauch legen.
  • mache regelmäßig Gymnastik mit dem Kind;
  • Schützen Sie das Baby vor den Auswirkungen von Stress.
  • Verhindern Sie, dass das Baby überhitzt.
  • Wenn ein Kind Probleme hat, muss es dem Kinderarzt gezeigt werden.

Wenn bei einem Kind Verstopfung festgestellt wird, müssen die Eltern sofort Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu lösen, damit es ihrem geliebten Kind nicht schlechter geht. Was einem Kind vor der Ankunft eines Arztes an Verstopfung verabreicht werden kann, erfahren Sie bei Ihrem örtlichen Kinderarzt.

Verstopfung bei einem Baby: Was tun und wie man einem Kind hilft?

Sehr oft müssen junge Eltern schlaflose Nächte verbringen, da das Kind an Koliken, Blähungen und Verstopfung leidet. Fast alle Babys leiden an Verstopfung. Am häufigsten geschieht dies bei Kindern, die Milchnahrung oder gemischte Mahlzeiten zu sich nehmen. Von was Verstopfung auftritt und wie man einem Kind mit Verstopfung hilft, sollten Eltern auf jeden Fall wissen. Eine unsachgemäße Behandlung von Verstopfung kann zu Komplikationen führen, so dass diese Störungen des Darmtrakts nicht ignoriert werden können. Wie kann man seinem Baby helfen, wie kann man Verstopfung behandeln? Nicht jeder weiß das! Unten im Artikel werden wir die Antworten auf diese Frage im Detail betrachten..

Was gilt als Verstopfung bei Säuglingen?

Ärzte betrachten Verstopfung bei einem Säugling als eine Schwierigkeit bei der Stuhlentleerung und als einen Mangel an Entleerung am letzten Tag. Dieses Konzept ist jedoch ziemlich vage, da sich die Häufigkeit des Stuhlgangs und ihre Konsistenz bei Kindern, die sich von Muttermilch ernähren, von denen unterscheiden, die mit der Flasche gefüttert werden. Darüber hinaus gibt es Unterschiede zum Alter des Babys. Bei einem Neugeborenen unter einem Monat entspricht die Evakuierungsrate der Anzahl der Mahlzeiten. Dies ist die Norm für gestillte Babys. Für künstliche Menschen ist die Norm 2-3 mal am Tag..

Wenn der Darm des Babys instabil ist, sollte dies besonders beachtet werden. Ohne Rücksprache mit einem Arzt ist es schwierig zu verstehen, wann das Kind Verstopfung hat und wann das physiologische Merkmal der Entwicklung des Körpers des Babys ist. Es ist notwendig, nicht nur die Anzahl der Entleerungen zu berücksichtigen, sondern auch die Konsistenz, den Geruch, den Kotschatten und seine Dichte. Es ist auch sehr wichtig, das Verhalten Ihres Babys während des Stuhlgangs zu überwachen. Die Norm für den Kot eines Kindes bis zu sechs Monaten ist eine halbflüssige Konsistenz, es gibt keinen unangenehmen Geruch, eine gelbe Tönung, manchmal enthält es Elemente unverdauter Milch. Bei rezeptpflichtigen Babys ist der Stuhl etwas dichter und kann einen bestimmten Geruch haben.

Anzeichen und Symptome von Verstopfung

Der erste Schritt besteht darin, auf den Zustand des Babys und die Konsistenz seines Kots zu achten. Verstopfungssymptome sind:

  • Das Baby weint oft und ist sehr launisch.
  • Während des Stuhlgangs ist das Baby unruhig. Versucht zu pushen, führt aber nicht zum gewünschten Ergebnis. Weinen drückt ihren Schmerz aus.
  • Bei jedem Versuch, sich zu leeren, schreit das Baby und bewegt sich unruhig.
  • Bei Verstopfung sind die Fäkalien sehr dicht und ähneln in ihrer Form Erbsen. Der erste kommt aus dem sogenannten harten "Korken" heraus, und dann kommt der Stuhl mit normaler Konsistenz heraus.
  • Der Darm wird nicht vollständig entleert, der Stuhl kann sich um einige Tage verzögern.
  • Das Kind weigert sich zu essen, schläft unruhig, der Bauch schwillt an, Gas tritt nicht aus, weint ohne Grund, zieht die Knie an die Brust, manchmal tritt Erbrechen auf.

Wenn ein Kind nur ein paar Anzeichen von oben hat, kann man nicht 100% sicher sein, dass es Verstopfung ist. Es ist am besten, ärztlichen Rat einzuholen.
Wenn das Baby ruhig ist, eine Brust oder eine Flasche nimmt, ohne Beschwerden leert, dann ist dies definitiv etwas anderes, aber keine Verstopfung. Manchmal gibt es Fälle, in denen die Muttermilch vollständig vom Kind aufgenommen wird, daher erfolgt keine Entleerung.

Bevor Sie mit der Behandlung von Verstopfung fortfahren, müssen Sie sich unbedingt an einen Spezialisten wenden, der Ihnen hilft, die Ursachen für Verstopfung herauszufinden und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Verstopfungsgründe

Wenn Verstopfung in letzter Zeit aufgetreten ist, ist es sehr einfach, damit umzugehen. Es reicht aus, alle Fehler zu korrigieren, die zu ihrem Auftreten geführt haben. Diese Fehler umfassen:

Nicht genug Flüssigkeit. Dieser Fehler tritt eher bei Kindern auf, die Milchnahrung essen. Es ist notwendig, die Flüssigkeitsaufnahme des Kindes zu überwachen, insbesondere in der heißen Jahreszeit und im Winter, wenn die Wohnungen mit Kraft und Strom durch verschiedene Heizgeräte beheizt werden. Eine zusätzliche Ergänzung wird auch für Babys empfohlen, die sich von Muttermilch ernähren..

Falsches Menü für eine stillende Mutter. Ungeeignete Formel. Eine kleine Menge von Lebensmitteln, die den Verdauungstrakt stimulieren. Bei der Auswahl einer Fütterungsformel ist es am besten, diejenigen zu bevorzugen, die kein Eisen enthalten. Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter aufhören, raffinierte Lebensmittel zu essen..

Einnahme verschiedener Medikamente für eine stillende Mutter oder ein stillendes Kind. Verstopfung kann auftreten, wenn Sie Antidepressiva, krampflösende Mittel, Antibiotika, Antikonvulsiva, Muskelrelaxantien und andere Medikamente einnehmen. Es ist notwendig, die Einnahme von Medikamenten (und das Ende) bei Mutter und Kind erst nach Rücksprache mit einem Arzt zu beginnen.

Mangel an Muttermilch. Eine solche Verstopfung wird "hungrig" genannt. Es tritt aufgrund eines Mangels an Muttermilch bei der Mutter auf. Der Körper nimmt die gesamte vom Kind verzehrte Milch auf, und es bleibt nichts mehr für den Kot übrig.

Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Ergänzungsnahrungsmittel sollten sorgfältig und schrittweise eingeführt werden, wobei die Reaktion des Kindes auf das neu eingeführte Produkt zu beobachten ist. Zu plötzliches Wechseln der Nahrung kann nicht nur zu Verstopfung, sondern auch zu Allergien führen..

Lebensmittelwechsel. Dies kann passieren, wenn plötzlich von Muttermilch auf Milchnahrung umgestellt wird. Wenn sich der Körper an die neue Nahrung anpasst, verschwinden die Probleme beim Entleeren..

Psychische Verstopfung. Diese Verstopfung kann eine Reaktion auf Stress oder Unbehagen sein. Zum Beispiel eine scharfe Trennung von Mama. Sie können solche Verstopfung nur loswerden, wenn Sie das psychische Gleichgewicht wiederherstellen..

Manchmal manipuliert das Verstopfungskind die Eltern. Er erkannte, dass sie beim ersten Anzeichen von Verstopfung Mitleid mit ihm hatten, ihn trösteten und ihm allein alle Aufmerksamkeit schenkten. Daher kann das Baby den Stuhl absichtlich verzögern. Um dies zu verhindern, müssen die Eltern während der Verstopfung weniger Aufhebens machen und das Problem ruhig angehen..

Verschiedene Krankheiten. Fieber während einer Krankheit kann zu Verstopfung führen. Aber Verstopfung kann selbst ein Zeichen einer schweren Krankheit sein, deshalb sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Solche Krankheiten umfassen:

  • Genetische Veranlagung.
  • Anatomischer Defekt des Magen-Darm-Trakts.
  • Störung des Verdauungstraktes.
  • Diabetes mellitus.
  • Rachitis.
  • Erkrankungen des Nervensystems.
  • Myasthenia gravis.
  • Funktionsstörung des Rückenmarks.
  • Leber erkrankung.
  • Verschiedene Allergien.
  • Hypothyreose.

Krankheiten, die zu Verstopfung führen, sind selten. Dies sind Hirschsprung-Krankheit, Dolichozygma und Laktasemangel..

Es sollte beachtet werden, dass nur ein Arzt die Ursachen für Verstopfung bei einem Baby richtig bestimmen kann. Und nur er kann die richtige Behandlung verschreiben. Behandeln Sie sich nicht selbst, sonst können Sie dem Baby Schaden zufügen.

Verstopfungsbehandlung

Der erste Schritt besteht darin, die Ursache der Verstopfung beim Kind zu bestimmen und zu beseitigen. Damit der Darm normal funktioniert, benötigen Sie:

  • Einen Arzt konsultieren.
  • Wenden Sie das Baby häufiger auf die Brust an (beim Stillen)..
  • Einem Kind mit einer künstlichen Mischung muss regelmäßig etwas Wasser gegeben werden. Sie müssen dies zwischen den Mahlzeiten tun..
  • Wenn das Baby sechs Monate alt ist, stellen Sie sicher, dass Sie Äpfel und Gemüse in die Ernährung aufnehmen.
  • Ein einjähriges Baby sollte jeden Tag Suppe in der Ernährung haben..

Es ist auch notwendig, dass eine stillende Mutter ihre Ernährung überdenkt. Wenn das Baby Milchformel hat, wählen Sie eine für ihn geeignetere. Erhöhen Sie die Flüssigkeitsmenge und führen Sie nach und nach Ergänzungsfuttermittel ein.

Was Ergänzungsnahrungsmittel betrifft, gibt es nichts Besseres als hausgemachte Pürees, die von Mama gekocht werden. Konservierungsmittel werden hinzugefügt, um Säfte, Kartoffelpüree und andere Babynahrung aufzubewahren. Dies ist schädlich für den Körper des Kindes.

Die Verwendung eines Abführmittels oder Einlaufs sollte nur als letztes Mittel verwendet werden. Solche Methoden sind schlecht für den Körper. Sie können nützliche Mikroflora aus dem Darm ausspülen, die Aufnahme nützlicher Substanzen beeinträchtigen und den Darmmuskeltonus verringern. Bevor Sie solche Methoden anwenden, ist es daher besser, harmlosere Methoden auszuprobieren, die in den meisten Fällen zu einem positiven Ergebnis führen. Diese Methoden sind:

Bauchmassage

Es lindert Krämpfe, verbessert den Darmtonus und aktiviert die Peristaltik. Es ist notwendig zu streicheln und leicht auf den Bauch des Babys zu drücken, um kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn auszuführen. Es kann auch hilfreich sein, beim Streicheln eine warme Windel auf den Bauch aufzutragen. Aber Sie müssen vorsichtig sein und da eine zu überhitzte Windel nur Unbehagen bringt. Ein warmes Bad schimpft gut oder legt das Baby mit einem Bauch auf den warmen Bauch der Mutter.

Was tun und wie behandeln, wenn Hämorrhoiden während der Schwangerschaft bluten??

Concor Drug - Gebrauchsanweisung. Indikationen zur Einnahme von Concor bei Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße